Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Donnerstag, 21. März 2013

Altes geht, Neues entsteht

Seht Ihr den weißen Turm hinten links auf dem Foto?


Da wollen wir jetzt hin. Also müssen wir die Aussichtsplattform der Zeilgalerie verlassen und nach Dribbdebach (Stadtteil Sachsenhausen von Frankfurt) fahren. Die Kirche rechts mit der grünen Kuppel auf dem obigen Foto ist die berühmte Paulskirche. Doch erst zoomen wir den weißen Turm mal näher heran, damit wir auch wissen, wie er heißt.


Der Henninger-Turm wurde 1959-1961 erbaut und war bis 1974 das höchste Bauwerk Frankfurts. Er diente der Henninger-Bräu als Getreidesilo und war Frankfurts Wahrzeichen. Für viele ist er das auch heute noch.
Wir fahren in den Hainerweg. Willkommen im Einheitsgrau des Monats Februar 2013. *g*


In dem Quaderteil des Turms (87 m hoch) befanden sich die Getreidesilos.
Der obere Turmaufsatz erinnert an ein Fass und dort befand sich in 110 m Höhe eine Aussichtsplattform. Gesamthöhe des Turms 119,5 m.  Darüberhinaus wurde zunächst ein Drehrestaurant im Turmaufsatz errichtet, danach ein zweites und später wurde es wieder auf eines reduziert.
Man erkennt die beiden ehemaligen Restaurants schön an den beiden unteren Verglasungen auf dem folgenden Foto. ObereVerglasung war die Aussichtsplattform.

 
Der Turm von der anderen Seite aus aufgenommen.


Diesem Turm droht jetzt das Aus, er ist in die Jahre gekommen, marode und muss abgerissen werden.
Die Demontagearbeiten haben begonnen, sie sollen ca. 6 Monate dauern. Seit 2002 war der Turm für Besucher gesperrt. Es war schön, dort oben im Restaurant eine Runde zu drehen, eine Tasse Kaffee zu genießen und den herrlichen 360° Blick auf Frankfurt und Umgebung zu haben. Gesprengt werden kann der Turm nicht, weil die Bebauung rundum sehr dicht ist. Im Turm brüteten auch viele Turmfalken. Wochenlang hat man versucht, sie umzusiedeln. Die Fa. Ferrero, die hier im Hainer Weg Produktionsstätten hat, hat sich bereit erklärt, die Falken in ihren Gebäuden aufzunehmen. Die Falken flogen aber immer wieder zum Turm zurück, zumindest bisher.
Auf dem nächsten Foto sieht man unten die bereits begonnenen Erdarbeiten.



Am 14.03.13 brach ein Brand im Henniger Turm aus, Näheres hier.

Da wir letzten Samstag in Frankfurt waren, fuhren wir schnell mal dort vorbei. Von außen waren aber keine Feuerspuren erkennbar und auch sonst hat sich weiter nichts verändert. Noch mal schnell bei dem schönen blauen Himmel einen Blick nach oben werfen.


Das Alte geht, wir fahren an den Main und schauen, wo das Neue entsteht. Seht ihr den neu entstehenden Turm zwischen den zwei Baukränen?


Willkommen am neuen Taunusturm im Bankenviertel.


Ein Bürogebäude, 170 m hoch, 40 Stockwerke und mehr kann auf der web-site des Turms erfahren.


Das hohe Gebäude re. von dem neuen Taunusturm ist das Gebäude der Commerzbank und zur Zeit mit 259 m (mit Antenne 300 m) das zweithöchste Gebäude Frankfurts. Das höchste ist der Europaturm im Stadtteil Bockenheim, auch Ginnheimer Spargel genannt, 337,5 m hoch.
Das war es erst einmal wieder aus Mainhattan.



Kommentare:

  1. Es ist natürlich schade, das so ein historisches Gebäude wie dieser Siloturm nicht zu retten war.
    Wenn ich die Skyline auf den letzten Bildern anschaue und dort diese "kleinen Häuschen und Türmchen" direkt am Ufer sehe, kann man sich vielleicht vorstellen, wie das da vor 100 Jahren ausgesehen hat.
    Danke für diesen Bericht!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war eine ganz andere Welt vor 100 Jahren. :-)

      LG Christa

      Löschen
  2. Ach ja, ich bedauere das auch, das es den Henningerturm nicht mehr geben wird,
    echt schade.
    Aber Dein Post in Wort und Bild wieder sehr interessant!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  3. Im Jahr 1988 waren wir für eine Woche in Frankfurt. Es war zur Rad-Rundfahrt um den Henninger Turm. Das ist mir bei Deinen Fotos wieder eingefallen. Gewohnt haben wir privat in Sachsenhausen.
    Erstaunlich, dass man so etwas geschichtsträchtiges abreißt.
    LG joelsuma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Radrennen war in der Tat ein ganz großes Event. Sachsenhausen ist nicht mehr das, was es noch vor Jahren war, aber auch hier gibt es inzwischen Menschen, die etwas dafür tun, wieder Ursprüngliches neu zu erschaffen.

      LG Christa

      Löschen
  4. Hallo Christa,
    danke für Deine Impressionen aus Frankfurt. Wie ich schon einmal geschrieben hatte, bin ich Frankfurt aufgrund früherer Dienstreisen durchaus verbunden. Den Henninger-Turm kenne ich sogar auch aus den 80er Jahren. Schickt mich auch, dass der Henninger-Turm abgerissen werden soll. Gibt es eigentlich noch die Henninger-Brauerei.

    Grüße Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieter, Henninger-Bräu war bis 1998 eine eigenständige Brauerei und die Pferdekutschen, die die Brauerei hatten, waren wundervoll anzuschauen und wirkten bei großen umzügen immer mit.
      98 wurde die Fa. verkauft an private Investoren, dann gab es eine Verschmelung mit Eichbaum, danach ging die Brauerei an Binding über und jetzt später wurde alles von Radeberger übernommen, aber du kannst das genau hier nachlesen:

      http://www.myhenninger.de/cms/startordner/514.html

      Das ist immer wieder spannend zu sehen, welche Verflechtungen und Übernahmen es in der Lebensmittelindustrie gibt.

      LG Christa

      Löschen
  5. Ja, da kommen auch bei mir Erinnerungen hoch!
    Ich durfte 1988 zu DDR-Zeiten zum runden Geburtstag meiner Tante reisen.

    Ihr Sohn arbeitete beim Hessischen Rundfunk, er nahm mich damals mit auf dem Dachgarten des Funkhauses und wir hatten einen herrlichen Blick über Frankfurt.

    Danke für deine tollen Fotos und Erklärungen!

    Liebe Grüße
    aus dem verschneiten Magdeburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marlis, da waren ursprünglich ganz große Dachgärten geplant, aber aus Sicherheitsgründen zerschlug ist alles und gerade aus brandschutztechnischer Sicht wurde in 2002 der Turm ganz für die Öffentlichkeit gesperrt.

      LG Christa

      Löschen
  6. vielen Dank für die aktuelle Info aus Mainhatten :-)
    Ich finde es immer schade wenn so einzigartige Gebäude wie der Henninger-Turm verschwinden. Aber so ist das Leben - ein Gebäude verschwindet und ein neues Gebäude wird gebaut. neeeeeeeeee ... ich fange jetzt nicht an zu philosophieren *g*.

    Mir hat dein Beitrag wieder sehr gut gefallen.
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa, danke für die interessanten Infos über Frankfurt. Das Bankenvietel kannte ich, ein guter Freund arbeitete bei der Chase Manhatten Bank dort. In dem Turm war ich vor unendlich langer Zeit als junge Frau mal zum Kaffee und hab die Aussicht genossen. Lang lang ist es her.
    So ändern sich die Zeiten, nun wird der Turm abgerissen, schade eigentlich, sind doch schöne Erinnerungen.
    Ich bin erstaunt über das tolle Wetter und den strahlend blauen Himmel, hier ist Frost und grau.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war Glück letzten Samstag mit dem Wetter, am Sonntag schneite es ja dann wieder bei uns.

      LG Christa

      Löschen
  8. In Frankfurt war ich noch nie, mein Mann konnte mich auf Geschäftsreise leider nicht mitnehmen, wäre niemals in die Stadt gekommen, eher außerhalb auf Baustellen, aber bei dem kalten Wetter habe ich immer verzichtet.
    Gigantische Bauwerke stehen da, das habe ich bislang gar nicht gewußt.
    Schade um den alten Turm und dass der neue in einem Bankenviertel gebaut wird hat einen besonderen Grund?
    Jedenfalls waren deine Ausführunge mal wieder sehr interessant.

    Liebe Grüße zu dir und falls wir uns nicht mehr lesen, dann noch ein schönes Wochenende. Werde wohl nichts am Samstag bingen und mein Mann braucht mal etwas Pflege, er hat sich einen heftigen Infekt eingefangen und leidet schon arg.
    Das Aprilbaby ist kein Scherz...17. ist Termin, lassen wir uns überraschen.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, doch, Tilda, die Skyline Frankfurts mit seinen Hochhäusern ist schon beachtlich.
      Das April-Baby bekommen wir ja bestimmt zu sehen, denke ich. :-)

      LG Christa

      Löschen
  9. Wieder sehr interessant gestaltet finde ich es auch traurig das es überhaupt soweit kommen muss, aber wahrscheinlich wird auch ein Neubau wieder günstiger als eine Renovierung sein. Kann mir gut vorstellen wie toll es gewesen sein muss von dort oben den Rundblick genießen zu können.

    Frankfurt selbst kenne ich nur vom Flughafen, und halt Fotos, Berichten, TV-Sendungen. Muss eine interessante Stadt sein, schon alleine diese Gebäude...wobei sie mir auch ein bisschen Angst machen. Muss ich sofort an 9/11 denken und welche Möglichkeiten sich auch dort anbieten :-(((

    Dein letztes Foto übt eine besondere Faszination auf mich aus♥

    Tollen Tag und liebe GRüssle

    AntwortenLöschen
  10. Eigentlich schade das dieser Turm abgerissen wird liebe Christa, aber Altes muss Platz machen für Neues. Frankfurt ist eine interessante Stadt, vielleicht gelingt es mir mal, sie näher kennen zu lernen.

    Herzlicher Morgengruss
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Christa es ist schon EWIG her das ich dort war..es war kein schönes Wetter..Danke für diesen Bericht..ich mag diese Stadt...auch wenn es dort LAUT ist.

    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  12. Das ist wirklich sehr schade! Ich bekomme bei so was immer einen Kloß im Hals. Aber leider ist das nun mal der Lauf der Dinge ... wie Du schon geschrieben hast: Altes geht, Neues entsteht.
    Danke für diesen interessanten und informativen Post!

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  13. Ein sehr interessanter und informativer Bericht in Wort und Bild. Und wenn auch das "Neue" besonders gut erkennbar auf dem letzten Foto, sehr imposant und stadtprägend ist, gefallen mir doch die alten Gebäude davor besser.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde es schade, daß so ein Wahrzeichen abgerissen werden muss. Er ist doch ein Stück Stadtgeschichte und dazu noch vom Baustil und vom Verwendungszweck her etwas einzigartiges, was keine andere Stadt hat. Der Turm sollte eigentlich unter Denkmalschutz stehen.

    Schön, daß du diesen informativen Bericht eingestellt hast.
    LG Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch schade, dass der Turm abgerissen wird, aber man hätte viel früher etwas für den Erhalt tun sollen, müssen.

      LG Christa

      Löschen
  15. Deine Ein- und Überblicke zu den größten Gebäuden Frankfurts gefallen mir richtig gut, Christa J. :-) Super Perspektiv-Fotos hast du für uns gemacht.
    Immer schade, um solche Wahrzeichen, obwohl ich das Ding ehrlich gesagt hässlich finde. Mit Frankf verbinde ich immer diesen Glanz, Glasfassaden der Banken-Tower...
    LG zum Wochenende, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein schöner Anblick ist der Turm inzwischen nicht mehr, Wieczorama, da gebe ich dir recht. Er diente ja auch in erster Linie dazu, Getreidesilos unterzubringen.

      LG Christa

      Löschen
  16. Vielen Dank für die tollen Bilder. Frankfurt muss ein tolle Stadt sein.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  17. Vielen Dank für die tollen Fotos und deinen Bericht dazu. In Frankfurt kenne ich nur das Messegelände. Und wenn man auf der Messe arbeiten muss, dann bleibt einfach keine Zeit für eine Stadtbesichtigung.
    Und der Henninger Turm - den kennt man ja vom Radrennen. Schade, dass er nun demontiert wird.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  18. Es ist zwar schade für die Turmfalken. Die werden sicherlich ein neues Plätzchen finden. Der alte Turm sieht wirklich sehr marode aus. Danke für den tollen Ausflug. Sehr interessant.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Ein toller Ausflug auf den du uns da mitgenommen hast! Ka, der alte Turm sieht wirklich sehr marode aus; erstaunlich, dass die Demontage ein halbes Jahr dauern kann. Das hätte ich nicht gedacht!
    ich denke, dass die Turmfalken sich schon einen anderen Turm ausgeguckt haben... nun müssen sie leider umziehen.

    Liebe Wochenendgrüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  20. Vielen Dank euch allen noch für eure Kommentare.

    An dieser Stelle soll aber neu gebaut werden. Man munkelt von einem 130 m hohen Turm mit Luxus-Appartments.
    Das ist die Masche in wohl allen Großstädten.

    LG Christa

    AntwortenLöschen