Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Donnerstag, 5. November 2015

Ein Geschenk an und für die Natur und an ihre Bewohner

In diesem post  griff die Baggerschaufel in die Natur ein und so mancher von euch stand dem mit gemischten Gefühlen gegenüber und meinte, es käme meistens nichts Gutes dabei heraus, was letztendlich auch nicht von der Hand zu weisen ist.
Heute zeige ich euch, dass durchaus das Eingreifen auch Positives bewirken kann.

Vor Jahren wurde um unsere Gemeinde herum eine Umgehungsstraße gebaut, weil das hohe Lkw-Aufkommen durch den engen Ortskern einfach nicht mehr akzeptabel war, ebenso der durchrauschende Pkw-Verkehr. Besonders zu Stoßzeiten, wenn die Pendler aus anderen Ortschaften bei uns durchfuhren, um nach Frankfurt zu ihrer Arbeitsstelle zu gelangen, war diese Situation für Fußgänger und auch Anlieger ein Graus.
Seit dem Bau der Umgehungsstraße ist es im Ort ruhiger geworden und die Lkws fahren einen schönen Bogen um uns herum.
Mit der Straße hat man der Natur etwas weggenommen, aber es entstanden einige Ausgleichsflächen und um eine solche geht es jetzt hier.
Wir von unserem Vogelschutzverein entschlossen uns, in einer Ausgleichsfläche, auf der es schon eine Bepflanzung mit Sträuchern gab, eine Flachwasserzone anzulegen und dieses Vorhaben wurde in den letzten Tagen in die Tat umgesetzt.

Da die Fotos an drei verschiedenen Tagen aufgenommen wurden, werdet ihr immer wieder andere Lichtverhältnisse sehen.

Nachdem die Fläche des Teiches mit Pfählen abgesteckt war, wurden die Sträucher erst ein wenig zurückgeschnitten.


Der Bagger ist im Anrollen.


Nachdem er innerhalb der abgesteckten Fläche die einzelnen Sträucher vorsichtig mit der Baggerschaufel ausgegraben hatte und wir diese zur Seite gelegt hatten, begann er mit dem Ausbaggern der Fläche. Links oben hinter dem Bagger verläuft die neue Umgehungsstraße.


Die Leitplanken sieht man aus dieser Perspektive jetzt deutlicher.


Ein schmaler Weg führt vor dem Wall der Umgehungsstraße noch vorbei.


Auf dem nächsten Foto kann man schon sehr gut erkennen, wie die Flachwasserzone aussehen wird.


Zwischen dem auf dem obigen Foto zu sehenden geteertem Weg und dem neuen Teich fließt noch ein kleiner Bach. Hier legen legen Kröten und Frösche jedes Jahr ihren Laich ab. Davon zeigte ich sogar mal Fotos im Sommer. Es gibt also hier eine Krötenwanderung. Jetzt können Kröten und Fröschlein gleich in den Teich wandern.

Die Sonne ist da, ein Graben vom Teich zum Bach wird gezogen.



Neuer Tag, der Teich ist quasi fertig. Im vorderen Bereich gibt es noch eine tiefere Stelle.


Die Spaten stehen bereit, die zuvor ausgebaggerten Sträucher werden ringsum wieder eingepflanzt.


Auch dieser goldene Herbststrauch wird den kurzen Eingriff bestimmt überleben.


Vor dem Einsetzen werden die Wurzeln etwas angeschnitten.



Der Boden hier ist sehr lehmhaltig und teilweise brockelhart, Wenn der Spaten nicht greift, muss die Spitzhacke zum Einsatz kommen, mein Mann vorne in action.


Der Weg links ist allerdings ein highway für die dog walkers und das ist uns schon ein wenig ein Dorn im Auge. Leider gibt es viele Hundebesitzer, die ihr Hunde überall laufen lassen und wir hoffen, dass der Teich nicht zum Schwimmteich für Hunde werden wird. Wir kommen wohl aber nicht herum, Warnschilder aufzustellen.


Leuchtend rote Blätter und Früchte haben zurzeit die Pfaffenhütchen, deren Samen gerne von den Dompfaffen verzehrt werden.


Blick in die Landschaft auf die Felder ringsum.


Fertig, das Wasser darf kommen!


Ich werde von Zeit zu Zeit mal über die Entwicklung dieser Flachwasserzone berichten.

Da heute Donnerstag ist und an diesem Wochentag bei Jutta das Projekt "DND" läuft, verlinke ich gerne meinen Beitrag zu ihr. Schaut mal bei ihr vorbei und seht euch an, was die anderen Projektteilnehmer aus der Natur mitgebracht haben.


Die Sonne scheint, heute Morgen hatten wir keinen Nebel und ich gehe jetzt noch ein wenig in den Garten, muss noch einige Arbeiten dort verrichten. Habt alle einen schönen sonnigen Herbsttag.

Kommentare:

  1. Mensch und Natur im trauten Einklang, auch so kann es gehen !
    Ich freue mich, dass du dieses positive Beispiel zum " Natur-Donnerstag " verlinkt hast.
    Danke liebe Christa für diesen schönen und interessanten Post.
    ♥liche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Christa,
    was für eine wunderschöne Landschaft und der neue Teich wird sicher einen guten Zweck erfüllen.
    Ich finde es sehr gut, dass die Sträucher nicht einfach ausgerissen werden, sondern einen neuen Platz bekommen.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christa,

    war heute sehr interessant und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht :)
    Pfaffenhütchen haben wir im Garten - immer wieder herrlich anzusehen, bei mir geht es heute in die Pilze ;)

    Schöne Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  4. Mensch, das ist ja wirklich mal ne tolle Idee und Aktion :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja spannend Christa ,ein
    super Idee ,so ein Naturteich ist was wunderschönes
    Wir haben hier auch einen kleinen, er ist eine richtige
    Augenweide !

    Bin dann gespannt ,wie es nächstes Jahr aussieht ,
    wenn alles gedeiht dort !

    Herzlich grüsst dich
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Ihr habt damit den Axt in einen großen Projekt gehaut (wie wir es in Ungarn ausdrücken würden).
    Eine Superidee und toll, daß es Leute gibt, die es auch verwirklichen und ich möchte gerne diesen Teich schon mit Wasser gefüllt wiedersehen. ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Na, das klingt doch wirklich nach einer guten Idee, und ich wünsche euch, dass sich der Teich so entwickelt, wie ihr es gerne hättet. Ich bin schon auf deine Fotos im nächsten Jahr gespannt. Und wie ich euch so kenne, wird dort garantiert auch noch ein weiterer Storchenmast aufgestellt . . .
    Liebe Grüße
    Elke
    _______________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa,

    das klingt ja wirklich hervorragend und ich wünsche Euch allen gutes Gelingen. Auch ich bin natürlich sehr gespannt, wie das im nächsten Jahr alles aussehen wird.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa,
    das ist ein wunderbares Projekt und ich freue mich, daß Du uns darüber berichten wirst, wie es damit weitergeht!
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Sehr beeindruckend was ihr da geplant und umgesetzt habt. Da werden sich die Kröten und Frösche im Frühjahr sicher freuen und es euch entsprechend danken :))
    Das Problem mit den Hundis kann man durch "Stechsträucher" wie Weiß- und Schwarzdorn oder auch Sanddorn ein wenig eindämmen und die Vögel werden die Büsche später gern zum brüten und als Herbstleckerchen nutzen.

    Also dann Wasser marsch auf das viele liebe Bewohner einziehen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Christa,
    vielen Dank für deinen lieben Kommentar. So lernt man immer neue Blogger kennen, ich finde das klasse.
    Zum Beitrag, so finde ich es wundervoll, wenn gleich wieder ein schönes Gebiet angelegt wird.
    Kennst du den Maulwurf Grabowski? Der würde sich jetzt riesig freuen.

    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  12. Eine ganz tolle Aktion liebe Christa. Ich hoffe wirklich, dass es kein Hundeteich wird und die Kröten hier Vorrang haben. Auch bei uns in Schleswig-Holstein gibt es mittlerweile Renaturierung von Mooren, so dass sich bereits die typischen Pflanzen wieder angesiedelt haben.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Dass so etwas möglich ist, zeugt davon: "Wo ein Wille, auch ein Weg". Natürlich ist da nicht nur der Wille maßgeblich, sondern auch die Menschen die das umsetzen können/wollen. Du bist sicherlich eine der treibenden Kräfte, die bewirken, der Natur wieder etwas zurückzugeben.
    Interessant wird es im nächsten Jahr sein, wenn die Fortschritte im Wachstum ersichtlich sind.

    Wäre eine Idee für *Natur im Wandel der Zeit* ?

    Liebe Abendgrüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  14. Da sind aber tatkräftige Hände am Werk gewesen, toll, wenn jemand sich für eine Sache so einsetzt.
    Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.....
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
  15. Da sind aber tatkräftige Hände am Werk gewesen, toll, wenn jemand sich für eine Sache so einsetzt.
    Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.....
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Christa,
    ist ja toll, auf das Vorbeischauen freue ich mich jetzt schon!
    Bei uns in der Gemarkung hat man auch so eine Flachwasserzone für Frösche ausgehoben, aber ich glaube, diese wird im Frühjahr sehr unzugänglich und sumpfig sein. Das ist schade und ich weis auch nicht 100prozentig wo sie liegt. Die Fläche, die bei euch bearbeitet wurde, scheint nicht gerade klein zu sein, ich bin gespannt!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Das ist ja eine "Vorzeigegemeinde" mit Bürgern, die nicht nur REDEN !!!
    Gratuliere zu dieser Aktion und freue mich auf "Fortschrittbilder" !
    Schönen Gruß - und seid ruhig echt stolz auf diese Arbeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  18. Na das ist eine tolle Aktion und mußte aber bestimmt genehmigt werden ?
    Schön zu sehen, wie so etwas entsteht und auf weitere Beiträge freue ich mich, auch auf das, was sich dort ansiedeln wird.

    Liebe Grüße von Mathilda

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde es auch beeindruckend und toll was ihr da nun nicht nur geplant sondern auch umgesetzt habt d.h. die Anfänge sind gemacht, und ich kann schon förmlich die Frösche dort hinhüpfen sehen. Echt klasse und ich kann auch nur die Daumen drücken das es von allem Menschen auch wirklich respektiert wird. Geht ja mal gar nicht dass man dann einfach seinen Hund dort reinlassen würde. Freue mich auch euch von Anfang an gleich mit begleitetn zu können und bin gespannt auf die Fortschritte.

    Liebe Grüsse und ich hebe mal beide Daumen hoch...für alle Helfer.

    N☼va

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Christa, das ist eine ganz tolle Aktion! Ich wünschte für jeden cm der bei uns im Land auf irgendeine Art und Weise verdichtet wird, sollte eine Ausgleichsfläche entstehen!
    Ich bin gespannt, was aus Eurem Projekt wird und freue mich wieder mal davon zu lesen. LG Sabine

    AntwortenLöschen
  21. Eine tolle Aktion, die meine und die Skepsis anderer Leser mit Sicherheit aus dem Weg geräumt hat! Beeindruckend deine Fotoserie und ich bin sehr gespannt wie es mit dem Flachwasser nur weitergeht! Auf jeden Fall ist es ein Gewinn für die Natur!

    Liebe Grüße, Suzie

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Christa,

    ein sehr schöner Bericht von Dir. Die Aktion finde ich klasse. Endlich auch mal ein sinnvoller Eingriff in die Natur. Ich bin gespannt, wie sich der Teich entwickelt.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  23. danke für den interessanten Bericht - und auch für die Bilder dazu.
    Bei uns gibt es ja auch immer mehr Umgehungsstraßen - und ich war früher gar kein Freund von diesen Eingriffen in die Natur. Heute sehe ich das auch etwas gelassener. Es hat ja alles seine zwei Seiten (mindestens).
    Ich freue nich schon auf deine weiteren Infos :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. So ein tatkräftiges Engagement finde ich einfach bewundernswert. Die meisten Menschen tönen nur und handeln nicht. Eine löbliche Ausnahme zu unser aller Wohl, danke schön auch, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  25. ein tolles projekt. ich bin gespannt wie es nächstes jahr aussehen wird.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  26. Wow, das wird sicherlich - Dank eures Engagements - wunderbar. Und ich bin gespannt, was Du uns dann im Frühjahr an Bildern zeigen wirst.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen