Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Samstag, 16. April 2016

Zwangsräumung - Pause

- Was geht denn hier ab?

Klickt die Bilder zur Vergrößerung an!


Am Donnerstagmorgen


Ihr ahnt bestimmt, was folgt!
Das Nest auf dem Strommast konnte natürlich nicht bleiben, viel zu gefährlich für die Störche, geschweige denn für den Nachwuchs später, wenn er mit Flugübungen beginnt.
Frau Storch hatte noch kein Ei gelegt, aber selbst wenn, hätte dies geopfert werden müssen. Sicherheit der Tiere geht vor.
Die örtlichen Stromversorger erklärten sich bereit, die Nesträumaktion durchzuführen


Vielleicht sind euch schon einmal bei Leitungen in der Nähe eines Verteilermastes diese Vorrichtungen zum Einhaken aufgefallen.


Stangen werden eingehakt und über Seile an der Erde befestigt, das ergibt einen zusätzlichen Schutz nach Ausschalten des Stroms, gefahrlos zu arbeiten.
Vorne rechts Herr Werner Peter, HGON, der zu dieser Aktion aufrief.

Im Hubsteiger geht es nach oben, das Nest wird gepackt....


und nach unten geworfen


Dann werden an vielen Stellen Vogelabwehrspitzen angebracht.




Diese öffnen sich nach Montage zu Bündeln. Arbeit erledigt, es kann wieder abwärts gehen.


In der Zwischenzeit waren die beiden Strommastbesetzer ganz hinten auf der Wiese auf Nahrungssuche und tat so, als ginge sie das alles nichts an.



Unglaublich, was die beiden in wenigen Tagen an Material zusammengetragen hatten.


Das Nest wird dann zur Seite geräumt.


Als die Aktion beendet war, kamen die beiden aber angeflogen und drehten Runden über dem Strommast.
Hier das Männchen, rechts beringt.


Und auch seine Partner, nicht beringt, schaute wohl ungläubig auf das entfernte Zuhause.


Nach einiger Zeit flogen sie davon. Wir drücken ihnen alle die Daumen, dass sie doch noch einen Brutplatz finden werden, der nicht so gefährlich ist. Es gibt noch einige. Aus Zeitgründen konnte jetzt leider kein Ersatzmast so schnell aufgestellt werden.
Hierzu sind viele bürokratische Schritte notwendig, wie das halt immer so ist.

Ich begebe mich wieder auf den Heimweg, komme noch neben den Rapsfeldern an vielen blühenden Hecken und Bäumen vorbei.


Und bringe jetzt noch für Novas Projekt "Zitat im Bild" einen Beitrag mit.



Schaut bei Nova einfach mal vorbei. Dort verlinken sich wieder viele andere Blogger mit interessanten Fotos mit Zitaten, es lohnt sich. :-)

Ich mache jetzt ein wenig Blogpause, insofern fällt erst mal der S/W-Fokus am Montag bei mir aus.
Ich melde mich wieder, wenn es weiter geht.

Alle, die am Projekt "Im Wandel der Zeit" teilnehmen, können wir aber weiterhin ihre Links zu ihrem Monatsfoto schicken. Ich komme, wenn auch nicht gleich, ganz bestimmt vorbei, schaue mir die Bilder an und stelle sie dann auch in die Galerie auf meinen anderen Blog.

Jetzt wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende, eine schöne Zeit und wir lesen uns ganz bestimmt wieder. :-)

Kommentare:

  1. Oh ja, leider liebe Christa, diese blöde Bürokratie hat schon so manchen verzweifeln lassen :-( Da kann man dann nur wirklich die Daumen drücken dass die Beiden nun einen sicheren Platz finden. Jedenfalls klasse dass die Aktion durchgeführt wurde. Nicht auszudenken was ihnen hätte passieren können. Toll dass du dabei gewesen bist und uns so viele klasse Fotos mitbringen konntest. War auch so schon richtig interessant und spannend es zu sehen, und wirklich ein Wahnsinn wie groß das Nest schon gewesen ist. Da sieht man erst mal wieder wie klein doch der Mensch ist^^

    ...und gleichzeitig hast du einen wundervollen Übergang zum ZiB gemacht, ganz ganz toll und sowas von wahren Worten. Wäre schön wenn alle Menschen diesen Blick hätten und reagieren würden. Danke dir für das schöne Zitat im Bild über das ich mich wieder sehr gefreut habe.

    Meinen Montagbeitrag werde ich stehen lassen, gehört einfach an dem Tag dazu, aber dir wünsche ich auch eine schöne Zeit. Lass es dir gutgehen und alles Liebe sowie Gute.

    Herzlichste Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christa,
    das ist natürlich nicht der geeignetste Platz für ein angenehmes Wohnen,
    hoffe dass die Störche ein passendes zuhause finde, in dem sie ungestört leben können. Tolle Bilder und das Zitat, das ist nur zu wahr - gefällt mir.
    Lg und einen sonnigen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Christa,
    ich hab vorhin schon im letzten Post gesehen und gelesen das sich das Storchenpaar einen sehr gefährlichen Platz für ihr Nest ausgesucht hat.
    Ich hatte gleich an die schrecklichen Bilder denken müssen die Du uns mal gezeigt hast. Gottseidank habt Ihr es rechtzeitig gesehen und gehandelt. Klar das die Beiden sich jetzt ein neues Plätzchen suchen müssen um hoffentlich endlich Eltern zu werden. Ein Plätzchen wo ihre Kinder in geschützter Umgebung ihre Flugübungen machen können.

    Ich bin gespannt ob Du sie noch einmal wieder siehst um uns von ihnen zu berichten.

    Jetzt wünsche ich Dir erst einmal ein schönes Wochenende und eine erholsame Blogpause.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab doch ganz vergessen zu schreiben das mir Dein ZiB total gut gefällt und es wäre so schön wenn es noch mehr von Deiner / unserer Sorte geben würde.
      Liebe Grüße, Biggi

      Löschen
  4. Wie schön, dass du und alle anderen Helfer genau so gehandelt habt, wie es in deinem Spruch steht. Ich wünsche den Störchen, dass sie es noch einmal schaffen sich ein sicheres Heim zu bauen und endlich eine Familie zu gründen.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und eine angenehme Blogpause

    Vera

    AntwortenLöschen
  5. Das Zitat passt sehr zu der Aktion Christa.
    Fein es gibt solche Helferlein die zupacken wenn es NOT tut
    einen LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,
    so leid es mir um die Störche tut, dass sie schon wieder vertrieben werden, so glücklich bin ich dennoch. Mögen sie ein neues - hoffentlich sicheres - Heim finden.
    Dir sei deine Pause gegönnt. Man muss sich manchmal eine kleine Auszeit nehmen. Mach es gut und komm gesund wieder.
    Liebe Grüße
    irmi

    AntwortenLöschen
  7. Tut mir richtig leid für das Storchenpaar, hatten sich solche Mühe mit dem Nest gegeben und nun ist es weg. Klar ist dies nur zum Schutz, aber das wissen die beiden ja nicht. Hoffe sie finden eine neue Bleibe, die nicht so gefährlich ist. Dein Zitat passt zu dieser Aktion perfekt und manchmal muss man zum Schutz einfach eingreifen.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  8. Wie gut, dass eingeschritten wurde und die Störche dort nicht mehr nisten können.

    Eine erholsame Pause wünsche ich Dir.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ein sehr wahrer Spruch - auch wenn die Störche nun wieder heimatlos sind, hat es ihnen oder ihren Nachwuchs wahrscheinlich das Leben gekostet
    Sicher werden sie noch einen besseren Nistplatz finden

    ein schönes WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  10. Ich hätte auch an eien Ersatzmast gedacht. Ja so ist die Bürokratie. bei uns gibt es Storchenstationen die sich kümmern ,auch um kranke Tiere.
    Hoffentlich finden sie noch eine Nisthilfe in der Umgebung die frei ist.Da passt das Zitat gut.
    herzliche Grüße in das Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. da ist ja wieder ganz schön was los bei Euch.
    Aber ist ja alles nur zum Gute der Familie, sie werden hoffentlich schnell ein Ersatz-Zuhause finden.

    Der Hochsitz ist dafür ein sehr idyllischer Platz.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Super dieser Übergang und Zusammenhang des Beschriebenen zum ZIB. In dem Zusammenhang sehr wahr und richtig und schön das wir Menschen auch der Hüter und Helfer der Natur sein können und oft sein sollte!! Liebe Grüße, Liz

    AntwortenLöschen
  13. Ohh...so schnell?
    Die Armen, die verstehen davon gar nichts, was passiert ist.
    Und, jetzt müssen sie ganz von vorne mit Bau anfangen???
    Da kann ich mir vorstellen, daß die ganze Storchenlust vergeht. :-)
    Ich wünsche dir eine schöne Blogpause, was immer du machst, verbring die Zeit schön und komm schnell zurück. :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Manchmal ist es einfach notwendig, das der Mensch zum Schutz der Tiere eingreift, auch wenn diese das nicht verstehen können.
    Hab eine schöne Zeit, liebe Christa.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  15. Das macht man bei euch ja sehr konsequent, liebe Christa. Auch bei uns gibt es immer wieder Storchennester auf Strommasten. Ich habe aber noch nie gehört, dass die geräumt wurden. Dein Zitat passt dazu sehr gut.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende. Bei uns hat der Regen gerade aufgehört.
    Elke

    AntwortenLöschen
  16. Nun wird es im nächsten vielleicht ein anderes Paar versuchen - da sollte man doch gleich vorbeugen und durch geeignete "Überbauten" vorbeugen.
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  17. ...und unser Horst hier im Ort ist immer noch leer, liebe Christa,
    bin gerade extra vorbei gelaufen, um zu schauen...schick sie doch bitte zu uns ;-)...
    wünsche dir eine gute Pause und freue mich aufs Wiederlesen,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... hach, wäre das nicht herrlich, wenn das ginge?
      Wohnung frei bei Birgitt - was für eine Schlagzeile ...


      Herzlichst - Monika

      Löschen
  18. Wieder mal ein interessanter Beitrag!
    Wie gut, dass hier schützend eingegriffen wurde.
    Liebe Christa, ich wünsche dir eine gute Pause
    und hoffe, wir lesen uns bald wieder.
    Alles Liebe
    Gabi

    AntwortenLöschen
  19. Die Sicherheit der Vögel geht zwar vor,
    aber trotzdem tuen mir die Störche leid.
    Hoffentlich finden sie ein neues zu Hause.
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Christa,
    ich staune.......noch immer...... ich habe noch nie davon gehört, dass bei uns eine E-Gesellschaft, den Strom kurzfristig abschaltet, um ein oder Tier/e zu retten. Wunderbar finde ich das, trotz der Bürokratie, sollte man das wirklich hoch schätzen. Es gibt Menschen, die mitdenken, die die Initiative ergreifen und dann hat so ein Zitat wie Deines absolute Gültigkeit.
    Es gibt sie, die kleinen/großen Freuden. Danke für Deine Berichte.
    Für Dich eine schöne Blogpause und liebe Grüße von
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  21. Hoffentlich bauen sie nicht wieder ein neues Nest auf dem oder einem anderen Strommast. Jedenfalls hast Du die Aktion schön dokumentiert.

    Schönen Sonntag und schöne Blogpause
    LG Hans

    AntwortenLöschen
  22. Eine sicherlich notwendige Aktion, damit die Störche nicht in Gefahr kommen... Liebe Christa, das hast trefflich im Bild und mit Erklärungen berichtet. Vermutlich findet das Pärchen ein neues Nest, es bleibt zu hoffen.

    Das Nest in Wertingen auf dem Kirchturm, das wir immer wieder besuchen und beobachten war vor 14 Tagen noch unbesetzt. Und in Pöttmes waren wir heuer noch nicht.


    Dein Zitat spricht von Fürsorge und Bedachtsamkeit, das gefällt mir gut! Es wird nur zu selten angewandt - das musste ich wiederum beobachten.

    Danke, dass Du uns auf Deinen Spaziergang mitgenommen hast. Dir wünsche ich eine möglichst angenehme Blogpause!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  23. deine Posts sind immer richtig interessant Christa. Da lerne ich immer wieder etwas dazu.
    Und deine Fotos sind natürlich auch wieder klasse.
    Auch das passende Zitat mit dem Bild im Hintergrund gefällt mir sehr gut.

    Jetzt will ich dir aber auch noch eine schöne Blogpause wünschen - und freue mich natürlich sehr, wenn du wieder da bist :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Christa,
    oh, ihc habe es auch schon befürchtet ... schad,e daß keine Zeit war, einen ersatzmast für die beiden aufzustellen ... ja, die liebe Bürokratie, es sit schon traurig. Ish wünsche dne beiden auch, daß sie schnell einen neuen und sicheren Platz finden werden!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche und eine schöne Blogpause, und auch ich freue mich schon wieder darauf, wenn es hier weitergeht mit Deinen wundervollen Posts!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  25. Oh schade, heute kein SW-Fokus. Aber er bleibt in meinem Blog trotzdem drin... Ich wünsche eine schöne Pause mit viel Inspiration und Luftholen, Seelebaumeln lassen und Ruhe genießen ... LG Marion

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Christa,
    schön wie ihnen so das Leben gerettet worden ist und ihrem möglichen Nachwuchs. Hoffentlich finden sie einen guten ungefährlichen Platz für sich und ihren künftigen Kindern.
    Für deine Blogpause eine gute Zeit und auf bald wieder. Danke auch für die Besserungswünsche. ♥

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  27. eine gute Woche wünsche ich dir, liebe Christa und gute Besserung

    AntwortenLöschen
  28. Wow! Was für eine spektakuläte Akion!
    Wunderbar, dass es immer schützende Hände gibt.
    Deine Berichterstattung ist einfach toll und deine Umsetzung für Nova passt hier hervorragend dazu!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  29. Ich hoffe doch sehr, daß die Störche eine neue Behausung finden. Diese Arbeiten waren doch terminlich geplant, hätte mich nicht vorher den Ersatzmast aufstellen können? Ich stelle mir nun vor, wie die Beiden herumirren um was Neues zu finden.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  30. Hallo liebe Christa,
    irgendwie ist es dennoch schade, dass das Nest entfernt und zerstört werden mußte. Natürlich geht die Sicherheit der Tiere vor.
    Sehr schöne Momentaufnahmen und von der Landschaft.
    Ich wünsche Dir eine erholsame Pause.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Christa,
    das war ja eine Aktion! Hoffe, die Störche finden einen prima Platz und du zeigst uns dann den Nachwuchs.
    Genieß deine Pause.
    Herzliche Grüße über den Gartenzaun
    Jo

    AntwortenLöschen
  32. Hi Christa,
    This is not the most suitable place to build a nest on top of a high voltage tower.
    I hope the storks to find a suitable place where they can breed undisturbed.
    Best regards, Irma

    AntwortenLöschen