Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Mittwoch, 11. Juli 2012

Neues von der Storchenfront

Der Storchensommer geht jetzt langsam dem Ende zu, somit wird es Zeit, mal wieder über unsere Lieblinge zu berichten.

"Hallo Storchenpapa, na, alleine unterwegs heute?"
"Ja, ich habe mich mal ein bisschen vom Rest der Familie abgeseilt."


"Und wo ist der Rest?"
"Meine Frau erteilt den Kleinen Unterricht in der Futtersuche, wird ja Zeit, dass sie langsam lernen, für sich selbst zu sorgen."


Ich bin dieses Mal ganz nahe an Herrn Storch herangekommen. Ich stand ganz still auf dem Weg in der Wiese und er kam immer näher auf mich zugelaufen.

"So, jetzt muss ich mich in die Startlöcher begeben und mal nachsehen, was meine Familie so treibt, ob der Unterricht fruchtet."


"Dann mach's mal gut, Christa, kannst ja nachkommen."


"Mensch, Storchenpapa, du bist zu schnell! Wie soll ich euch denn jetzt finden?"


"Lauf den Weg weiter, dann  überquerst du ihn nach recht und hinten auf der Wiese, da ist meine Frau mit den Kids."
"Gut, dann bis bald, ich mache mich auf die Socken. Hast du heute wieder einen Affenzahn drauf....., Flügel müsste man haben, seufz!"


Also machte ich mich, wie Herr Storch befohlen, auf den Weg und ja...da hinten waren sie! Mama Storch mit ihren beiden Kids. Sie sind jetzt schon fast genauso groß wie ihre Eltern.



Jetzt muss ich aber mal versuchen, ein bisschen näher heranzukommen, denn die Kleinen will ich mir aus geringerer Distanz anschauen. Lauft ruhig alle mit!

"Hallo Henry, du bist aber ein fescher Kerl geworden."
"Und du bist Christa, ich erkenne dich wieder, du warst ja auch oben bei unserem Nest, als ich dieses komische Ding da ans Bein bekam und Mama und Papa haben mir schon viel von dir erzählt, dass du sie jedes Jahr besuchst."
"Ja, Henry, das stimmt, ich freue mich so, dass ihr im Sommer bei uns seid und ich hoffe, es gefällt dir bei uns."
"Ja, doch, ist ganz ok hier."


"Guck mal, was ich gerade entdeckt habe. Hat Mama mir gezeigt, wie man das macht!"


"Aber ich sag dir, das ist so mühsam, wenn man sich den ganzen Tag lang sein Futter nun selbst zusammensuchen muss. War doch viel bequemer, als Mama und Papa es noch im Nest servierten."
"Das glaube ich dir gerne, aber schon bald wirst du deine erste große Reise antreten und dann musst du fit sein, damit du weißt, wie man unterwegs sich alles Schmackhafte beschaffen kann."

"Schluck......hmmmmm lecker!"


"Frisst du auch so gerne Würmer, Christa? Die großen sind am leckersten!"
"Ich, neeeee, wir Menschen essen so etwas nicht."
"Euch entgeht echt was, solltest es ruhig mal versuchen."


"Ach, da ist ja auch deine Schwester Lilli. Huhu, Lilli, schön, dass ich dich nun auch mal antreffe."
"Hab keine Zeit, muss mir auch was suchen, aber ich glaube, Henry hat hier schon alles aufgefuttert."


"Ich werde mal gucken, wo Papa ist, vielleicht hat der ja noch etwas für mich...."

Und wie das dann weitergeht mit Henry und Lilli, das erzähle ich euch im nächsten post.

Kommentare:

  1. Ach Christa..was bist Du vertraut mit dieser netten Familie..
    tolle Bilder DANKE sagt das katerchen

    AntwortenLöschen
  2. Christa,so wie du schreibst und die bilder zeigst hatte ich das gefühl,ich sitzte mit den Storchen zusammen..hihi
    ein wunderbarer eintrag,und ein grosses glück für dich das du alle schritte mit erleben darfst.Die kennen dich schon als mama.!!!
    ein grosses danke schön für deine lieben kommentare und einen ganz warmen gruss aus dem heissen Griechland
    kussilein-)))

    AntwortenLöschen
  3. Ist das schööön!!

    Diese Fotos, deinen supertollen Texte.
    "Dann mach's mal gut, Christa, kannst ja nachkommen." Und du bist wirklich hinterher, das nenne ich Einsatz und wie es weitergeht, darauf freue ich mich schon.

    Lieben Dank und herzliche Grüße von Mathilda

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa
    deine Geschichte ist mal wieder köstlich.Eines Tages wirst du bestimmt mal einen Ausflug machen.Bis dahin musst Du aber noch üben dich festzuhalten.*lach*
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  5. hach christa, das hast du wieder so schön erzählt......

    wie groß die kleinen störche schon sind,das geht ja rasend schnell.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Faszinierend, wie schnell die Storchenbabys hochgeschossen sind, liebe Christa. Noch faszinierender sind jedoch deine ausdrucksstarken Bilder, deren Geschichte sich beinahe von allein erzählt. Aber nur beinahe ;)

    Danke für diesen wundervollen Ausflug in euer Storchenparadies!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. So schön deine Storchengeschichte liebe Christa und dann die tollen Fotos dazu. Einfach Klasse.

    Herzlichen Dank und liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. ich habe deine Storchengeschichte auch wieder richtig gerne gelesen. Die Bilder sind wieder ganz toll geworden - und dein Text passt einfach :-)
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für die neue Fotostory von den Störchen. Das ist einfach nur wieder köstlich fotografiert und getextet.

    Hoffentlich bekommst du sie nochmal vor die Linse, bevor sie wegziehen.

    LG Hans

    AntwortenLöschen
  10. Boah, was sind die Jungstörche inzwischen groß geworden. Schön, dass du sie noch mal zeigst bevor sie bald ihren ersten großen Flug antreten. Die Fotos sind wie immer ganz prima!

    Liebe Grüße Arti

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die neue Folge Deiner Fortsetzungsgeschichte. Freu mich jedes mal.
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen
  12. Ich freue mich, dass euch die Storchengeschichte wieder gefallen hat.

    Christa, vielleicht sollte ich doch mal probieren, Würmchen zu essen, vielleicht klappt es dann mit den Flügeln. *g*

    Ja, Vera, sie sind wirklich richtig groß geworden. Ich könnte ihnen stundenlang auf den Fersen bleiben.

    Hans, ich denke schon, dass ich sie noch einige Tage werde beobachten können.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Auf jeden Fall gefallen deine Storchengeschichten - mir auch. Wieder schön geschrieben. Von den Fotos her gefällt mir das erste vom Abflug und dann der Papa im Flug mit Beinen nach hinten am besten. Schön zu sehen, dass die zwei Kleinen schon eher groß sind.
    Letztens hatten wir in den Nachrichten, dass es in Brandenburg wohl zu einer richtigen Storchenplage durch den Vogelschutz gekommen ist. muhahaha Unvorstellbar für mich, wo ich die Tiere hier nicht sehe. Dort kann man hauptsächlich mit dem Auto gut hinfahren, aber mit den Öffentlichen ist es nicht so leicht.
    (≧◡≦)
    ♡allerliebste Grüße
    Wieczorama (◔‿◔) | Voting | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  14. wie schön, die Storchengeschichte geht weiter - wieder mal tolle Fotos. Vielen lieben Dank für die Fortsetzung, liebe Christa.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  15. Die Geschichte ist interessant mit Störchen. Es ist nicht leicht, den Storch im Flug erobern. Aber es ist ein elegantes Aussehen. Mit freundlichen Grüßen, Peter.

    AntwortenLöschen
  16. Die Geschichte ist interessant mit Störchen. Es ist nicht leicht, den Storch im Flug erobern. Aber es ist ein elegantes Aussehen. Mit freundlichen Grüßen, Peter.

    AntwortenLöschen