Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Samstag, 15. August 2015

Im Wandel der Zeit 2015_August

Gestern Nachmittag habe ich noch das August Foto von meinem Jahresprojekt aufgenommen, Blick von der Brücke in Büdesheim auf das Büdesheimer Schloss.
Es war gestern von den Temperaturen her nicht mehr ganz so heiß, aber am Nachmittag erreichten wir doch wieder 29° und die Luftfeuchtigkeit war extrem hoch, also war mal wieder Schwitzen angesagt, aber das sind wir inzwischen ja gewohnt.

Es mischen sich inzwischen bei uns doch schon die Gelbtöne in die Landschaft, man sieht es auch schon an den Blättern, wir haben halt echt extremen Wassermangel.


Kurz nachdem ich das Foto gemacht hatte, bewölkte es sich etwas und beschloss, wieder umzukehren.
Mal schauen, wie es auf der anderen Seite der Straße auf den vorderen Wiesen entlang der Nidder aussieht. Im Hintergrund im Gegenlicht der Kirchturm von Oberdorfelden. Hier sind die Wiesen noch etwas grüner.


Ich laufe ein Stück nach rechts weiter und habe jetzt den Blick auf den Feldberg im Taunis.


Ich laufe wieder weiter und seht ihr die beiden weißen Punkte im Hintergrund? Das ist unser Storchenpaar.
Nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub checkten wir natürlich sofort die ganze Umgebung nach den Störchen und was soll ich euch sagen, es sind keine Jungstörche mehr da.
Sie sind alle schon Ende Juli weggeflogen, auch gab es keinerlei große Storchenversammlungen, wie man sie im letzten Jahr sah.
Jetzt kann man nur spekulieren, was der Grund für den frühen Abflug war, vielleicht das lange trockene und heiße Wetter und evtl. damit verbunden auch Futtermangel?
Im Bird Net der HGON las ich, dass man noch am Pfaffen- und Teufelssee (Nähe Echzell) am 10.08.15 eine große Anzahl von Störchen gesehen hat. Hierbei handelt es sich aber um die Ost-Population Hessens. Im Main-Kinzig-Kreis fanden diese Versammlungen auf jeden Fall nicht statt.
Nun ja, ist nicht zu ändern, es sind auf den Horsten ringsum überall nur noch die Altstörche anzutreffen.


Die beiden verschwanden dann hinten nach links und ich ahnte, wohin sie wollten. Also folgte ich ihnen mal, musste aber jetzt ein Stückchen mit dem Auto fahren, weil ich hier nicht mehr weiter komme, die Nidder liegt dazwischen.

Unterwegs auf meinem neuen Weg nasche ich noch ein paar Brombeeren.


Die wilde Möhre ist zahlreich vertreten.


Und schon sehe ich sie wieder, unsere Störche und jetzt schaut euch mal genau das Nest an. *g*


Auf diesem Horst wurde noch nie ein Nest gebaut. Es ist der 2. Storchenmast bei uns, auf dem noch nie gebrütet wurde, weil diese beiden dort oben das gar nicht zulassen. Jeder, der sich hier ansiedeln will, wird sofort vertrieben.
Aber wir beobachten, dass sie sich in diesen Tagen dort oft aufhalten. Ich gehe mal einen anderen Weg, um näher heranzukommen.
Die folgende Ansicht habe ich schon einige Male gezeigt. Der Horst liegt mehr als romantisch an einem Biotop, Seitenarm der Nidder. Hier blüht es rechts und links noch, dass es eine Wonne ist.
Echt schade, dass hier nicht noch ein weiteres Paar brüten kann.
Wenn ihr auf dem Foto darüber euch links den Baum genau anschaut, seht ihr oben im Wipfel einen Komoran. Auch die halten sich hier stets zahlreich auf.


Ich gehe jetzt ein Stück nach links und etwas näher an den Horst heran, was aber auf Grund des hohen Grases nicht einfach ist.
Die Beiden sind mit Gefiederpflege beschäftigt und schaut mal auf ihre Beine, Nach wie vor haben sie ihre weißen Strümpfe an, was zeigt, dass sie sich immer noch gegen die heißen Temperaturen schützen müssen.


Die Sonne kommt etwas mehr wieder zum Vorschein, ich fahre noch einmal zurück zu Schloss, denn davor gibt es noch etwas zu sehen.



Immer wieder toll, welch verschiedene Perspektiven sich mit den Rollen ergeben.


Und zum Schluss noch ein Foto, was ich bereits am 10.08. gegen Abend aufgenommen hatte, Gewitterstimmung, aber es kam dann kein Gewitter.













Heute gelang es mir mal wieder nicht, die kleinen Bilder nebeneinander zu stellen, ist immer wieder eine Herausforderung bei Blogger. *g*

Gestern Abend bestreitete der FC Bayern München zu Hause das Eröffnungsspiel der Bundesliga gegen den Hamburger SV und Dominik lag goldrichtig mit seinem Tipp von
5 : 0
In der 2. Halbzeit wurden die Bayern immer stärker und mich freute es ganz besonders, dass Müller mal wieder gemüllert hat und gleich zweimal.:-)
In der Auslosung des DFB-Pokals bekommen sie aber gleich einen starken Gegnern, Auswärtsspiel bei Wolfsburg. Auf jeden Fall wird das ein interessantes Spiel.

So, jetzt aber wünsche ich euch einen schönen Samstag und auch gleich insgesamt ein schönes Wochenende. :-)

Ich konnte gestern nichts am PC machen, da mich eine Augenentzündung etwas plagt. Wahrscheinlich Zug bekommen.





Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Beitrag untermalt mit tollen Bildern!
    Das mit den Störchen finde ich interessant. Wir haben immer viele Schwalben im Garten und die fangen normalerweise an, sich Anfang August in der großen Pappel und auf der Antenne zu sammeln. Diese "Schwalbensitzungen" ziehen sich normalerweise bis in den September hin. Heuer war noch nichts davon zu sehen und die Schwalben scheinen seit ein paar Wochen plötzlich fort zu sein.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Christa,
    erst einmal Glückwunsch zum gewonnenen Fußballspiel.
    Deine Fotos entlang der Nidder sind wunderschön. Die Störche leiden sicher auch unter der Hitze.
    Bei uns sind die Schwalben und Mauersegler auch Anfang August sehr plötzlich verschwunden.
    Ich denke, diese Hitze macht gerade kleinen Vögeln sehr zu schaffen.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  3. So ein leeres Nest schaut schon sehr komisch aus. Schöne Fotos, besonders bin ich jetzt begeistert von den Heuballen, wir waren auch vor zwei Tagen bei welchen zu fotografieren und habe dabei Sonnenstich bekommen (in FB kannst du einige Bilder davon sehen, in meinem Blog kommen sie irgendwann). Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christa,
    ganz tolle Impressionen die du hier mit uns teilst.
    Am besten gefallen mir die Felder mit dene Heuballen, das erinnert mich immer an die Landschaft
    im Spätsommer in Ungarn.
    Lg und schönen Tag.
    Saie

    AntwortenLöschen
  5. Moin Christa,
    Störche sind immer wieder etwas ganz Besonders und besonders schön ist es, wenn man so nah rankommt. Da sind Dir wirklich sehr schöne Aufnahmen gelungen. Die runden Strohballen fotografiere ich auch immer gerne, ich probiere auch gerne mehrere Perspektiven aus.....Typisch Hobby-Fotograf.....;-)
    Die Brombeeren haben ja schon eine verführerisch dunkle Farbe, zum Anbeißen.....
    Schönes Wochenende, Ophelia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,
    das mit den herbstlich-gelben Tönen fällt wirklich überall auf, und natürlich sieht man es auch auf deinen Fotos deutlich. Kürzlich habe ich noch gelesen, dass die Störche auf den Stoppelfeldern unterwegs sind und dort reichlich Mäuse als Nahrung finden. Das war mir auch neu. Das ist dann wohl auch der Grund, warum man auf den Liederbacher Feldern hin und wieder Reiher sieht. Aber ich kann mir schon gut vorstellen, dass die Jungstörche vor der großen Hitze geflohen sind. Nur wohin? - Wenigstens hat es heute mal etwas abgekühlt, aber wir brauchen immer noch dringend Regen. - - - Mein Monatsfoto kommt wie immer erst zum Monatsende. Das Julifoto hatte ich diesmal wirklich sehr spät angeliefert :-( Der Wasserstand vom Main ändert sich aufgrund der Staustufen nicht zu dramatisch, der unserer Bäche schon. Und auch am Rhein sieht es wohl schlimm aus, was ich so von meiner Verwandschaft gehört habe. Die waren kürzlich mal wieder an der Rettbergsaue, da gibt es nur noch Tümpel. Mal schaun, wie das weitergeht.
    Herzliche Grüße
    Elke
    _____________________________-
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Christa,
    bei Dir kann man deutlich erkennen das die Blätter sich jetzt gelb färben... noch zwei Wochen und dann haben wir schon den meteorologischen Herbstanfang.
    Noch sieht man unsere Störche auf den Feldern spazieren, aber bald werden auch sie ihre große Reise antreten.
    Weißt Du warum das Storchenpaar dort niemanden brüten läst? Anscheinend benötigen sie es ja auch nicht.
    Durch die verschiedene Perspektiven der Strohballen hat jedes Foto seinen Reiz.
    Ich schnappe mir jetzt die Brombeere und dann ab in die Küche... der gebratene Lachs mit Kräutersoße ist fertig :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende...
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Es ist schon interessant, wie sich die Natur verändert. Auf dem Bild vom Juli war noch alles saftig grün.Strohballen finde ich auch immer wieder faszinierend. Bin gespannt, wann die Störche fliegen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Dein Bild zeigt deutliche Spuren der Trockenheit. Ich finde die Felder mit den Strohballen auch immer sehr reizvoll.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  10. liebe Christa, ich hoffe deinen Augen geht es inzwischen wieder besser. Augenentzündungen können ganz schön nerven.
    Deine Fotos sind wunderschön. Du hast uns wieder zu einem interessanten Spaziergang mitgenommen. Vielleicht sind die Jungstörche tatsächlich wegen der Trockenheit früher geflogen?

    Ja - FC Bayern München gegen Wolfsburg - das wird spannend :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Christa,

    ich mag diese Jahresprojekte, habe ja auch zwei Jahre bei "12tel Blick" teilgenommen, war immer ein sehr schönes Ergebnis. Die Störche möchten also keine Nachbarn *g* das Spiel des FC Bayern habe ich natürlich auch gesehen, als "alter" Bayern Fan ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  12. Das Extremwetter in diesem Jahr macht wohl Flora und Fauna (und uns) zu schaffen - spannender Bericht und tolle Fotos hast du für uns ... Das mit den weißen "Strümpfen" bei Störchen kannte ich nicht nicht ! LG Steineflora

    AntwortenLöschen