Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Montag, 25. Februar 2013

S/W Fokus_Woche 08/13

Es jagt mal wieder ein Lebensmittelskandal den anderen. Gammelfleisch gehört ja schon bald zur Tagesordnung, zuletzt wurden wir mit Pferdefleisch verwöhnt und was sich jetzt bei alles "Bio oder was" Hühnerbetriebe in punkto Eiern einfallen lassen, das ist in meinen Augen mehr als skandalös.

Aus diesem Grund habe ich meinen S/W-Fokus den schlimmen Bedingungen gewidmet, den Hühner ausgesetzt sind.

Ich habe selbst letzten Freitag im Discounter Eier mitgenommen, da ich es zeitlich nicht schaffte, zum Bauernhof zu fahren, von dem ich persönlich weiß, dass es den Hühnern gut gut, sie draußen auf der Wiese herumlaufen und picken können.

Da dachte ich: "Gib lieber ein paar Cents mehr aus, greif zu Bio, die Qualität ist besser und vor allen Dingen den Hühnern geht es gut!"
Diese Denkweise wird nun mehr als in Frage gestellt. Man kann nur hoffen, dass diese Sache nicht leichtfertig unter den Tisch gekehrt wird und die entsprechenden Betriebe zur Verantwortung gezogen werden.

Das wird uns mit der Schachtel suggeriert, eine heile Welt!


S/W


Den Fokus auf Bio gerichtet.


Und so sieht es drinnen aus, 6 Eier der Größe L, miniklein die Kennzeichnung der Eier mit dem Buchstaben "O. Man muss ganz genau schauen, um das überhaupt zu erkennen.


S/W


Der Fokus liegt auf dem Bio-Ei.


Und nur aus den Eiern glücklicher Hühner können auch glückliche Küken schlüpfen und sich zu glücklichen Hühnern bei guter Haltung entwickeln, damit wir auch morgen mit gutem Gewissen sagen können: "Ich greife zu Bio, da weiß ich, was ich habe und den Hühnern geht es gut!"


Eines weiß ich aber ganz genau: so schnell kaufe ich keine Eier mehr im Supermarkt, ich fahre zum Bauern!

Weiter mit Sicherheit lohnenswerte Beiträge zum S/W-Fokus
findet ihr bei AnnaFelicitas. Schaut mal bei ihr vorbei. :-)


Kommentare:

  1. Ich kaufe meine Eier bei Nachbarn eine Straße weiter, die haben 12 Stück und sind nur zu zweit von daher haben sie immer Eierüberschuss ( außer in der Mauser..denn die dürfen das noch ).

    Will gar nicht wissen was wir so schlussendlich alles essen.....

    Liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  2. Genau Recht so liebe Christa, ich kaufe Eier auch beim Erzeuger vor Ort.
    Ein tolles aktuelles Thema hast Du gewählt und super bearbeitet.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. lach..... super was du da zu einem doch ernsten thema hin gebastelt hast. besonders die lezten 2 fotos regen mich zum schmunzeln an

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. Ganz entzückt bin ich von deinen Bildern, besonders von dem Küken *ggg*, das ist mal wieder Christa.
    Bioeier...ein Thema für sich und bis vor kurzem habe ich immer Eier von meiner Mutter bekommen, die waren wirklich BIO, nämlich freilaufend und gutes Futter aus dem Garten, nichts gedüngt...die schmeckten sooo lecker.
    Nun kaufe ich Eier beim Discounter, aber nicht Bio und muß sagen, dass die auch gut schmecken.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du recht , man weis gar nicht mehr was in Ordnung ist und was nicht . Die sehen alle nur den Profit und nicht das Wohl der Menschen . Traurig . Trotzdem noch einen schönen Abend . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  6. Bio aus dem Supermarkt halte ich schon immer für Abzocke, egal welches Produkt. Wir holen unsere Eier vom Bauer aus der Umgebung.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  7. Leider ist schon vor Jahren nicht überall Bio drin gewesen wo Bio draufstand....das habe ich sogar von Erzeugern real hören dürfen :-((((

    Ich kaufe aber auch gerne bestimmte Produkte nur vom Bauernmarkt, einfach weils leckerer schmeckt.

    Deine Bearbeitungen sind wie immer sehr gelungen und die Idee mit dem Küken finde ich niedlich.

    Liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  8. Die Spielerei mit grünen und braunen Eiern gefällt mir am besten.
    Wenn man überlegt, dass Biohühnern - abgesehen von der biologischen Fütterung - pro Haltungseinheit nur 2 m² mehr zugesprochen werden, sehe ich da keine gravierenden Unterschiede. Ist alles Augenwischerei. Am besten nur da kaufen, wo man das Vertrauen in Fütterung und Haltung hat.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. so werden die Verbraucher veräppelt ..

    aber unsere Augen werden hier verwöhnt mit einer Menge Möglichkeiten WIE man ein Bild VERÄNDERN kann..toll gemacht..
    Christa es hat mir sehr gefallen mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  10. Also Biobäuerin ärgere ich mich natürlich auch sehr über solche Schlagzeilen und dem was alles dahinter steckt, oder eben nicht!
    Für mich geht es beim Bio um eine tiefe Überzeugung, dass eine nachhaltige, sorgfältige Landwirtschaft mit einer artgerechten Tierhaltung langfristig das Einzige ist! Genau die Menschen in den Länder, die immer mehr GIBIHM geben, werfen auch immer mehr Nahrungsmittel weg.... also auch das Konsumverhalten müsste sich ändern... alles sollte immer noch billiger sein.... viele Menschen leiden unter Übergewicht... Diabetes ist im Vormarsch....viele Leute wissen gar nicht mehr was saisonal heisst! Bio heisst für mich auch saisonal und regional.... Keine Erdbeeren an Weihnachten, keine BIOMangos aus Thailand oder sonst wo, usw....
    ... und wenn ich vom Eierskandal lese, muss ich auch sagen, dass da die Kontrollbehörde auch ganz kräftig weggeschaut hat.... solche Zustände müssten doch schnell erkannt und hart sanktioniert werden. Wir werden zweimal jährlich von einem Biokontrolleur besucht und der will alles sehen... Buchahltung, Tiere Weiden... einfach alles und das finde ich sehr gut!
    Deine Spielereien finde ich genial.... das Bibeli lässt auf den Frühling hoffen.... bin gespannt wann meine Damen sich der Brut zuwenden ;)
    Hier wird übrigens mit freiweidenden Ziegen für einen Ziegenkäse geworben... obwohl ich die Hand in die Glut legen würde, dass diese Ziegen nie die richtige Sonne sehen! Aber viele Leute wollen das dahinter eben auch nicht sehen... ist eben unbequem!
    So jetzt ausgeschumpfen....
    Liebe Christa ich wünsche dir einen heiteren Tag
    und grüsse dich ganz ♥-lich
    Brigitte
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brigitte, deine Meinung teile ich voll und ganz, auch was du schreibst zu saisonalen und regionalen Produkten.
      Ich brauche weder zu Weihnachten Spargel noch Erdbeeren und auch jetzt bleiben den Designer-Erdbeeren, was mich betrifft, im Regal stehen. Die kommen bei uns auf den Tisch, wenn wir in Deutschland Saison dafür haben.
      Es liegt viel an uns Verbrauchern selbst zu bestimmen, wie unser Sortiment in den Geschäften aussehen soll.
      Schade ist halt, dass so viel Missbrauch getrieben wird und immer Kontrollen für alles notwendig sind, aber es geht halt immer nur um eines, den Profit.

      Was zu zu den Ziegen und dem Ziegenkäse schreibst, kann ich gut nachvollziehen.

      LG Christa

      Löschen
  11. Hallo Christa,
    deine Bio-Spielerei ist große Klasse und grad sehr zeitnah :)
    Eier gleich beim Erzeuger kaufen ist wohl das beste, was man momentan machen kann! Und wenn man dann noch so tolle Idee zum "verarbeiten" hat, kann eigentlich ja nichts mehr schief gehen, oder?

    Herzlichst, Juliane :)

    AntwortenLöschen
  12. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen mit deiner tollen Idee liebe Christa, ganz cool anzusehen, ich vertraue Bio sowieso nicht, das mir jetzt wieder bestätigt wird, nur was ich im Garten habe und vom Bauern kaufe ist für mich Bio, schade eigentlich.
    Liebe Dienstagsgrüße von Olivia

    AntwortenLöschen
  13. Bio im Supermarkt ist ja schon ein Widerspruch in sich. Kann etwas noch (selbst ohne Skandal) Bio sein, wenn es durch halb Deutschland gekarrt wird, nur um einen halben Cent pro Ei mehr zu verdienen? Jeder bekommt das, was er kauft, oder was er meint, dass sein Essen wert sein darf. Wer dabei den Verstand ausschaltet und wirklich meint z.B. 400g Lasagne in 1a Qualität für 1,59 € zu bekommen, der glaubt sicher auch an Weihnachtsmann und Osterhase...

    Das grüne Bio-Ei sieht HAMMERSTARK aus.

    LG Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bio im Supermarkt müsste nicht unbedingt ein Widerspruch sein und zwar dann nicht, wenn regionale Produkte dort landen, die in der Nähe des Marktes direkt angebaut werden. Das ist bei einem Markt bei uns sogar der Fall. :-)

      In punkto Preis gebe ich dir voll und ganz Recht. :-)

      LG Christa

      Löschen
  14. Das Schlimmste an Allem ist doch, dass sch Jahre ermittelt wurde und um den Verbraucher zu "schonen" wurde nichts darüber gesagt. Wer´s glaubt wird seelig. Was ist der Hintergrund? Wer sich keine Gedanken darüber macht...
    Liebe Christa, schön dass Du den Blog hier reingestellt hast, liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  15. Das wäre sicherlich die beste Lösung. Ich wünschte, ich hätte die Zeit dafür, mir alles beim Bauern zu holen. Schade, dass man sich auf nichts verlassen kann.
    Du hast das Thema gut in Szene gesetzt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Christa,

    ich bin von deinem neuen Beitrag schwer begeistert und fühle mich sehr geehrt, dass du ihn dem "Fokus" beigesteuert hast. Danke, du Liebe :)

    Ich kaufe saisonal, aus der Region und überwiegend bio und bin damit sehr zufrieden. Natürlich ist es notwendig, sich zu informieren, doch dies betrachte ich als selbstverständliche Bringschuld des Verbrauchers. Nie im Leben käme ich auf die Idee, die Verantwortung für mein Leben in die Hände derer zu geben, die rücksichtslos auf Gewinnmaximierung fixiert sind. Eigenmächtig bin ich, eigenmächtig bleibe ich ;)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Christa

    ich bin mal wieder total begeistert von deiner Idee und natürlich auch von der Umsetzung.
    Tolles Thema, z.Zt. leider Aktuell und jetzt für Ostern echt klasse.
    Mir gefällt das letzte Bild am besten :-)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  18. Das ist ein sehr schwieriges Thema finde ich. Menschen in städtischem Umfeld müssen sich doch darauf verlassen können, dass stimmt was auf den Lebensmitteln steht. Allerdings, BIO ist so viel ich weiss kein geschützter Begriff. Bei uns steht Name und Adresse des Lieferbetriebes auf den Eiern.
    Ich bin wirklich sehr froh, in solch ländlicher Umgebung zu wohnen. Bis vor ein paar Jahren war sogar noch ein Bauer an meiner Strasse, welcher die Milch ausschenkte. Das bedaure ich sehr, dass er in Pension ging und seine Söhne nicht weitermachten, denn die frische Milch ist einfach ganz anders und man kann prima Yoghurt davon machen. Mit Pastmilch geht das nicht so gut.
    Auch die Gemüsefelder sind grad in der Nähe.
    Es grüsst dich
    Trudy

    AntwortenLöschen