Donnerstag, 8. April 2021

Das Baumnest und mehr

Es ist der 26.03.21 und ich wollte mal wieder nach dem Baumnest am Rande des NSGs Bornwiesen schauen. Ich bin auf dem Weg, auf dem der Funkmast steht und sehe beim Blick nach oben auf dem Ersatzmast wieder einen Storch stehen. Mit Sicherheit ist es der Einzelgänger, nicht beringt, der sich dort ja schon seit Tagen aufhält. Angespannt schaut er aus.


Und mir wird schnell klar, warum das so ist. Zwei Störche fliegen mehrfach über ihn hinweg.


Leider konnte ich im Flug nur einen erwischen, da beide ganz schnell zwischen den Bäumen links und rechts von mir über mich und den Horst hinwegflogen. Die Bäume versperrten mir gen Himmel die Sicht.
Als die beiden weg waren, entspannte sich unser Kerl auf dem Ersatzmast wieder.


Ich laufe weiter, denn ich will zu dem Baum mit dem Nest und sehen, ob unser Funkmastpaar dort ist.
In diesem post, scrollt nach unten, seht ihr die beiden im Nest stehen. Damals konnte ich euch den kompletten Baum nicht zeigen, weil es anfing zu regnen, ich kein Foto mehr machen konnte. Dazu hätte ich weiter weg gehen müssen, denn ich hatte das Tele auf der Kamera und Handy vergaß ich im Auto. :(
Schaut ihr euch den Baum jetzt an, seht ihr, dass hier Waschbären und Marder leichtes Spiel haben, an die Jungen heranzukommen.

Andere Perspektive, das Nest ist leer.

Nun habe ich da wirklich so einen Verdacht. Der unberingte Storch am Himmel könnte das Weibchen vom Funkmast sein, also der unberingte Storch vom Baumnest und der andere Überflieger das beringte Männchen.
Ich konnte an diesem Tag aber die beiden nicht mehr irgendwo entdecken. Diesbezüglich werde ich dranbleiben. Vielleicht löst sich das Rätsel.

Bei den vielen Blicken nach oben sollte man aber auch mal nach unten schauen. Zu beiden Rändern des Weges blüht es wunderschön wie hier die Blausternchen.


Es summt um brummt überall vom Allerfeinsten


Das Storchenkino wird fortgesetzt.
Wettermäßig  war es gestern alles andere als prickelnd, wieder saukalt und nach Graupelschauer am Morgen folgte immer wieder mal Schneegestöber.
.
Wollt ihr mehr Fotos aus der Natur sehen, dann schaut doch mal bei Elke/Mainzauber vorbei und dem DND, den sie vorübergehend übernommen hat.





Mittwoch, 7. April 2021

Ritzenfüller und verliebt

Demütig zeigte sich gestern dieser Ritzenfüller auf dem Rathausplatz und verneigte sich vor mir oder wollte er einfach mal prüfen, ob ich noch gelenkig genug bin, um ihm auf Augenhöhe zu begegnen?

Ich glaube dann doch, Letzteres ist der Fall. *g*


Baum verliebt zeigten sich diese gelben Zähne in blauer Begleitung am Technischen Rathaus ein Stück weiter um die Ecke.



Die Fotos entstanden in einer sonnigen Wetterphase am Nachmittag.
Am späten Vormittag quengelte mein Handy, es wolle mal  hinaus an die frische Luft, denn Auslüften sei bekanntlich immer gut. So richtige Lust hatte ich zunächst nicht. Aber letztendlich hatte ich etwas auf der Post zu erledigen und danach dachte ich: Okay, ist zwar saukalt und bei dem Wind fühlten sich die 3° noch mal 3° kälter an, aber ich hatte meine dicke Winterjacke an, also losmarschieren.
Mein Handy quiekte vor Freude, als wir ins Feld kamen und meinte, ich könne ruhig mal auf den Kameraauslöser drücken. Was soll ich sagen, hat man einmal angefangen, kann man letztendlich nicht mehr aufhören. Daher noch eins der Handyfotos, auf dem ihr sehen könnt, wie das Wetter war, zumindest teilweise während meines 2stündigen Spaziergangs. Dunkle Wolken, dazwischen einzelne blaue Himmelsfetzen und Sonne, aber zwischendurch fielen auch ein paar Hagelkörner auf die Kapuze meiner Jacke.


Ich wünsche euch allen einen schönen Wochenteiler.
Übrigens...seit gestern Abend haben wir nächtliche Ausgangssperre in unserem Landkreis verhängt bekommen. Inzidenzwert liegt bei 184 und diffuses Infektionsgeschehen an Schulen, in Kitas und Arbeitsplätzen und wahrscheinlich auch im privaten Umfeld seien kaum noch nachzuvollziehen, so unser Landrat und das Gesundheitsamt.


Dienstag, 6. April 2021

Rosa Blütenträume

Bevor es auch mit dieser Pracht wieder vorbei ist, hier noch ein paar Impressionen von einem Spaziergang. Man möchte sie so gerne länger festhalten, aber das geht leider nicht.

Noch blühten die Magnolien  wunderschön vor 4 Tagen.



Auch Bäume und Sträucher standen noch in voller Blüte.



Mal ein eigenwilliges Colour Key




Auf dem Nachhauseweg noch ein Blick durch einen Maschendraht in einen Garten geworfen. Diese Primelvielfalt kann sich wirklich sehen lassen oder?


Gestern Vormittag war es grau bei uns und sehr windig. Am Mittag begann es zu regnen und ein paar Schneeflocken waren auch dabei. Die Sonne lukte sogar durch die Wolken am späten Nachmittag und gegen Abend war der Himmel wieder blau. Unbeständig wird es auf jeden Fall weiter gehen.














Montag, 5. April 2021

Mirabellen- und Schwarzdornblüte

Und beides ist im wahrsten Sinn des Wortes schon wieder Schnee von gestern. Aber vielleicht erfreut euch die weiße Pracht dennoch ein wenig, die ich am letzten Märztag eingefangen habe. 

Den Weg, den ihr jetzt mit mir laufen könnt, ist im Frühling wirklich ein Hochgenuss, weil er links und rechts von vielen Mirabellenbäumen, aber auch von Schwarzdorn gesäumt ist. Der Duft ist betörend, aber den kann ich euch nicht übermitteln, ihn müsst ihr euch einfach vorstellen. :-)


Es war zwar kalt und ziemlich windig, aber strahlend blauer Himmel und Sonnenschein begleiteten mich.




Wie ihr auf dem folgenden Foto seht, fielen bereits die Blütenblätter und hinterließen den Eindruck von gefallenem Schnee. Nun, der soll ja heute wirklich aus den Wolken fallen.



Oben angekommen Blick durch eine Schwarzdornhecke auf unseren Rodelhang, den ich als Kind schon immer hinunter rodelte. Aber so viel Schnee wird jetzt doch nicht mehr fallen, als dass dies möglich sein wird. 


Auch der Teerweg Richtung Wald ist gesäumt von Schwarzdorn.




Die Wettervorhersage für gestern bewahrheitete sich und wir hatten ab Mittag noch einmal so schönes Wetter, wie ihr hier auf den Bildern sehen konntet. Den gestrigen Tag musste man nutzen für einen ausgiebigen Osterspaziergang.

Ich wünsche euch allen einen schönen Ostermontag und egal wie das Wetter auch sein mag, genießt die Osterruhe, die wir empfohlen bekommen haben. :-)


Samstag, 3. April 2021

Dankeschön

 .....möchte ich euch allen sagen für eure wunderschöne Osterpost, die ich entgegen nehmen durfte. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, bin einfach nur überwältigt über all eure lieben Wünsche zum Osterfest. Ihr habt euch alle so viel Mühe gemacht mit dem Schreiben, Verfassen oder Heraussuchen von Gedichten und euren liebevollen Gestaltungen. Auch ein herzliches Dankeschön für all die Beigaben. Lasst euch dafür alle ganz lieb knuddeln, virtuell darf man es zumindest.

Der post enthält teilweise nicht bezahlte Werbung.

Von Varis


Von Kerstin und Helga


Von Heidi


Von Biggi


Von Paula (sie pausiert wohl gerade länger mit dem Bloggen)


Bedanken möchte ich mich aber auch für all die schönen digitalen Osterkarten oder liebe Grüße via WhatsApp. :-)

Wenn das ginge, dass man durch den Bildschirm greifen könnte, würde ich euch von Herzen gönnen, ordentlich zuzugreifen. Zum Osterfest backte ich ein paar Osterkekse. Die vernascht man gerne zwischendurch.





Ein Kohlmeisenpärchen richtet sich aktuell bei mir gemütlich ein und besonders freue ich mich, dass sich die beiden wieder Dominiks Vogelhaus aussuchten. Ich hoffe, ich werde euch bald mal Fotos zeigen können.
Diese mit Orangenmarmelade gefüllten Bäume mag ich besonders gerne, oberlecker!


Nun wünsche ich euch allen frohe Festtage, egal wo ihr sie verbringen werdet.
An diesen Ostertagen heißt es wohl "same procedure as last year".
Machen wir das Beste daraus.
Wettermäßig sieht es bis einschließlich morgen gut aus bei uns, für Ostermontag wurden
Schneeschauer angekündigt.


Montag, 22. März 2021

Im Wandel der Zeit 2021_März, Storchenüberraschung, Osterfreuden

Die nachfolgenden Fotos sind noch vom Freitag, 18.03.21. Am Vormittag riss die Wolkendecke auf, der Himmel war blau, eine schöne Abwechslung nach dem vielen Regen und ich griff spontan zur Kamera, um mein Jahresfoto zu machen.

Auf dem Weg zu meinem Standort huschte in den Bäumen ein Eichhörchen an mir vorbei. Den Gefallen, sich mal kurz hinzusetzen und zu modeln, tat es mir leider nicht. Es hatte wohl Wichtigeres zu tun.


So sieht mein Motiv jetzt im März aus.
Im Vergleich zu den beiden Vormonaten sieht man schon deutliche Veränderungen. Die Wasserflächen auf den Auen haben sich verringert und es ist grün geworden. Der Feldanbau ist im Wachstum begriffen.





Am neuen Storchenhorst, Ersatz für das entfernte Nest auf dem Funkmast, kam ich natürlich auch vorbei und ein unberingter Storch kam gerade angeflogen.


Ich sah ihn dort schon öfter. Es hätte durchaus das Weibchen vom Funkmast sein können, das ja auch unberingt ist. Inzwischen kann ich das aber ausschließen.
Schaut mal auf dem folgenden Foto, wohin der Pfeil deutet.


Habt ihr das besetzte Nest erkannt? Das werde ich mir natürlich später noch anschauen.
Unser Freund auf dem neuen Mast klappert. Meine Vermutung geht dahingehend, dass es sich um ein Männchen handelt, das sich sehnlichst eine Partnerin wünscht.


Ein Nest scheint er gebaut zu haben, er sortiert ständig die Zweige. Ich beobachtete ihn jetzt schon öfter, wie er Zweige nach oben flog.


Unterwegs treffe ich in einer Kastanie noch einen Turmfalken.
In diese Richtung sieht das Wetter noch super aus, aber in der entgegen gesetzten ist der Himmel fast schwarz, das sieht stark nach einer Regenfront aus.


Ich beeile mich, um zu dem Standpunkt des neues Nestes zu kommen. Es fängt schon an zu tröpfeln.
Schnell mache ich noch ein Foto und die beiden, die sich hier in einem abgestorbenen Baum am Rand des NSGs ein Nest gebaut haben, ist unser Paar vom Funkmast. Links das Männchen, dessen Ringnummer ich  bei Vergrößerung am PC eindeutig erkennen konnte.


Der Witz ist, dass dieses Paar sein Nest jetzt baute, wo wir eigentlich den Ersatzmast errichten wollten, was aber seitens der Oberen Naturschutzbehörde abgelehnt wurde. Ich höre sie fast sagen: "Ätschi, bätschi.....hier sind wir nun trotzdem, auch wenn ihr uns dort nicht haben wolltet!"
Der Haken ist nur, das Nest ist nicht hoch im maroden Baum, der Stamm verläuft schräg. Marder oder Waschbären haben hier leichtes Spiel, an die Jungen heranzukommen und sie sich einzuverleiben. :(

Ich konnte am letzten Freitag keine weiteren Fotos machen, da der Regen, mit Schnee und Graupel vermischt, stärker wurde und ich sehen musste, mein Auto zu erreichen.

Dann erreichten mich noch diese zwei wunderschönen Osterkarten. Die erste von Rita/Kreasoli, die zweite von Gabi/Käferwerkstadt

Ritas Karte (enthält nicht bezahlte Werbung) wieder ganz, wie man es von ihr kennt, eine kreative Arbeit, bei der die Nähmaschine wieder etwas rattern durfte. Upcycling nennt man das, was aus dem Goldhasen geworden ist. Den Hasen hat sie selbst verputzt oder ihre Enkel, da hatte ich jetzt das Nachsehen, aber die Freude über die Karte ist dennoch riesengroß, ebenso ihre persönlichen Worte auf der Rückseite. Mit einem Goldfaden zum Aufhängen durfte die Karte sofort an meinen Osterstrauß.


Gabis Karte ist ebenfalls zu verbuchen unter dem Aspekt "äußerst kreativ gestaltet" und darüber hinaus sieht man, wie aufwändig dieser Scherenschnitt ist.
Ein schönes Gedicht im Inneren und ebenfalls liebe Worte  erfreuten mich, als ich die Karte öffnete.

Habt vielen Dank ihr beiden!

Mich hält noch viel zu erledigende Arbeit, Papierkram, von dem ich meine, er wird nie mehr enden, davon ab, die nächste Zeit hier öfter zu posten. Aber ich hoffe, ich bekomme das alles mal gebacken und ruhigere Zeiten werden ins Land ziehen.
Jetzt wünsche ich euch allen erst einmal eine schöne neue Woche, zumindest besteht die Aussicht, dass die Temperaturen nun doch nach oben gehen werden, wird jetzt ja auch wirklich Zeit.

In Sachen Corona dürfen wir uns wohl auf einen verlängerten Lockdown einstellen mit wahrscheinlich auch weiteren Verschärfungen. Warten wir es ab!