Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Freitag, 18. Juli 2014

Im Wandel der Zeit_2014_Juli

Gestern war ich an der Nidder, um  mein Jahresmotiv für den Juli zu fotografieren. Von der Tageszeit her war ich etwas früher unterwegs, denn es sollte ja sehr heiß werden, was auch dann der Fall war und in den Wiesen staute sich schon die Hitze.
Heute beginne ich mal von vorne mit der Bebilderung. Mein Weg, den ich zunächst entlang laufen muss.
Das Getreide sieht in diesem Jahr nicht gut aus, es steht sehr niedrig.


Mein Blick wandert jetzt mal nach rechts in Richtung unseres Storchenhorstes, aber alle bis auf einen Altstorch waren ausgeflogen. Warum man mit dem Auto in ein solches Naturgebiet hineinfahren muss, ist mir unverständlich, aber manchen Leuten graut vor nichts.


Ich bin nun den Weg bis ganz nach hinten gelaufen, wobei es, als der betonierte Weg aufhörte und in einen Feldweg mündete, wieder recht matschig war. Das ist mein Los in diesem Jahr bei diesem Motiv. Da muss ich jetzt durch. Ich biege links um die Ecke. Hinten links ist mein Standort. Gegenüber dem letzten Monat, wo frisch gemäht worden war, ist jetzt das Gras wieder saftig grün nachgewachsen. Die Brombeerhecken, Büsche und auch Bäume haben sich weiterhin verdichtet.


Ich bin jetzt noch einmal leicht nach links abgebogen und blicke auf Oberdorfelden, einen weiteren Ortsteil der Gemeinde Schöneck, links der Fluss Nidder.


Jetzt drehe ich mich um 180° und habe mein Jahresmotiv. Die Nidder führt gut Wasser. Der Grünstreifen, durch den ich, siehe 3. Foto, gekommen bin, ist kaum noch zu erkennen, so sehr ist alles zugewachsen. Auch unser Dorf ist fast gänzlich verschwunden.


Die Brombeeren werden reif und natürlich nasche ich einige. Hier werden wir welche für Marmelade pflücken.


Objektivwechsel, Makro aufschrauben, ich will noch ein bisschen die Wiesen untersuchen. :-)
Käferchen auf einem Getreidehalm. Ich denke mal, das ist ein rotköpficher Feuerkäfer.


Das Wiesenlieschgras 




Weil es so heiß war, hat sich hier jemand einen Sonnenschirm gesucht.


Und dann schaute mir eine grüne gebänderte Prachtlibelle noch ganz tief in die Augen. :-)


Zum Schluss noch einmal mein Jahresmotiv im Überblick, alle Monate rückwärts von Juli bis Januar.















Kommentare:

  1. Oh ja liebe Christa, das ist ja irre mit dem nicht mehr vorhandenen Blick. Bin den Blick rückwärts gegangen und da kann man es obergut feststellen.

    Mit dem Getreide hat mich geschockt, also das sieht für mich wirklich nicht gut aus, vor allem weil es ja schon so gelb ist und dann so kurz...weia. Da düften die Landwirte wieder schwer zu kämpfen haben und auf die Preise wird es sich dann auch auswirken.

    Danke dir auch für die tollen Macro-Aufnahmen, also da ist für mich die Libelle klar mein Favorit^^

    Wünsche dir dann ein schönes Wochenende und sende liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Bei deinem Motiv sieht man deutlich die Veränderungen . Du hast dir einen schönen Weg für herrliche Spaziergänge ausgesucht . Deine Makroaufnahmen finde ich klasse . Ganz besonders natürlich die Libelle .
    Liebe Grüsse Heike :)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bilder, liebste Christa. Vor allem die Libelle ... diese Wesen sind so zauberhaft, die können gar nicht von dieser Welt stammen.

    Sonnige Grüße,
    Sonja

    PS: Mein Monatsbild ist gemacht - muss es nur noch posten. Entweder heute oder morgen, mal sehen. Melde mich dann aber noch mal.

    AntwortenLöschen
  4. einfach wunderschön deine Aufnahmen und man sieht so richtig wie es sich verwandelt in all den Monaten vom Jahr .
    Die einzelnen Pflanzen und Tiere so tolle Aufnahmen!
    Ich bin mal gespannt ob mein Kommentar da bleibt Moment verschluckt es immer wieder!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Dein Motiv, liebe Christa ist DAS Motiv schlechthin (auch jenes von Elke Heinze finde ich toll)
    Da sieht man wirklich genau, wie sehr sich die Natur verändert. In einer wunderbaren Gegend wohnst Du, mit herrlichen Spaziermöglichkeiten.
    Deine Makro-Aufnahmen sind natürlich auch wieder Spitze und der Libelle habe auch ich tief in die Augen geblickt.........;-)
    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  6. Christa, du hast wieder sehr schöne Fotos von deinem Spaziergang mit gebracht - die Macroaufnahmen gefallen mir am besten - die Libelle ist SPITZE

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Bilder hast Du wieder von Deinem Ausflug mitgebracht. Mir kam der Gedanke, ach, was ist das einsam da. Weiß auch immer jemand, dass Du dorthin marschierst? Nicht, dass Du mal stolperst oder ..., ach - ich höre schön auf. Ich mache mir halt gern Gedanken ;-) um andere, liebe Grüße, ClauDia.

    AntwortenLöschen
  8. Wieder tolle Aufnahmen, liebe Christa. Man sieht wie sich die Landschaft über das Jahr verändert. Die Makros gefallen mir besonders gut, vor allem die Libelle.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Harald

    Ich habe mal geggogelt. Mit Deinen beiden Nebenjobs hast Du sicher viel Arbeit.

    AntwortenLöschen
  9. Ahh, Jahresmotiv? Erst habe ich nicht gecheckt, was es sein soll (ich kenne es bei dir noch von früher nicht), aber zum Schluß sah ich, das ist so was, wie unserer "12-tel Blick", was wir (viele Blogger) im vorigen Jahr so mitgemacht haben.
    Schöne Landschaft und noch schönere Makros, ,die ich liebe.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Immer wieder ein interessantes Thema und sehr schöne Aufnahmen dazu!

    Liebe Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöne Bilder.Aber uns ist es zu heiß für draußen .Da warten wir mal lieber auf dem August ,oder doch lieber auf dem September.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  12. Sommerlandschaft pur. Das Flüsschen ist ja kaum noch zu erkennen. Wie sich der Anblick über die Monate doch verändert. Deine Makros wieder vom allerfeinsten. Die Libelle sieht sehr freundlich aus. Möchte wahrscheinlich einen Abzug vom Foto. Und als Besitzer von 1,5 ha Weideland kann ich sagen, dass es sich bei dem Wiesenlieschgras um Spitzwegerich handelt :-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast natürlich recht, liebe Christiane, das ist kein Wiesenlieschgras, das ist der Spitzwegerich.
      Der braune Teile oben beim Wiesenlieschgras läuft auch nicht so spitz zu.
      Da bin ich wohl durcheinander gekommen.
      Danke dir, dass du das korrigiert hast. :-)
      LG Christa

      Löschen
  13. ...sehr schöne Bilder, liebe Christa,
    und gelernt habe ich auch wieder was, denn ich wollte schon länger wissen, wie diese netten Blüten heißen...gelesen habe ich jetzt zuerst Wiesenlieschengras (also wie Lieschen), was ich auch sehr passend fand ;-)...

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,
    es ist eine schöne Wanderung geworden und (zum Glück) spürt man in den Fotos nicht die beherrschenden Wetterbedingungen. Von der Straße auf den Weg und über die Wiese, schnell ein paar Brombeeren genascht, zuschauen wie es die Insekten auf die Spitze treiben, der Schönheit des Spitzwegerichs gefrönt und am Ende in der Grasgeflüster Perspektive der Streifenwanze bei ihrem Spaziergang zugeschaut.

    ja, so schmeckt der Sommer,
    herzliche Grüße an dich,
    egber

    AntwortenLöschen
  16. Das ist wirklich Sommer pur, liebe Christa, und das Foto von der Prachtlibelle ist besonders schön. Mal sehn, ob ich die nächsten Tage mal wieder an die Nidda komme. Mein Monatsbild habe ich ja schon während des Hochwassers gemacht, aber es ist bestimmt spannend zu gucken, wie das nun eine Woche später wieder aussieht. - Ich wünsche dir ein schönes Wochenende -
    lG - Elke
    ____________________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  17. Der Feuerkäfer ist so herrlich und bei Brombeermarmelade möchte ich jetzt gleich den Frühstückstisch decken und Brötchen und gute Butter aufstellen - und dann die Marmelade dick drauf ........

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Christa,
    vormals schon alles dürr und nun wieder saftig grün, na, wenn das kein Wandel ist?
    Erstaunlich auch - das Dorf/Stadt ist verschwunden!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  19. Das üppige Grün ist einfch herrlich anzusehen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Christa,
    da es bei mir diese Woche noch gar nicht so mit dem Laufen geklappt hat, freue ich mich, dass ich nun mit dir losziehen kann *tiefdiefrischeLufteinatmen*.
    Ja, dass mit den Fahrzeugen, die auch wirklich ÜBERALL hinfahren müssen, egal, ob es sinnvoll ist oder nicht, ob der Weg für sie freigegeben ist oder nicht, das verstehe ich auch nicht. Denen begegne ich auch regelmäßig bei meinen Runden *seufz*.
    Hmm und Brombeeren bekommen wir auch zu naschen *freu*. Es hängen ja genug dran, da kann ich mich ja tüchtig bedienen und es wird trotzdem noch für deine Marmelade reichen.
    Wie schön du die Halme am Wegesrand wieder zur Geltung bringst. Besonders großartig finde ich das Foto nach dem Käfer und das mit dem Sonnenschirm.

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  21. Das ist ja grün pur ... und der Weg dorthin birgt wunderschöne Motive - die Makroaufnahmen sind einfach grandios!! LG Steineflora

    AntwortenLöschen
  22. Hallo liebe Christa,
    da hast Du uns wieder sehr schöne Fotos von Deinem Spaziergang mit gebracht. So ein saftiges grün und alles schön dicht bewachsen und mit der Zeit ist euer Dorf verschwunden *grins*
    Bei uns hängen die Brombeerbüsche auch voll und ich werde auch an ihnen naschen.
    Deine Makrobilder sind wieder Klasse, besonders die Libelle mit ihren großen Augen!!!

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  23. Guten Morgen liebe Christa, welch herlich blauer Himmel, da hast du wieder wunderschöne Fotos gemacht. Die Makros sind dir gut gelungen.
    Ich kann nur grau in grau und Hochwasser bieten. Es giesst und gewittert, dann Hagel, irgendwie beängstigend und die Wetterlage ändert sich seit Tagen nicht.

    http://angelikadiesunddas.blogspot.de/2014/07/im-wandel-der-zeit-juli-2014.html

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsche ich dir
    Angelika

    AntwortenLöschen