Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Freitag, 28. Oktober 2016

Feldweg im Wandel der Zeit - Oktober 2016

Ist er golden oder nicht? Schaut einfach selbst!

Gestern Morgen machte ich mich auf zum Weg, der zu unserem Wald führt, um ein Monatsfoto unter Dach und Fach zu bringen. Am frühen Morgen hatten wir dichten Neben, der sich aber gegen 7.00 Uhr begann aufzulösen oder besser gesagt, er lag noch als Hochnebel über uns.

Der Weg zum Wald


Im Gegensatz zum Vormonat ist das Gras wieder total grün geworden und man  hat jetzt auch rechts einen Zaun gespannt, der in den Vormonaten noch nie dort vorhanden war. Ich gehe weiter.


Besser mal nicht an den Zaun greifen. Ganz hinten sehe ich sie....die Hottehüs, jetzt also rechts von mir, bisher waren sie immer links des Weges auf den Wiesen.


Ulkigerweise hat man den Apfelbaum in der Mitte noch einmal abgesperrt, also an ihn sollten die Pferde wohl nicht herankommen und Äpfel naschen. Vielleicht ist dies aber auch eine Maßnahme aus gesundheitlichen Gründen.
Ich laufe ein Stück rechts am Zaun entlang. Natürlich entdecken mich die drei sofort und laufen mir entgegen.


Nachdem ich dem zweiten erklärte, ich hätte nichts dabei, dreht er mir kurzerhand den Rücken zu ...tztztz


Portrait von Nr. 3


Ich bin an meinem Standort angelangt, der sich kurz vor der Birke befindet und das folgende Foto ist das Motiv, dass ich jeden Monat festhalte.


So richtig golden ist hier der Oktober noch nicht oder....eher grasgrün bis auf wenige Ausnahmen.
Blick  hoch in die Birke, das dauert wohl noch etwas, bis alle Blätter goldgelb werden. Aber blaue Himmelsfetzen sind zu erkennen.


Ich drehe mich mal ca. 170° nach links. Dort drüben im Bereich der Hohen Straße, wo sich früher zu Nato-Zeiten die Radarstation befand, umhüllt Nebel noch die Windräder.


An vielen Bäumen hängen immer noch Äpfel oder Birnen, bzw. liegt viel Obst auf den Wiesen.


Am frühen Nachmittag, es war kurz vor 15.00 Uhr, befand ich mich auf dem Weg zum Friedhof, um die Blumenschale auf dem Grab meiner Mutter neu zu bepflanzen. Die Sonne hatte es inzwischen geschafft, den Nebel aufzufressen und dann sah ich dieses Leuchten....juhuuuuu!


Links von mir leuchtet im Garten der kleine Gingkobaum, den ich vor 2 Tagen schon einmal mit dem Handy fotografiert hatte, da schien jedoch nicht die Sonne.


Ich ging ein Stück zurück und bog wieder auf den Weg ein, den ich am Vormittag hinauf gelaufen war, werfe zunächst den Blick in einen Garten rechts des Weges.
Wow...., ja, so sieht der Goldene Oktober aus!


Dann der Blick hoch zur Birke


Überhaupt kein Vergleich zum 1. Foto oben von heute Morgen oder? Es ist einfach die Sonne, die die Blätter in dieses wundervolle Gold verwandelt.
In dem Moment, als ich jetzt weiter hinauf zur Birke lief, zogen binnen Sekunden dunkle Wolken auf, boaaaah, echt fies, dachte ich. Mein Monatsmotiv hätte ich jetzt gerne noch einmal im Vergleich zu oben gehabt. Daraus wurde aber nichts. Man kann nicht immer alles haben, aber ich freute mich dennoch, die Birke noch einmal aus etwas mehr Entfernung in diesem goldenen Ton gesehen zu haben. Ich habe ja jeden Tag wieder die Chance, das Spiel zu wiederholen. :-)

Jetzt noch einmal alle 10 Monate rückwärts zum Vergleich.








Kommentare:

  1. Ja, sobald die Sonne strahlt kommt einem die Natur nochmal verwandelt vor. Schaut wirklich herrlich aus, und so gold glänzend mit blauen Himmel lässt man sich den Herbst dann gern gefallen, gell^^

    Mit der Absperrung wird wegen der Pferde sein, immerhin lieben sie ja auch Äpfel und würden wahrscheinlich alle vom Baum mopsen.

    Dir einen schönen Start ins Wochenende wünschend sende ich ganz liebe Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Sobald die Sonne scheint. leuchtet alles von allein. Momentan ist es eher grau und nass. Da freut es mich, deine schönen Bilder zu betrachten.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  3. wunderschöne Bildder, es muß toll sein, ein Pferd in der Nähe zu haben.
    lg SUSA

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben heute auch einen wunderschönen Oktobertag, aber in der Früh lag ebenfalls dichter Nebel über dem Land. Tolle Bilder!

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa, das Gras ist wahrlich grün und saftig, wie im Frühjahr! Die Pferd freuts denke ich :O)
    ICh hoffe, wir bekommen auch noch ein wenig Sonne am Wochenende, die Woche war eher grau und trüb ...
    Hab ein zauberhaftes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die wunderbaren Herbstbilder Christa ganz tolle
    Fotos und dann noch die so friedlichen Pferde ,eine
    herrliche Gegend !

    Ein wunderschönes Herbstweekend
    wünscht dir
    Margrit

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Christa,
    das sind trotz des wenig goldenen Oktobers doch wunderbare Fotos geworden. Die Collage mit dem Fallobst gefällt mir besonders gut. Aber es tut mir immer leid um das viele Obst, das am Boden verdirbt. Im letzten Jahr konnte ich soviele Bilder machen, in diesem Jahr geht gar nichts. Naja, da muss ich diesmal durch. Es kommen auch wieder bessere Zeiten. Nur mit dem Monatsbild wird's wohl nichts werden.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Christa,
    das ist dieses Jahr irgendwie anders als im letzten Jahr, zum Ende des Jahres ist das Gras wieder grün und an vielen Bäumen sind die Blätter nicht mal richtig gelb geworden.
    Irgendwie auch Schade um die Äpfel, aber es wird wohl einen Grund haben das man sie eingezäunt hat.
    Ein sehr hübsches Pferd, das weiß/braune. Ist das ein Lewitzer Schecken?
    Dein zweites Monatsbild gefällt mir auch besser als das erste. So sollte ein schöner Oktobertag aussehen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  9. Schön dein Weg, man sieht den Herbst schon wirken. Selbst hoffe ich, dass in einer Woche, wenn ich schon für den November unterwegs bin, die Blätter noch nicht alle weggeblasen wurden.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  10. wie grün alles wieder geworden ist.
    Überhaupt sind das sehr schöne Herbstbilder
    Lieben Gruß,
    Gabi

    AntwortenLöschen