Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Es wächst zusammen

....was zusammen gehört! Wer hat diese Worte nicht im Ohr, denkt er an den deutschen Mauerfall am 9. November 1989. Knapp ein Jahr später, heute genau vor 27 Jahren feierten Abertausende die Wiedervereinigung von Ost und West, der 3. Oktober wurde zum Nationalfeiertag erklärt und das ist auch gut so.
Mit dem Zusammenwachsen liegt es aber noch im Argen. Momentan hat man den Eindruck, wir driften wieder mehr auseinander, die aktuelle politische Lage in unserem Land beweist es gerade. In diesem post soll es aber keine Schuldzuweisungen geben bezüglich der Ursachen. Vielmehr möchte ich Herz zeigen für unser Deutschland und ermutigen, dass wir versuchen sollten, an einem Strang zu ziehen, Missstände zu beseitigen, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.
Die Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit haben bereits gestern begonnen und wir können uns nur wünschen, sie werden friedlich verlaufen.


Wie soll es gelingen, ein vereintes Europa zu erreichen, wenn es in den einzelnen Ländern soviel Streitigkeiten gibt. Wir erleben es ja auch bei unseren Nachbarn, mal nach Groß Britannien hinüber schaue oder aktuell auch nach Spanien.

Unsere ostdeutschen Bundesbürger haben es über Jahrzehnte erlebt, was es heißt, eingesperrt zu sein, seine Meinung nicht sagen zu dürfen. Die Freiheit hatte ihren Preis und daran haben wir heute alle noch zu knabbern.

Das Denkmal am legendären Stützpunkt Point Alpha in der Rhön, erinnert an die Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands und an ihr müssen wir weiterhin arbeiten.


Infotafel zum Denkmal, ihr seht sie auf dem Sockel rechts auf dem Bild oben.


Und hier die in das Holz geschnitzten berühmten Worte unseres Altbundeskanzlers Willy Brandt.


Über Point Alpha werde ich mal einen gesonderten post schreiben.

Jetzt wünsche ich euch heute aber einen schönen Feiertag, egal wo ihr ihn verbringen werdet.



Kommentare:

  1. Stimmt...man kann sich umschauen wo man will...entweder die Natur sorgt für Katastophen oder der Mensch, wobei der wirklich den grösseren Anteil trägt. Wer sich z.B. mit dem Referendum bzw. um was es eigentlich geht mehr beschäftigt der kann die Katalonen schon ein wenig besser verstehen. Nicht umsonst sind auch die Canarios auf das Festland bzw. auch gerade Madrid nicht so gut zu sprechen. So sind wir hier ja "Freihandelszone" allerdings werden auch die Insel von "Madrid" mit gesteuert d.h. Gesetze, Föderungen, Bewilligungen usw. kommen von dort und oft kann man sich nur an den Kopf fassen wenn es mal wieder zu Lasten der z.B. hiesigen Landwirtschaft bzw. Export geht. Hach, ein unendlich langes Thema, aber wofür ich so gar kein Verständnis habe ist wenn es solche Ausschreitungen gibt.

    Der Mensch kann nicht in Frieden leben, warum auch immer, dabei wäre es doch so einfach mal an einem Strang zu ziehen.

    Ich werde mich heute wieder nach draussen an eine Mauer begeben (Post kommt noch).

    Wünsche dir einen schönen Feiertag und sende ganz liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist zurzeit überall ein schier unendliches Thema, liebe Nova und die Frage nach dem "warum nicht an einem Strang ziehen", stellt sich in so vielen Ländern.

      LG Christa

      Löschen
  2. Europa ade! Hoffentlich nicht liebe Christa,

    wenn ich im Amtsblatt lese, dass von ca. 14.000 Einwohnern 1000 AfD gewählt haben, dann wird mir schon Angst und Bange.

    In Frieden werden wir wohl nie leben, Kriege gab es schon immer und wenn sich die Menschen schon wegen eines Gartenzauns aufregen und streiten, wie soll das denn nur bei Völkern gehen.

    Selbst Tiere mögen sich ja oft nicht.

    Hab einen schönen Tag und wie schrieb mir Jemand, "ich bin Einzelkämpfer, ändern kann ich eh nichts".

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. hab vergessen zu schreiben, ich meine das Amtsblatt unserer Gemeinde.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Christa,

    ja vor 27 Jahren sind wir wieder eins geworden. Hat lange genug gedauert. Nur in vielen Köpfen besteht immer noch die Mauer. Warum eigendlich? Wir sind doch alle Deutsche. Wir haben das Land nicht geteilt, das waren die Siegermächte. Für mich sind Kriege immer sinnlos. Egal wo.

    Hab einen schönen 3. Oktober, wir gehören zusammen.

    Viele liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Christa,
    ich wünsche dir auch einen schönen Feiertag. Zu politischen Aussagen halte ich mich bedeckt, war aber erstaunt als am Sonntag im Presseclub sich alle Journalisten einig waren, dass nun das gesamte Volk in allen Denkweisen im Parlament besser vertreten sei. Das Durchwinken von Gesetzen im teilweise 5-Minuten-Takt sei jetzt wohl vorbei und wahrscheinlich würde eine bessere Politik gemacht. Warten wir es ab.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr eigenartige Denkweise der Journalisten im Presseclub, das muss man schon sagen....grübel.
      Aber warten wir ab, wie die Regierung sich zusammensetzen und wo es lang gehen wird.

      LG Christa

      Löschen
  6. Liebe Christa,

    ich denke, das mit der Einheit klappt deshalb noch nicht, weil wir eben eine lange getrennte Vorgeschichte hatten und es doch noch etliche Menschen gibt, die die Lebensgeschichte auf der anderen Seite der Grenze nicht nachvollziehen und akzeptieren wollen oder können. Solange das noch so ist, wird es einfach nicht funktionieren.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,

      da stimme ich dir zu und es bleibt wirklich nur zu hoffen, dass dieses eingeschränkte Denken überwunden werden kann.

      LG Christa

      Löschen