Samstag, 25. August 2018

Kunterbuntes Allerlei, Zitat und Blogpause

Am Donnerstagabend gegen 21.30 h kam bei uns Wind auf, es blitzte und donnerte ein paarmal und ein kurzer Regenschauer ging nieder. Inzwischen ist man ja dankbar für jeden Tropfen, der fällt.
In der Nacht kühlte es dann schön ab und gestern Vormittag regnete es noch einmal für ca. 1 Stunde.

Da es schön kühl war, entschied ich mich, mal wieder richtig schön zu laufen. Nach den vielen heißen Tagen, an denen man doch ziemlich träge war, tat dies einfach gut. Ein paar Handyfotos von unterwegs bringe ich euch heute mit.
An einem Gartenzaun entdeckte ich diese drei Kürbisse. Wem der linke gehört, das ist nicht zu übersehen. :-)


Die Obstbäume hängen teilweise brechend voll.Dieser Apfelbaum musste gleich dreimal gestützt werden.

Kreativ waren die Kinder in einer unserer Kitas.


Die Biene hat gute Arbeit geleistet und lockt doch sofort zahlreiche Gäste an.


An einem Torbogen begegneten mir noch blühende Glyzinien.


Sehr gefreut habe ich mich über diese tolle Karte von Biggi.


Warum legte ich sie auf ein blau-weißes Geschirrhandtuch zum Fotografieren? Schaut selbst, ich dachte mir, das passt sehr gut zur maritimen Innengestaltung. Liebe Biggi, alle in die Karten gelegten Ornamente haben ihren Ehrplatz in einer mit Sand gefüllten Schale im Bad gefunden. Ganz lieben Dank für diese hübsche Karte und die Zugaben. :-)
Ihr könnt den Text, den Biggi schrieb, nicht ganz lesen? Macht nichts, ist ja schließlich Briefgeheimnis. *g*


So sah in den letzten Tagen meist mein Frühstück aus. Ein bunter Obstsalat aus Pfirsischen, Aprikosen, Kiwi, Ananas, Melone, Mango, Johannis- und Heidelbeeren.


Heute heißt es bei Nova wieder "Zitat im Bild". Schaut bei ihr einfach mal vorbei, was andere zu diesem Thema heute mitbringen werden. Es lohnt sich mit Sicherheit.:-)


Zu viel Wasser im Januar, Dürre in den Sommermonaten. Der Klimawandel lässt voll und ganz grüßen. Vielleicht hat gestern Abend jemand die Sendung "Der heiße Planet", Diskussionsrunde mit Maybrit Illner gesehen. Wenn nicht, dann solltet ihr euch diese Sendung anschauen. Echt interessant zu sehen, wie gerade auch wir Deutschen, die wir immer Vorreiter in Sachen Klimaschutz sein wollen, hier stark beteiligt sind. Mir liegt es fern, hier den Moralapostel zu spielen, aber in vielen Sachen hat der Verbraucher es selbst in der Hand gegen zu steuern. Würden wir beispielsweise keine Autos mit 115 PS und mehr kaufen, würden die Autokonzerne auf ihren großen Schlitten sitzen bleiben und wären zum Umdenken gezwungen. Die Beispiele kann man endlos fortsetzen.


Im Auftaktspiel der Bundesliga gewann mein Lieblingsverein, der FCBayern München mit 3 : 1 gegen Hoffenheim.
Die Fouls der Hoffenheimer waren kaum mehr zu toppen und Adam der Hoffenheimer hatte Glück, dass er nicht "Rot" sah. Der Elfer für die Bayern war nicht gerechtfertigt, aber vielleicht ein Ausgleich zu den vielen Fouls der Hoffenheimer. Insgesamt dominierten die Bayern im Spiel, aber dramatische Ereignisse in der 2. Halbzeit ließ den Blutdruck steigen......*g*

Ich verabschiede mich nun mal in eine Blogpause und mache es wie der Taubenschwanz, der mal hier und da sich einen Leckerbissen gönnt. Nach wie vor ist er Gast bei uns, mal am Phlox, mal an einem Wandelröschen oder wie hier am Bleiwurz. Auch ich werde jetzt mal ein bisschen meinen Rüssel in dieses oder jenes stecken. *g*


Der S/W-Fokus ruht jetzt während meiner Blogpause auch hier auf meinem Blog. Ich werde nichts vorposten, ihr habt also Ruhe vor mir. *g*

Alle, die am Projekt "Im Wandel der Zeit" teilnehmen, können mir aber ihren Link zu ihrem Monatsbild weiterhin posten. Ich werde mir all eure Bilder anschauen, euer Bild abholen und in meine Galerie mit Verlinkung zu euch stellen. Habt bitte Verständnis, wenn das nicht sofort geschieht.

Jetzt wünsche ich euch allen eine schöne Zeit mit hoffentlich nicht mehr so krass heißen Temperaturen und bis dann mal wieder. :-)

Donnerstag, 23. August 2018

Allerlei von Wiesen und Flüssen

Auf unseren Wiesen begegnete ich einem Gemeinen Rosenkäfer (Cetonia aurata). Schillernd grün mit einem Goldstich glänzte sein Panzer in der Sonne.


Von der anderen Seite betrachtet, sah ich, dass es an der so gut wie vertrockneten Blüte einer Kratzdistel noch andere Besucher gab.


Unsere Feuchtwiesen trotzen weiterhin der Dürre, zumindest in den Bereichen, wo nicht gemäht wurde.


Recht zahlreich blühen noch Skabiose, verschiedene Distelarten, der Große Wiesenknopf und auch  der Storchenschnabel.

 
In den trockenen Bereichen gehauptet sich dennoch die Ackerwinde.


Gestern bot sich mir in Bad Vilbel ein echt schlimmes Bild der Nidda. So ausgetrocknet habe ich sie bisher noch nie gesehen. Zwar ist dieser Teil hier renaturiert, aber so frei lagen die Steine noch nie.


Der letzte heiße Tag steht uns heute bevor und dann kommt hoffentlich die Abkühlung. Unwetter brauchen wir keine, aber bitte Regen.

Mittwoch, 22. August 2018

Auf geht's

...zur Jagd.
Der Jäger ist startklar!


Die Meute hat sich schon in Bewegung gesetzt.


Ich glaube, ich gehe jetzt doch mal lieber zur Seite.


Und schon machen sich Reiter und die Hunde auf den Weg.


Was es mit diesem Herrn auf sich hat, das könnt ihr auf der folgenden Tafel lesen.


Nein, auf den Hochstand bin ich nicht geklettert, aber......den Fuchs habe ich trotzdem entdeckt.
- Und nun, mein Lieber, sieh zu, dass du schnell das Weite suchst, bevor dich die Meute vielleicht doch noch erschnuppert.


Da diese lebensgroßen Strohfiguren alles andere sind als alltäglich, verlinke ich diesen post gerne zu Vera/Arti, denn sie sammelt heute nicht Alltägliches ein.


Dienstag, 21. August 2018

Neues von unserem Storchenpaar

Unsere Altstörche sind nach wie vor noch im Lande und gestern gegen Mittag konnte ich sie in der Nähe ihres Horstes auf dem Erdbeerfeld beobachten. Dieses wurde inzwischen von Wildkräutern befreit und aufgehackt. Im Hintergrund sieht man ein Maisfeld.

Das ist Papa Storch. Er stand günstig und ich konnte seine Ringnummer ablesen...DEW 5X 083. Zum Glück war der Ring nicht mehr von Kot verschmiert.


Das Weibchen war weit weg in linker Richtung.


Papa Storch setzt sich in Bewegung Richtung Gattin.

 
Gut so, denn ich wollte schon gerne mal beide zusammen auf einem Bild haben.


Nahrungssuche ist angesagt.


Mal sind sie näher zusammen, dann auch wieder ein Stück voneinander entfernt. Links verhüllt liegen die Strohballen, die ich hier schon mal aus anderer Perspektive zeigte.


- Hey ihr beiden, alles klar bei euch? Gestern Abend schaute ich noch spät an eurem Casa vorbei, aber ihr wart beide nicht da!


° "Wir waren aus, war doch Sonntagabend, da turteln wir immer etwas durch die Gegend", ruft Papa Storch mir zu.
"Die Kids sind weg, jetzt haben wir wieder Zeit für uns! War ja schließlich auch anstrengend in diesem Jahr, die drei groß zu bekommen."


- Habt ihr schon Post von ihnen bekommen, wo sie jetzt sind?
^ "Du hast vielleicht Nerven", antwortet Mama Storch, "bei uns gibt es keine Schneckenpost, die Schnecken verputzen wir lieber! Aber du hast doch Kontakte zu allerlei Leuten in Frankreich und Spanien. Frag doch da mal nach, ob die unsere 3 schon gesichtet haben?"
- Das ist eine gute Idee, ich werde das glatt machen.


Dann war Synchronputzen angesagt.


Und plötzlich hob Papa Storch ab.


 
Er flog in Richtung 2. Storchenhorst, landete dort aber nicht, sondern wahrscheinlich irgendwo unten in den Wiesen.


Seine Frau schaute ihm nach und ich dachte zunächst, sie würde ihm gleich folgen.


^ Nix da, ich schaue lieber noch mal, ob ich nicht doch noch was in den Schnabel bekomme.


- Na, dann guten Appetit!
Sie trägt übrigens die Ringnummer DEW 5X 892


DEW steht für Deutsche Vogelwarte Helgoland mit Sitz in Wilhelmshaven. 5X war die Kennung, die im Jahr 2008 von dort vergeben wurde und die 3 Endnummern sind die laufenden Nummern des jeweils besagten Jahres.
Wie ihr an den Bildern seht, hatten wir gestern einen Mix aus Sonne und Wolken und gerade als ich unterwegs war, waren sie teilweise so dunkel, dass man Regen hätte greifen können, aber nix da, sie verschwanden alsbald wieder. Unheimlich schwül war es.

Montag, 20. August 2018

S/W-Fokus Woche 33_Auf die Kunst

Heute bringe ich viel Farbe mit! Auf diese können ganz bestimmte Künstler nicht verzichten und sind froh, wenn es eine reichhaltige Auswahl gibt.
Die Originale stellte mir mein Enkel Dominik zur Verfügung. Danke Dominik! Ich habe dann ein wenig mit den Bildern experimentiert, aber seht selbst.


Solche Motive sehen auch in S/W gut aus, finde ich.



Alles schön nach Farben sortiert.





Und hier setze ich doch glatt noch mal einen Fokus.


Zu solchen Werken braucht man diese Dosen. :-)


Edit: bei diesem Graffiti handelt es sich um ein Kunstwerk von Herakut entlang der Uferbefestigung der Nidda in Bad Vilbel. Von den Künstlern gibt es viele Werke in Bad Vilbel zu bewundern. Mein copyright steht nur für das Bildrecht am Foto, also nicht für das Kunstwerk selbst. Das Zitat wurde nachträglich von mir hinzugefügt. 

Weitere Zitate könnt ihr wieder bei Nova lesen, denn dort hieß es letzten Samstag wieder "Zitat im Bild". Schaut bei ihr einfach vorbei, es lohnt sich auch heute noch. :-)


Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Wochenende! Ich habe mir mal ein paar Tage frei genommen, es gab so einiges zu erledigen und am Wochenende hatten wir lieben Besuch von unserer Enkelin, freu. :-)

Jetzt wünsche ich euch eine schöne neue Woche und wer gerne wieder mitmachen möchte beim S/W-Fokus, worüber ich mich sehr freue, der verlinkt sich bitte wieder selbst.

Mit der Verlinkung erklärt ihr euch damit einverstanden, dass InLinkz Daten von euch speichert, siehe hierzu auch meine Datenschutzerklärung oben.