Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Hinein ins Einheitsgrau !

Im Post darunter zeigte ich euch eine bemooste Bank und nehme euch jetzt einfach mit auf meinen Spaziergang durch das Einheitsgrau. *g*

Hier beginnt alles, wir sind im Naturschutzgebiet Bornwiesen, überschwemmte Wiesen durch den Fluss Nidder.


Wir laufen der Nidder entlang und entdecken einen Farbklecks. Braucht jemand einen Fahrradhelm, bitteschön!


Jetzt müssen wir durch dieses Gestrüpp hindurch.


Da vorne ist es...


Und jetzt stehen wir direkt davor.


Hier war ein Baumeister am Werk und der muss wohl ganz scharfe Zähne haben.


Und wer Lust hat, jetzt mal zu rutschen, nur zu.....auf gehts auf die Rutsche von Herrn Biber.


So sieht der Biberbau von der anderen Seite aus.


Schade, dass wir ihn nicht entdeckt haben. Der Eingang zum Bau liegt unter dem Wasser. Ich müsste auf die andere Seite der Nidder, um den Blick auf den Eingang zu haben, was aber zur Zeit auf Grund der Überschwemmung nicht möglich ist. Vielleicht klappt es ja mal, wenn das Hochwasser sich zurückgezogen hat.

Wir laufen wieder zurück und sehen immer wieder ineinander verschlungene Baumstämme.


Weiter vorne noch mal ein Blick über die Nidder, aber den Bau kann ich nicht sehen, die Nidder macht hinten einen Bogen nach links.


Der Biber wird ja vermutlich den Winter über bleiben, vielleicht können wir ihn doch noch irgendwann mal entdecken.

Kommentare:

  1. Dein Post beweist, dass man auch im Einheitsgrau und noch so tristen Wetterverhältnissen spannende Geschichten erzählen und interessante Fotos machen kann.
    Bei uns schien heute der Himmel nicht mehr ganz so tief zu hängen und es ist deutlich kälter geworden. mal sehen, was das wird.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Lach... bei dir sieht es ja wüst aus... muddu aufräumen!!!!
    LG... :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Trotz Einheitsgrau hast du ganz wundervolle Fotos gemacht.
    Ich glaube, dass ich schon Ewigkeiten nicht mehr fotografiert habe und hoffe auf SONNE.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhh....na dann drücke ich dir, aber auch uns mal kräftig die Daumen das der Biber sich auch nochmal blicken lässt. Vielleicht bekommst du ihn ja mal vor die Linse wenn er von der Futtersuche zurückkommt :-) Toll wäre es auf jeden Fall. Erinnere mich da gerne an die Zeit in CDN zurück wo ich sie ausgiebig beobachten konnte^^

    Auch wenn es grau erscheint, mir hat der Spaziergang Spaß gemacht und der Farbklecks war lustig *gg*

    Liebe Abendgrüssle

    AntwortenLöschen
  5. Den Biber entdecken, da braucht ihr aber ein ordentliches quäntchen Glück, die sind ja nachtaktiv. Wir haben sehr viele Biber hier, die haben die allerdicksten Stämme gefällt. Ich glaube, sie wurden jetzt ein bisschen vertrieben.
    Grüsse zu Dir
    Trudy

    AntwortenLöschen
  6. Was? Ich soll da auf die Rutsche???
    Mach ich mir ja mein Fell dreckisch!! ;-(((

    ;-)))

    Trotzdem bin ich gern mit Dir umhergeschlichen
    und den Biber, ja, den würde ich auch gerne
    mal sehen.

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein bisschen Dreck kann doch einen Tiger nicht erschrecken. *g*

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  7. Oh, ich habe noch nie einen Biberbau gesehen. Toll, so eine Burg *grins*. Schade aber, dass der Baumeister sich nicht gezeigt hat. Naja, vermutlich ist er eher von bescheidener Natur und will nicht im Rampenlicht stehen.
    Danke für den schönen Ausflug und ich habe auf einem Foto sogar gaaaaaaanz weit hinten die Sonne entdeckt.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa
    danke für den tollen Spaziergang!!!! Einen Biber in Natura möchte ich auch gerne mal sehen!!!!
    So ein tierischer Baumeister ist schon toll!
    Danke für den lieben Kommentar!!!!!!
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend!
    Sei lieb gegrüßt Gisela

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja ein toller Spaziergang und was für interessante Entdeckungen Ihr gemacht habt, super.
    Ja mit dem vielen Überflutungen haben wir auch zu kämpfen.
    Habe Euch gerne begleitet.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Im Moor leben auch einige Biber, aber ich konnte noch keine solchen Bauten entdecken. Bei uns ist das Wetter auch fürchterlich. Heute wechselte es zwischen Regen und Schnee hin und her, am Wochenende sollte es noch schlimmer werden.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  11. dem schlechten wetter hast du interresante bilder abgerungen. spannend was du da zeigst. ich habe so einen bieberbau noch nicht gesehen..... und bin schon gespannt ob und was du demnächst von dort noch zeigst

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Christa,
    schöner Waldspaziergang. Schöne Details hast Du fotografiert. Der kahle Eindruck wirkt auf mich strukturierter und weniger nach Einheitsgrau.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  13. Einen Biber würde ich gern mal in natura sehen. Wer schmeißt so einen guten Fahrradhelm weg?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Das Wetter ist wirklich zum Mäuse melken , lach . Bei uns hat sich heute morgen mal für kurze Zeit die Sonne gezeigt . Mittags fing es dann an zu regnen und abends hat es dann geschneit . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  15. wieder so ein interessanter Spaziergang Christa - danke dass du uns alles so schön beschreibst - und die Fotos sind auch immer toll :-)
    ich kenne den Biber bisher nur von Bildern her. Bei uns im Tiergarten versteckt er sich tagsüber immer - und bei eine Spaziergang ist mir so eine Biberbehausung noch nie aufgefallen. Aber ab sofort habe ich den Biberblick :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  16. Da bin ich aber mal gespannt, ob es dir irgendwann gelingt, Herrn Biber vor die Linse zu bekommen. Aber dann müsstest du dich wohl in der Nacht auf die Lauer legen.

    Schöner Spaziergang. Lag der Fahradhelm wirklich da so komisch herum, oder hast du da vielleicht wieder etwas mit den Fotos herum gespielt? ;)

    LG Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Fahrradhelm lag dort wirklich, Hans, kein manipuliertes Foto. *g*
      Es ist manchmal kaum zu fassen, was man in der Natur alles vorfindet.....staun.

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  17. Hallo Christa
    Hätte noch ein Bild von einem Fahrrad das in der Eider steht..passend zu dem Helm...:(
    Einen sehr verwunschenen Ort hast du uns gezeigt..sicher fühlt sich der Biber dort wohl..sehr sogar.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  18. Danke fürs Mitnehmen auf Deinen Spaziergang. Bei Deiner interessanten Schilderung vergisst man sogar das Einheitsgrau, das sich uns ganz schon aufs Gemüt legt.
    LG joelsuma

    AntwortenLöschen
  19. Heute weicht bei uns das Einheitsgrau endlich mal wieder der Sonne !!! Der Himmel ist blau, es ist eisekalt aber die Sonne strahlt. Da könnte man sich glatt mit der Kälte ein wenig anfreunden.

    Weshalb sollte der Biber nur den Winter über bleiben ?? Ich denke wenn er sich dort heimisch fühlt und bleiben "darf" dann wirst du ihn das ganze Jahr hindurch beobachten dürfen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir der Mittelrhein

    und Anja :-)

    AntwortenLöschen
  20. Das muss ja eine idyllische Gegend im Frühling un dim Sommer sein, natürlich auch im Winter wenn Schnee liegt, aber immer gut zum Spaziern.
    Heut habe ich gerade das Blatt Deines Sprüchekalenders aufgeschlagen (steht auf meinem PC) mit folgendem Spruch, der im Winter sehr gut passt, "Mische Tun und Nichtstun und du verbringst dein Leben in Fröhlichkeit"
    liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, liebe Ulrike, dass dir der Kalender gefällt. :-)

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  21. Danke für diese tolle Fotogeschichte - interessant, was du auf deinen Spaziergängen immer so alles siehst. Ich habe dich gern auf diesem Spaziergang begleitet.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  22. Das war ein schöner Spaziergang, Dankeschön. Liebe Grüße in den Restsonntag, Jo

    AntwortenLöschen
  23. Ich danke euch allen für eure lieben Kommentare. Heute hatten wir mal richtig schönen blauen Himmel und Sonnenschein. :-)

    Es würde schon eine große Portion Glück dazu gehören, wenn ich den Biber tagsüber dort mal sehen würde, da es ja wirklich nachtaktive Tiere sind. Ich hatte aber schon einen mal tagsüber am Nachbarfluss gesehen.
    Die Biber ziehen ja oft auch weiter, d.h. sie bleiben nicht unbedingt für lange Zeit an einem Ort.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen