Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Dienstag, 18. Februar 2014

Mediathek Bad Vilbel

Heute zeige ich euch ein paar Fotos von der neuen Mediathek, Bad Vilbels Neue Mitte.

Der Weg vom hinteren Teil den Kurparks mit Hallenbad zur Mediathek und wie es heute halt üblich ist, besteht sie hauptsächlich aus Metall und Glas, Foto vom 14.02.14


Noch einmal eine nähere Ansicht, dieses Foto ist aber jetzt vom 09.01.14. Rund um die Mediathek wird noch gebaut, besonders rechts unten an der Nidda, wo man noch dabei ist, Renaturierungsarbeiten vorzunehmen.


Jetzt laufen wir rechts über die neue Brücke entlang der Mediathek über die Nidda. Hier befinden sich viele Gastronomiebetriebe. Ganz vorne ist der ehemalige Parkplatz, jetzt ein offener Platz mit Geschäften zu allen Seiten, Foto wieder vom 14.02.14


Jetzt sind wir auf dem vorderen Platz, wir kamen von links hinten. Auf der re. Seite hinter mir dort befindet sich jetzt das Eiscafé, Foto wieder vom 09.01. 14.


Direkt vor dem Eiscafé, es ist ein schönes altes Fachwerkhaus, noch einmal die Eistüte aus einer anderen Perspektive, Foto vom 14.02.14.


Wir verlassen wieder die Mediathek und laufen durch den Kurpark ein wenig der Nidda entlang. Ich stehe jetzt auf einer Brücke, also quasi entgegengesetzt vom 1. Foto oben und werfe von hier einen Blick auf die Mediathek. Hier sieht man deutlich, dass sie über den Fluss gebaut wurde, Foto wieder vom 09.01.14.
Im Vorfeld gab es um dieses Projekt enorme Diskussionen, aber positiv ist, dass dieses Projekt am Ende nicht mehr kostete, als vorher veranschlagt wurde, ganz im Gegenteil. Das sieht in der Regel ja anders aus.


Ich drehe mich jetzt um 180° und werfe einen Blick über den Fluss in die andere Richtung, Foto vom 09.01.14.


Ich bin jetzt zwar zwischen zwei Aufnahmetagen hin und her gesprungen, aber so war die Reihenfolge logischer.



Kommentare:

  1. Danke dir dass du es so ausführlich gezeigt hast. Nun kann man sich ein gutes Bild davon machen.

    So wirklich schön finde ich den Bau ja nicht, und was ich nicht verstehe das es immer mehr Glas und Metall sein müssen. Hauptsache da haben die Architekten nun alles gut durchdacht. Nicht dass das Glas auch so vereist wie bei der Sparkasse die bei Jurika umgebaut wurde.

    Gut ist allerdings wirklich das mit der Finanzierung, ist ja wie du sagst meist ganz anders.

    Dennoch wird das Fachwerk immer mein Favorit bleiben, das stahlt noch Gemütlichkeit aus.

    Wünsche dir einen schönen Tag und schicke liebe Grüssle rüber

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christa guten Morgen, wie schön das du uns die Mediathek vorstellst und dir soviel Müge gemacht hast. Ein interessanter Bau, sehr modern. Gut das es mit der Finanzierung so geklappt hat, das hört man oft ganz anders. Ich bin kein großer Freund dieser modernen Bauweise, da gefallen mir alte Fachwerkhäuser viel besser. Dank für den tollen Beitrag.

    Wünsche dir einen schönen Tag
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde so einen Rundgang durch mir unbekannte Reviere immer sehr spannend. Und seit ich gelegentlich das ein oder andere Gebäude fotografiere lerne ich auch die moderne Bauweise schätzen. Auf den ersten Blick mag altes Gemäuer für das Auge schöner sein. Man verbindet damit Romantik und gute alte Zeiten. Aber bei genauerem Hinsehen hat auch das Moderne durchaus seinen Reiz. Danke für diesen kleinen Rundgang.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Christa,
    durch die vielen Glasflächen ist im Inneren des Gebäudes sicher alles schön lichtdurchflutet und man hält sich gerne darin auf. Dann kann man auch noch den Blick auf die Nidda schweifen lassen. Also ich stelle mir das schön vor. Wenn da irgendwo eine gemütliche Sitzecke am Fenster untergebracht ist, dann würde ich beim Stöbern da gerne Zeit verbringen. Unsere Bücherei war eine Zeitlang im alten Rathaus (Fachwerkbau) untergebracht. Optisch sehr reizvoll, aber innen die kleinen dunklen Räume, da wurde immer künstliches Licht gebraucht, damit man auch gesehen hat, was man sucht.

    Das Schlendern über den großzügigen Holzplankenweg stelle ich mir auch schön vor und dabei kann man ebenfalls den wundervollen Blick auf das Flüsschen genießen.
    Also mir gefällt der neue Bau und ich finde er fügt sich schön ein (hängt wahrscheinlich auch mit den Spiegelungen zusammen, die sich durch die Glasflächen ergeben und mit der flachen Baumweise), im Gegensatz zu dem grauen (Beton-?) klotz der auf dem vorletzten Bild links zu sehen ist. Den finde ich absolut hässlich!

    Herzliche Grüße
    Uschi, die deinen Beitrag mit den unterschiedlichen Blickwinkeln auf das neue Gebäude sehr interessant fand.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr futuristisch - und nun gönne ich mir das Eis :-)

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  6. Das war 'ne klasse Führung, vielen Dank!
    Ich setze mich dann jetzt mal ins Café. ;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  7. Oh, ich liebe Fachwerkhäuser.
    Ich mag das Bibliotheksgebäude.
    Ich mag die Architektur.
    Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Eine interessante Führung . Neuerdings werden immer Gebäude mit viel Glas gebaut . Manchmal ist es nicht schön . Wir haben so ein Beispiel , was ich auch mal fotografieren werde . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Christa,
    das sind interessante Aufnahmen, wobei mir die Architektur der Mediathek nicht so unbedingt zusagt, aber - wie du sagst - so ist es halt heute üblich. Aber etwas weniger trist wäre auch nicht übel gewesen. - Ich habe gerade noch meinen S/W-Beitrag unten verlinkt. Er kommt heute tagesaktuell aus dem Frankfurter Palmengarten.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Danke euch allen ganz herzlich für eure lieben Kommentare. :-)

    Ich bin auch nicht immer für diese moderne Architektur, aber in meinen Augen fügt sich die neue Mediathek sehr gut in den übrigen Stadtkern ein.
    Man hätte auch über den Fluss gar kein Fachwerkhaus bauen können.

    Ich bin nach wie vor ein Fan von Fachwerkhäusern und alten Gemäuern schlechthin, aber nicht immer sind diese auch für Kommunikationszentren wirklich geeignet, ins besondere wenn man auch an Menschen mit einem Handicap denkt. Hier gibt es diesbezüglich keine Probleme. Dieses ganze Zentrum hat sich zu einem wirklich tollen Kommunikationszentrum für Alt und Jung entwickelt.
    Der Holzboden entlang der Mediathek über die Nidda verleiht einen gewissen Charme. Es gibt draußen viele Möglichkeiten zum Platznehmen und Verweilen, den Blick über den Fluss und den Kurpark streifen zu lassen.

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa,

    danke für diesen informativen Beitrag. Das Gebäude passt sich gut in die Landschaft ein. Kaum zu glauben ist, dass die Kosten im Plan geblieben sind. Da kennt man ja andere Beispiele (Flughafen BER; Elbphilharmonie)

    Was muss man sich genau unter Mediathek vorstellen?

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    AntwortenLöschen
  12. Christa es gefällt und passt..was will der Mensch mehr? und das es nicht teurer war als veranschlagt ist eine tolle Sache in unserer Zeit..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Christa,
    die Architektur der Mediathek gefällt mir überhaupt nicht, dafür aber dein letztes Foto!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen