Mittwoch, 16. November 2022

Im Wandel der Zeit 2022_November und mehr

Letzten Sonntag, 13.11.22, lud das herrliche Novemberwetter mich förmlich ein, meine beiden Jahresmotive auf der Hohen Str. zu fotografieren.
Eigentlich wollte ich am Samstag losziehen, um den typischen November, es herrschte Nebel, einzufangen, aber der Tag war anderweitig verplant.

Dann laufen wir mal los. Blick in die Landschaft, ihr seht, wie grün es noch draußen ist. An den Bäumen erkennt man, dass es Herbst ist.

Die Felder wurden fast alle mit Gründung bestellt, hauptsächlich Phacelia.

Ich stehe auf der Brücke, die über die Umgehungsstraße führt, Blick geht Richtung Westen. Herbstlich präsentiert sich die Böschung auf beiden Seiten.
Die Birke im Gegenlicht und mal im Licht fotografiert.
So schön golden leuchten die Blätter.
Gesponnenes glitzert  (Gegenlicht) überall auf den Feldern. Auch über den Weg waren Fäden gesponnen und ich kämpfte ständig damit, sie los zu werden. *g*
Tautropfen auf dem Gras

Eine etwas andere Perspektive meines 1. Motivs
Die meisten der am Wegrand stehenden Bäume haben ihrer Blätter bereits abgeworfen. Dieser wollte sich noch nicht von ihnen trennen.
Blick Richtung Taunus, man sieht Nebelschwaden in den Tallagen.

Und jetzt kommen wir zu meinem 1. Jahresmotiv, der Baumreihe. Darunter für den direkten Vergleich den Vormonat Oktober und die Collage mit allen Monaten.

Im Vergleich zum Oktober gibt es kaum Veränderungen im November.


Und schon sind wir beim 2. Motiv, der Bank, angekommen.
Uii, schaut mal, sie ist besetzt. Das sitzt ein Mann und genießt die wärmenden Sonnenstrahlen. Ich sprach ihn an, sagte ihm, dass ich die Bank mit Dorf im Hintergrund gerne fotografieren möchte und erklärte warum, fragte ihn, ob er mit aufs Bild wolle oder ob er mir den Gefallen tun würde, kurz mal aufzustehen.
Er erwiderte: "Fotografieren Sie ruhig und ich habe auch nichts dagegen, wenn Sie dieses Foto auf Ihren Blog stellen."
Das ist doch mal eine klare Ansage oder?
Jetzt wieder der direkte Vergleich, das Oktoberbild. Im November sieht man jetzt, dass das Feld hinter der Bank umgepflügt wurde, allgemein haben die Brauntöne zugenommen.
Alle bisherigen Monate im Überblick
Das war es erst einmal vom Sonntag.
Heute Vormittag sah ich beim Einkaufen unser Storchenmännchen weit hinten auf der Wiese in der Nähe des Horstes. Wenigstens schnell ein Handyfoto gemacht, 18-facher Zoom aus der Hand,  noch einen Ausschnitt gemacht, damit man ihn überhaupt sieht, dafür ist es gar nicht so schlecht geworden.
Man"n" muss ja immer mal wieder nach dem Rechten hier schauen und sehen, dass im Casa alles in Ordnung ist.
Das ist noch nicht der Fall in meinem Casa, die Baustelle hat mich noch fest im Griff, aber langsam geht es voran.
Ich wünsche euch allen weiterhin noch schöne Herbsttage und wenn meine Zeit es erlaubt, drehe ich auf jeden Fall auch mal wieder eine Blogrunde.

Montag, 24. Oktober 2022

Die Sache mit der Post und neue Geburtstagspost

Einige von euch wunderten sich, dass ihre Geburtstagspost noch nicht bei mir angekommen ist.
Seit einiger Zeit ist die Postzustellung bei uns wirklich eine Katastrophe. Oft kommt tagelang gar nichts und dann auf einmal ist der Briefkasten dick gefüllt. Kannte man bis vor einigen Monaten noch den/die Briefträger/in und wusste auch die Uhrzeit, wann er/sie Post zustellte, so sieht man, falls man ihn/sie überhaupt sieht, immer eine andere Person, in der Mehrzahl kommen sie aus anderen Ländern.
In unserer Gemeinde gab es deswegen schon viele Beschwerdebriefe seitens der Bevölkerung an die Post bzw. an die übergeordnete Stelle.

Am Samstag sah ich ein paar Straßen weiter einen Postboten, der gerade mit seinem Fahrrad auf Tour war.

Ich sprach ihn auf dieses Phänomen der unzuverlässigen Postzustellung an. Zum Glück war er, ebenfalls ein Ausländer, wenn ich ihn als solchen mal bezeichnen darf und dies auf keinen Fall abwertend meine, der deutschen Sprache mächtig.
Er sagte mir, was genau die Ursache wäre, warum manche Post von einem Tag auf dem anderen zugestellt werden würde und andere dann so lange unterwegs wäre, wüsste er auch nicht, aber in der Tat sei es so, dass es viele Krankheitsfälle gerade gäbe, sich jeden Tag Briefzusteller krank melden würden.

Gestern schaute ich in den Briefkasten, weil Werbepost herausschaute. Boaaaah.......und nun seht selbst, was ich darin noch fand. Am Samstagnachmittag war nichts im Briefkasten. Ich vermute, die Post musste dann wohl sehr spät am Samstagnachmittag zugestellt worden sein.

Bei der Geburtstagpost fange ich mal an mit Gabi/Käferwerkstadt.
Eine originelle Bastelei mit Zackenschere Motive und Botschaften aufzubringen und auf der Rückseite des Umschlags ein Lovebug. :-)
Und nun schaut mal, was ich im Inneren der Karte noch fand.
Gabi hat mir ein Rotkehlchen zum Aufbügeln in die Karte gelegt. Megafreu.....Gabi, dieses liebe Kerlchen werde ich auf jeden Fall auf ein Kleidungsstück aufbügeln. :-)

Über die nächste Karte staunte ich nicht schlecht!
"Liebe Alexa, wenn du mal so alt bist wie ich, dann reden wir weiter! Aber wer weiß, vielleicht wirst du ja gar nicht so alt, weil ein anderer dich längst abgelöst hat!" *g*
Ich öffne mal die Karte. Mathilda/einfachtilda wundert sich auch über Alexas Lachen....so aber eine auch! Gegen Stress legte Mathilda mir noch Bachblüten-Tee in die Karte und eine Geburtstagskerze.
Sie werde ich auf jeden Fall noch anzünden.
Wer auf Mathildas Blog liest, weiß, dass sie jederzeit für einen Spaß zu haben ist.
Nun folgt eine Karte einer begnadeten Malerin.
Wer erstellt solch wundervolle Aquarelle?
Ich drehe das Gemälde mal um und denke, dass Heidi/Trollspecht nichts dagegen hat, wenn ihr ihre Zeilen jetzt mal lesen könnt. Ein weiteres Merkmal, die winkende  und lachende Heidi, ist immer auf ihren Karten zu sehen.
Heidi, zu deiner Karte kann ich nur sagen: grandios!

Dann erhielt ich noch ein Päckchen. Ausgepackt entdeckte ich einen Umschlag und etwas in Schmetterlingspapier eingewickelt.


Ja, ja, ihr seid neugierig.....kicher. Ok, ich packe ja schon weiter aus. Erst einmal in den Umschlag gucken. Eine wunderschöne Karte mit einem Bläuling und einem tollen Spruch kommt zum Vorschein.
Nicht nur der Bläuling holt sich neue Kraft aus der Blüte, nein, auch mir ist welche vergönnt und so legte Edith/Naturwanderin mir noch Teebeutel mit ins Päckchen.
Ich wickele das Schmetterlingspapier nun mal ab.

In den Händen halte ich ein wundervolles Buch von Albert Bichler mit tollen Fotos und Sprüchen, die Mut machen und viele gute Wünsche beinhalten.
Edith schrieb in ihrer Karte noch, sie sei keine große Bastlerin, dass sie mit dem Bläuling ausdrücken möchte, der Sommer ginge zu Ende und wir die noch schönen Tage nutzen sollten. Recht hat sie.
Edith, ganz herzlichen Dank für deine Karte, das tolle Buch, den Tee.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen, da es mir manchmal so vorkommt, dass nur selbst gebastelte oder gemalte Karten etwas wert sein würden. Nein, dem ist nicht so. Für mich hat jede Art der Zuwendung, ob selbst gebastelt oder ob eine Karte gekauft ist, den gleichen Wert.
Nicht jeder mag basteln oder malen und jeder hat auch andere Hobbies, andere Talente und die gilt es zu leben und stolz darauf zu sein.
Bei all den gekauften Karten sieht man, wie viele Gedanken ihr euch gemacht habt, die passende für mich auszuwählen. Edith mit ihrer Bläulingskarte wickelte ihr Buch extra noch in Schmetterlingspapier ein, um das nur als Beispiel zu nennen.
Ich hoffe, ich konnte das klären, wie ich dies mit den Karten sehe.
An dieser Stelle noch einmal an euch alle ein ganz großes und dickes Dankeschön. Ich habe mich riesig über eure Karten, lieben Zeilen und Beigaben gefreut und heute Morgen liefen so manche Tränen beim Öffnen der Karten. Eure Zuwendungen haben mir sehr berührt. :-)
Ein Dankeschön auch allen, die mir hier auf dem Blog Glückwünsche hinterlassen haben. :-) Auch darüber habe ich mich sehr gefreut.

Während ich diesen post erstellte, trank ich eine Tasse des Tees "Hol dir Kraft". Ich kannte ihn bisher noch gar nicht. Er schmeckt wirklich gut. Auf den Anhängern dieser Tees von Teekanne stehen auch immer so schöne Sprüche, hier: Wo deine Gaben liegen, da liegen deine Aufgaben
Backen geht mir leicht von der Hand, also wird mir wohl geraten, diese Aufgabe fortzusetzen. Ok, mache ich auf jeden Fall.
Bedient euch an meinen mit Liebe gebackenen Keksen.
Ach ja, zu den Keksen sei noch bemerkt, gebacken sind sie mit Dinkelmehl und ein wenig Hasch habe ich auch in den Teig gegeben. *g* Damit lässt sich so Manches einfach leichter ertragen, besonders auch das Baustellenchaos, mal zu Arti/Vera schiele. Sie weiß, wovon ich hier rede.
Aber nicht nur Chaos umgibt mich, sondern ich erfreue mich gerade an dieser schönen Orchidee.

Weil montags mal S/W angesagt war, auch mal wieder ein Beitrag in dieser Richtung.

Ich hoffe, ihr habt alle ein schönes Wochenende verbringen können, habt euch erholt und könnt jetzt gut in die neue Woche starten. Schauen wir mal, was sie für uns bereithalten wird. Euch allen wünsche ich nur Gutes. :-)

Samstag, 22. Oktober 2022

Geburtstagspost und Zitat

Ich bin wirklich überwältigt über all die schöne Post, die ihr mir zu meinem Geburtstag habt zukommen lassen. Gerne möchte ich sie auch hier auf meinem Blog zeigen.

Ich fange mal an mit dieser Karte. Da blickte mir aber jemand ganz miesepetrig entgegen, als ich den Umschlag öffnete. :o Tja, so isses halt, jedes Jahr werden wir ein Jahr älter. *g*

Jedoch gab es an der Karte unten eine Ziehfunktion. Natürlich habe ich daran gezogen.

This ape made my day! :) Eingestiegen ist er in ein Flugzeug auf der Insel Teneriffa und natürlich wisst ihr nun, von wem die tolle Karte kam, über die ich sehr lachen musste.....Nova

Weiter geht es mit einer wunderschönen Flaschenpost -Karte von Arti/Vera. Die Wünsche in der Flaschenpost und am Anhänger, die nehme ich dankbar an.
Von Birgitt erhielt ich dieses herrliche, selbst fotografierte Blumenarrangement.

Auch Jutta/Fotomomente zeigte sich wieder sehr kreativ und schickte mir diese aparte Grußkarte. Der Text auf der Karte passt so treffend zu meiner aktuellen Lebenslage.

Als ich die Karte aufschlug, entdeckte ich im Inneren noch ein wunderschönes, selbst genähtes Herz, für das sie sich einen tollen Stoff aussuchte. Vitamine tun immer gut und diese Farben sowieso.

Der Postbote brachte mir dann noch ein Päckchen. Ich öffnete es und das kam zum Vorschein.
Ich traute mich erst gar nicht, die einzelnen Päckchen zu öffnen. Natürlich siegte die Neugierde. *g*
Das kam zum Vorschein: ein wunderschöner Kerzenständer mit passender getupfter Kerze, etwas zum Naschen und sogar diese Verpackung passte farblich zu den beiden anderen Sachen.
Im Briefumschlag steckte diese selbst gemalte Karte. Der Malstil verrät, von dem das Päckchen kam....von der lieben Biggi/Landträumereien. Sie bloggt zurzeit nicht.
Geschimpft habe ich schon mit ihr, diesem verrückten Huhn, weil das viel zu viel war an Geschenken.

Euch allen ganz herzlichen Dank für all eure Mühe, eure lieben Zeilen und guten Wünsche, die ich alle gerne entgegen genommen habe. Lasst euch alle mal ganz liebe drücken:
Rita/Kreasoli schrieb mir noch im post darunter, sie hätte gerne auch eine Karte für mich gebastelt, aber dies nicht konnte wegen ihres schlimmen Krankenstandes.
Liebe Rita, das weiß ich doch und bitte mach dir darüber keine Gedanken. Du musst jetzt erst mal wieder gesund und fit werden. Das ist das Wichtigste.

Samstags heißt es immer bei unserer lieben Nova "Zitat im Bild". Gerne bringe ich für ihre schöne Aktion noch eine Wort-, Bildkombination mit.

Freiheit, ein Wort, das so viel an Bedeutung hat, die es gilt zu verteidigen. Wir erleben es auf unserem ganzen Planeten, nicht nur im aktuellen Krieg in der Ukraine. Überall werden Menschen ihrer Freiheit beraubt.
Die Welt wäre um so vieles reicher, würde ein jeder die Freiheit des Einzelnen respektieren. Damit meine ich nicht, dass jeder tun und lassen kann, was er will. Bestimmte Regeln sollten wir alle einhalten, nämlich die, mit unserer eigenen Freiheit anderen und unserem Planeten, ja, allem, was ist, keinen Schaden zuzufügen.
Gestern war ein trüber und auch teilweise regnerischer Tag, wobei am frühen Nachmittag sich die Sonne mal blicken ließ.
Sommerlich-, Herbstliches wurde frisch geduscht und damit wünsche ich euch allen ein


Dienstag, 18. Oktober 2022

Im Wandel der Zeit 2022_Oktober und mehr

Da gestern ein wunderschöner Tag mit sommerlichen Temperaturen war, machte ich mich auf den Weg, um meine beiden Motive für "Im Wandel der Zeit" aufzunehmen.
Herbstlich ist es rundum geworden. Rechts des bunten Gebüsches sieht man das Vereinsgelände unserer Bogenschützen. Der Regen sorgte dafür, dass die Wiese wieder schön grün wurde.

Die Bäume in den Streuobstwiesen haben nun auch ihr herbstliches Kleid angezogen.
Rote Blätter und Früchte trägt die Heckenberberitze.

Im Gegenlicht die Bäume am Rand der Hohen Straße. Den Anblick mag ich immer sehr, das Laub lichtet sich jetzt.

Weiter geht es mit Sträuchern mit weißen und roten Früchten. 
Die gewöhnliche Schneebeere, auch Knallerbse genannt. Kinder haben ihre Freude daran, aber ich denke auch Erwachsene. 
Das dürfte der eingriffelige Weißdorn sein.
Am Wegrand vor dem verblühten Sommerblumengürtel gibt der Borretsch noch nicht auf, aber auch viele blühende Tagetes und Ringelblumen konnte ich noch entdecken, jedoch nicht fotografiert.

Trotz der Trockenheit gibt es viele Pilze im Wald wie auch hier auf den Grasstreifen zwischen Hoher Straße und dem Feld.

An ihm nagt schon der Zahn der Zeit.

Nun folgt mein 1. Jahresfotomotiv, anschließend zum direkten Vergleich noch der Vormonat September sowie Collage mit bisher allen Monaten. Der Schriftzug auf dem Teerweg, der im September noch zu sehen war, war verschwunden, wurde wohl von den Reifen der Traktoren abgefahren. Minimale weiße Spuren konnte ich noch entdecken, die jedoch mit Erde bedeckt waren.
Die Bäume haben weiter Blätter abgeworfen, das Gebüsch im Hintergrund ist bunt geworden, das Grün des Grases hat noch einmal tüchtig zugelegt. Auf dem Grünstreifen links standen auch die vielen Pilze, von denen ich oben 3 zeigte. Die Pilze stehen teilweise dich an dicht.



Es folgt das 2. Motiv, die Bank, wieder der Oktober, der September und darunter die Collage.
Die Veränderungen der Landschaft sind ähnlich wie beim 1. Motiv



Vorbei an der bunten Feldholzinsel trat ich wieder meinen Nachhauseweg an.


Heute Vormittag hatten wir Regen, der gegen Mittag aber aufhörte und dann ließ sich die Sonne sogar noch mal blicken.