Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Montag, 27. August 2012

Einschwimmen, Teil_03

Es ist Mittwoch, 22.08.12, 7.30 h.
Laut Plan sollte heute Morgen mit dem Einschwimmen begonnen werden, aber das hat sich jetzt alles ein wenig verzögert durch die bereits erwähnten Gewitterankündigungen am Vortag.

Ich bin wieder auf der Sachsenhäuser-Seite am Deutschherrnufer und so präsentiert sich heute Morgen die Brücke.


Sie ragt jetzt weit in den Main hinein. Wenn man genau hinschaut, ist der Ponton von der rechten Kante, wie wir ihn am Vortag noch gesehen haben, weiter mittig zur Brücke verlagert worden.

Ich schwenke meinen Blick mal weiter nach rechts und man erkennt, wohin der Main nach rechts verläuft. Vor dem höheren Kran rechts im Bild ist ein grauer Betonklotz, an dessen oberem Rand eine orangefarbene Beschriftung zu sehen ist. Das ist das Widerlager  für den linken Teil der Brücke, der jetzt noch an Land ist. Das rechte Teil der Brücke wird dann auf ein Widerlager auf der anderen Mainseite aufgelegt werden, jetzt im Bild hier noch nicht sichtbar.


Auf dem 2. Ponton, was jetzt gegen Mittag fertig werden soll, wird gearbeitet. Wasser wird aus dem Ponton gepumpt, um es weiter nach oben steigen zu lassen. Die Pontons können mit Wasser oder mit Luft gefüllt werden, um ihre Höhe auf dem Wasser den Gegebenheiten vor Ort anzugleichen.


Jetzt werfen wir mal einen Blick an Land und sehen, dass die Brücke noch auf den Schwerlastplattformen steht.


Einen Cappuccino könnte ich mir ja noch gönnen, bevor ich mich auf die andere Mainseite begeben werde. Für das leibliche Wohl ist hier bestens gesorgt. Übrigens, Kaffee der Rösterei Wacker, die seit 1914 in Frankfurt existiert, ist unter Feinschmeckern sehr beliebt.


Ja, er war sehr lecker, dann auf nach "hibbdebach". :-)

Braucht jemand noch einen Koffer?


Die Brücke im 90°-Winkel zum Fluss, akkurat auf den Schwertransporterplattformen.

 

Die Baustelle links davon mit dem neuen Überbau der ehemaligen Honsell-Brücke, mit der die neue Osthafenbrücke eine Verbindung eingehen wird.


Es ist jetzt 9.20 h. Da das Einschwimmen sich noch hinziehen wird, werde ich einige Erledigungen machen und später wieder kommen. Dann wollen wir mal schauen, ob wir gemeinsam aufs Wasser gehen können. :-)



Kommentare:

  1. Ui, ich bin die Erste! Wuhu! Auch dieser Doku-Teil gefällt mir wieder sehr! Du bist eine echte Perle in der Blogosphäre, liebe Christa J.. Dieses witzige Fass auf Rädern der Kaffeerösterei hätte ich auch noch nebenbei geknipst. hihi Über den Koffer bist du hoffentlich nicht gestolpert; der sieht ja ganz schön mitgenommen aus. Aber ich muss dir mal sagen, dieses riesengroße Brücken-Projekt macht mir Angst. Da bin ich froh, dass es weit weg ist. Irgendwie ist mir das ganze zu gigantisch.
    Einen guten Wochenstart wünsche ich dir. (≧◡≦)
    ♡allerliebste Grüße
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  2. Morgen liebe Christa
    Hoffe Du warst warm angezogen, denn es sind aktuell nur 11,2 Grad, wie im Herbst und diesig ist es dazu. Zum Aufwärmen ein frisch gerösteten Kaffee oder Cappu tut bestimmt gut.

    Danke das Du Dich heute früh wieder auf den Weg gemacht hast um das Brückenobjekt weiter zu beobachten. Es ist schon gigantisch, was bewerkstelligt werden muß, bist alles seine Richtigkeit hat.

    Einen schönen Wochenstart und ♥ liche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn...einfach nur spektakulaer!!!

    Danke dir fuers Zeigen, und ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

    liebe Gruesse

    AntwortenLöschen
  4. selbst das Wetter war gut für diese Aktion..geht doch Herr Petrus.

    Christa viel Zeit hast Du geopfert für diese besonderen Momente
    Danke sagt das katerchen dem diese Bericht vom nächsten Abschnitt auch gefallen hat..
    LG zum Wochenstart vom katerchen

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt habe ich mir alle drei Teile durchgelesen und muss sagen, dass ist ja eine total spannende Geschichte bis so eine Brücke mal funktionsfähig über dem Wasser stehen kann. Schön, dass du uns alle Details so genau zeigst und erklärst.

    Liebe Grüße Arti

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Christa,
    finde ich hochspannend, dass du diesmal ein solches technisches Thema ausgewählt hast. Stelle ich mir faszinierend vor, Live mit dabei sein zu können. In Köln ist es rund 15 Jahre her, da ist die Rodenkirchener Autobahnbrücke (A4) erweitert worden (6 spurig, vorher 4 spurig). Da war bereits eine Autobahnbrücke vorhanden. Und daneben ist - sozusagen als Kopie - von einem Rheinufer eine zweite Autobahnbrücke auf das andere Rheinufer gespannt worden. Das stelle ich mir auch irre vor !

    Schönen Tag
    Dieter

    AntwortenLöschen
  7. Fantastisch dokumentiert und der Koffer gehört mir, aber jetzt brauche ich ihn nicht mehr, die haben mir ja alle Klamotten rausgenommen....schieeet.

    Liebe Grüße zu dir von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  8. Super ist deine Fortsetzung geworden und was du alles noch so in der Gegend findest, ist schon sehr interessant. Eigentlich heißt das doch, ich habe noch einen Koffer in Berlin *lach*
    Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen