Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Samstag, 8. August 2015

Auf den Spuren der Weißstörche in Schleswig-Holstein

Natürlich musste ich mich in unserem Urlaub mal ein wenig umschauen, was denn so die Adebars dort treiben.
In Christiansholm sahen wir auf einem Mast, der direkt an der Straße steht am 23.07. zwei Storchenkinder.


Ihr habt nur eins gesehen? Wundert mich nicht, denn bis ich aus dem Auto ausgestiegen war und die Kamera parat hatte, hatte Storchenkind Nr. 2 sich schon ins Nest gelegt.....grummel!
Nun schaut mal, wie klein das Storchenkind noch ist. Zu diesen Zeitpunkt waren unsere hier schon längst flügge.
Am 29.07. kamen wir dort noch einmal vorbei und nun zeigte sich auch Nr. 2. Die Federn waren etwas zerrupft, denn in der Nacht ging heftiger Regen dort nieder.


Wollt ihr noch mehr zerrupfte Hühner sehen? *g* Bitteschön...... ihr seid jetzt in Erfde, einem Dorf mit ebenfalls langer Storchengeschichte, die Einwohner sind ganz stolz auf die Störche, die jedes Jahr wieder kommen um zu brüten. Das ist auch ein Jungstorch.


Das Geschwisterkind zeigte sich dann aber auch mal.


Zeitmäßig gehen wir zurück zum 23.07. und sind jetzt in Höhn. All diese Orte sind nicht weit voneinander entfernt.
Und hier brüten die Störche auf einem ganz besonderen Nest, alles ist herrlich grün mit Efeu bewachsen.


Ich hätte den gesamten Horst mal fotografieren sollen. Machte ich aber nicht, da ich ihn schon mal fotografiert hatte vor einigen Jahren.
Hier gibt es wirklich nur ein kleines Storchenkind, zoomen wir mal näher heran.


- Sag mal, warum lässt du denn den Kopf so hängen? Du machst einen richtig geknickten Eindruck, was ist los?


° Ich kann noch nicht fliegen und muss immer hier oben sitzen, während meine Eltern so tolle Ausflüge machen.
- Du lernst bestimmt auch bald zu fliegen, musst halt ein wenig trainieren. Wo sind denn deine Eltern?
° Ei da, guck doch, die Straße da rein!

Tja, da stand ein Elternteil auf der Abdeckung eines Kamins. Na, könnt auch ihr so auf einem Bein stehen? *g*


Ich wechsele die Position, leider jetzt im Gegenlicht.


Ich laufe die Straße ein Stück weiter und auf dem Dach eines anderen Hauses entdecke ich den Partner. Fragt mich nicht, wer Herr oder Frau Storch waren. Ich fragte sie zwar, aber sie wollten es mir nicht verraten. *g*


- Ja, ja, mein Lieber, da geht es ganz schön tief runter!


- Also, wenn ich dich so anschaue, dann glaube ich, dass du der Storchenpapa bist.


* Kennst dich wohl aus mit Störchen, wie?
- So ein bisschen, weißt du, denn ich bin doch die, die Störchen im Main-Kinzig-Kreis immer hinterherstiefelt.
* Main-Kinzig-Kreis? Nie gehört, liegt das kurz hinter der Müllkippe in Spanien? Ich glaube, ich sah dort eine fesche Storchenlady mit Namen Lilli.
- Was, du hast dort unsere Lilli gesehen? Kann man mal wieder sehen, wie klein die Welt doch ist.


* Ja, die Lilli, die hätte mir auch gefallen, aber ich hab doch hier meine Adele und ich glaube, der bleibe ich auch treu.
- Super, ihr beide habt ja auch ein ganz tolles Kind und bald wird der kleine Hüpfer auch auf den Dächern herumturnen und wer weiß, vielleicht trifft er ja dann im Süden eins von Lillis Kindern und????
Ach, ich mag gar nicht weiter denken!
Auf jeden Fall wünsche ich euch noch eine schöne Zeit hier in Hohn und vielleicht sieht man sich mal wieder. Ich muss jetzt weiter! Tschüssssssss...........

Direkt neben diesem Storchennest gibt es ein schönes Landcafé, der Rosenhof Hohn, Idylle pur.



Samstags gibt es ja bei Nova immer das Projekt "Zitat" im Bild. Sie macht allerdings zurzeit eine Blogpause, so dass es keine Verlinkung gibt. Mir gefiel zu diesen beiden Fotos folgendes Zitat sehr gut:

Das Leben ist ein dorniger Rosenstock
und das Glück die Blüte.

zugeschrieben Konfuzius

Heute Morgen gab es bei uns um 7.00 h ein kurzes Gewitter, ein paar Regentropfen fielen, aber kurz darauf wurde der Himmel wieder blau, die Sonne schien, die Temperatur kletterte wieder auf 34°, Sommer eben!

Schaut mal bei Biggi rein, auch sie berichtete hier über ihre Storchenbeobachtungen in ihrer Umgebung in Norddeutschland.
Was ich dann in dem legendären Storchendorf Bergenhusen erlebte, darüber berichte ich in einem neuen post demnächst. :-)

Euch allen einen schönen Sonntag, lasst es euch gut gehen und wer gerne wieder am S/W-Fokus am Montag teilnehmen möchte, ist gerne dazu eingeladen. Auf jeden Fall gibt es am Montag dann eine Verlinkung.

Kommentare:

  1. Du bist eine wahre Storchenmutter! Auch im Urlaub immer dabei!
    Eine kühleren Sonntag wünsche ich dir!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Christa!
    Was für eine tolle Storchengeschichte - vielen lieben Dank dafür. Tja, und in dem Landcafé hätte es mir wohl auch gefallen.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa,
    die Storche nah da kannst du sehen wie unterschiedlich weit die Brutzeit war... so konnest du aber auch noch erleben diese Jungstörche. Wunderschön deine Aufnahmen und die Geschichte davon mit dem Landcafe!
    Schönen Sonntag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa,
    Dein Header gefällt mir gut. Diese idyllische Strand-Weite, sehr schön. Seit ich bei Dir immer wieder mal Storchen-Fotos sehe, da sehe ich sie hier am linken Niederrhein auch :-), hatte sonst keinen Blick dafür und habe wohl immer an ihnen vorbei gesehen. Jetzt sind für mich hier Störche auf der Wiese keine Seltenheit mehr. Ist wohl so, wie ein rotes Auto kaufen. Plötzlich fahren nur noch rote Autos. Schönen Sonntag noch, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  5. Vater Storch macht bestimmt seine morgendlichen Yoga-Übungen :-)

    das Café sieht auch sehr gemütlich aus, mag man sicher gerne verweilen.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. hallo Christa!
    Danke für deine tollen Bilder und den Bericht zu den Storchen. Ich mag sie auch sehr gern und habe früher als Kind auch immer darauf gewartet, sie zu sehen. Bei uns gab es immer so eine Stelle, da war jedes jahr das gleiche Paar. Toll :)

    AntwortenLöschen
  7. Schön, dass du auch im Urlaub nicht auf gefiederte Freunde verzichten musstest. Und Kaffee getrunken hast du an einem ganz besonders idyllischen Plätzchen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  8. Na, wäre ja auch ein Wunder gewesen, liebe Christa, wenn du aus dieser Ecke ohne Storchenfotos zurück gekommen wärst *lach*. Das Landcafé gefällt mir - sieht schnuckelig aus.
    Herzliche Grüße
    Elke
    __________________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  9. Schön sind deine Storchenfotos und die kleine Geschichte gefällt mir ebenfalls :-)
    Das Cafe ist ja wunderschön, da würde es mir auch gefallen.

    Einen schönen Sonntag wünscht Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  10. Moin liebe Christa,
    hach... schön... herrlich... wenn Du jetzt mein Gesicht sehen könntest... mein strahlen geht von Ohr zu Ohr. Wir haben doch ein wunderschönes Hobby, oder?
    Das Nest mit dem Efeu ist ja Klasse. Schmunzeln musste ich auch über Deine Unterhaltung mit den Störchen... das hast Du wieder so toll geschreiben.

    Das kleine Landcafe hätte mir auch gefallen, da lässt es sich ein Weilchen aushalten und die Gegend genießen. Ich habe es mir gleich aufgeschreiben, wenn mein Mann wieder zuhause ist, werde ich ihn mal dorthin lotsen.

    Ganz lieben Dank, ich freue mich das Du mich auch in Deinem Post erwähnt hast. Vielleicht schaut ja der eine oder andere auch mal bei mir vorbei.

    Jetzt muss ich gleich los, heute ist der Tag an dem ich mein Monatsbild für Dich fotografiere.

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag ...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Wieder tolle Storchenbilder. Die am Anfang mit der Frisur haben an sich fast schon was Geierartiges. :-)
    Das Café schaut wirklich stimmungsvoll aus.
    Bei uns regnete es gestern Abend sehr heftig, hat aber keine Abkühlung mitgebracht.
    Liebe Sonntagsgrüße

    AntwortenLöschen
  12. Der grün bewachsene Horst ist ja mal richtig fesch und deine vielen Begegnungen mit den norddeutschen Störchen gehörten zu deinem Urlaub unbedingt dazu :))

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  13. Das sind mal wieder hervorragende Storchenbilder. Fesch wie sie da auf einem ihrer langen Beine stehen. Ein Anblick wie aus dem Bilderbuch. Die Störche auf dem bewachsenen Horst haben ein feudales Schloss. Ich hoffe, sie wissen das zu schätzen. Toll, wie leicht Du immer ins Gespräch mit den rotbeinigen Gesellen kommst.
    Sehr gut gefällt mir das Landcafe mit den Rosenstöcken. So hätte ich das bei uns auch gerne :-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christa,

    wie gut dass Du so schöne Urlaubstage auch ohne www. verbringen konntest. Tolle Storchenfotos sind das und die Dialoge so passend, gell :-)). Ein solch gemütliches Landcafe lädt natürlich zum Verweilen ein, was gibt es Schöneres wenn man Zeit und Urlaub hat als einzukehren ?

    Liebe Sonntagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Du findest sie immer liebe Christa. Das Café sieht sehr einladend und gemütlich aus.

    LG Sabine - Bling Bling Over 50


    PS: auf deine Frage - ja, ich bin mit meinem Blog umgezogen.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Christa,
    dein Beitrag hat mich sehr erfreut und auch die Tatsache, das es der Lilli gutzugehen scheint?
    Ich glaube, in diesem trockenen Sommer, da haben es die Störche schwer ihre Nahrung zu finden?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Christa!
    Erst heute komme ich dazu, hier zu Kommentieren ( Laptop in seinen Endzügen ;-)) )
    Deine Storchengeschichte war wieder einmal Märchen für ALLE - Kinder ebenso wie Erwachsene - herrlich und man liest richtig gern. Dass Du dazu - oder vielleicht sogar umgekehrt - die schönsten Bilder ins Netz stellst, ist das Besondere an diesem Blog.
    Im Rosenhof Cafe - in diesem herrlich nostalgischen Ambiente - wäre eine Runde Cappuccino und was Süßes dazu, der Höhepunkt des Tages gewesen.

    Ganz liebe Grüße aus dem "geplagten" Süden
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  18. Das sind schöne Fotos und bei uns in der Gegend gab es ja jahrelang gar keine Störche mehr, erst in den letzten Jahren. Ich fahre immer gerne an den Rhein, wo sie sich nun wieder zahlreicher zeigen :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen