Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Freitag, 7. September 2012

Ein Storchenjahr geht zu Ende

Vor 14 Tagen war es so weit, alle Jungstörche haben ihre große Reise gen Süden angetreten. Ich zeige euch heute noch ein paar Fotos von den großen Versammlungen.

Unser Elternpaar ist noch da und genieß wohl jetzt zu zweit noch ein paar schöne Tage zusammen, bevor auch sie ihre große Reise antreten werden.


Die Jungstörche versammeln sich immer auf einer großen Wiese in einem Nachbarort, es sind aber auch einige Elternpaare dabei. An diesem Tag konnte ich über 40 Störche zählen und es ist unbeschreiblich, sie alle zusammen sehen zu können. Ich bekam sie alle gar nicht auf ein Bild.






Wie auf Kommando hebt im Abstand von wenigen Sekunden ein Storch nach dem anderen vom Boden ab.






Sie schrauben sich höher und höher in den Himmel und hier jetzt weit über 30 Störche sehen zu können, es ist einfach ein unbeschreibliches Schauspiel.
Für unseren Landkreis und auch für ganz Hessen war es ein gutes Storchenjahr. Da man diesen Vögeln wie auch anderen wieder mehr Natur pur zur Verfügung stellt, nehmen sie dieses Angebot gerne an und kommen jetzt Jahr für Jahr wieder zum Brüten. :-)


Dieses Spektakel beobachtet auch die kleine Mieze im Gras.


Ich verlasse jetzt diese Wege und begebe mich zum Auto, ich habe mich jetzt um 180° gedreht, blicke auf einen Storchenhorst und auf den Wiesen, die sich dahinter befinden, sind noch weitere 2 Horste. Dies hier ist absolutes Feuchtgebiet, wetterfeste Schuhe, am besten Gummistiefel sind hier unerlässlich, will man sich keine nassen Füße holen.
Die Berge im Hintergrund sind der Taunus.

Ich bin jetzt ein Stück mit dem Auto gefahren und befinde mich auf einer Wiese vor der, die wir gerade gesehen haben und was entdecken wir dort. Aha, hier hin sind sie also geflogen. Klar, wenn der Traktor im Einsatz ist, das lassen sie sich nicht entgehen.



Und jetzt geht es erst mal auf Suche nach Leckerbissen.



Jetzt zeige ich euch noch mal etwas von einem Storchennest in einem unserer Nachbardörfer. Schaut mal genau hin, wo das Nest ist.


Hier begann ein Storchenpaar, ein Nest auf dem Schornstein einer Schule zu bauen. Diese liegt direkt an einer Landesstraße zwischen zwei Ortsteilen. Das ging natürlich gar nicht, dass sie direkt auf dem Schornstein bauten. Man entfernte sofort das angefangene Nest und hoffte, sie würden sich einen der Horste in der Umgebung aussuchen. Keine Chance, sie fingen sofort wieder an zu bauen. Sicherlich wollten sie, dass ihre Kids dann gleich hier zur Schule gehen konnten. *g*  Das ging mehrere Tage so, so dass die Vogelschützer in Abstimmung mit der Schule den Plan umsetzten, ein Gestell am Schornstein zu befestigen, damit das Storchenpaar dort mit Abstand zur Kaminöffnung ihr neues Haus bauen konnte. Ruckzuck war es fertig, es wurde gebrütet und zwei Junge schlüpften aus den Eiern. Die obige Aufnahme ist vom 7.7.12.

So sahen die Kleinen am 27.07.12 aus:


Unsere Störche konnten zu dem Zeitpunkt schon fliegen, sie konnten es noch nicht, da sie viel später geboren wurden.

Einen Tag später kam ich wieder bei ihnen vorbei und irgendwie sahen sie heute ziemlich deprimiert aus. 


Ich vermutete, die schoben Kohldampf und blieb eine Zeit lang vor dem Horst stehen. Man kommt vom Parkplatz der Schule ganz nah an sie heran. Der Himmel zog sich zu und Mama Storch kam angeflogen.


Sie kam ganz unverhofft. Da rundum Bäume stehen, hatte ich den direkten Anflug gar nicht mitbekommen. Aber sie brachte den beiden etwas zu fressen mit, warf es ins Nest und die Schlacht ums Buffet begann.


Während die Kids schmausten, wobei man sieht, dass der re. Jungstorch schon eine enorme Flügelspannweite hat, schaut sie in Richtung Schulhof.


Aber auch die beiden haben das Fliegen gelernt und sind jetzt unterwegs mit allen anderen Jungen in Richtung Süden. Ich hoffe, sie kommen alle gut an und vielleicht sehen wir den einen oder anderen hier geborenen Storch in den nächsten Jahren bei uns wieder. Winke, winke, ihr Kleinen, machts gut!


Kommentare:

  1. Toll...und toll festgehalten sowie kommentiert. So viele Störche auf einen Haufen hab ich in D. noch nie gesehen und ich finde es klasse dass auch etwas dafür getan wird. Sollen sie doch noch sehr lange ihre Schnäbel klappern lassen.

    Dir einen schönen Tag und liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Wow... sehr beeindruckend. Toll, dass du es so informativ in Bild und Wort dokumentierst.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    LG Hella :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön wie die Störche sich sammeln und dein Bericht über das Päärchen auf der Schule!
    Wiedermal habe ich mich so gefreut über dein Posting, intressant und spannend mit zu erleben zu dürfen!
    Das ist schon was schönes so was mit zu erleben mit diesen Storchenparadies!
    Schönen Freitag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa
    Was für wundervolle Fotos und so herlich kommentiert. Ich liebe Störche sehr. Hier gibts leider gar keine Störche, ausser in Tierparks.

    Dein Bericht hat mich am Morgen sehr erfreut, hab vielen Dank für diesen schönen Posting.

    Hab einen schönen Tag und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Christa
    ein LECKERBISSEN für die Augen hast Du uns in den Blog gesetzt.
    unwarscheinlich schöne Momente konntest Du eingefangen.
    DANKE sagt das katerchen mit einem LG

    AntwortenLöschen
  6. Ganz tolle Aufnahmen und ein sehr guter und schöner Bericht über die Störche. Fantastisch wie Du immer berichtest.

    Schönes Wochenende und viele Grüße,
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  7. Moin liebe Christa,
    so ein wunderschöner und fast ein bisschen trauriger Beitrag... dabei ist es das natürlichste der Welt, dass die Störche nun in wärmere Gegenden ziehen... aber für uns ist es ein Abschied und der flällt manchmal schwer!
    Ich hoffe auch, dass die Störche alle heile im Süden ankommen und im nächsten Jahr wieder zurückkommen!
    Deine Storchenberichte (und nicht nur die... *plinzel) sind einfach wunderbar - das muss ich hier und jetzt einfach noch mal sagen!

    Liebe Wochenendgrüße,
    viella

    AntwortenLöschen
  8. Wie herrlich!!! Na dann, Ihr jungen Störche, fliegt vorsichtig! Und schaut mal wieder bei der Christa vorbei, damit sie uns weitere so tolle Berichte zeigen kann!

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  9. das ist wieder eine sehr schöne dokumentation, liebe christa

    schade dass die störche euch nun verlassen, aber nächstes jahr kommen bestimmt einige von ihnen wieder und du zeigst uns neue fotos.

    was mich wundert ist, dass die jungstörche alleine vorfliegen und nicht in blegleitung der großen sind. kannst du mir/uns vielleicht erklären warum das so ist?

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Christa,

    ja langsam sammeln und ziehen sie dacon. Deine Aufnahmen sind wieder sehr gelungen, wie das ganze Jahr hinweg. Es war sehr schön sie so begleiten zu können. Vielen dank dafür!

    Lieber Gruß von Senna

    AntwortenLöschen
  11. Ich freue mich, dass euch auch dieser Storchenbericht wieder gefallen hat und sage euch allen ganz herzlichen Dank! :-)

    Mir fällt das jedes Jahr schwer, wenn die Jungen wegfliegen. Von der Geburt an habe ich sie fast täglich beobachtet und ihre Entwicklung verfolgt und sie sind mir einfach ans Herz gewachsen.

    Gabi, deine Frage, warum die Jungen zuerst und alleine wegfliegen, dafür gibt es keine gesicherten Erkenntnisse, warum die Natur das so eingerichtet hat.
    Es ist wirklich ein Wunder, dass die Vögel genau ihre Route in die Winterquartiere kennen, obwohl sie ja noch nie dort waren. Das steckt einfach in ihren Genen und ist ja bei vielen Tierarten zu beobachten.
    Sie benötigen auf jeden Fall eine stabile Hochwetterlage zum Fliegen, daher ist der Abflug meistens Mitte August.

    Für die Eltern ist die Aufzucht der pure Stress, unentwegt müssen sie Futter heranschaffen, um die Kleinen satt zu bekommen. Sie bleiben dann länger, um sich von diesem noch ein wenig zu erholen, zumindest vermutet man das, bevor dann auch sie sich auf die Reise begeben.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  12. Respekt, liebe Christa, wie Du Dich da reinkiniest! Ich finde Deine Reportagen immer sehr gut und die vielen schönen Bilder genieße ich ebenfalls. Dieses Mal gefällt mir besonders der einzelne fliegende Storch, der sich so wunderbar vor dem dunklen Waldhintergrund abhebt! ;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^= , der natürlich auch seine kleine Verwandtschaft gesehen hat;) Dieser Blick, gell.

    AntwortenLöschen
  13. Da hast du wieder wunderschöne Momente festgehalten. Ein gelungener Abschluß deiner Storchen Story 2012. Freue mich jetzt schon auf die Störche 2013 :-))))

    LG Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hans, ich denke, dass das Storchenpaar, Fritz und Frieda, aus dem Nachbardorf wieder hier bleiben werden.

      Von Ihnen wird es bestimmt dann im Winter mal wieder ein Foto geben. :-)

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  14. Das sind großartige Erlebnisse, liebe Christa. Du wohnst scheinbar in einer sehr beliebten Storchengegend....Bei uns sind die Störche auch schon abgereist in Richtung Süden...es wird langsam Herbst...
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  15. Wow , tolle Bilder . Ist es wirklich schon wieder soweit und die Störche verlassen uns ? Himmel , die Zeit rennt .
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  16. wenn ich einen Storch sehe, dann denke ich in Zukunft auch immer an dich Christa :-)
    danke für die schönen Bilder und Informationen.
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  17. So wie sich bei Euch momentan die Störche sammeln sieht es derzeit hier mit den Schwalben und ihrem Nachwuchs aus. Die Stromleitungen sitzen voll und man sammelt sich für die große Reise gen Süden !!!

    Heute ist Maria Geburt und dazu gibts eine Bauernregel hab ich eben bei www.donnerwetter.de gelesen !!!

    "Mariä Geburt.....die Schwalben fliegn furth" ...... hach jaa es wird halt Herbst....AAAAAAAABER, ich liebe ihn !!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anja, auch bei uns sammeln sich zur Zeit die Schwalben und auch die Stare. Das sieht so lustig aus, wenn sie in Reih und Glied auf den Stromleitungen sitzen. :-)

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  18. was für ein schöner Bericht wieder.
    Da kann man nur wünschen, daß sie im nächsten Jahr alle wieder gut ankommen.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  19. Fantastische Fotoserie liebe Christa. Bei uns hier in Riehen fliegt nur ein kleiner Teil gegen Süden. Der grosse Rest bleibt hier in der Gegend, da finden sie genügend Nahrung zum Überwintern und wenn es mal arg kalt wird, wissen sie sich im Baslerzoo gut aufgehoben, denn dorst gibt es im Winter ein Futterplatz für Gäste...

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Hans-Peter! :-)

      Bei uns leben einige auch in Tierparks und etliche bleiben den Winter über hin auch dort, weil sie mit Futter versorgt werden. Die Kälte macht den Störchen ja nichts aus, lediglich das nichtvorhandene Nahrungsangebot im Winter, wenn der Boden gefroren ist. Unsere Storchenmama, jetzt 5 Jahre alt, wurde auch in einem nahe gelegenen Tierpark geboren, sie flog bis jetzt aber jedes Jahr in den Süden.

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  20. Hallo Christa
    Ich habe mich lange nicht blicken lasse, denn ich hatte viel um die Ohren.
    Deine Storchenserie war wirklich klasse. Du hast uns mit so vielen wunderschönen Bildern verwöhnt. Dafür möchte ich dieser Stelle DANKE sagen!
    Ich bin gespannt, ob du uns auch im kommenden Jahr spannendes aus dem Storchennest berichtest!
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Diana,

      manchmal hat man einfach keine Zeit und andere private Dinge gehen vor. Mach dir also keine Gedanken, bitte. :-)
      Ich freue mich aber sehr, dass du wieder mal reingeschaut hast und danke dir für deine lieben Zeilen. :-)

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  21. Nochmals euch allen ganz herzlichen Dank!!!

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  22. Macht's gut, ihr lieben Störche - hoffentlich kommt ihr heil in eurem Winterquartier an. Dir, liebe Christa, danke ich ganz herzlich, dass wir hier mit deinen tollen Fotos und Geschichten ein Storchenpaar begleiten durften.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  23. ¸.•*¨) ¸.•´¸.•*´)
    (¸.•´ (¸.` * Nun ist es schon wieder Mittag, liebe Christa J.
    ¸.•´¸.•*´¨) und ich habe es endlich bis zu dir geschafft. *smile*
    Danke für diese letzten wunderschönen Ansichten des Storchenjahres bei euch in Hessen. Schade, dass sie nun wegfliegen und auch schade, dass du nächsts Jahr nicht noch mal in der gleichen Art darüber berichten kannst. Aber dir wird schon etwas einfallen. *zwinker* Kennst du die Katze auch? An so große Vögel wird sich keine Katze herantrauen, schon gar nicht wenn es eine ganze Gruppe ist. Bei uns gibt es wildlebende Katzen und auch Mäuse sowie Ratten, die sie sich holen könnten. Aber mitunter sind die Ratten so groß geworden, dass die Katzen Reissaus nehmen, zumal Ratten auch selten Einzelgänger sind. Das 2. Foto v.u. ist für mich DIE Freiheit pur. Wenn ich so fliegen könnte, wäre ich überall und nirgends. *grins*
    ¸.•*¨) ¸.•´¸.•*´)
    (¸.•´ (¸.` * Ich danke dir
    ¸.•´¸.•*´¨) für deinen Kommentar. Ich hatte eig schon öfter mal ein Colour-Key-Foto, aber bis dato noch nie so als eigenes Label herausgestellt und bei einem Projket eingetragen. Aber Anna scheint nett zu sein...
    JedeR von uns hat z.Zt. andere Probs mit Blogger. Jonny konnte keine cmts eingeben und dann ging es wieder, dann wieder nicht... Wenn Dieter mich besucht, scheint es durchgehend nicht zu funktionieren. Andere wissen gar nichts von Probs. Bei Wordpress kannst du dich ja auch einfach anmelden. Dann hast du ein Profil, ein besseren Absender beim Kommentieren - also wirkich von dir - und du kannst liken, worüber sich die Wortpresserinnen freuen. Damit verunden ist auch noch mal ein Biderspeicher, aber den kannst du ja fast überall haben. So sieht es bei mir z.B. dort aus
    http://wieczorama.wordpress.com
    ¸.•*¨) ¸.•´¸.•*´)
    (¸.•´ (¸.` * Schönes Wochenende
    ¸.•´¸.•*´¨) und liebe Grüße, Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Christa, vielen Dank für die tollen Bilder, ich kann mir gut vorstellen, dass beim Abflug der Störche viele Menschen
    in den Himmel schauen, hier sieht man zwar ab und zu einen Storch, aber eine ganze Gemeinde sucht man hier vergebens.
    Eine schönes Wochenende und liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  25. So schöne Fotos und der Sommer kommt doch morgen noch einmal.
    Vielleicht endecke ich auf meinem Nachhauseweg einem Storch, werde anhalten, ihm zuwinken und fragen, ob er mich mitnimmt, mag die kalte Jahreszeit doch gar nicht.

    Einen schönen Sonntag für dich und genieße diesen Sommersonnentag ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  26. Was für ein herrliches Schauspiel mit so vielen Störchen am Himmel und auf der Wiese. Schön, dass du uns auch die letzten Tage vor dem Abflug noch zeigst, vielen Dank, liebe Christa!

    LG Arti

    AntwortenLöschen
  27. Was für ein wunderbarer Abschluss deiner hochinformativen Storchenserie, liebe Christa. Ich bin überaus begeistert und danke dir von ganzem Herzen für jeden einzelnen deiner großartigen Beiträge.

    Schön, dass es bei euch so viele Störche gibt, und dass es ihnen heuer, allen Widrigkeiten zum Trotz, scheinbar gelungen ist für ordentlich Nachwuchs zu sorgen!

    Ich bin hin und weg :)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  28. Storche sind ja nicht in vielen Gegenden, das ist besonders wenn man sie sieht finde ich.
    Das Bild mit dem Traktor gefällt mir (:

    AntwortenLöschen