Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Freitag, 13. Dezember 2013

Das 13. Türchen


Die Zeit verrinnt und die erste Hälfte der Adventszeit ist schon vorüber.
Heute bringe ich euch etwas mit, was ein klein wenig stachelig ist und seinen Ursprung nicht in Europa hat.

Sieht eklig aus, meint ihr? Hmmmm, nun ja, Makro-Aufnahmen rücken manche Dinge nicht immer ins schöne Licht.


Schaut selbst, das ist auf keinen Fall eklig, sondern ein wunderschöner Stachelpeter, bei dem ich ein bisschen an Mathilda dachte, die ja das Exotische liebt, zumindest was Früchte anbetrifft.
Magst du Litschis, liebe Mathilda? Dann greif zu!


Diese Frucht findet man jetzt wieder in den Lebensmittelmärkten und Obstgeschäften. Man nennt sie auch Chinesische Haselnuss, -Pflaume oder -Kirsche. Sie zählt zu den ältesten kultivierten Fruchtsorten Südasiens. Sie ist von China bis Vietnam zu Hause und man genießt diese Frucht wie wir den Apfel. Sie wird auch oft als Liebesfrucht bezeichnet.
Litschis wachsen auf Bäumen von bis zu 15 m Höhe, die kultivierten Bäume sind heutzutage aber niedriger.
Exportländer sind Thailand, Madagascar, China, Japan, Israel, Südamerika.
Sie sind wahre Vitaminspender, reich an Vitaminen A, C, B1, B2 und zahlreichen Mineralstoffen. Ihren Geschmack zu beschreiben ist nicht einfach, säuerlich-süß mit einem Hauch von hmmmmm Ingwer, Rosenduft. Man muss sie einfach selbst probieren.
Die Farbe der Früchte variiert, mal geht sie leicht ins Violettfarbene, dann auch wieder in kräftige Rottöne.

Die Schale wird geschält und man trifft dann auf das helle, sehr saftige Fruchtfleisch. Es schimmert perlmuttfarben bis glasig.


Auf jeden Fall sollte man die Früchte frisch verzehren und nicht zu lange lagern, sonst verlieren sie an Geschmack. Sie werden auch als Konserven angeboten. Der Geschmack hat allerdings überhaupt nichts mehr mit frischen Litschis gemeinsam, in meinen Augen ein "no go"!
Sie schmecken zu Desserts, Kaltschalen und ein schöner Aperitif ist, eine Litschi in ein Sektglas zu geben und mit kaltem Sekt aufzufüllen, dieser bekommt ein ganz feines Aroma.
Im Inneren des Fruchtfleisches befindet sich noch ein großer brauner Kern.


Den sollte man natürlich nicht mitessen. Wenn ich Litschis esse, schäle ich sie zunächst, stecke die Litschi dann in den Mund und lutsche das Fruchtfleisch vom Kern, den ich anschließend ausspucke. Das kennt ihr doch auch von Kirschen oder? Hihihi, dann heißt es "Wer spuckt die Litschikerne am weitesten". *g*



Von der Größe her muss man sich die Litschi als eine kleinere Pflaume vorstellen.

Und heute werden  die Schlittschuhe angezogen, fragt sich nur, wo wir das Eis zum Laufen hernehmen. *g*



Kommentare:

  1. I like these fruit! ( from Indonesia )

    AntwortenLöschen
  2. Lecker ,die Litschi esse ich am liebsten eingelegt beim Chinesen als
    Nachspeise,aber ohne Kerne.
    Liebe Grüße und pass auf wenn Du auf das Eis gehst,Christa...

    AntwortenLöschen
  3. Du weißt ja heute ist Freitag der 13. und dann im Jahr 13....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, was für ein Tag. Ich werde mein Bestes geben, ihn gut zu gestalten. :-)

      LG Christa, die aber lieber nicht aufs Eis geht. *g*

      Löschen
  4. Die sind so wahnsinnig süß! *schüttel* (Mein Sohn liebt sie.) ;0)
    Ach ja, und fotogen sind sie außerdem. ;0)

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Oh oh...Kirschkernweitspucken *hihi*...das kenne ich auch noch zu gut^^, und mit den Litschis mache ich es wie du...drumherum lutschen^^ Tolle Aufnahmen hast du gemacht liebe Christa, und diese Frucht wirklich sehr nah gebracht.

    Kleiner Hinweis aber darauf das Sabine das Projekt mehr oder weniger "eingestampft" hat. Nix mehr mit Nah-dran am Freitag....allerdings hatte ich auch noch was im Patt *gg*

    Wünsche dir dann einen schönen Freitag, ohne Hindernisse an diesem 13.

    Liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  6. und die sind LECKER Christa...

    LG vom katerchen komme gut durch den Tag..

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja liebe Christa, lecker, ich mag Litschis gerne und Kirschkernweitspucken haben wir als Kinder oft gemacht.
    Tolle Fotos hast du gemacht und viel über die Frucht berichtet.

    Einen schönen Start ins Adventwochenende und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Schönen guten Morgen, liebe Christa,
    ich mag sie auch sehr gerne, die Litschis. Und du warst ja wirklich enorm nah dran *staun*.
    Am liebsten verzehre ich sie auch frisch, aber habe noch irgendwo eine Dose im Schrank stehen, weil meine Tochter sie so gerne als Aperitif trinke (mit Sekt, wie du oben erwähnt hast).
    So, dann werde ich mich mal an die Arbeit machen. Habe heute viel vor, mein Papa wird 89.

    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa,
    auf dem Weihnachtsmarkt am Goldenen Reiter befindet sich mitten im Treiben eine kleine Eislauffläche. Darauf tummeln sich Kinder und Erwachsene. Viele Besucher bleiben am Rande stehen und freuen sich über die fleißigen Kurvendreher auf ihren Kufen. Also hier könntest heute nachmittags so kurz vor dem Käffchen und dem Stück Stollen diesen Gelüsten nachkommen.
    Bei deinen ersten beiden Fotos entstand bei mir der Eindruck, das "Dingsi" kennst du nicht, was ist denn das. Die scheinbare Größe und die Farbe irritierten mich sehr. Zum Glück lieferst du die Auflösung sofort im Anschluss, zumal ich eine Ahnung bekam, als sie teilweise entblättert vor mir lag. Als Chinesische Haselnuss kannte ich sie nicht, obwohl wir sie zunächst beim Chinesen kennenlernten. Da wir sie zunächst nur aus der Dose serviert bekamen, blieben wir zu dieser Frucht auf Distance. Vielleicht springen demnächst einige von diesen asiatischen Haselnüssen in den Einkaufskorb....

    Schönen Freitag wünscht,
    Egbert

    AntwortenLöschen
  10. ich persönlich mag litschis nicht so. für mich zu teuer für das bisschen geschmack.

    aber deine Fotos davon mag ich

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag diese Frucht sehr gern. Deine Fotos sind phantastisch !
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  12. Wat een prachtige macro opnames en zo mooi qua licht en kleur,
    ik vind deze vruchten heerlijk.

    Lieve Christa ik wens je een heel gezellig weekend.

    Groetjes, Joop

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Christa,
    "Litschi" schmeckt mir nicht, aber die Bilder sind auch ein Augenschmaus!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  14. ICH mag DIE.....und ich kann nix dafür, dass ich nur die Exoten mag *gggggggggg*
    Ganz tolle Fotos liebe Christa.
    Bin im Moment weniger online, Besuch kommt, somit weniger Zeit.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  15. ach herrrrrrliche fotos und lecker obendrein!
    das du noch nicht als food fotograf entdeckt wurdest, ist mir schleierhaft! echt!
    gglG

    AntwortenLöschen
  16. Ganz super tolle Aufnahmen liebe Christa, bin immer wieder voll begeistert!
    Wünsche dir und deinen Lieben einen schönen dritten Advent und liebe Grüße
    Olivia

    AntwortenLöschen
  17. Deine Fotos, liebe Christa, sind ja wieder suuuper! Beim ersten Bild hätte ich nie erkannt um was für eine Frucht es sich da handelt. Die Makroaufnahmen sind schon erstaunlich genau, so sieht das menschliche Auge die Dinge niemals.
    Litschis esse ich sehr gerne.
    Herzliche Grüße, Lollo

    AntwortenLöschen
  18. ein supertolles Makro Christa. Ich finde diese Bilder immer sehr faszinierend - man sieht alles mit ganz neuem Blick.
    Litschis sind schon was Feines. Ich überlege mir gerade was mit dem Kern eigentlich passiert wenn man ihn in etwas Erde steckt ...
    Danke für die schönen Bilder und die Info.

    Lieber Wochenendgruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christa,
    die Makroaufnahme ist wunderschön.
    Ich mag Litschis sehr gern und kaufe sie immer,
    wenn sie wieder auf dem Markt sind.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Christa,

    das sind wirklich ganz tolle Aufnahmen. Diese exotische Frucht ist mir bewußt noch nie begegnet, obwohl den Namen habe ich schon einmal gehört. Da muss ich doch in Zukunft mal drauf achten.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen