Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Unsere Störche wurden beringt

Am Dienstagnachmittag war es so weit und unsere kleinen Störchlein  bekamen ihren Schmuck angelegt, auf dass sie hoffentlich nie verloren gehen werden.

Ich zeige wieder mal eine andere Perspektive mit Blick auf den Horst. Von dieser wunderschönen alten Eiche aus fotografiere ich sehr oft. Da stehe ich etwas im Verborgenen, störe die Störche nicht und komme doch noch ganz gut nah an sie heran.


Ich bin jetzt noch ein gutes Stück von der Eiche entfernt und zoome mal den Horst etwas näher heran. Aha, Mama Storch ist oben.


Und dann fliegt sie plötzlich weg.  Die Kleinen sind jetzt doch schon etwas größer, so dass die Eltern es wagen können, sie für kurze Zeit alleine zu lassen.


Dann war es so weit, der Hubwagen, den jedes Jahr der Bauhof unserer Gemeinde zur Verfügung stellt, kam angefahren.


Dominik und Liliana, meine beiden Enkelkinder, die wir zuvor von der Schule abholten, konnten mit von der Partie sein und besteigen mit Herrn Peter, der jedes Jahr die Störche beringt, den Hubwagen.


Und hinauf geht es! Die Kleinen waren nicht mehr zu sehen. Als die bemerkten, dass ich unter ihnen etwas Seltsames abspielte, gingen sie in Deckung.


Und jetzt waren sie schon ganz nah dran.


Alles wird von dein beiden genau festgehalten und Herr Peter sieht seinem Job ganz gelässig als Routinier entgegen.


Und ganz plötzlich taucht am Himmel unsere Storchenmama auf. Sie hat wohl Lunte gerochen, dass da etwas nicht stimmt.


Sie zieht einige Kreise über dem Horst



und landet dann mit großem Abstand hinten auf der Wiese vor dem Kornfeld, von wo aus sie den Horst nicht mehr aus den Augen lässt.


Von den dreien wird jetzt das Nest richtig inspiziert und dokumentiert, was sich genau darin befindet.


Ins Nest gucken und wie es da oben weiter ging, das wird Dominik euch morgen genau zeigen.

 


Kommentare:

  1. Wow, super! Das war spannend, liebe Christa! (≧◡≦) Finde ich klasse, dass deine E-Kids auch mit hoch durften, nur dich haben sie leider unten gelassen. Warst du auch schon mal oben. Als du geschrieben hast, dass die Mama angeflogen kommt, habe ich erstmal den Atem angehalten. Scheinbar hat sie sich dann nicht ans eigene Horst getraut. Das hätte ich nicht gedacht. Aber sie wird die Kinder hoffentlich weiter versorgen. Habe mal gehört, dass Vögel ihr Nest samt Nachwuchs allein lassen, wenn sie fremden Geruch wahrnehmen. Aber der Herr Peter, den du als Routinier beschreibst, wird wissen, wann es die richtige Zeit ist. Doch ich finde es irgendwie etwas doof, dass von Menschen überall eingegriffen wird, alles gezählt, gestempelt, identifiziert und verwaltet werden muss. Schließlich sind die Vögel Wildtiere, die in Freiheit leben sollen und wollen.
    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Da habe ich mich richtig drüber gefreut. Nova schreibt auch, dass sie die Gold-Pantomimen bei sich sieht. Und für die Schalen aus Schallplatten soll es eine Anleitung auf Youtube gegen. (≧◡≦) Vlt ist der anderen cmt i-wie verloren gegangen.
    ♡allerliebste Grüße
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist richtig, Wieczorama, dass man kleine Vögel nicht anfassen sollte, da sonst die Eltern sie nicht mehr füttern.
      Störche allerdings stört der Menschengeruch nicht, sie werden meistens erst beringt, wenn sie 4 Wochen alt sind.

      Für Dominik und Liliana war das ein besonders schönes Ereignis, was sie wohl nie vergessen werden. :-)

      Ja, ich war vor zwei Jahren auch mal in luftiger Höhe und habe ins Nest hineingeschaut, aber..... sie später noch selbst....

      LG Christa

      Löschen
  2. Spannend..ich bin schon ganz hibbelig.auf DAS was noch kommt.
    Wunderbar was da an Bildern gezeigt wurde..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Christa,

    erst einmal vorab ein großes Kompliment für deinen Blog! Der hat mir grad meinen Kaffee versüst; ich bin total begeistert - vor allen von deinen lustigen und manchmal auch traurigen Tiergeschichten.

    Die Storchenstory ist herzallerliebst und ich beneide dich ein bisschen um diese Nähe! Deine beiden Enkelkinder sind noch mehr zu beneiden - was für ein tolles Erlebnis mit dem Hubwagen ans Nest zu kommen! Ich bin schon ächtig auf die Fotos gespannt!

    Nicht nur deshalb bleib ich bei dir und komme bald wieder!

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht dir
    Xinie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen, liebe Xinie, auf meinem Blog. Ich freue mich, wenn ich dir den Kaffee versüßen konnte. :-)

      LG Christa

      Löschen
  4. das ist ja wirklich interessant - sowas habe ich noch nie gesehen. Für deine Enkelkinder war das bestimmt ein besonderes Erlebnis.
    Danke für die schönen Bilder :-)
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  5. Das find ich ja toll für deine enkelkinder - schon alleine der hubwagen ist ja ein erlebnis, dass nicht jeder hat und dann noch ins storchennest gucken können und bei der beringung dabei sein, das ist bestimmt unvergesslich.


    freue mich schon auf weiter fotos.
    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Ohh, das ist richtig spannend, da bin ich sehr gespannt *freu*.

    Hab einen schönen Tag mit viel Sonnenschein und herzliche Grüße

    Mathilda

    AntwortenLöschen
  7. Deine Enkel sind ja wirklich zu beneiden, daß sie da mit hoch durften. Das ist natürlich ein tolles Erlebnis für die Kids.

    Bin schon gespannt, was für Bilder Dominik geschossen hat.

    LG Hans

    AntwortenLöschen
  8. Das sind ja tolle Fotos!!
    Da wäre ich gern mit dabei gewesen.
    Wer hat schon das Glück in ein Storchennest zuschauen?
    In Canada gibt es keine Störche, wie sie in Europa vorkommen. Aber trotzdem werden Babies geboren:))
    Vielen Dank für Deinen Kommentar.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  9. toll dass deine Enkel sie fotografieren konnten, ich bin auch mal gespannt was für Foto kommen.. toll wieder zu sehen wie sie sich verhalten und was man alles macht mit ihnen um nach zu weisen wo sie sind!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Beautiful photographs, beautiful birds, fantastic views. I am greeting

    AntwortenLöschen
  11. Wow.....da hätte ich auch gern mit ins Nest geschaut...Es muß ein tolles Erlebnis für die Kinder gewesen sein...
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank euch allen für eure lieben Kommentare, freu, es geht jetzt auch gleich weiter.

    Thanks to all of your for your nice comments. I'm really happy and I'll show you the other promised photos shortly.

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  13. Super, liebe Christa und wie schön, dass deine Enkelkinder bei dieser Aktion dabei sein durften. Das war bestimmt ein ganz tolles Erlebnis für sie.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen