Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Mittwoch, 20. August 2014

Noch eine große Versammlung

.....und wahrscheinlich die letzte für dieses Jahr in unserer unmittelbaren Umgebung.
Letzten Sonntag zeigte ich euch eine Versammlung, die am 12.08.14 auf einer frisch gemähten Wiese aufgenommen hatte. Da hier noch Jungstörche mit dabei waren, interessierte es mich, ob eventuell auch unsere noch darunter waren, aber ohne Spektiv kann man die Ringe nicht ablesen.
Am Folgetag sahen wir wieder nur einzelnen Paare auf den Wiesen, aber am Donnerstag, 14.08.14 konnten wir noch einmal ein richtiges Spektakel erleben und dieses Mal hatten wir auch Spektiv dabei.
Zunächst sahen wir auf einer der bekannten Sammelwiesen nur 5 Störche. Die Bilder sind am Nachmittag aufgenommen, es herrschte Gewitterstimmung.


Von links kamen weitere Störche angeflogen.


Einer direkt über mir, er ist rechts beringt, wurde also in einem geraden Jahr geboren.


Wieder ein, er ist unberingt.


Ein anderer kreist über uns.


Und nacheinander landen alle auf der Wiese vor uns, das war einfach grandios anzuschauen.


Und noch mehr fliegen herbei.


Der Himmel sieht teilweise sehr bedrohlich aus, weiter weg sah man auch schon Regenschlieren und es donnerte.


Auf der Wiese sind sie jetzt erst einmal mit Putzen der Federn beschäftigt.



Und immer mehr sind im Anflug. Was für eine Stimmung, vorne gleißendes Sonnenlicht, hinten wird der Himmel fast schwarz.






Ein Teil der Versammelten


Ob das jetzt gut geht???


Es geht gut!


Wir beobachteten dieses Spektakel über eine Stunde und konnten einige Ringe ablesen. Es war ein Jungstorch aus der Umgebung dabei sowie ein Weibchen, was nicht allzu weit entfernt in 2011 geboren und beringt wurde und schon zweimal hier in der Nähe mit einem unberingten Männchen gebrütet hatte.
Auch waren drei Störche aus dem Bereich Radolfzell mit dabei. Da hoffen wir, dass wir von der Vogelwarte Helgoland noch Info bekommen, wo sie genau beringt wurden.
Leider war kein unserer Störche mit von der Partie, die Jungstörche sind also wirklich schon weg, aber unser Elternpaar ist ja noch da.
Und dann ging alles ganz schnell. Nacheinander hoben alle ab und flogen in den dunklen Himmel in südliche Richtung.




Was für ein Schauspiel......wow!!!!!


Auf dem Horst im Hintergrund ist noch ein Storchenpaar, das schließt sich nicht an und wird wohl auch noch einige Tage bleiben. Was wir hier erleben, ist ein Zug einer Gemeinschaft, die sich jetzt von etwas weiter weg versammelt hat, um gemeinsam auf die Reise zu gehen.


Sie schrauben sich immer höher in den Gewitterhimmel hinein. 
"Machts gut, gute Reise, kommt gut an und im nächsten Jahr wieder zurück", rufe ich ihnen noch nach.


Wir fahren ihnen noch ein Stück nach, weil wir dachten, vielleicht gehen sie doch noch mal auf einer anderen Wiese runtern. Das war aber nicht der Fall. Diese Truppe hat die gute Thermik ausgenutzt für die große Reise.
Jetzt aber dann nichts wie nach Hause, das ist Weltuntergangsstimmung hier.


Es gab dann auch ein Gewitter, war aber nicht so schlimm, aber ein ordentlicher Regenguss kam nieder.

Heute Vormittag war ich wieder unterwegs und stieß wieder die Paare, die noch ein bisschen länger hier bleiben.


Kommentare:

  1. Wunderschöne Geschichte und sehr schöne Fotos dazu, danke dafür liebe Christa!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein Abenteuer für dich mit den Störchen das ist so nah das mit zu erleben deine Fotos sind bombastisch mitreissend udn so nah wie sie fliegen!
    Tschüss bis auf nächstes Jahr ruf ich da und hoffentlich gesund wieder bei Christa zu sehen wenigstens einige von ihnen...
    Danke für diese Mühe bei diesem Wetteruntergangstimmung da habt ihr ja noch mal Glück gehabt dass es nicht schlimmer aus fiel!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa
    Deine Fotos sind grandios.So etwas schönes und du mittendrin .Da hättest du dich doch einfach auf so einen schönen Storch aufschwingen können.
    Das letzte Foto sieht aber auch schön aus.Gut das es nicht so schlimm mit dem Regen war.
    Liebe Grüße Christa...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, zu gerne würde ich mich auf einen schwingen, liebe Christa, um zu erfahren, wohin er mit mir davon fliegen wird. :-)

      LG Christa

      Löschen
  4. Ein tolles Schauspiel der Störche, aber auch das Wolkenspiel ist beeindruckend. Mal wieder ganz tolle Bilder, die Du uns lieferst.
    Aus dem Radio habe ich erfahren, dass sich auch in Niedersachsen die Störche auf den Weg in den Süden machen.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,
    ich bin immer wieder fasziniert von deinen Storchbeiträgen. Oft frage ich mich „Wie schafft Christa es so oft zur rechten Zeit am richtigen Ort zu sein???“ Für uns ist das ja toll, so werden wir immer mit großartigen Bildern versorgt und haben das Gefühl ein wenig dabei zu sein bei diesen tollen Erlebnissen.
    Wie vereinbaren denn die Störche solche Treffpunkte und –zeiten? Ist es nicht gefährlich für sei bei Gewitter loszufliegen? Bleiben sie die ganze Reise über zusammen? Wissen die, die mitfliegen schon wo es hingeht? Gibt es ein „Leitstorch“ der die Führung übernimmt? All solche Fragen gehen mir nun im Kopf herum und die werden mich sicher nun bei der Gartenarbeit begleiten. Der Kaffeebecher ist leer und die Sonne scheint so schön und fordert mich auf nach draußen zu gehen. Ist ja auch noch genug zu tun und ich möchte den regenfreien Tag ausnutzen. Schlimm genug das ich schon den Vormittag mit Büroarbeiten verbracht habe *zwinker*.

    Danke dir ganz ♥-lich für diesen schönen Bericht und wünsche dir noch einen schönen Restmittwoch
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uschi, es gehört natürlich schon etwas Glück dazu, diese Versammlungen sehen zu können. Aber ich grase halt immer alle Wiesen ab, wo ich glaube, sie könnten dort sein.

      Wenn die Jungen flügge geworden sind, führen die Eltern sie erst in der unmittelbaren Umgebung des Nestes durch die Wiesen und zeigen ihnen, wie man selbst Futter findet. Sind sie etwas flugsicherer geworden, dann fliegen sie auch weiter weg und dort treffen sie dann ihre Artgenossen, die ebenfalls mit ihrem Nachwuchs unterwegs sind.
      Ich denke mal, es liegt in den Genen, dass sie genau wissen, wohin sie müssen, um sich mit anderen zusammen zu tun.
      Ich glaube nicht, dass es einen sogenannten Leitstorch gibt. Eher vermute ich, dass wenn einige der Ansicht sind, der Tag für die Reise ist gekommen, dass sie dann einfach zusammen wegfliegen. Es ist zu vermuten, dass die einzelnen Trupps schon während ihrer Reise zusammen bleiben, vielleicht formieren sie sich aber auch bei einer Rast unterwegs neu.
      Uschi, das könnte man nur verfolgen, wenn man ihre Stopps kontrollieren würde, was quasi ja unmöglich ist.

      LG Christa

      Löschen
  6. Das ist ein wundervolles Naturschauspiel liebe Christa und deine Fotos spitze.
    Da wäre ich gerne mit dabei gewesen.
    Na ja, sie fliegen in den Süden, wir müssen ohne Flügel dieses kühle Augustwetter ertragen *soifz*.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Bilder. Schön, dass Du sie so beobachtest und uns zeigst.
    Komisch: Man sagt immer, dass es zu wenig Kinder gibt und das bei so vielen Störchen. ;-)

    Einen schönen Abend

    Liebe Grüße
    Harald

    AntwortenLöschen
  8. Noch nie, habe ich so viel über Störche gesehen, wie hier in Deinem Blog. Deine Aufnahmen sind so wunderbar und lassen mich wirklich "mitleben" - ja ich bin dabei. Irgendwie macht man sich Sorgen, ob es den Tieren gut geht auf ihrer weiten Reise und ob es ihnen (und uns natürlich auch) vergönnt ist, im nächsten Jahr wieder zu kommen.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße an Dich
    Elisabetta ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Christa,
    wow was für wunderschöne Fotos, Ich bin jedesmal hin und weg und beneide Dich immer ein wenig.

    Uschi *Frau Sonnenhut* hat ja schon so viele Fragen gestellt... ich hätte da auch noch eine. Wird der Horst denn sauber gemacht wenn die Altstörche in den Süden fliegen oder putzen sie ihren Horst wenn sie im Frühjahr wieder kommen? Ich würde denken das die Altstörche ihren Horst selber im Frühjahr putzen, oder?

    P.S. Du hattest Recht mir Deiner Vermutung, es sind wohl Kraniche gewesen. Ich dachte es waren Graureiher, da ich Kraniche bei uns noch nicht gesehen habe, jedenfalls nicht bewußt.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Biggi, das Nest muss man nicht putzen. Das erledigen die Störche selbst, wenn sie im nächsten Jahr wieder kommen.
      Allerdings kann es vorkommen, dass einige Paare so bauwütig sind, dass innerhalb weniger Jahre das Volumen des Nestes sich mehr als verdoppelt halt. Es kann dann tonnenschwer werden und dann muss der Mensch eingreifen und einiges vom Baummaterial abtragen, da sonst Gefahr besteht, dass auf Grund des enormen Gewichtes der ganze Mast umfällt.
      Das kam leider auch schon vor.

      LG Christa

      Löschen
  10. ich bin von den Storchenbildern wieder ganz begeistert. Es ist so schön dass ich am Bildschirm an solchen Erlebnissen teilhaben kann.
    Das Foto am Schluss mit der Weltuntergangsstimmung gefällt mir auch sehr gut.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa,

    Deine Storchenbilder begeistern mich immer wieder. Vorallem die fliegenden und anfliegenden hast Du so toll fotografiert. So habe ich Störche in Natura leider noch nie gesehen.
    Das letzte Bild sieht aber auch super aus. Da hätte ich mich aber auch schnell auf den Heimweg gemacht.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa,
    wuff, das war wieder eine Geschichte vom Feinsten. Durch dich habe ich schon so unendlich
    viel über Störche gelernt. Es sind faszinierende Geschöpfe und besonders schön finde ich es, dass du
    sie uns so liebevoll nahebringst. Hoffentlich schaffen es alle und kommen im nächsten Jahr zu uns zurück.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  13. Wow , was für schöne Aufnahmen , liebe Christa . Auch ich bin total begeistert und bin auf nächstes Jahr gespannt , ob sie alle wieder kommen . Das wäre wirklich schön . Danke für die tollen Bilder . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  14. Fantastische Fotos, ich bin aus dem staunen gar nicht mehr rausgekommen auch die Landschaftsaufnahme zum Schluß ist atemberaubend schön. Viele Grüße von tatjana

    AntwortenLöschen
  15. Phänomenal sind Deine Aufnahmen, bravo.

    Vor vielen Jahren waren wir mit unserem Sohn an der Ostsee in Urlaub. Ich bemerkte aus dem Auto heraus, dass da was über uns her flog. Ich beugte mich vor, schaute nach oben gen Himmel durch die Frontscheibe und staunte laut: Du liiiiiiiiebe Güte, was gibt es hier für große Möwen. Mein GötterGatte und mein Sohn kamen nicht mehr aus dem lachen heraus. Die großen Möwen waren Störche. Oft werde ich noch aufgezogen: Mama, weißt Du noch? Soooooo grooooße Möwen :-).

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja schon auf den Fotos ein Schauspiel...wie toll muss es gewesen sein sich es anschauen zu können. Einfach nur toll und wieder auch solch klasse Fotos die uns mit auf diesen Aufbruch nehmen. Also mir geht es dann immer so dass ich auch mit abheben möchte, diese Freiheit fühlen und sich die Welt von dort oben anschauen können. Wie schön muss das sein, auch wenn nicht ungefährlich, und ich kann mich nur deinen Worten anschließen, eine gute Reise wünschen und dass sie im nächsten Jahr gesund wieder zurückkehren.

    Danke dir liebe Christa.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  17. Oh liebe Christa, das sind wieder zauberhafte Fotos, ein wahres Schauspiel alles mit anzusehen.
    " Auf in den Süden, guten Flug und kommt im nächsten Jahr gesund zurück. "
    Der Himmel sah sehr bedrohlich aus, hier auch jeden Tag gegen Abend.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Christa,
    was für ein Schauspiel, einfach herrlich! Und soooooooooooooooooooo viele schöne Fotos hast du da gemacht, eins schöner als das andere. Wir fahren heute bei Tochter vorbei, mal sehen was sich da in punkto Störche getan hat. (ich muß bei Tochter Blumen gießen).
    So, nun fahren wir erst einmal für Urlaub einkaufen. Da wir Selbstversorger sind, nehmen wir einige Sachen von hier mit.

    Einen schönen Donnerstag wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christa,
    ich bin wieder einmal restlos begeistert, das sind tatsächlich beeindruckende Bilder.
    Ein ganz herzliches Dankschön für dieses grandiose Himmelsschauspiel.
    Viele liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  20. Welch ein tolles Spektakel! Und so hervorragend fotografiert!
    LG, Trudy

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Christa,
    ich habe am Dienstag in den Rheinauen bei Gernsheim auch so ein Schauspiel miterleben dürfen.
    Über vierzig Störche (auf einem Foto habe ich sie später zählen können) schraubten sich in den Himmel und nutzten die Thermik... Da wird einem schon mal ganz weh ums Herz!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Heidi, sie benötigen für den Flug eine gewisse Thermik und warten auch ab, bis diese vorhanden ist.
      Schön, gell, wenn man so viele Störche auf einmal beieinander sieht. :-)

      LG Christa

      Löschen
  22. Elles sont bien belles vos cigognes et le ciel de la dernière photo et magnifique. Ces genres de gris me manquent beaucoup ici, tout comme les gris de Paris…on ne peut pas tout avoir !

    AntwortenLöschen
  23. Ich danke euch allen für eure lieben Zeilen zu meinem post. :-)

    Noch ist unser Storchenpaar da, ebenso die meisten Altvögel in der Umgebung. :-)

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  24. Wirklich fantastisch Christa.
    Was für eine geniale Serie von Störchen und was haben Sie fliegen Störche wunderschön fotografiert. Schöne kleruen und schöne Kompositionen. Es schien auch große vleigen die Störche zu sehen. Du bist ein Glückspilz:-)
    Sie laate Foto ist eine wunderbare bedrohlichen Himmel. Wirklich toll zu sehen.
    Mit freundlichen Grüßen, Helma

    AntwortenLöschen