Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Freitag, 21. Juni 2013

Ganz nah dran

war ich heute Morgen am Innenleben meiner weißen, inzwischen verblühten, Pfingstrose.


Noch ein Stückchen näher ran


Und bevor die Amseln nun all die kleinen Früchtchen der Felsenbirne vernascht haben, musste ich schnell noch mal eine Aufnahme dieser leckeren Beeren machen. :-)


Schaut bei Liese vorbei, dort findet ihr weitere tolle Nahaufnahmen. :-)


Da Egbert nach einem Foto der ganzen Felsenbirne fragte, stelle ich dieses hier jetzt noch dazu. Die Felsenbirne, ganz links auf dem Foto, sitzt mit etlichen anderen Pflanzen, Magnolie, Rosenstöcken, Tränendes Herz, Paeonie etc. in einem Pflanzbeet vor dem Nachbarhaus, was an einer Seite direkt an unser Anwesen angrenzt.
Wir haben keinen Garten im üblichen Sinne, sondern einen großen Hof, den wir mit großen Pflanzbeeten begrünt haben. Erst im Frühjahr dieses Jahres ist ein weiteres Beet hinzugekommen.
In der Felsenbirne schaukeln gerne auf ihren dünnen Ästen die Gierlitze, Grünfinken, Spatzen, Meisen etc.
Auf der Regentonne li., jetzt geöffnet, setzen sich gerne die Amseln und holen sich die roten Früchtchen. Diese sind sehr wohlschmeckend und es gibt Leute, die daraus sogar Marmelade zubereiten. Da muss man aber ganz schön pflücken, denn die Früchte haben ja gerade mal 5 mm Durchmesser. Bei dieser Entfernung sieht man sie nur, wenn man ganz genau hinschaut.
Die Früchte dürfen die Vögel ganz alleine futtern. :-)
Im letzten Jahr saß auch auf dem Rand der Regentonne einmal eine Amsel, verlor das Gleichgewicht und plumps.....landete sie im Wasser. Mein Mann wollte sie gerade retten, aber im letzten Augenblick hatte sie es selbst aus der Tonne heraus geschafft, nach oben zu kommen. Puuuuuhhhh, das war noch mal gut gegangen.
Diese Felsenbirne ist jetzt etwas über 3 m hoch und wir haben sie 13 Jahren. Wir bekamen sie seinerzeit als 30 cm hohen Steckling von meiner Schwägerin geschenkt. Sie saß die ersten Jahre in einem anderen Pflanzbeet und als dieses kleine hier angelegt wurde, haben wir sie verpflanzt. Die erste Zeit sah das nicht gut aus mit ihr, mein Mann wollte sie schon herausreißen, weil sie wirklich schlimm aussah, sie war zu diesem Zeitpunkt etwa 1 m hoch. Aber ich  hielt ihn davor zurück und meinte, wir sollten einfach Geduld haben, die würde sich bestimmt wieder erholen und so war es dann auch. Alles in allem wächst diese Pflanze relativ langsam.

Im Frühjahr trägt sie wundervoll duftende, weiße Blüten.


Kommentare:

  1. Wow toll gemacht liebe Christa, ja die Amseln mögen die Felsenbirne gerne.

    liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Das hätte ich gestern vielleicht auch tun sollen, bevor ich mit der Gartenschere alle Samenstände der verblühten Blumen abschnitt. Manches Mal braucht es für die richtige Nähe eine entsprechende Ferne.

    Kannst du ein Foto von der ganzen Felsenbirne zeigen? Wir haben uns einen jungen Baum gekauft und nun interessiert es mich, wie groß er ist/wird, wenn er dann Früchte trägt. Kannst du in etwas sagen, wie als die Felsenbirne bei dir daheim ist?

    Mit besten Grüßen und viel Neugierde,
    egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      vielen Dank für diesen einzigartigen Service. Nun kann ich mir gut vorstellen, wie sich unsere Felsenbirne eingliedern wird. Das die Früchte so klein sind, wusste ich bisher nicht. Dann wollen wir sie später einmal auch den Vögeln überlassen.

      Vielen Dank nochmals,
      herzlichst,
      egbert

      Löschen
    2. Habe ich gerne gemacht und wenn du magst, würde ich mich freuen, wenn du auch mal dein Felsenbirne zeigen würdest. :-)

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  3. Christa, das sind sehr schöne Detailaufnahmen

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa,
    wunderbare Makros, so nah kann man ja selbst nicht wirklich noch etwas sehen, senstionell!!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. ....angerichtet wie eine leckere Nachspeise!
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  6. Super, die ganz nah drann Bilder. So schaut man sich das normal gar nicht an. Aber es hat sich gelohnt, was du uns hier zeigst.

    Ein entspanntes, schönes Wochenende wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  7. So nah hab ich das Innenleben einer Pfingstrose noch nie gesehen . Felsenbirne ? Hab ich auch noch nie gehört . Sind die lecker für uns oder ist das nur etwas für Vögel ? Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  8. Sehr interssant so Nahaufnahmen, oder?
    Tolle Bilder, liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa,

    das sind ja wieder so tolle Fotos. Eine blühende Felsenbirne habe ich auch schon fotografiert. Die sehen wirklich wunderschön aus. Auf diese kleinen roten Früchtchen habe ich noch nie geachtet. Da muss ich doch noch einmal genauer hinschauen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Wonderful colors in these flowers ...! Full of finesse!

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöne Macro-Aufnahmen. Immer wieder ein Erlebnis !
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbar - auch wenn eine Blüte verwelkt ist lohnt sich immer noch mal ein nachgucken :-)
    Liebe Grüße - ♥ Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  13. Selbst in verblühtem Zustand sieht die Pfingstrose bei dir noch hübsch aus. Super Fotos, liebe Christa J. (◠‿◠)
    Hab ein schönes WE und viel Freude, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  14. Eine ganz neue Ansicht der Pfingstrose zeigst Du hier liebe Christa. So habe ich sie noch nie angeschaut. Ich schreibe zur Zeit nicht mehr jeden Tag Kommentare aber das hat nichts mir dir zu tun liebe Christa. Ich bin einfach ein wenig schreibfaul aber es kommt schon wieder ヅ

    Ein schönes Wochenende und ♡Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Bei euch sind die Pfingstrosen schon verblüht? Bei uns gehen sie jetzt erst auf.
    Schöne Detailaufnahmen ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Christa,

    ich habe mir auch schon öfters das Inneleben der Pfingstrosenblüte betrachtet und mich nach der Funktion der "Kissen" gefragt - vielleicht weißt Du ja mehr? Sie sehen aus wie eine weitere exotische Blüte :).

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir Senna

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Christa,
    danke für die ausführliche Beshreibung der Felsenbirne. Ich
    hatte noch nie davon gehört.
    Deine Fotos sind wieder genial. Du warst wirklich ganz nah dran.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  18. Das Innenleben der Pfingstrose sieht auch nach der Blüte fantastisch aus...du hast sehr schöne Aufnahmen gemacht....
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christa,

    eine ungewöhnliche, aber sehr schöne Pfingstrosenansicht, die mir sehr gut gefällt.

    LG Margret

    AntwortenLöschen
  20. Aussergewöhnlich schön, so wie ich sie noch nicht gesehen habe. Nah dran und dann in dem "Zustand" würde man sie nicht sofort erkennen.

    Liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  21. Da hast du die "kleinen" Wunder der Natur wieder hervorragend eingefangen.
    Danke fürs "findige" Auge
    Juralibelle

    AntwortenLöschen
  22. Tolle Aufnahmen ... überhaupt ist das ein sehr schöner Beitrag. Absolut WUNDER-voll!

    Liebste Grüße und ein sonniges Wochenende,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  23. Ich bin auch immer überrascht, wie toll die Natur sich gestaltet, so vielfältig, in interessanten Formen und Farben. Faszinierend.
    Lass Dir gut gehen
    Sunny

    AntwortenLöschen
  24. So nah an die Pfingstrose und schon sieht die Blumenwelt ganz anders aus, ich mag das sehr, aber die Felsenbirne kannte ich nur vom Hören, schaut gut au.

    LG Mathilda ☼ ☼

    AntwortenLöschen