Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Dienstag, 10. Juni 2014

Unser Quartett

.....wurde letzten Freitag beringt und das heißt......."same procedure as every year" :-)
Oder doch nicht so ganz, denn in diesem Jahr sind es ja "vier" und nicht zwei oder gar nur einer.

Der Hubwagen hat seine Position erreicht.


Liliana konnte mit von der Partie sein und hat zusammen mit Herrn Peter, der die Beringung vornehmen wird, den Hubwagen bestiegen.


Mama Storch schaut über den Nestrand (Papa ist bestimmt auf Futtersuche), was sich da unten abspielt. Dem Nachwuchs hat sie befohlen, in Deckung zu gehen.


Als der Hubwagen fast oben am Nest ist, ergreift sie dann aber doch die Flucht.


Liliana und Herr Peter schauen ihr nach.


Oben angekommen, macht Liliana gleich mal ein Foto von der Viererbande.


Der 1. Blick ins Nest, da sind die vier.


Herr Peter beginnt mit seiner Arbeit und jeder kleine Storch bekommt einen Ring ans rechte Beinchen. In geraden Jahren werden die Störche rechts beringt, in ungeraden links. Die Fotos ins Nest hat Liliana gemacht.


Für mich immer wieder faszinierend, wie behutsam und liebevoll Herr Peter mit den Tieren umgeht.


Währenddessen kreist Mama Storch unentwegt um den Horst herum und lässt ihre Kleinen keine Sekunde aus den Augen.


Herr Peter präsentiert den größten der vier Geschwister.


Hier hat Liliana unseren Kleinsten im Visier.


Und das sieht dann so aus:


Und jetzt zeigt Herr Peter ihn uns noch mal. Er ist fast schon genauso groß wie seine Geschwister.


Alle sind beringt und liegen wohl behalten nebeneinander in ihrem Nest.


Als der Hubsteiger seine Fahrt nach unten beginnt, kommt auch schon Mama Storch angesaust.


Landung geglückt.


Jetzt wird sie wohl erst einmal ihren Nachwuchs beruhigen und uns wirft sie noch einen Blick zu. :-)


- Tschüss, Mama Storch, deine vier sind ganz prächtige Kinder. Die habt ihr bisher ganz großartig aufgezogen. 
Wir werden auf jeden Fall den weiteren Werdegang unseres Quartetts beobachten. :-)

Damit war aber unsere Arbeit an diesem Tag noch nicht beendet. Wir machten uns anschließend weiter auf zur Steinkauzberingung. :-)

Kommentare:

  1. Liebe Christa,
    das sind wieder ganz wunderschöne Fotos. Solche Bilder bekommt man
    nicht jeden Tag zu sehen. Schön, dass sie wohl alle 4 durchkommen werden.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christa,

    so wunderschöne Fotos habt ihr gemacht und Liliana war hautnah dabei .... ich bin ganz neidisch, ich wäre auch gern dabei gewesen :( Schön zu sehen das es allen gut geht. Süß wie sie da alle vier in ihrem Nest nebeneinander liegen und ganz aufgeregt schauen, sie wissen ja nicht dass ihr nur Gutes wollt. Mama Sorch war bestimmt froh das alle ihre Kinder noch da sind.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa
    Das ist schon toll was Ihr immer alles so hautnah erleben könnt.Und eure Bilder mit der großen Kamera sind echt Klasse.Manchmal wünschte ich mir auch so eine Kamera.Bin aber zu faul so ein Ding zu schleppen.Ich bräuchte mal Deine Hilfe.Kannst du bitte mal auf meinen letzten Post schauen ! Du kennst dich doch da besser aus.
    Liebe Grüße Christa...

    AntwortenLöschen
  4. gefällt mir, wie herr peter ordnung ins nest gebracht hat. erst hocken die kleinen kreuz und quer beeinander und dann - schnabelspitze an schnabelspitze, schön nebeneinander! :)
    toll sehen eure vier aus, das ist bestimmt sehr viel arbeit für die eltern!

    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,
    es ist beeindruckend das so hautnahe mitzuerleben. Danke dir und Liliana ♥-lich für die einmalige Dokumentation.
    Ich bin erstaunt, wie brav die Kleinen die Sache über sich ergehen lassen und auch das Mama sofort wieder zur Stelle ist um ihren Nachwuchst wieder unter ihre Fittiche zu nehmen. Hatte schon Bedenken, dass die Aktion oder der fremde Geruch der an ihrer Kinderschar haftet sie erst mal verscheucht.

    Noch einen angenehmen Abend wünscht dir
    Uschi, die sich gefreut hat, dass du gleich mal bei Margrit vorbeigeschaut hast *Drückerle*

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,
    vielen herzlichen Dank für diesen tollen Bericht.
    Wäre gerne auch mal bei so einer Aktion dabei - beneide da Liliane ein bischen.
    Ein tolles Erlebnis für das Mädel

    LG Margret

    AntwortenLöschen
  7. Sorry, liebe Christa,
    wir sind auch mal über Pfingsten ausgeflogen, deshalb kein neuer Spot und auch keine Kommentare.
    Klasse das deine Liliana mit dabei sein durfte bei der Beringung. Und schöne Fotos hat sie auch noch von den Jungen gemacht. Bin begeistert. Nun können sie wachsen und gedeihen.

    Ich wünsche dir einen angenehmen Abend und hoffe ohne Unwetter
    liebe Grüße von Paula

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Christa,
    das sind ja Exclusivfotos, die du uns präsentierst - wir dürfen hautnah dabei sein. Danke. So nah habe ich Störche noch nie gesehen, jedenfalls keine Jungen im Nest.
    Lieben Gruß
    Elke
    _______________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  9. Was für wunderschöne Fotos ,schön,
    wenn man das miterleben darf,
    da bin ich schon etwas neidisch :-))
    In unserer Gegend gibt es keine Störche ,schade !

    Nun noch schnell zu unseren Schwanenpaar,
    seit Jahren nistet immer das gleich Paar dort, darum
    tun sie mir so leid, weil sie nie ein Junges
    aufwachsen sehen , das ist doch sehr traurig ,gell !


    Ich wünsche dir noch eine tolle Woche Christa,
    hier ist es sehr heiss und kein Regen in Sicht !!!

    Liebi Grüessli
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Christa,

    das sind tolle Fotos und so exclusiv bekommt man sie selten. Ich finde es super dass Liliana mit hochfahren durfte und diese schönen Bilder gemacht hat.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Christa,
    das ist schon eine tolle Sache, hier hautnah dabei sein zu können!
    Alle kleinen Störche sind wohlauf - was für ein spannender Blick ins Storchennest!
    Und deine Enkeltochter ist schwindelfrei, das ist auch von Vorteil!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa,
    herrlich diese Aufnahmen, bin immer wieder erstaunt wie sich die Kleinen "totstellen". In Altreu sollen dieses Jahr auch mindestens 45 Kücken überlebt haben, letztes Jahr waren es gerade 2.
    Sommergrüsse von Erika

    AntwortenLöschen
  13. Toll liebe Christa. Wie gut ich mich doch noch an eine letzte Beringung erinnern kann, Herrn Peter und den Hubwagen....ach das ist so schön immer wieder mit dabei sein zu können. Tolle Fotos sind entstanden, auch die von Liliana sind klasse.

    Absolut niedlich finde ich auch wie die Viererbande ins Nest gesetzt wurde. Schon fast wie die Musketiere die ihre Schwerter immer so zusammengefügt haben *gg*

    Danke dir dass wir euch wieder begleiten durften und auch dürfen, einfach klasse.

    Habt einen schönen Tag und liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  14. Das nenne ich mal eine Exclusiv-Reportage. So nahe dran, das ist sicher ein Erlebnis. Liliana tritt wohl, was die Fotografie angeht, in Deine Fußstapfen. Es gehört eine Portion Schneid dazu, sich mit so einem Hubwagen nach oben transportieren zu lassen. Mir wird schon beim Hinsehen ganz anders.
    Prima, dass die kleinen Störche wohlauf sind und dass sie jetzt ihren "Personalausweis" haben. Ich bewudnere auch Herrn Peters und seinen Sinn für Ordnung bzw. das Gespür für ein gutes Gruppenfoto :-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  15. Da habe ich keine Sorge um den Naturschutz der Zukunft. Solche Kinder, wie Deine Enkel, werden gewiss dazu beitragen. Tolle Bilder, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  16. Es ist immer wieder schön deinen Fotos und Berichte rund um die Störche zu lesen - da wäre ich gerne mit dabei gewesen, am besten an Lilianas Stelle

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  17. Ganz tolle Fotos und wie du die Situation fotografiert hast. Muß für die Elternstörche sehr aufregend gewesen sein, aber schön, dass sie sie sich das alles gefallen ließen.
    Im Kreis Gifhorn sind über 30 Jungstörche der Kälte zum Opfer gefallen, da wir im Mai nicht gerade optimales Storchenwetter hatten :-(

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  18. ...ich bin immer wieder begeistert, liebe Christa,
    dass ihr euch so um die Vögel kümmert und ihr Wohlergehen verfolgt...so schöne Bilder kannst du dau´durch zeigen...herzlichen Dank,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. herzlichen Dank für den schönen Bericht und die tollen Bilder - auch an Liliana! (sie hat wundervolle Bilder gemacht).
    Schön dass wir bei euren Erlebnissen so oft dabei sein dürfen.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  20. Wirklich einmalige Bilder, alle soooo toll.
    Ich hab ja auch schon beim Beringen zugesehen, aber noch nie so nah dabeigewesen.
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  21. ja genau, ich erinnere mich an deinen Beitrag vom vergangenen Jahr und dennoch ist es trotz der Wiederkehr nichts Monotones und für Kinder ist es ohne Zweifel ein beeindruckendes Erlebnis.

    dir und dem Quartett herzliche Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  22. schön, dass es allen Jungstörchen gut geht! (letztes Jahr überlebte bei uns kaum ein Jungstorch.)
    schön, dass ihr bei der Beringung so nah dabei sein konntet. Tolle Fotos, danke für den Bericht!
    LG Chris

    AntwortenLöschen
  23. Dass alle Vier über die Runde kommen ist wunderbar. Ich freue mich mit euch.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  24. Ich freue mich auch, dass es diesmal alle vier so prima geschafft haben. Ein HOCH auf ganz fantastische Eltern.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Christa,
    ich lese jetzt ein bißchen deine früheren Storchgeschichten nach. Ich würde dafür alles geben in diesem Heberkorb mit dem netten Herrn zum Nest raufzufahren und reinfotografieren zu dürfen. Einzigartig, was du hier berichtest, als ob ich einen Dokumentarserie im Fernsehen sehen würde. Ist Liliana deine Enkelin? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen