Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Donnerstag, 30. August 2012

Einschwimmen, Teil_06, Ankunft.

Im letzten post ist mir bei der Überschrift ein Fehler unterlaufen, was einige zum Glück von euch bemerkten. Ich schrieb in der Überschrift: "Teil_04".
Dabei war dies ja schon der 5. Teil, ich habe es korrigiert. Nun sind wir bei Teil 6 und wir wollen mal schauen, ob die Brücke auch wirklich gut ankommt.
Ich bin auf der anderen Mainseite in "Hibbdebach". *g* Es ist 9.50 h und ich befinde mich mitten im Osthafen. Im Hintergrund kommt die neue Osthafenbrücke angeschwommen, davor wieder die Honselbrücke und der weiße Turm im Hintergrund, das ist der Henninger-Turm. Wer mehr über diesen Turm erfahren möchte, klickt bitte hier. Das schiffartige Glasgebäude rechts hinten im Bild ist ein Bürogebäude.


Ich bin jetzt rechts am Hafen entlang gelaufen, um näher ans Geschehen zu kommen.... Brückenwirrwarr


Auch hier kommen jetzt immer mehr Zuschauer.



Sie kommt näher und muss jetzt nach re. fahren oder besser gesagt, gezogen werden. Im Vordergrund jetzt das Hafenbecken, in der Mitte links die Hafenhalbinsel und dahinter der Main.


Oben auf der Insel wird die Brücke schon erwartet, hier muss ihr rechtes Brückenteil, alles jetzt von uns aus gesehen, aufgelegt werden. Stahlseile führen übers Wasser zum anderen Mainufer.


Ich zoome jetzt mal ganz stark dort hinüber und wir sehen 2 LKWs, die miteinander verbunden sind und die Seile halten.


So sieht das jetzt bei mir hier vorne aus, boaaah, das sieht gefährlich aus. Ob die Brücke da hinüberschwenken wird? Ich habe vollstes Vertrauen zu all den Beteiligten, die sich diese Beförderung ausgedacht haben. :-)


Die Brücke kommt immer näher zu ihrem Bestimmungsort, die beiden Pontons tragen sie scheinbar mühlos übers Wasser.



Die Männer auf den Pontons haben trotzdem unentwegt zu tun. Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob ich den Mut hätte, auf dem Ponton mitzuschwimmen.


Die Fotoapparate sind von jeder Stelle aus im Einsatz, hier ganz vorne von der Halbinsel aus. Hier kommt aber nur hin, wer einen besonderen Ausweis hat.


Noch mal schön zu sehen die Seile zum gegenüberliegenden Ufer.


Kamerateam direkt dort auf der Halbinsel, wo das re. Teil der Brücke erwartet wird.


Das rechte Brückenteil ist jetzt ganz dicht vor mir und nun schaut euch einfach die Drehung an.




Stück für Stück dreht sie im Uhrzeigersinn weiter, einfach grandios!


Ich habe jetzt den frontalen Blick auf die Brücke.


Sie dreht weiter nach links, am anderen Ufer hat sie ihre Endposition erreicht.


Auch links kommt sie in Position und alle sind wohl sehr erleichtert.


Angekommen und es gibt einfach keine Worte für diese großartige Leistung, die hier vollbracht wurde.



Es ist inzwischen 12.20 h, die Sonne brennt jetzt heiß vom Himmel und ich begebe mich auf den Rückweg. Ein letzter Blick auf die neue Brücke, die links zu sehen ist, davor re. die Honsellbrücke, die jetzt fertig gestellt wird und beide Brücken werden dann miteinander verbunden, so dass man von Hibbdebach über die Honsellbrücke auf die Osthafenhalbinsel gelangt und weiter über die neue Osthafenbrücke hinüber ans andere Mainufer.


Diese Brücke ist wahrlich ein Meisterwerk des Architekten Ferdinand Heide, der in einem Wettbewerb für diese Brücke den 1. Platz belegte.
Mein Respekt gilt aber auch all den vielen Arbeitern, die dieses Meisterwerk realisiert haben.

Damit beende ich die "Einschwimmung dieser Brücke" und danke allen, die sich die vielen Fotos angeschaut und meine Reportage gelesen haben. :-)

Mit Sicherheit werde ich den Fortgang dieser Brücke im Auge behalten und immer wieder mal darüber berichten. Fertigstellung ist in 2013 geplant.

Kommentare:

  1. Oh liebe Christa, das hast Du wieder sehr spannend beschrieben. Man oh man, die Männer haben einen verantwortungsvollen Job zu erledigen und sehen dabei doch so gelassen aus. So ein gigantischen rieseiges Bauwerk in Position zu bringen, kein einfaches Unterfangen.

    Danke das Du das so schön berichtet hast.

    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das war ja wirklich ein atemberaubendes Ereignis. Gratulation an die Ingenieure und Arbeiter, die das verwirklicht haben.

    Hut ab vor dir und deinem Engagement (früh aufstehen usw ) und Einsatz, uns diese tolle Reportage präsentiert zu haben.

    LG Hans

    p.s. den irrtümlich als Teil 4 betitelten Post habe ich gestern tatsächlich übersehen, aber heute zuerst angeschaut. Klasse Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. Einfach aufregend!!!
    Für alle Beteiligten! Tiger gehört jetzt auch dazu!;-)

    Vielen Dank für diese spektakuläre Serie von Bildern und Berichten,

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christa,
    momentan schaue ich mir im Internet einen Film über die Erweiterung der Autobahnbrücke A4 bei Köln-Rodenkirchen an. Bis 1995 wurde eine komplette neue Brücke als Kopie neben die bereits bestehende Brücke gebaut. Ich bin schon mal über die Autobahnbrücke gefahren, wenn ich mit dem Rad nach Köln gefahren bin. Der Film ist hochspannend ! Hier ist der LINK: http://www.bauforum24.tv/strabag-ein-zwilling-fuer-den-schnellverkehr-76/

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,
    ein dickes Lob zu dem Bericht mal wieder, spannend habe ich ihn gelesen und jedes Foto dazu an gesehen. Reporterin hättest du werden sollen.. du kannst das so intressant Fotografieren und kommentieren, dass man meint dabei zusein selber!
    Ich werde weiter dabei sein wenn du von dem Fortschritt berichtest!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,

    ich habe mir Deine Serie jetzt mal ganz Ruhe angesehen, denn durch meinen Ausfall habe ich ja doch einiges verpasst.

    Ein ganz großes Kompliment, das ist eine wirklich fantastische Bildserie geworden. Dein Einsatz und Deine Ausdauer haben sich wirklich gelohnt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Richtig Gänsehaut habe ich, so spannend geschrieben und die tollen Fotos dazu, das hast du bestens dokumentiert.
    Vielleicht bekommst du bald einen Ausweuís oder eine Anstellung als Reporterin bei eurer Zeitung.
    SUPER!!!

    GLG Mathilda :-)

    AntwortenLöschen
  8. Wow , ein wahres Schauspiel . Das ist bestimmt sehenswert . Danke für die schönen Bilder . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  9. Kann ich mich im Grunde nur anschliessen!!!! Ein wahnsinniges Objekt welches es zu bewaeltigen galt. Schon alleine die Vorarbeit und Organisation...ich ziehe auch meinen Hut!!!

    Danke auch dir fuer sie spannende Reportage, mit vielen tollen Fotos sehr anschaulich und nachvollziehbar kommentiert und dabei liebevoll gestaltet.

    Hat mir viel Freude bereitet♥

    Liebe Abendgruessle

    AntwortenLöschen
  10. Eine sehr gute Reportage und tolle Bilder die Du uns hier gezeigt hast. Respekt!

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Nachtfalke, für deinen Besuch auf meinem Blog. Ich freue mich, dass dir die Reportage gefallen hat. :-9

      LG Christa

      Löschen
  11. Hallo, liebe Christa J. (◠‿◠)
    Da warst du ja dann noch sehr lange vor Ort, aber für uns LeserInnen hat es sich gelohnt. Die letzte deiner Einschwimm-Serie ist zwar hauptsächl techn Art und stark dokumentarisch, aber ich habe die ganze Sache als sehr atemberaubend wahrgenommen und als wäre ich etwas dabei. Du hast Recht, der Architekt hatte wirklich sehr viel Mut. Stell dir vor, da geht jetzt was schief und alle stürzen sich auf ihn. Auch mit deinen Worten über die Arbeiter hast du sehr Recht, leider werden die vielen kleinen Rädchen eines Getriebes oft vergessen und verschwiegen, obwohl es ohne sie gar nicht ginge. Danke fürs Mitnehmen, und für deinen lieben Kommentar, über den ich mich riesig gefreut habe.
    ♡allerliebste Grüße
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  12. Faszinierend, liebe Christa! Deine Fotos und die Berichte dazu sind wie dabei sein; ganz toll! Ich muss zugeben, dass ich mir - bis zu dieser Brücke - eigentlich nie wirklich Gedanken gemacht habe, was da alles dran hängt.
    Ich bin schon mächtig gespannt was als nächstes kommt!

    Liebe Grüße, viella

    AntwortenLöschen
  13. DANKE Christa
    auch ohne den besonderen Ausweis sind Dir besondere Fotos gelungen
    DANKE sagt das katerchen
    Alle Menschen die da ..gewerkelt haben..Hut ab

    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Christa,
    hab deinen Blog gerade in einer anderen Blogroll entdeckt und konnte mir unter "Einschwimmen" so gar nichts vorstellen. Das hat dann meine Neugier angeregt und die wurde mit einem wundervollen Blog belohnt!
    Deine Dokumentation der Brücke ist genial, ich hab sowas noch nie gesehen!

    Ich komme gerne wieder, bzw. werde sesshaft hier und sag dann mal bis bald!

    ♥liche Flusengrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fluse,

      auch dir ein herzliches Dankeschön und ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt. :-)

      LG Christa

      Löschen
  15. Hallo Christa,

    wieder beeindruckende Bilder - die Bilder der schwebenden Brücke sind faszinierend.

    Lieber Gruß von Senna

    AntwortenLöschen
  16. schön - nun ist es geschafft.
    christa deine repaortage war wunderbar informativ. danke für die tollen fotos. ich habe sehr gerne mit zugeschaut.

    lg und schönes WE
    gabi

    AntwortenLöschen
  17. Euch allen noch vielen Dank für eure Zeilen und super, dass ihr auch in der letzten Staffel mit von der Partie wart. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  18. Einfach genial. Ich bin auch immer wieder fasziniert von solchen Bauwerken.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Absolut fantastisch, Deine Reportage! Von solchen Meisterwerken an Logistik bin ich immer total gefangen genommen.
    Danke
    LG joelsuma

    AntwortenLöschen
  20. Das ist wirklich ein Meisterstück - und du hast es wunderbar für uns festgehalten. Ganz lieben Dank :-)
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende - lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  21. Wunderbar hast du das alles für uns festgehalten und so anschaulich beschrieben, liebe Christa - vielen lieben Dank dafür. Ich habe dich gern virtuell begleitet.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  22. Das ist ja Reporterreife, die Du hier an den Tag legst, sehr schön beschrieben.
    Das ist wirklich einen tolle Leistung, wenn man bedekt, wie schwehr so ein Teil ist und dass es passen muss, sonst fällt sie ins Wasser.
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  23. Prima, dass du so viele Tage für uns vor Ort warst, damit wir aus der Ferne auch nichts verpassen. So ein Aufbau ist schließlich nichts alltägliches.

    LG Arti

    AntwortenLöschen