Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Mittwoch, 6. Februar 2013

Einer mit langen scharfen Zähnchen

"Ja, hallo, wer bist du denn?"


"Wollt mal gucken, ob du was für mich hast!"


"Kannst ruhig rauskommen aus dem Wasser, das ist doch sowieso so kalt."


"Ein fescher Kerl bist du, aber was ist denn das Rote da in deinem Mund?"

"Das sind meine Zähne und ich sag dir, die sind ganz schön scharf."

"Wohl lange keine Zähne mehr geputzt oder?"


"Das musst du gerade sagen, wer hat denn erst einen Zahn gezogen bekommen. Meine sind zwar orangefarben, was daher kommt, dass ich viel Eisen zu mir nehme, das stärkt meine Beißerchen. Solltest du vielleicht auch mal probieren. Ja, hast du jetzt was für mich zum fressen oder nicht."

"Nee, hab ich nicht, bin doch nur hier spazieren gegangen und ich habe nichts dabei. Nun guck nicht so beleidigt. Wenn ich wieder komme, bringe ich etwas mit, großes Ehrenwort!"


"Na, gut, dann muss ich mich wohl wieder auf die Socken machen, ich schwimm dann mal weiter, vielleicht hat ja noch irgendwo jemand was für mich."

"Ja, machs gut und vielleicht sehen wir uns ja mal wieder, würde mich freuen, tschüss."


Bei uns an den Flüssen kann man den Nutrias ganz oft begegnen. Viele Menschen mögen sie nicht, ich finde die Kerlchen putzig. :-) Gesehen habe ich den Kerl hier an der Mündung der Nidder in die Nidda, dort, wo mein diesjähriges Jahresprojekt ist. Es ist ein erwachsenes Tier, was man an den roten Schneidezähnen erkennt. Der hier scheint mir ein männliches Tier zu sein, er ist recht groß. Die Weibchen sind meistens kleiner.

Kommentare:

  1. Liebe Christ,

    das ist ja eine grossartig inszenierte kleine Fotogeschichte. Fantastisch wie Du diesen kleinen grossen Kerl vor die Kamera gebracht hast. Mein grosses Kompliment!

    Liebe Grüsse Dir Hans-Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, Hans-Peter, dass dir die Geschichte gefallen hat. :-)

      LG Christa

      Löschen
  2. Hui das hast Du tolle Schnappschüsse gemacht liebe Christa.
    Bin erstaunt, das er sich hat so einfach fotografieren lassen.

    Hab einen schönen Tag und ♥ liche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn sie an Land kommen, sind die gar nicht so scheu, Angelika. :-)

      LG Christa

      Löschen
  3. tolle Begegnung Christa und viel über seine Zähne gelernt..
    das die Bilder klasse sind brauche ich ja wohl nicht EXTRA sagen..DANKE
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Rotfärbung ist schon beeindruckend bei diesen Tieren, besonders wenn man nicht weiß, dass ihre Zähne im Erwachsenenalter diese Eiseneinlagerung bekommen. :-)

      LG Christa

      Löschen
  4. uiiii *begeistertindiehändeklatsch*...da haste ja ein besonders schönes Exemplar vor die Linse bekommen^^

    Toll Christa!!! Danke für die klassen Fotos und die tolle Konversation dazu♥

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der hier war schon wirklich ein tolles Prachtexemplar, Nova. :-)

      LG Christa

      Löschen
  5. Klasse christa..... nun shen wir ja wer da wohl letzten mit an dem imposanten bau gearbeitet hat.

    die zähne wirken auf mich sehr bedrohlich. auch im hinblick dessen, dass die bäume fällen können, würde ich das tier nicht aus der hand füttern. ihm was hinlegen allerdings schon.

    Leon ist zwar kein nager, aber möhren habe ich für ihn immer im haus, weil er ganz doll drauf ist. ich könnte ihn bestimmt mit einem anderen leckerli überreden, mal eins für so ein nutria abzugeben.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber lieb von Leon, dass er etwas von seinem Möhrenschatz abgeben würde. :-)

      LG Christa

      Löschen
  6. Mei der weiss aber, dass du ihn magst!! Supppper gelungen diese Bilder!!! Wir haben auch immer welche auf dem Land... ich freu mich immer an diesen drolligen Kerlchen... aber wenn sie die Bewässerungsanlage anknabbern würden, wäre es leider schnell aus mit der Freundschaft! Hier haben sie keine Feinde und somit vermehren sie sich ziemlich rasant!
    Wûnsche dir einen vergnügten Tag
    ♥-lich brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt, Smilla, die haben keine wirklichen Feinde bei uns und daher verbreiten sie sich auch rasend schnell.
      Bei uns treiben auch Marder ihr Unwesen überall. :-)

      LG Christa

      Löschen
  7. Eine schöne Fotogeschichte. Du bist dem Tier aber recht nahe gekommen, scheint ein recht furchtloses Exemplar zu sein.
    LG Mara

    AntwortenLöschen
  8. ich liebe diese Sumpfbiber, wenn die Jungen noch dazu schwimmen ach herrlich.. dein Posting ist so süss geschrieben und die Fotos so toll geworden.
    Kanbbern können die wirklich dass alles nackt aussieht an den Ufern aber trotzdem putzige Kerlchen!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa
    Da hattest Du ja Glück dass Du solche schönen Fotos schießen konntest.
    Und die Geschichte dazu einfach großartig.
    Liebe Grüße Christa .

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöne Fotos die Du auch noch zu einer kleinen Geschichte gemacht hast.
    Danke Dir für die Bilder.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  11. Das sind ja herrliche Bilder, ich mag die auch und die Biber, erinnern auch an Murmeltiere. Putzige Gesellen.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  12. Willste mal jemand flitzen seh´n?
    Kreiiiiisch..... schwupps und wech.....................................!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, lieber GiTO, nun bin ich aber enttäuscht.....heul. :(
      Wer wird denn Angst haben vor einem solch lieben Kerl. :-)

      LG Christa

      Löschen
  13. Hallo Du Biberflüsterin! *lach*

    GroßARTig, daß Du ihn erwischt hast!!!

    Mit geschlossenem Mäulchen finde ich ihn allerdings fotogener,
    aber gut, daß Du auch die Zähne zeigst, also die des Bibers meine ich! ... lol

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neee, nix Biber, lieber Tiger, das ist ein Nutria. Nun ja, heißt auch "Biberratte".

      Wärst wohl froh, du hättest so schöne leuchtende Tigerzähnchen oder? *g*

      LG Christa

      Löschen
  14. Moin!
    Tolle Bilder! Wobei ich die Nutrias nicht soooo gern hab, sie nagen alles an, fressen die Hühnereier aus dem Stall weg und räubern jedes Jahr regelmäßig die Gelege von Enten, Gänsen und Blesshühnern hier nebenan. Kann ich sie fangen und zu dir schicken??? Ja?
    *gg*
    Herzliche Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja, mach das mal, du darfst gerne all die Nutrianer in meine Richtung schicken. *g*

      Danke dir für deinen lieben Besuch hier, freu. :-)

      LG Christa

      Löschen
  15. Herrlich die Reportage zu den Bibern, liebe diese Tiere sehr, waren vile Jahre bei uns ausgerottet. Die wenigen Exemplare, die sich wieder angesiedelt haben, bekommt man/frau leider sehr selten zu gesicht.
    Gratulatio zu den tollen Bildern
    Jurabell

    AntwortenLöschen
  16. Juralibelle, vielen Dank auch dir für deinen lieben Besuch auf meinem Blog. :-)

    Das ist aber kein Biber, es ist ein Nutria, auch Biberratte genannt.

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Christa,

    nun melde ich mich auch mal wieder. Toll - wie immer - ist Dir diese Bilderserie gelungen. So nah habe ich leider noch nie einen gesehen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  18. *gggggggggggggggg* ganz laut gegiggert habe ich, so eine süße Story und ich mag die Nutrias auch gerne,hab sie aber nur immer in Tierparks fotografieren können, bei uns findet man die nicht so an den Flußufern, zumal ich da auch nie spezierngehe, ist sehr unwegsam.
    Das mit den Zähnen kannte ich,ist schon interessannt und nun hoffe ich, dass du ihm nächstes mal etwas zu futtern mitnimmst *g*.

    LIebe Grüße zu dir von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  19. Wow liebe Christa, solche Tiere leben bei uns auch irgendwo, aber ich sehe sie lieber von weiten*gg* deine Aufnahmen sind wieder ganz cool und die Story, Hammer dazu!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  20. Beliebt sind diese Wasserratten ja wirklich nicht. Aber wie cool die sich von dir fotografieren ließ! Die scheinen ja nicht gerade scheu zu sein. Ich kenne sie nur aus dem Zoo. Im Freien habe sie noch nicht gesehen.

    Klasse Fotostory wieder!
    LG Hans

    AntwortenLöschen
  21. Das ist ja super, Du hast einen Biber vor die Linse bekommen!! Ich sehe hier im Moorgebiet immer nur die Spuren von ihm, aber selber blicken lässt er sich nie.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Christa,

    das sind ja wirklich herrliche Aufnahmen, du scheinst ja recht dicht an die Nutrias herangekommen zu sein!!
    Welches Jahresprojekt verfolgst du denn??

    Ganz liebe Grüsse - Annette

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Christa
    So einen Nutrias habe ich noch nie bei uns gesehen - er ist wirklich putzig und deine Geschichte dazu allerliebst!
    Einen gemütlichen Abend wünscht dir Rita

    AntwortenLöschen
  24. Wie kann man einen so putzigen Kerl nicht mögen. Ist der süß ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  25. also wen du immer alles triffst Christa :-)
    die Bilder von dem Biber sind wieder klasse - und dein Text dazu natürlich auch!
    Ich habe noch keinen in echt gesehen - noch nicht einmal bei uns im Tiergarten.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  26. Och wie süß! Eine tolle Bildergeschichte! Aber ich hab auch erst überlegt, ob der kleine Kerl eine Karotte spazieren trägt, bis ich dann später gesehen hab, dass er tatsächlich so rötliche Zähne hat; schaut putzig aus! So einen Biber habe ich noch nie so dicht gesehen - faszinierend!

    Liebe Grüße, Merle

    AntwortenLöschen
  27. Einfach herrlich, was dir bei deinen Spaziergängen so vor die Linse kommt. Vielen Dank für die tolle Bildergeschichte.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen