Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Samstag, 12. November 2011

Gast des Tages

Gestern Morgen entdeckte ich beim Blick aus dem Fenster auf einem Nachbarhaus einen Vogel, der mir sehr bekannt vorkam. Hier ist das Prachteexemplar:


Ein Sperber...

Im April diesen Jahres sah ich ihn auf unserem Anfütterungsast zum 1. Mal und lange rätselten wir, was für ein Raubvogel es überhaupt war.


Ich fotografierte ihn durch die Fensterscheibe und kurz darauf flog er mit seiner Restbeute, die er zwischen den Krallen hielt, davon.
Erst später bemerkten wir, dass er sich ein Spatzenweibchen, was unter dem First des Nachbauses mit seinem Gatten brütete, erlegt hatte.
Tagelang saß H. Spatz am Eingang seines Nestes und piepste laut. Ob die Jungen noch im Nest waren, das wissen wir nicht. Auf jeden Fall wurde dort in diesem Sommer nicht wieder gebrütet.

Tagelang nach diesem Mord auf unserem Grundstück war kein einziges Vögelchen mehr zu sehen.
Auch unsere Vogelschützer meinten, es wäre total ungewöhnlich, dass ein Sperber in die Ortsmitte käme. Umso überraschter war ich, als ich ihn gestern wieder sah und ich denke mal, es ist derselbe Vogel.

Auch heute Morgen sah ich ihn wieder auf dem Haus des Nachbargrundstücks, allerdings war es heute bei dem trüben Wetter absolut kein Fotografierwetter und der Vogel ist genauso grau abgebildet wie der Himmel.
Ich bin gespannt, ob er mir noch weiterhin begegnen wird.. 

Kommentare:

  1. Ein wunderschönes Tier, aber wenn er mir die Vögel im Garten verschreckt wäre ich aber sauer.
    So ist aber die Natur, vielleicht gefällt es ihm bei Euch.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. So ist es in der Natur ... ein wunderschönes Tier und ich denke, dass es ihm bei euch gefällt!
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa, das ist aber eine interessante Geschichte (trotz des Vogelmordes - wie schon gesagt, es ist die Natur).Ich bin auch gespannt, ob er sich nun für immer bei Euch wohlfühlt.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, da hast Du aber tollen Besuch gehabt! Und super schöne, scharfe Fotos hast Du geschossen.
    LG joelsuma

    AntwortenLöschen
  5. Ich danke euch allen für eure Zeilen. :-)
    Ich bin gespannt, ob der wunderschöne Kerl wieder auftauchen wird. Seine Frau haben wir inzwischen auch schon entdecken können.

    Brigitte, das ist halt Natur und leider gehören die Singvögel zur Beute des Sperbers.

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Christa,

    was für ein Zufall, wie ich dir schrieb, hatten wir die Tage ebenfalls Besuch von einem Sperber. Leider ist mir nur ein Foto der Beine gelungen. Deshalb Hut ab, vor deinen Fotokünsten.

    LG Arti

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Vera,

    das ist oft einfach nur Glückssache, wenn man einen Vogel schön auf den Chip der Kamera verbannen kann. Schwierig ist es immer, wenn sie so weit weg sind.
    Herr Grünspecht scheint wohl jetzt jeden Morgen bei uns auf dem Kirchturm herumzuturnen. *g*

    LG Christa

    AntwortenLöschen