Samstag, 25. Januar 2020

Von Glück und Kleinigkeiten

Gestern war ein total grauer Tag bei uns, das feuchtkalte Wetter war mehr als ungemütlich. Also her mit schönem blauen Himmel, aber.......


Die Autorin Elisabeth von Rumänien ist auch bekannt als Carmen Sylva.

Wollt ihr heute wieder mehr Zitate lesen, dann huscht mal zu Nova hinüber. Dort verlinken sich bestimmt wieder zahlreich andere Blogger/innen bei ihrem Projekt "Zitat im Bild".

Jetzt wünsche ich euch allen ein schöne und erholsames Wochenende. Mal sehen, was das Wetter uns bescheren wird. Die Temperaturen sollen ja leicht wieder nach oben gehen.


Donnerstag, 23. Januar 2020

Frühlingsgefühle

Gestern war ein Tag, an dem der Nebel nicht weichen wollte, ungemütlich kalt war es draußen, aber vorgestern war wahres Kaiserwetter, zwar richtig knackig kalt, aber wir hatten blauen Himmel und Sonnenschein pur.
Ich kam vormittags an unserem Storchenmast vorbei und freute mich riesig, dass unsere fesche Lady auf dem abgestorbenen Baum etwas entfernt vom Storchenmast saß.
Fesch sieht sie aus oder?


Von diesem abgestorbenen Baum aus bezirzte sie auch im letzten Jahr unser Storchenmännchen, der sie lange Zeit konsequent abwies. Leser, die hier schon länger lesen, kennen die Story. Die liebe alte Gattin tauchte ja viele Wochen nicht auf, nachdem er schon alleine durchs Land tingelte.

Am Ästchen herumknabbern


Vielleicht versuchte sie, den Flaum am Schnabel los zu werden.


Ganz plötzlich drehte sie sich um und flog weg. Vor sind hohe Brombeerhecken, deshalb kann ich nicht hinunter auf die Wiese blicken.


Ich wechselte den Standort, lief nach links, denn von dort hatte ich besser den Storchenhorst im Visier. Papa Storch war mit Gefiederpflege beschäftigt.


So plötzlich wie unser neues Weibchen weg geflogen war, so schnell kam sie wieder zurück, aber sie brachte etwas mit......Baumaterial.


Er nahm es gerne entgegen und beide verbauten gemeinsam die mitgebrachten Zweige.


Als die Arbeit erledigt war, tänzelte unser Männchen um die Liebste herum.


Mir war klar, was jetzt folgen würde, aber schaut selbst.
Frühlingsgefühle übermannten die beiden im Winter. :-) Da fliegt dann auch schon mal etwas aus der Wohnung in die Luft. *g*


Es ist jedes mal toll zu beobachten, welche Akrobatik ein Storchenpaar dabei vollbringt.


Das Weibchen muss ganz schön etwas aushalten, schließlich lastet sein ganzes Gewicht auf ihr.





Hey, Papa Storch, zerdrück die Kleine nicht.


- Keine Sorge, sie ist ja jetzt nicht mehr unerfahren, weiß wie das geht und außerdem.....habe fertig!


Danach räumten beide wieder die Wohnung auf. :-)


So früh im Jahr habe ich unser Storchenpaar noch nie kopulieren gesehen.

Jutta sammelt heute wieder für ihren DND Sachen aus der Natur und gerne verlinke ich meinen Beitrag zu ihr. Schaut doch mal bei ihr vorbei, es lohnt sich garantiert. :-)





Mittwoch, 22. Januar 2020

Sonne genießen

.....das machte nicht nur ich, sondern auch diese Rehe, denen ich am Montag bei einem Rundgang durch das NSG Bornwiesen begegnete. Natürlich war ich wieder auf den Spuren meiner geliebten Rotschnäbel, aber leider begegnete mir an diesem Tag kein einziger.
Umso mehr aber freute ich mich, die Rehe wieder im Schilf sehen und beobachten zu können.


Natürlich hatten sie mich gleich gewittert und behielten mich fest im Blick.


Der Fluss, die Nidder liegt zwischen ihnen und mir und ich vermute schon, dass sie wissen, dass keine Gefahr von mir ausgeht.


Habt ihr sie gezählt?


Zwar waren es keine 18 wie kürzlich, aber immerhin 8.
Faszinierende Tiere! Nach einer Weile standen alle auf und bewegten sich Richtung Schilf, liefen aber nicht hinein, sondern blieben davon.



Ich lief bis ans Ende des östlichen NSGs, aber auch die Störche vom Windecker Mast waren nirgends zu entdecken.
Also trat ich dann den Rückweg wider an. Ihr seht, auch hier stehen die Wiesen noch unter Wasser.


Ein mobiler Jägerhochstand mit Tarnnetz an einem Baum gelehnt.


Im Hintergrund seht ihr eine weitere Mühle, die jetzt im anderen Ortsteil steht, sie ist aber noch in Betrieb.


Matschepampe überall, ich habe vorsichtshalber mal die Hosenbeine umgekrempelt.


Am Abend inspizierte ich noch einmal unseren Storchenhorst, weil ich die beiden tagsüber ja auch nirgends sah. Sie waren nach Hause zurückgekehrt. 

Gestern Morgen hatten wir schönen Raureif, es war echt kalt geworden in der Nacht, aber es wurde ein herrlicher Sonnentag, an dem ich ein sehr schönes Erlebnis hatte. Davon berichte ich euch dann morgen.

Den Beitrag verlinke ich gerne noch zu Elke und ihrem Projekt DiMiMi. Schaut bei Elke doch mal vorbei und seht euch an, welche Sachen andere mitgebracht haben.



Ich wünsche euch allen einen schönen Wochenteiler. Die Temperaturen sollen ja doch wieder aufwärts gehen.

Dienstag, 21. Januar 2020

Es knospet

.....dieses Verb im Titel gibt es gar nicht oder?
Aber überall im Garten sieht man sie sprießen, die Knospen. Während meine gestrige Möhre um diese Jahreszeit für mich ein kleines Wunder war, so staunte ich auch nicht schlecht, wie groß schon die Knospen meiner Paeonie sind.
Da eine Nahaufnahme mit dem Handy, täuscht das aber ein wenig.


Diese Paeonie ist kein Strauch, sondern es handelt sich um ein hölzernes Gewächs.

Anne/Wortperlen wünscht sich heute etwas in "Rot". Diese Knospe bietet mehrere Rottöne, daher verlinke ich sie gerne zu ihr.

Auf die hübschen und betörend duftenden Blüten freue ich mich jetzt schon. Dafür muss ich mich aber noch ein wenig gedulden. Einen Vorgeschmack gibt es schon mal.

Jutta/Kreativ im Rentnerdasein wünscht sich heute digitale Kunstwerke und das folgende ist aus dem obigen Foto entstanden.












Mehr "Rot",  weitere digitale Kunstwerke gibt es bei den beiden zu bewundern, schaut doch einfach  mal dort  vorbei.

Montag, 20. Januar 2020

S/W-Fokus 2020/KW04 auf Wasser und mehr

Und wieder beginnt eine neue Woche und montags lade euch ja immer ein zum S/W-Fokus.

Heute zeige ich euch, was es mit dem Bild, der von euch erkannten Spiegelung, hier, letztes Foto, auf sich hat.
So sieht es im Ganzen aus:


Wie jedes Jahr sind die Wiesen überschwemmt, aber in diesem Jahr nur dezent. Ich nehme das Wasser mal in den Fokus, denn genau dieser Bereich mit den Maulwurfshügeln darüber war am Samstag  auf meinem Foto zu sehen.


Aus dem Original habe ich eine S/W-Stiftzeichnung erstellt und als Triptychon aufgeteilt. Da der Rahmen weiß ist, wird es auf meinem weißen Hintergrund nicht gut zu sehen sein, jedoch in der Vergrößerung


Rechts von dem ersten Foto sah es so aus. Das Wasser ist hier etwas unruhiger, die Wasserspiegelung alleine hätte man als solche sofort erkannt.



Ich flute noch mal ein wenig mehr, denn so sah es wirklich im letzten Jahr aus. Das war Schöneck am See. :-)


Im Garten sind die Osterglocken schon 25 - 30 cm groß und zeigen Knospen.


Als ich so meinen Blick über den Boden wandern ließ, glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen. Da wuchs mir doch glatt eine Möhre, dabei hatte ich gar keine  ausgesät.


Sie "muss" in den Fokus!

Nach unseren Störchen schaute ich gestern natürlich auch. Sie waren nicht weit von ihrem Casa entfernt, aber was sie dort im Gebüsch machten, das erschloss sich mir nicht. Immer wieder stocherten sie im Boden herum.


Die Bundesliga hat an diesem Wochenende wieder begonnen. Die Bayern haben in der Rückrunde gleich mit der Aufholjagd begonnen. Es dauerte aber 60 Minuten, bis sie sich in Form gespielt hatten und letztendlich dann doch mit 4 : 0 gegen die Hertha aus Berlin gewonnen. Letztere hat sich aber trotz Niederlage gut verkauft und den Bayern das Leben zunächst schwer gemacht.

Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Wochenende. Bei uns war das Wetter wie im April. Gestern, als wir uns zu einem Spaziergang aufgemacht hatten, fing es alsbald an zu regnen und kaum waren zu Hause, da zeigte sich total blauer Himmel und Sonnenschein. So ist das halt manchmal.


Ich wünsche euch eine schöne neue Woche und wer gerne am S/W-Fokus teilnehmen möchte, bitte wieder selbst verlinken. Beachtet, dass InLinkz eure Daten speichert, mehr dazu in meiner obigen Datenschutzverordnung.

You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Samstag, 18. Januar 2020

Alles nur eine Illusion?

Gestern Morgen war es bei uns doch etwas kälter, 2° am frühen Morgen und 8° am Mittag. Der Sonnenschein wich dann leider auch den Wolken, aber so kündigte sich ja das Wetter per Voraussage an. Nur gut, dass wir uns am Vormittag zu einem langen Spaziergang aufmachten.

Unser Himmelsteich hat sich Dank des Regens in der letzten Zeit wieder gefüllt und man kann jetzt wieder von einem Feuchtbiotop sprechen. Die Aufnahmen entstanden gestern, als es schon anfing sich zuzuziehen. ich machte sie mit dem Handy, weil ich auf der Kamera ein größeres Objektiv hatte.


Im Graben (jetzt von weiter oben fotografiert), der zum Teich führt, fließt noch Wasser. Wir hoffen, das wird weiterhin auch anhalten.


Unser Storchenpaar stand auf Schilfinseln, sie links, er rechts und wurden zu beiden Seiten von Graureihern bewacht. Prima, wenn man solche Wächter hat oder?


Heute heißt es bei Nova wieder "Zitat im Bild" und gerne beteilige ich mich auch in dieser Woche an ihrem schönen Projekt.



Wollt ihr mehr Zitate lesen, dann solltet ihr unbedingt bei Nova vorbeischauen.

Nun wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende, nehmt das Wetter, wie es kommen wird und lasst es euch gut gehen. :-)