Freitag, 18. Juni 2021

Durchs hohe Gras

......müssen wir jetzt gehen.


Ich glaube, so geht es jetzt doch bequemer. :-)
Wir kommen jetzt an den Kornelkirschen vorbei und haben im Hintergrund einen Blick auf den Taunus


Wenn wir diese Hecken-, Strauchreihe passiert haben, bietet sich nach rechts dieser Blick übers Land.


Oder wollen wir lieber mal einen scharfen Blick auf das Gräserwirrwarr werfen?


Dann zoome ich mal dort hinein, denn auf den Blüten tummeln sich zahlreiche Insekten wie dieses Exemplar  hier.


Ich habe gestern nicht mehr nachgeschaut, um welches es sich handelt. Vermute, es ist eine Wespenart oder?

Die Gluthitze hat uns echt im Griff......puuuh! Kommt alle gut durch den Freitag!




Donnerstag, 17. Juni 2021

Ein Bett im Kornfeld

Das suchten sich Mohnblumen und solche Farbkleckse, ob am Wegrand oder mitten im Kornfeld, sind ein wahrer Augenschmaus.

Somit zeige ich euch heute einige Fotos von einem langen Spaziergang letzten Sonntag.

Mal Solisten, mal in Gruppen oder auch teilweise weit ins Feld hineingezoomt.







Die folgende Mohnblume hat Besuch bekommen. :-)



Gerne verlinke ich diesen Beitrag zu Elke /Mainzauber und ihrem Projekt DND.


Kommt gut durch den heißen Donnerstag, zumindest wird er heute bei uns sehr heiß werden.

Mittwoch, 16. Juni 2021

Von Fäden und mehr

Der/die eine hat sie, eine/r andere/r nicht......die liebe Geduld. Seit einem Jahr stellt sie uns auf einen harte Probe und ich bringe euch heute etwas mit, was vielleicht hilft, zu Geduld zu gelangen.

Greift einfach zu!


Entdeckt  habe ich diese genial Idee, als ich kürzlich durch unseren Ort lief. Kamera war zu Hause, weil ich eigentlich gar nicht fotografieren wollte, aber zum Glück ja immer das Handy dabei. :-)



Wenn das eine Bank ist, dann kann man sich bestimmt dort auch hinsetzen und ein Schwätzchen halten mit lieben Nachbarn oder auch Fremden, die dort vorbeikommen. Vielleicht gemeinsam auch Fäden spinnen.
Ein schön bepflanzter Blumenkübel steht auch bei der Bank.....Wohlfühlatmosphäre auf dem Bürgersteig vorm Zaun.


Vera/Arti sammelt heute Schilder ein und gerne schicke ich die Geduldsfäden zu ihr.


Von Birgitt erhielt ich gestern eine schöne Urlaubskarte von der Insel Rügen mit lieben Grüßen, über die ich mich riesig freute. Gerade jetzt bei diesen heißen Temperaturen ist der Anblick des Meeres eine Wohltat.
Birgitt ist dufte und wirklich zauberhaft die Karte mit eigenem Foto. Da meinte die Karte: "Wenn das so ist, dann stell mich doch zum Fotografieren hinaus in den Pflanzkasten zum Duftsteinkraut und den Zauberglöckchen."
Der Wunsch der Karte war mir Befehl.


Bei den grünen Früchtchen, 1. Foto, von meinem gestrigen Beitrag kam niemand auf die Lösung. Ich gebe zu, das war auch nicht einfach, die Frucht zu erkennen, da man diese eigentlich in anderer Form, nämlich rund, kennt.
Es handelt sich um die Kornelkirsche, die später blüht und deren Früchte auch später reif werden, als die der Kirschen, die wir uns jetzt bald munden lassen. Hier ein Bild der reifen Kornelkirschen von Ende August letzten Jahres. Die etwas längliche Form ist noch zu erkennen.


Auch die Blüten der Kornelkirsche zeigte ich euch schon einmal. Ich fotografierte sie auf den Tag genau 5 Monate früher.


Der Stamm des Baumes, eigentlich mehr ein riesiger Strauch, übersät mit Flechten, die Blüten sind auch zu erkennen.


Die Früchte auf dem letzten Foto von gestern sind die der Felsenbirne, auf die die Amseln jetzt lauern. 


Dienstag, 15. Juni 2021

Fruchtiges

Nach der gestrigen Blütenpracht gibt es heute Früchte anzuschauen. 

Das begegnete mir am Sonntag auf einem langen Spaziergang durch die Natur. Kennt ihr die ovalen grünen Dinger? Ich bin gespannt, wer es weiß.


Ich musste schon etwas genauer hinschauen, bis ich mehr davon fand. Sie hingen ein wenig versteckt.


Vorbei kam ich an einem Schrebergarten, Blick über den Zaun und ich entdeckte Jojo-Beeren, so nannte meine Mutter immer die Johannisbeeren.
Sie werden rot und können bald gepflückt werden.
Den Schrebergartenbesitzer kenne ich und wenn ich wieder dort vorbeikomme, bin ich mir sicher, ich darf naschen. :-)


Und auf das, was hier bei mir bambelt, darauf freuen sich jetzt schon die Amseln. Aber ich werde bestimmt auch ein paar davon naschen. Die feinen kleinen Früchtchen kennt ihr auch oder? Zumindest zeigte ich sie stets in den letzten Jahren.
Auf jeden Fall reifen sie in diesem Jahr später als in den vergangenen so wie halt fast alles. Bei den warmen Temperaturen jetzt, wird das aber fix gehen.




Montag, 14. Juni 2021

Rosenträume

Heute bringe ich euch ein paar Rosen aus dem Garten mit. Sie blühen zurzeit einfach wunderschön.

Ich fange mal an mit einem Rosenhochstämmchen, der "Rose de Resht". Sie hat kleine Blüten von ca. 5 cm Durchmesser.

Rose Auguste Luise, eine Strauchrose mit wundervollem Duft




Links von ihr die Kletterrose Parfumée, ebenfalls eine Duftrose



Eine rote Strauchrose, die mein Enkel Dominik vor vielen Jahren mir mal schenkte.


Eine rosafarbene Buschrose, die immer etwas später blüht, kleinere Blüten hat, aber ein reines Blühwunder ist. Sie blüht bis in den Winter  hinein ganz üppig. Es haben sich jetzt erst wenige Blüten geöffnet. Diese schenkte mir ebenfalls Dominik.


Jetzt folgen zwei gelbe Rosen, verschiedene David Austin. Beides Duftrosen, aber ich muss nachschauen, welche Sorten es genau sind, habe es nicht mehr im Kopf.



Ihr seht, die folgende hat eine andere Blütenform, ist nicht ganz so dicht gefüllt.


Am Samstag war es ziemlich bewölkt bei uns, etwas kühler, aber schwül. Gegen Abend zogen dunklere Wolken auf und man meinte, ein Gewitter wäre im Anzug, was aber nicht der Fall nach.
Danach kam die Sonne zum Vorschein und es kühlte ab, wurde richtig herrlich frisch und gestern morgen waren es nur 14°, dafür schön sonnig, blauer Himmel und ich nutzte den Tag für einen langen Spaziergang, es wurden später aber dann doch 26°.
Die nächsten Tage werden heiß werden, da wird man wohl nicht so viel draußen unterwegs sein können. Schau mer mal!

Auf jeden Fall wünsche ich euch eine schöne neue Woche.

Samstag, 12. Juni 2021

Wann irrt man sich oder nicht?

Das ist eine gute Frage, aber ich glaube, das Zitat, das ich heute für Novas Projekt "Zitat im Bild" mitgebracht habe, bringt es schon genau auf den Punkt.




Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und hoffe, die heißen Temperaturen bleiben erträglich für euch. Jetzt beneidet man ein wenig alle, die am Meer wohnen, dort weht immer ein frisches Windchen.

Ansonsten hilft ja auch den Gartenschlauch einzusetzen und sich abzukühlen. *g*

Freitag, 11. Juni 2021

Alles im Blick behalten

 ....das ist wichtig, will man wissen, ob es eine weitere Fortsetzung gibt. Eine konntet ihr hier schon sehen.

Aber erst einmal müssen wir hier lang gehen. Wir schreiben den 02.06.21. Die Wiese links wurde schon einmal gemäht.


Am Feldrand rechts vereinzelt mal eine Mohnblume, aber sonst leider kaum weiteren Wiesenblumen.


Durchblick zwischen Bäumen auf den Taunus.


Dann komme ich zu einem Wildblumenblühgürtel, ein Kleinod für Insekten.




Aber an diesem Tag kümmerte ich mich mal nicht um die Krabbler, weil ich ja etwas anderes recherchieren wollte.
Ich wollte wissen, ob auf unserem ezum 1. Mal besetzten 2. Storchenhorst Nachwuchs da ist. Wer schon die beiden letzten Berichte über diesen Horst gelesen hatte, weiß, dass er sehr idyllisch liegt an einer renaturierten Stelle der Nidder. Beim Klick auf den Link ganz oben, gelangt man dort wiederum auf den post davor.
Ein Altstorch auf dem Horst.


Neugierig schaut er nach unten, denn dort lief gerade eine Frau vorbei. 
Ob das da oben das Männchen oder das Weibchen ist, weiß ich natürlich nicht, denn beide Altstörche sind unberingt.

 
Oh fein, zwei Storchenkinder sind zu sehen.


Ob der Kleine vielleicht Hunger hat? Könnte ja sein....oder will er nur Aufmerksamkeit geschenkt bekommen?


Ich entschließe mich, weiter zu beobachten und hoffe, der Partner kommt bald mit Futter im Schnabel.


Wow.....es sind drei kleine Schwarzschnäbel. Das habt ihr super gemacht!


Habt ihr gesehen, wie schön die beiden Altstörche das Nest weiter ausgebaut haben? Beim letzten Mal meinten einige von euch, da gäbe es noch viel zu tun, denn ein richtiges Nest wäre ja nicht vorhanden.
Das Storchenpaar hat sich eure Kritik gemerkt und fleißig gebaut. :-)


So, inzwischen sind 1 1/2 Stunden vergangen, in denen ich beobachtet habe, immer wieder mal hin- und hergelaufen bin, aber der Partner kam nicht. Tja, nicht immer hat man das Glück, dass ein Wunsch in Erfüllung geht.
Inzwischen war es mir draußen aber zu warm geworden und ich entschloss mich zu gehen.


Macht's gut ihr drei Kleinen und lasst euch von Mama und Papa schön hegen, pflegen und ordentlich füttern, damit ihr groß und stark und alle flügge werdet. :-)


Ich hoffe, das wird euch hier nicht zu langweilig mit all meinen Storchenberichten, aber wie schnell geht auch dieser Storchensommer wieder zu Ende. Meine Störche und ich, sind ein Kapitel für sich. So ist das halt. *g*