Montag, 22. Juli 2019

Im Wandel der Zeit 2019_Juli

Ein kurzes Melderchen aus meiner Blog-Pause: mein Juli-Bild meines Jahresmotivs, das ich gestern aufnahm, will ich nun doch auf meinen Blog einstellen. Ein Mix aus Wolken, blauem Himmel, hellen und dunkleren Wolken sowie Wind begleiteten mich.
Zunächst die Wiese rechts von meinem Standort für das Jahresmotiv. Die Wiese wurde gemäht, Reste von Heu sind noch zu erkennen.


Ich laufe ein Stück weiter nach links, stehe jetzt auf der Brücke und so präsentieren sich aktuell die Nidder und die Natur ringsum. Die Bäume sind dicht belaubt und Häuser links und rechts sind nicht mehr zu erkennen. Der Baum im rechten Bildbereich ist wohl nicht mehr zu retten.


Ich laufe weiter, will noch einen kurzen Abstecher ins NSG machen. Das Getreide wird bestimmt in den nächsten Tagen geerntet werden.


Ein Reh begegnet mir, dahinter die beiden Jungstörche vom dort befndlichen Storchenhorst.


Natürlich hat es mich bemerkt und sucht nun doch lieber das Weite.


Ein paar Meter weiter ein zweites Reh, es ist ein Rehbock.


Er springt in Richtung der Bambis, die sich im Gras geduckt halten.


Idylle pur, die ganzen Storchenfamilie ist unterwegs, rechts der Rehbock und in der Mitte die beiden Bambis


Blickkontakt


Habt ihr auch bemerkt, wie grün die Feuchtwiesen sind? Da gibt es bestimmt noch genügend Futter.


Dann lasst es euch alle gut schmecken!


Diese Idylle, die ich lange beobachtete, will ich aber nicht weiter stören.
Ich trete den Heimweg an.

Die Storchenfamilie ist inzwischen ans andere Ende der Aue geflogen, hier Mama Storch, die über den Weg spaziert, die übrigen sind weiter links.
Überall tummelten sich Bachstelzen auf den Wegen.


Die Stare versammeln sich bereits und drehen in Pulks ihr Runden.


Der Wegrand entlang des Getreidefeldes ist mit Disteln bewachsen. Einige Ochsenaugen sah ich an Grashalmen sitzen und etliche Kohlweißlinge flogen umher, aber auf Grund des Windes keine Chance, sie zu fotografieren. Sie waren nur in Bewegung.
Dann hatte ich doch noch Glück, dem Schmetterling zu begegnen, der einer Distel alle Ehre macht.
Ein Überflieger ist auch noch mit von der Partie.


Er tat mir den Gefallen und öffnete seine Flügel und legte einen kleinen Tanz auf den Blüten hin.




Zum Schluss noch einmal alle Monatsbilder meines Jahresmotivs für den Vergleich, also von Januar bis Juli.
















Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche, eine schöne Zeit, sucht euch kühle Plätzchen, denn es wird wieder sehr heiß werden in dieser Woche.
Ich bleibe noch ein wenig in meiner Blog-Pause.

Samstag, 13. Juli 2019

Lillis Kids sind flügge, Zitat und Pause

Trotz Handwerker wollte ich wissen, wie es Lilli und ihrem Nachwuchs geht und so statteten mein Mann und ich ihr am Mittwoch einen Besuch ab.
Wow, die vier Jungstörche haben sich trotz Lillis Partnerverlust prima entwickelt.


Sicher warteten sie auf ihre Mama, die aber nicht zu erblicken war. Einem wurde die Warterei zu viel und vielleicht dachte er gerade auch an diese indianische Weisheit, wer weiß das schon!


Dann steht einer der Geschwister in den Startlöchern


und fliegt weg. Juhuuuuu, er hat es geschafft und wird sich bestimmt zu einem Meister in den Lüften weiter entwickeln.
Als ich ihn zunächst in Richtung Bahngleise fliegen und mehrmals unter den Leitungen hindurch fliegen sah, bereitete mir doch Kopfzerbrechen. Hoffentlich kommt jetzt kein Zug.


Zum Glück drehte er wieder ab in Richtung Aue, die er in mehreren Runden überflog.



Landung gemeistert!


Nach einer Weile flogen nacheinander 6 Altstörche auf der Wiese ein.


Sie versammelten sich und begaben sich auf Futtersuche, rechts Lillis Jungstorch.


Ein weiterer Jungstorch hob vom Horst ab, flog ebenfalls auf die Wiese hinunter


und landete genau neben seinem Geschwisterchen.


Während der 2. sich sofort auf Futtersuche begab, blieb der 1. im Gras sitzen und drehte nur ab und zu mal den Kopf.
Wieder flog ein Altstorch ein, der aber nicht über die Aue flog, sondern in Richtung Horst unterwegs war. Das kann nur Lilli sein!



Mit lautem Geklapper begrüßte sie ihre beiden im Nest.

Weiße Störche bei Sonnenschein vor dunklen Bäumen zu fotografieren, ist echt kriminell.


Sie bleibt nicht lange oben und hebt auch auch, fliegt zu ihren beiden Kids auf der Wiese.


Was dann geschah, war unglaublich! Lilli machte Jagd auf die Fremdstörche, flog ihnen nach und scheuchte sie mehrfach über die Aue von links nach rechts.




Der Kleine ließ sich nicht stören und futterte eifrig weiter.


Dann erhob er sich, flog ebenfalls über die Aue,


drehte zwei Runden um den Horst, 


bis er ihn dann doch von der anderen Seite sicher ansteuerte.
Das sieht immer recht abenteuerlich aus bei den Jungstörchen, wenn sie zur Landung ansetzen. Da wird noch eifrig mit den Flügeln gerudert und gesteuert.
Herrlich, die Haltung der beiden Geschwister, geradeso, als würden sie ihn mit Ehrfurcht bewundern!



Prima gemacht, perfekt gelandet.


Rechts vom Horst steht rechts auf der Wiese Lilli, weiter links von ihr das 4. Storchenkind.


Lilli schaut nach links.


Aber die beiden sich treffenden Züge interessieren sie nicht. Die ist sie ja gewohnt. Dass Lillis Mast schief steht, das wisst ihr ja schon.


Störche, die Lilli ans andere Ende der Aue vertrieben hatte, kamen zurück und sofort machte sie wieder Jagd auf die besagten.

 

Sie lässt sich ihr Revier nicht nehmen und verteidigt es auch ohne Partner vehement!
Nachdem die Störche wieder ans entgegen gesetzte Ende der Aue vertrieben waren, kehre ein wenig Ruhe ein.

"Ihr habt schon eine tolle Mama!"


"Tschüss, Lilli, du bist schon eine ganz besondere Störchin!"


Erinnert ihr euch noch an das Zitat, das ich letztens Lilli widmete, vorletztes Foto.
Wenn ich das Revue passieren lasse, was ich am Mittwoch bei meinen Beobachtungen mit ihr erlebte, trifft es voll und ganz zu.

"Lilli, pass weiter auf deine 4 Kinder auf, damit sie bald mit vielen anderen ihre erste große Reise antreten können", rufe ich ihr noch zu, als ich mich von der Storchenfamilie verabschiedete.

Und so schicke ich die Indianische Weisheit heute zu Nova, die wieder eifrig Zitate einsammelt. Schaut bei ihr vorbei, es lohnt sich ganz bestimmt! 


Mit diesem post verabschiede ich mich in eine Sommerpause, lieber Enkelbesuch ist im Anmarsch, worüber wir uns natürlich sehr freuen.
Habt alle eine schöne Zeit und genießt die Sommertage!