Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Freitag, 8. November 2013

Farbenfroh und laut

...sind die wunderschönen Alexandersittiche, auch Halsbandsittich genannt, die man sehr häufig in Parks, besonders entlang des Rheins.


Auch im Schlosspark Biebrich (Wiesbaden) sind sie seit Jahren anzutreffen und an ihnen war ich kürzlich ganz nah dran. 
Die Population vermehrt sich von Jahr zu Jahr zum Leidwesen vieler Biebricher, die in der Nähe des Schlossparks wohnen, verursachen diese lustigen Kerle doch ganz schönen Lärm. Schon von weitem hört man sie, nähert man sich dem Schlosspark. Aber sie machen auch Ausflüge in Gärten und Schrebergärten, wo sie sich an Samen und Knospen von Bäumen und Sträuchern gütlich tun.
An die 1500 Sittiche hat man hier und in der Umgebung schon gezählt. Kaum zu glauben, dass sie in unseren Breitengraden, wo sie ursprünglich doch in Afrika und Asien beheimatet sind, sich derart wohl fühlen und vermehren. Frost scheint ihnen wie vielen anderen Vögeln nichts auszumachen. Es ist eher ein mangelndes Angebot an Futter, was ihnen im Winter zu schaffen macht. Dennoch finden sie stets genügend Sämereien oder knabbern an den Rinden der Bäume, um gut durch den Winter zu kommen. Es scheint einfach zu funktionieren.
Im Sommer hat man kaum eine Chance, sie zu entdecken, da sie im dichten grünen Laub der Bäume verschwinden. Der Herbst und Winter sind die beste Zeit, um sie zu Gesicht zu bekommen.


Jedes Baumloch wird inspiziert und im Frühjahr zur Brutzeit gibt es regelrechte Kämpfe um die besten Löcher.






Hier noch eine Aufnahme am Weiher, der, als wir dort waren, gerade weitgehend abgelassen worden war.
Der Weiher wurde am Tag zuvor vom Pächter, er hat das Wasserrecht, abfischt. Er betreibt dort eine Karpfenzucht.
Mein Header oben ist auch in diesem Park entstanden.


An diesem Weiher trifft man viele Nilgänse an, auch Graureiher und verschiedene Entenarten.

Zu den frei fliegenden Papageien ist noch anzumerken, dass man an Hand von Fossilien, gefunden in der Grube Messel bei Darmstadt, herausfand, dass vor 50 Millionen Jahren schon Papageien in Hessen lebten.

Heute zwar keine Makro-Aufnahme, aber ich teile dennoch diesen Post mit Lieses Projekt "Ganz nah dran"!
Schaut bei ihr doch einfach mal vorbei und seht euch an, was die anderen Teilnehmer in dieser Woche ganz nah vor die Kamera bekommen haben. :-)


Ich wünsche euch jetzt schon allen ein schönes Wochenende und hoffentlich ein wenig passables Wetter, aktuell gießt es bei uns draußen.

Kommentare:

  1. Kommt ein Vogel geflogen, setzt sich nieder auf.....

    Ach ne, die sitzen ja oben auf dem Baum. Nix Besonderes, weil , das machen
    die Vögel bei uns auch. Aber...... Sittiche, nein Sittiche sah ich noch
    nie in freier Natur. Höchstens, ja höchstens wenn sich einer auf und davon gemacht hat.
    Nur dann bin mit meiner Fotokiste nicht vor Ort. ;-)

    So, jetzt fliege ich mal aus und
    sage dir Dankeschön für diesen bunten Nachmittag.

    Mit einem kräftigen und nicht gefiederten Augenzwinkern,
    egbert.

    AntwortenLöschen
  2. Nein, solch wunderschöne Sittiche gibt es bei Euch, eigentlich nicht typisch für unsere Breitengrade. Und Du hast sie noch so toll fotografiert, fein gemacht Christa!
    Grüßle und ein gemütliches Wochenende
    Crissi

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhhhhhhh, das möchte ich auch mal sehen. Wunderschöne Fotos sind das. Lach .... bei uns auf dem Balkon war auch mal ein gelber Sittich. Der war aber ausgebüchst und hat nicht nach Hause zurück gefunden. Leider hab ich die Fotos nimmer.

    Hab einen schönen Abend und einen guten Start ins Wochenende
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  4. Das sind SUPER bilder Christa.....die gefällen mir gut.

    Liebe Grüsse, Joop

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Christa,
    diese Sittiche, das sind ja lustige Gesellen, leider habe ich noch keine gesichtet!
    Die Fotos sind alle wieder sehr hübsch, besonders das Letzte gefällt mir gut!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. wieder mal wunderbar getroffen, liebe Christa

    AntwortenLöschen
  7. Wow liebe Christa, das sind ganz zauberhafte Fotos, bin erstaunt das die Sittiche im Park leben. Auch im Winter...haben die sich gut angepasst.

    Liebe Gürße und ein gemütliches Wochenende
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa,

    so etwas tolles fliegt bei Euch so einfach rum. Das ist ja echt irre. Da würde ich ja gar nicht mehr aufhören zu fotografieren. Deine Fotos sind einfach wieder ganz fantastisch geworden.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Fotos hat du gemacht . Die schönen Vögel fliegen bei euch im Park ? herrlich . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  10. Das ist sehr erstaunlich liebe Christa. So schöne Sittiche in Deutschland. Klasse Bilder. Vieöem Dank dafür.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. So ein schönes grünes Federvieh!

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  12. Lovely birds. I have only seen them in captivity so I appreciate your photos.

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde es immer wieder irre. So wie du schon geschrieben hast dass sie sich auch im Winter wohlfühlen. Denke einfach mal dass sie sich angepasst haben, und jede Generation mehr. Ich finde es auf jeden Fall toll, und dir sind fantastische Aufnahmen gelungen. Der Kontrast vom jetzigen Herbstbild und dann dieses satte Grün...einfach nur toll.

    Also ich würde es ebenfalls genießen dort spazieren zu gehen.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und sende liebe Grüssle


    P.S. gestern meinen Post betreffend da würde ich mich freuen wenn auch Liliana und Dominik dazu Lust hätten ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass diese exotischen Gesellen hier überleben. Sehr schöne Bilder sind das geworden, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  15. Farbtupfer..die sicher nicht leise sind.
    Das mit den Fossilien ist ja doll..wusste ich nicht
    LG vom katerchen zum Wochenende

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Christa,

    danke für die schönen Aufnahmen. Es ist ein Phänomen aber immer mehr Tiere siedeln sich in Deutschland obwohl sie eigentlich hier nicht hingehören.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Harald

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Christa
    Wunderschön eingefangen!
    Mein erster Gedanken war, ach ja die üblen Neophyten, doch dein Kommentar hat mich eines Besseren belehrt. "Dass vor 50 Millionen Jahren schon Papageien in Hessen lebten", ist schon ein ganz interessanter Aspekt der das Ganze in ein anderes Licht rückt.
    Danke für den Gedankenanstoss
    Juralibelle

    AntwortenLöschen
  18. Das sind ganz tolle Bilder. In Neuss haben die sich auch breitgemacht, von daher weiß ich, welchen Lärm die verursachen können. Außerdem haben sie immer kleine Äste von den Bäumen abgebrochen, um sie dann einfach fallen zu lassen. Sah danach immer so aus, als wenn die Bäume nicht nur ihre Blätter im Herbst verlieren, sondern auch die kleinen Äste.

    Schönes Wochenende noch.
    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  19. ich finde es schön, dass sie Freiheit leben dürfen und sich hier angepasst haben und vermehren

    lg und ein schönes WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  20. Beautiful photos of the bird, Christa!
    Greetings, RW & SK


    AntwortenLöschen
  21. Very beautiful! And very special that this bird is living a free life!

    Many greetings from the Netherlands,
    dzjiedzjee.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  22. Das sind sehr schöne Kerle, Christa...und toll wie du sie aufnehmen konntest.
    Ich bin auch erstaunt, dass sie unsere Winter überleben. Wow... 1500 Vögel, die haben sich aber gewaltig ausgebreitet. Wer da in der Nähe wohnt, hat sicher nicht nur seine Freude an diesen schönen Kerlchen.
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  23. Echt schön und faszinierend!

    Hab noch ein schönes Wochenende liebe Christa
    und sei ganz lieb gegrüßt von uns
    die sterne

    AntwortenLöschen
  24. Sehr schön der Halsbandsittich in den Farben liebe Christa, ich staune dass sie in unseren kalten Gefilden den Winter überleben.

    Lieber Gruss und schönen Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  25. Servus Christa,
    das ist ja interessant, dass diese tropischen Zuwanderer sich bei uns schon "fast" heimisch fühlen.
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Christa,
    ich habe so hübsche Sittiche noch gar nicht in der freien Natur entdeckt.
    Kann gut verstehen, dass die Anwohner nicht so arge begeistert sind, wenn die Sittiche in so großen Massen auftreten, lärmen und dann auch noch die Gärten plündern.
    Aber ich (als unbeteiligter Betrachter) finde sie toll. Und deine Fotos sind wieder klasse!

    Liebe Grüße und ein angenehmes Wochenende für dich!
    Uschi

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Christa,
    schöner Sittich ... schön, dass Du die unterschiedlichen Körperstellungen eingefangen hast ...


    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  28. Habe ich noch nieeeeee bei uns entdecken können, aber superschöne Fotos.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  29. Die sehen ja putzig aus. Habe ich noch nie in freier Wildbahn gesehen. Aber mein Mann, der hat gleich genickt, als ich ihm von den grünen Kerlchen erzählt habe. Klar, er ist ja auch häufiger in Wiesbaden unterwegs ...

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  30. Ganz brillante Fotos von diesen Sittichen! Ich habe bisher nicht gewusst, dass es in Deutschland frei lebende Sittiche gibt. Sie scheinen ja sehr anpassungsfähig zu sein. Herzlich Dank für diesen schönen Post! Wieder etwas gelernt.

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Christa,
    wunderschöne Aufnahmen. Diese bunten Vögel sind eine Augweide.
    Ich wußte gar nicht das es die hier gibt, ich habe sie in Florida das erste Mal in Freiheit erlebt und dort waren sie wegen der starken Population gar nicht so beliebt. Wie ich jetzt hier lese ist es jetzt auch bei uns schon einigen etwas zuviel, das ist sehr schade. Ich finde sind sehr schön und das ist Natur vor der Haustüre, why not.
    Dir einen guten Start in die Woche und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen