Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Mittwoch, 21. November 2012

Vom Loch zum Windrad_Teil 4

08.11.12

Nach dem Abtransport des Baggers von der Baustelle Windrad 8 lief ich zur Baustelle Windrad 9.
Die Baustelle liegt hinter dem Maisfeld und ein Teil des Krans steht schon.


Ein Blick auf die UFO-Landestelle. *g* Vier der bereits 7 in Betrieb befindlichen Windräder könnt ihr erkennen.


Auf solchen Tieflastern wurden heute Teile geliefert, die zum Kran gehören.



Das folgende Teil ist die Unterkante der Plattform eines Tiefladers.



Ein Laster fährt von dannen und ich begebe mich auch auf den Heimweg, denn mehr zu sehen gab es heute nicht.


18.11.12
Die ersten drei Segmente für den Turmbau stehen auf der Baustelle, zwei sind zu sehen, das 3. ist hinten versteckt. 3 Segmente werden immer zu einem Kreisring zusammengesetzt. Blick auf die Innenseite des Segmentes und dieses hier beinhaltet die Tür zum Betreten des Turms.


Außen sind die Semente grün.


Auf dem nachfolgenden Bild sieht man, wo die Segmente miteinander verbunden werden, das geschieht mittels Schrauben und Kleber.


Dieses Metallteil wird oben auf das Segment geschraubt, durch die Ösen werden die Krangurte gezogen, an denen der Kran die Teile hochziehen wird. Das bekommt ihr noch zu sehen.


Auf dem Acker neben der Baustelle......war da nicht mal irgendetwas mit Tippelfehler? *g*


19.11.12 Der Mogelfototag *g*
Wenn ich zur Baustelle Windrad 9 laufe, führt mein Weg über die Hohe Straße, die ebenfalls zum Rhein-Main-Regionalpark gehört. Die Hohe Straße war früher ein bedeutender Handelsweg, der von Leipzig bis Frankfurt/M. führte. Heute wird dieser Weg von Radfahrern und Fußgängern sehr gerne besucht. Diese Erhöhung, wo bereits 3 fertige Windräder stehen, an denen ich vorbeilaufe zur Baustelle, wird Galgenberg genannt und schaut mal, was dort steht.


Früher standen hier wirklich mal Galgen, an denen Menschen aufgeknüpft wurden und als Erinnerung an diese Zeit, hat man wieder Galgen symbolisch aufgestellt, hier in Verbindung mit einer Vogelnestschaukel und auf dem folgenden Bild mit einer Himmelsschaukel.


Ein Stückchen weiter sehe ich auch schon die Baustelle, der Kran ist komplett aufgebaut.


Und nun für euch das Mogelfoto. Von diesem Foto hatte ich den Kran entfernt und die Gurte des Krans vom anderen Foto davor platziert.


Und jetzt zoome ich mal ganz hoch zur Spitze des Turms.


Hier seht ihr jetzt, wie das Licht sich ändert, wenn ich zur Baustelle komme, der Himmel ist ganz dunkelgrau. Auf dem Foto re. neben dem Kran sieht man jetzt gut die 3 Segmente, die den unteren Kreisring des Turms bilden werden.


Hier habe ich mich auf Augenhöhe der Räder des Krans begeben. Die Konstruktion ist schon gewaltig.


Ich drehe mich jetzt ca. 90° nach re. und im Hintergrund sehen wir im Dunst/Nebel ein Kohlekraftwerk.


Das war es für dieses Mal, Fortsetzung folgt.

Kommentare:

  1. Du meine Güte.... das ist ja alles so was von monströs!
    Danke für diese interessanten Fotos!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ein grandioser Baustellenreport liebe Christa...

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa
    Von der Baustelle hast Du wieder interessante Fotos mitgebracht. Schon beeindrucken wie gigantisch groß die Transporter sein müssen und teile den Windrades zu tranportieren.
    Bin schon gespannt, wie´s weiter geht.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. wow....dieser kran ist ja wirklich gigantisch. Christa, deine fotos und der bericht sind sehr intteressant

    bin schon auf weitere fotos von dir gespannt.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Wieder eine informative Reportage von der Baustelle mit vielen schönen Detailfotos.

    Klasse!

    LG Hans

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Bilderserie von der Baustelle. Ein gewaltiger Kran.

    Gruß
    Noke

    AntwortenLöschen
  7. Baustellenbesuche sind immer wieder interessant. Ich nutze solche Möglichkeiten auch immer, wenn sie sich mir bieten.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Wuhu, aber erst mal guten Abend, liebe Christa J. (◠‿◠)
    Da geht ja was Riesiges vor... Booaah! Baustelle nicht betreten un da kommt das liebe Christalein mit ihrer Kamera angestapft. thihi Die Detailaufnahmen gefallen mir am beten.
    Beste Grüße zur Nacht sendet Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  9. also wenn ich inzwischen ein Windrad sehe, denke ich sofort an dich *g*. Danke wieder für deine tollen und interessanten Bilder und Berichte. Ich sehe inzwischen Manches mit ganz anderen Augen :-)
    Die Spielgeräte auf dem Galgenberg fand ich auch interessant. So kann man auch aus Galgen etwas Schönes machen :-)
    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heidi, ich finde das auch sehr schön, dass man im gesamten Rhein-Main-Regionalpark immer wieder schöne Kunstobjekt, Sitzgelegenheiten und Spielgeräte für die Kinder aufgestellt hat.

      LG Christa

      Löschen
  10. Das wird hier aber nieee langweilig liebe Christa, du bringst das textmäßig und bildlich total spannend rüber, solltest nur noch Technik fotografieren und ich frage mich, warum du da immer rumhüfpen darfst *grübel-lach*.
    Ganz schön spannend und auf so ein Windrad möchte ich mal gerne, jedenfalls durch die Tür nach oben. Meinst du, dass das erlaubt ist?

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hüpfe da halt einfach herum, lach, aber zur Zeit kann ich natürlich nicht direkt auf die Baustelle gehen, was auch zu gefährlich ist.
      Bei der ersten Windraderöffnung konnte man an der Verlosung für die Besteigung eines Windrades teilnehmen. Der Sohn einer gut bekannten Familie unsererseits, damals 10 Jahre alt, gewann sie und er durfte in Begleitung hoch hinauf. Ich habe die Fotos, die er dann von der Umgebung machte, gesehen, einfach Wahnsinn. :-)

      LG Christa

      Löschen
  11. Zuerst kaufe ich mal ein E *lacht* Vielleicht nimmste man nen Edding mit und packsts das wirklich dazwischen^^

    Echt spannend dem Ganzen zu folgen und die Fotos sind wieder klasse. So wird aus einem "stinkelepief-normalen Windrad" ein spannender und detailierte Hintergrundbericht.

    liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Nova, ich sag's doch.....immer diese Tippelfehler, wieso schleichen sie sich ein, grübel?????
      Du wolltest mir aber sicherlich ein kleines "e" kaufen oder? Warum hast du denn nicht auch 2 "k" von mir verschenkt, wenn du schon dabei warst....kicher.
      Mein Kran wurde zweimal krank. Ich bessere das jetzt mal aus. Ist ja schrecklich mit den Tippfehlern.
      Ich nehme dir auch mal ein "n" weg und lasse dir ein "l" da. *g*

      Ist es nicht merkwürdig, dass man Tippfehler bei anderen sofort entdeckt, nur bei einem selbst nicht?

      LG Christa

      Löschen
  12. Danke Christa
    Windrad ganz nah und Schritt für Schritt..

    LG vom katerchen der weiter auf den REST wartet..

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine tolle Informations- und Bilder-Flut! Mein Fave ist das gelbe Detail vor dem trockenen Gras/Getreide(?)- Hintergrund. Aber alle anderen Fotos sind natürlich auch sehr sehenswert.

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^= (=eher ein Bildertier als ein Viellesetier) ;-)))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Feld im Hintergrund war noch ein Maisfeld.
      Ja, solche Detailfotos mag ich selbst auch sehr gerne. Darum gibt es auch immer mal eines.

      Ich danke dem Bildergucktier. :-)

      LG Christa

      Löschen
  14. Danke für die tolle Fortsetzung. Ich freue mich immer sehr über deine Fotogeschichten und finde es sehr interessant, was dir dann sonst noch so vor die Linse kommt.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen