Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Samstag, 3. September 2016

Zweisamkeit genießen

So lange unsere Störche noch da sind, werde ich immer wieder mal Fotos von ihnen auf meinem Blog zeigen. Irgendwie gehören sie inzwischen zur Familie.
Die folgenden Fotos sind zwar schon ein paar Tage alt, aber was darauf zu sehen ist, machen sie jetzt im Spätsommer sehr oft.
Die Kids sind längst, wie ich schon berichtete, aus dem Haus und die beiden sind gemeinsam unterwegs. Manchmal sind mit anderen zusammen, aber sie genießen auch Zweisamkeit direkt vor ihrer Haustür. Gerne sitzen sie auf Laternen, die an einem schmalen Teerweg stehen, der durch die Wiesen führt.

Klickt die Bilder zur größeren Darstellung einfach an.

Mama Storch verneigt sich jetzt vor euch!


Haha, hättet ihr wohl gerne, gell? Sie ist intensiv mit Gefiederpflege beschäftigt.


Eine fesche Lady ist sie oder?


Die beiden Laternenhocker, sie sitzt auf der vorderen Laterne, er auf der hinteren.


Die Laternen dort sind nicht ganz so hoch, aber man kann auf dem Weg, verhält man sich ruhig, an ihnen vorbei gehen, zumindest an Mama Storch.
Sie schaut dann zwar mal nach unten um zu sehen, was da vor sich geht, aber längst haben sich beide an Spaziergänger und Hundebesitzer, die dort ihre Hunde ausführen, gewöhnt.



Jetz kommt Papa Storch.


Auch er ist ein fescher Kerl! Allerdings ärgerten ihn die Mücken an diesem Tag.



Er mag allerdings mehr die Distanz zu den Menschen. Hier bin ich ihm ein wenig zu nahe gekommen, die Haltung ist angespannt und sagt: Stopp.....nicht näher!


Er mag es nicht, wenn man auf diesem Weg an ihm vorbei läuft. Eine Frau mit Kleinkind und Kinderwagen lief dann den Weg entlang. Als sie an Papa Storchs Laterne angelangt war, der Weg führt nach der Laterne nach rechts weiter, flog er hinunter in die Wiesen.

Was will uns das sagen? Das besagt mein Zitat auf dem folgenden Bild, es ist von gestern. Die beiden waren wieder in diesem Gebiet gemeinsam unterwegs. Schaut mal, Papa Storch hat ein Federchen am Schnabel hängen.


Wollt ihr mehr Zitate lesen und tolle Fotos dazu anschauen, dann schaut einfach bei Nova vorbei,
da heißt es heute wieder "Zitat im Bild".


Ich wünsche euch allen ein schönes und erholsames Wochenende! Genießt heute noch einmal den sommerlichen Samstag, morgen soll es ungemütlicher werden.

Am kommenden Montag gibt es hier auch wieder den S/W-Fokus. Wer wieder mitmachen möchte, ist gerne dazu eingeladen.

Kommentare:

  1. Liebe christa
    jetzt kann ich all deine Bilder wieder sehen ;-)
    bald werden diese majestätischen Tiere abheben und in
    den Süden fliegen.
    Dem Zitat von Oscar Wilde möchte ich zustimmen,
    wobei sich bei mir ab und zu Vorsicht und Feigheit die Waage
    halten.
    Ein schönes We. für dich.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Vorsicht ist besser als Nachsicht, oder? Schöne Storchenbilder und so nah. Bei uns sind die Störche auch heimisch und wir haben eine Storchenpflegestation in Verden. Der ehemahlige langjährige Storchenvater hieß auch Storch, der Name verpflichtet..., heute gibt es Paten für die verletzen Störche die nicht in den Süden fliegen können.
    Herzliche Wochenendgrüße zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Die Fotos gefallen mir sehr gut!

    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. Lach, da hat Oscar Wilde gar nicht so unrecht, Vorsicht kann aber auch manchmal eine Überlebensgarantie sein, nicht nur für die feschen Störche.
    Schön, sie noch ein wenig auf euren Wiesen bleiben und du sie immer mal besuchen kannst. Einfach herrlich wenn du dann die Bilder mit uns teilst.
    Dann werde ich für Montag mal meine heutige Unternehmung fertig machen.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Vorsicht ist gut, Feigheit da mag man drüber streiten.
    Eines ist sicher, deine Storchenbilder sind dir gelungen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir gute Besserung.

      Alles Gute
      Eva

      Löschen
  6. Das sind ganz tolle Fotos liebe Christa. Ich war als ehemalige Berlinerin oft in der Storchen-stadt Linum an den Wochenenden; das war so schön. In NRW habe ich noch keinen Storch gesehen aber~~~nun habe ich sie ja wieder ausgiebig bei Dir bewundern dürfen. Dankeschön dafür und auch für das wie immer schöne ZIB. Liebe Grüße zu Dir mit Grüßen zum Wochenende ; herzlichst Celine

    AntwortenLöschen
  7. Interessant... Feigheit mit Vorsicht zu betrachten, wie es Oscar Wilde sieht. Jedoch, wie es sich zitiert liest, vermute ich zumindest einen Seitenhieb an diverse Leute. Bekannt ist, dass Oscar Wilde gerne mit spitzer Feder schrieb. Es lässt mich schmunzeln.

    Stundenlang könnte ich die Störche bei Dir betrachten. Oder wie in den vorherigen Posts die Mauersegler - wie schön Du es hast, die gefiederten Freunde so vielfältig um Dich. Wenn ich jetzt früh vom Haustyrann geweckt werde - eine kleine Nase mir ins Gesicht schnaubt, weil sie untersucht, ob ich noch schlafe - vermisse ich das morgendliche Konzert sehr.

    Gerne versuche ich wieder beim S/W-Montag dabei zu sein. Es sind ja bereits einige Bilder vorbereitet, allerdings hat mich eine lästige Gürtelrose im Griff und ich trete langsamer auf.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Storchenfotos liebe Christa :)

    Schönes Wochenende
    wünscht dir Eva

    AntwortenLöschen
  9. Das sind einfach unglaublich tolle Fotos von Familie Adebar!
    Klasse, liebe Christa!
    Liebe Grüße zum Wochenenede
    Gabi

    http://stich-schlinge.de

    AntwortenLöschen
  10. "Vorsicht ist die Mutter der Storchenkinder" - oder so ;-))
    Schöne Bilder von den Adebars - die haben ihre Flugtickets sicher auch schon gelöst !!!
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa, Deine Storchenbilder sind sehr erfreulich und lieb anzusehen.
    Ja, die Storchenmänner werden gleich nervös, wenn ihnen jemand zu Nahe ans Federkleid kommt. Die Storchenmamas sind da ruhiger, das Kindererziehen verlangt ihnen eine gewisse Gelassenheit ab.
    Vorsicht und Feigheit, beides mit Ablehnung verbunden und doch hinterlässt das letztere einen negativen Eindruck.

    Ich wünsche Dir ein angenehmes Wochenende
    Liebe Grüße
    Elisabetta


    AntwortenLöschen
  12. Hallo Christa,

    erst mal gut das ich Deine Bilder wieder sehen kann. Die Bilder sind wieder spitze. Es ist immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich frei lebende Tiere reagieren, wenn man ihnen näherkommt. Nichtjedes Tier mag die Nähe der Menschen, dass hast Du ja schon bemerkt. Dein Interesse an den Störchen, und das Du uns daran teilhaben lässt, finde ich toll.
    Danke Dir für die Bilder und die Berichte/Geschichten dazu.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Christa,
    schön das Du immer noch die Störche beobachten kannst.
    Ein schönes Zitat, es passt prima zu Deinem Post.
    Ich denke Vorsichtig und Feigheit sollte jeder für sich entscheiden, denn Vorsicht ist keine Feigheit und Leichtsinn kein Mut.

    Ich scrolle jetzt noch ein bisschen hoch und runter und schaue mir die Fotos noch einmal an :-)

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  14. Hola liebe Christa,

    du weisst ja, auch für mich gehören sie schon aus der Ferne dazu und vor allem zu dir. Machst ja auch immer solch tolle Aufnahmen, da kann man nur genießen. Ich freue mich jedenfalls, auch heute wieder über die vielen schönen Aufnahmen die auch eine Geschichte erzählen.

    Absolut passend somit auch die Worte die so wahr sind. Man sollte öfters Vorsicht walten lassen, und wenn andere Menschen es als Feigheit bezeichnen, dann kann ich nur sagen:

    Besser ein Feigling als einem Doofen einen Gefallen zu tun.

    Danke dir vielmals für dein ZiB und dass du wieder mit dabei bist. Werde dann gleich mal die Verlinkung an dich in meinem morgigen Post ergänzen.

    Hab noch einen schönen Sonntag und ganz liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,

    so tolle Bilder vom Storchenpaar.
    Einerseits ist es für Natur-und Tierliebende wunderschön wenn freilebende Geschöpfe zutrauen fassen, anderseits ist es doch besser sie für sie selber sie bleiben vorsichtig.
    Hab einen erholsamen Sonntag und einen guten Wochenstart.

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. So schnell fliegen sie alle weg?
    Meinst du, auch in Südspaniene, vielleicht kennst du dich aus?
    Wir rätseln ob Mai oder September eine Reise besser wäre, wir wollen die Hitze vermeiden, und in Nationalparks noch Vögel sehen (dazu rechne ich nicht nur Störche). Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Andi, viele Störche überwintern inzwischen in Spanien. Bevorzugtes Gebiet ist etwas süd-östlich von Madrid. Dort pendeln sie zwischen einer Fluss- und Stauseenlandschaft und Mülldeponien hin und her.
      Ich weiß ja nicht, wohin ihr genau fahren wollt. Wenn du die genauere Region kennst, kannst du dich selbst ja mal schlau machen, welche Vögel du antreffen wirst.
      Im September werden etliche schon da sein, die aus Brutgebieten aus dem Norden kamen.
      Diejenigen, die auf dem Zug in den Norden sind, werden im Mai aber nicht mehr da sein.
      Ein sehr schönes Gebiet mit noch dazu seltenen Vögeln soll dieses hier sein:

      http://www.bird-lens.com/2016/04/21/steppengebiet-la-serena-spanien/

      LG Christa

      Löschen
    2. Hallo Christa, danke dir. Ich dachte, sie fliegen von dortauch weiter nach Afrika für Winter. Ich schaue gleich nach deiner empfohlenen Seite nach. Wir wollen zu Guadalquivir Delta, Donana NP, ganz am Süden/Port. Grenze.
      Wegen den BIldern schreibe ich auch noch hier, daß man nicht ständig in anderem Blog nach der Antwort suchen muß. Es stimmt nicht ganz so. Bei mir erscheinen weiterhin auch eingelinkte Bilder, habe ich auch extra bei älteren Berichten nachgeschaut. Nur bestimmte eingelinkte BIlder erscheinen nicht, aber eine Regelmäßigkeit feststellen kann ich nicht, wann ja und wann nicht. Die ihre BIlder waren nicht kopierbar, da in einer Slideshow waren, wo die Grafikadresse auf rechten Mausklick nicht mal erschienen ist.
      Bei meinem ganzen Grichenlandbericht war noch im Editor diese Möglichkeit mit den eigenen Alben nicht sichtbar, so habe ich dort den Bild-URL hinzufügen gewählt und durch Editor von meinem eigenen Webalbum eingelinkt und es funktionierte aber.
      Liebe Grüße

      Löschen
  17. ein gewisses Maß an Vorsicht, kann auch nicht schaden!

    Ich freu mich immer wieder über Deine Storchenbilder.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Christa,
    ach, ich liebe Deine Storchenbilder und Deine Geschichten dazu!
    Vielen lieben Dank dafür!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntagabend!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christa,
    ich liebe sie deine Storchenbilder und deine einmaligen und so besonderen Begegnungen mit ihnen und den anderen Tieren!
    Eine riesen Freude tief ins Herz für mich, daran Anteil haben zu dürfen!!
    Dankbare, liebe Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  20. Hall Christa,
    meist sehe ich mir still deine Bilder an und freue mich darüber.
    Heute muss ich mich mal wieder melden. Deine Berichte über die Familie Storch werden von mir immer gern verfolgt.
    Es ist etwas Besonderes, wenn jedermann so nahe an den wilden Störchen vorbeigehen kann. Sie wurden wohl von unliebsamen Begegnungen verschont.
    Ich freue mich schon auf neue Bilder. Obwohl damit für dieses Jahr bald Schluss sein wird?
    Herzlichst,
    Anette

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Christa,
    also "Deine" Störche - eine ganz wunderbare Geschichte...sie so nah erleben zu dürfen - einfach nur herrlich. In Eurem Umfeld muss es noch viel Feuchtwiesen oder Sumpfgebiete und Gewässer geben, dass sie so treu ihren Jungen bei Euch aufziehen. Ich hoffe für sie und für Euch, dass sich daran nichts ändert!!!
    Der Spruch von Oscar Wilde gefällt mir übrigens sehr!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Christa,
    wunderbar und immer und ich kann mich nicht satt sehen an Deinen tollen Aufnahmen mit den Störchen. Ich bin jetzt auch schon ganz bewußt wenn ich in Gegenden komme wo welche sind und halte Ausschau, aber so schön wie hier, so ein Anblick hatte ich noch nicht.
    Tolle Bilder!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  23. Das gibt ja ein originelles Bild ab, wie die beiden Störche da auf den Laternen sitzen! Sind die Jungvögel schon unterwegs ins Winterquartier?
    Von Nabu.de, habe ich einen wunderbaren Link bekommen, man kann auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite, die Flugruten ausgewählter Störche verfolgen. Ich finde das sehr interessant!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Christa,
    wunderschön sind Deine Storchenbilder und Du beschreibst sehr liebevoll das Storchenpaar. Ja Frau Storch ist wirklich eine elegante Lady, langbeinig und rank und schlank, gekleidet im feinen schwarz-weißem Federkleid. Ich liebe die Störche , immer wenn ich sie sehe geht mir das Herz auf . In meiner Kinderzeit gab es in der Umgebung noch viele Störche, inzwischen hat sich deren Lebensraum leider sehr verkleinert. Danke für Deinen schönen post. Sei lieb gegrüßt von Carmen

    AntwortenLöschen