Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Samstag, 15. März 2014

Fehler begangen

Fehler eingesehen
Konsequenzen gezogen
Urteil angenommen

Chapeau, Uli Hoeneß !

Von Rechtswegen war eine Gefängnisstrafe wohl unabwendbar, aber ehrlich gesagt, wem nützt sie etwas?
Dem Steuerzahler kostet sie Geld.

Ein gewaltige Geldstrafe halte ich für solche Delikte für die bessere Bestrafung und 
die Gesellschaft hätte einen Nutzen davon.
Das Geld könnte man in sinnvolle Projekte investieren, Forschung, Umweltschutz, karitative Einrichtungen
oder in was auch immer.

Es gibt Gewalttäter, Drogen Dealer, Menschen, die in Kinderpornographie verwickelt sind 
und mit milderen Strafen davon kommen oder gar keine erhalten.
Zieht man hier einen Vergleich, kann man wohl kaum von Gerechtigkeit sprechen.

Dem FC Bayern München wünsche ich, dass das Lebenswerk von Uli Hoeneß
unter der neuen Führung fortgesetzt werden kann, denn das hätte er, 
der den Verein zu dem machte, was er heute ist, verdient.

Verdient hat auch jeder eine zweite Chance!

Kommentare:

  1. Hallo Christa,

    ich schon auf eine Stellungsnahme von Dir auf das Urteil gewartet. Du hast Recht, dass eine Gefängnisstrafe den Steuerzahler belastet. Der wäre dann doppelt betroffen. Zum einen durch die Steuerhinterziehung und zum zweiten durch den Unterhalt des Steuersünders.

    So lange unser Strafrecht nichts anderes hergibt, finde ich eine Gefängnisstrafe für notwendig. Du vergleichst Gewalttäter und andere Personen mit dem Fall Hoeneß. Ich meine dazu, dass es auch nicht verhältnismäßig ist, wenn z.B. Schwarzfahrer und andere Personen wegen kleinerer Delikte einsitzen müssen.

    Ich finde es gut, dass Uli Hoeneß endlich eingesehen hat, dass er für seine Taten die Konsequenzen tragen muss. Eigentlich ist es keine richtige Strafe wenn man liest, dass davon ausgegegangen wird, dass er wahrscheinlich sechs Monate sitzen muss und dann in den freien Vollzug kommt. Abends im Knast und tagsüber draußen? Ist das eine Strafe?

    Nach meiner Meinung hätte ein Exempel statuiert werden sollen, das andere davon abschreckt dem Beispiel Hoeneß zu folgen.

    In der ganzen Sache werde ich das Gefühl nicht los, dass nur zugegeben wurde, was sowieso ermittelt worden war. Wie kann es sonst sein, dass man von 3,5 Mio. auf fast 30 Mio. hinterzogener Steuern kommt.

    Die Verdienste von Uli Hoeneß sind unbestrittten. Trotzdem sollte Steuerhinterziehung empfindlich bestraft werden. Für alle sollten gleiche Maßstäbe gelten, jeweils im Verhältnis zum Einkommen. Einem kleinen Steuersünder tun schon 10.000 € empfindlich weh, für die Großen sind es Peanuts.

    Bevor Diskussionen anderer Blogleser aufkommen: Das ist MEINE ganz persönliche Meinung.

    In diesem Sinne liebe Grüße
    Harald

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christa,

    ich finde das Urteil richtig und wichtig!
    Es kann nicht sein, dass man mit Promi-Status "durchkommt" und ich glaube auch, dass man versucht hat, bis zum letzten Moment etwas zu vertuschen, ansonsten hätte man die Unterlagen viel früher zur Verfügung stellen können.

    Seine Verdienste für den FC sind unumstritten und auch, dass er soziale Projekte unterstützt hat, aber das lässt sich auch viel besser mit ein paar Millionen im Rücken tun ..

    Ich finde es gut, dass er die Konsequenzen trägt und irgendwann interessiert es sowieso keinen mehr, genauso wenig wie es bei Christoph Daum gewesen ist.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ui, liebe Christa, das ist ein wirklich schwieriges Thema. Ich weiß nicht, ob die Strafe wirklich angemessen ist oder zu niedrig oder völlig am eigentlichen Ziel vorbei. Bei mir schleicht sich nur immer wieder der Gedanke ein, dass "namenlose" Bürger verhältnismäßig schärfer bestraft werden ... aber vielleicht kommt mir das auch nur so vor, weil - wie hier - eine ganz andere Medienpräsenz vorhanden ist ...
    Ganz ehrlich - ich finde es wirklich schwierig, mir eine eigene Meinung zu bilden, weil die Pros und Kontras in diesem Fall doch beide ziemlich schwer wiegen. Unterm Strich hat sich der gute Mann BEWUSST falsch verhalten und ich finde es richtig, DASS er bestraft wird. Was die Verhältnismäßigkeit angeht ... da bin ich wirklich froh, kein Richter zu sein ...

    Liebe Grüße und Dir und Deinen Lieben ein schönes Wochenende,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa,
    ich fände eine Geldstrafe nicht unbedingt ausreichend, obwohl du natürlich damit recht hast, dass der Gefängnisaufenthalt den Steuerzahler Geld kostet, aber das trifft schließlich auf jeden Straftäter und Gefängnisaufenthalt zu. Doch welche Geldstrafe sollte angemessen sein, wenn man noch nicht mal weiß, wieviel Steuern möglicherweise tatsächlich hinterzogen worden sind? Gefängnisstrafen dienen auch der Abschreckung. Was bei Gewaltverbrechern vielleicht nicht immer funktioniert, wird aber möglicherweise in Zukunft doch einige Menschen zum Nachdenken bringen, die bisher Geldvergehen als Kavaliersdelikte angesehen und sich sicher gefühlt haben.
    Deine Einleitung, die mit einem "Chapeau, Uli Hoeneß !" endet, als hätte dieser Mann eine belobigungswürdige Tat vollbracht, kann ich leider gar nicht nachvollziehen. Ein bisschen Respekt - okay - wobei man nicht weiß, was vielleicht noch alles herausgekommen wäre, hätte er's drauf ankommen lassen. Letzten Endes kann er nun davon ausgehen, dass ihn die Presse in Ruhe lässt (was sicher sehr erstrebenwert ist) und dass er aller Wahrscheinlichkeit nach allenfalls ein paar Monate im Gefängnis verbringen wird. Man munkelt ja schon von offenem Strafvollzug, falls er eine Tätigkeit zur "Resozialisierung" !!! vom FC Bayern angeboten bekommt. Würde man das uns in einem ähnlich gelagerten Fall anbieten? Ich glaube kaum.
    So, genug davon - ich mag's eigentlich schon nicht hören oder lesen.
    Lieben Gruß
    Elke
    ________________________________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Christa,

    jetzt mal nicht als BVB-Fan, sondern einfach nur als Mensch - ich finde die Strafe richtig. Bei jedem anderen würde man auch nicht drauf verzichten wollen ....

    Und klar kostet das was, aber das ist ja bei jedem "Straftäter" so - egal, welcher Art - deswegen kann man sie doch nicht raus lassen....

    Ich finde auch nicht wirklich, das er Respekt verdient dafür, das er die Strafe annimmt - dann müsste ich jedem anderen "Verbrecher" Respekt zollen, wenn er verurteilt ins Gefängnis geht - ich meine, erst ist verurteilt und muss rein, wo muss man da Respekt zollen ?

    Ich glaube, da sind wir unterschiedlicher Meinung - wo ich mit Dir übereinstimme, das ist, das zb. Kinderschänder eine gleichhohe Strafe bekommen - meiner Meinung nach auch kein Vergleich und viel zu wenig. Aber trotzdem, er wusste ja, was er tut, der Herr H. - da dann noch großspurig und fast wohltätig zu tun, man gehe nun ja und das mit Anstand - nö, Anstand war schon bei Begehen der Tat nicht da....

    Das ist meine Meinung dazu, die nix dran ändert, das ich dich mag !!!

    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
  6. Hier darf jeder wirklich frei seine Meinung äußern, wir leben ja schließlich in einem Rechtsstaat, wo dies möglich ist.:-)

    Von meiner Seite möchte ich noch einmal ganz klar stellen, dass Herr Hoeneß auf jeden Fall eine Strafe verdient hat, denn er hat den Staat um eine große Summe wissentlich betrogen.
    Inwieweit die Höhe der hinterzogenen Summe von Anfang an klar war oder erst später wirklich bekannt wurde, das vermag ich nicht zu beurteilen, weil wir schon zu oft von den Medien verschaukelt wurden.

    Dass jemand, der ein Prominenter ist, nicht ungeschoren davon kommen darf, auch das sehe ich ganz genauso. Gleiches Recht für alle, aber dieses gleiche Recht gibt es leider nicht.
    Verkäuferinnen, die sich mal eines Brötchens bedienten und es nicht gleich bezahlten, wurden schon entlassen oder verklagt und zu einer Geldsumme verdonnert. Jemand, der schwarz gefahren ist, bekommt auch seine Strafe aufgebrummt.

    All diese eure Beispiele teile ich ganz genauso.

    Bei der Straftat der Steuerhinterziehung wie im Fall Uli Hoeneß sehe ich nur keinen Sinn in der verhängten Gefängnisstrafe bei diesen enormen Summen, um die es hier geht.
    Hier sollten Geldstrafen in enormen Höhen, angemessen am Gesamtvermögen verhängt werden. Das wäre in meinen Augen angebrachter und vielleicht würden es die besagten Steuerhinterzieher dann einfach lassen.

    Im Übrigen gibt es zahlreiche Firmen in unserem Land, die hier enorme Gewinne erwirtschaften, sie aber nicht versteuern, sondern in anderen Ländern, in denen sie weniger Gewinne machen, ihre Steuern bezahlen.
    Gerecht???? Wird der Staat nicht hier auch um Steuern betrogen? Aber hierfür gibt es Schlupflöcher.

    Dieses ganze Thema ist kein einfaches Thema.

    Anke, sobald jemand eine Straftat begeht, ob klein oder groß, da war "nie'" bei Begehen derselben Anstand vorhanden, ist halt mal so.

    Aber wenn jemand letztendlich zur Einsicht kam, dann sollte man ihm eine zweite Chance geben, auch das ist meine Meinung.

    Freigang zwecks Resozialisierung ist nun mal ein Mittel in unserem Staat, um Straftäter wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Auch hier gilt.....gleiches Recht für alle.
    Es liegt mir fern, hier irgendwie Uli Hoeneß die Stange halten zu wollen, das ist ganz und gar nicht der Fall, es geht um die Sache ganz allgemein und bei jedem anderen Prominenten würde ich genauso denken.

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  7. Hm - schwierig - und nicht mit ein paar Zeilen abzuhandeln - könnte aber auch sein, dass dann nur noch sitzt wer nicht genügend Geld hat - und was ist eine "ordentliche" Geldstrafe, wenn Frau mal bedenkt wieviel Spielgeld der Herr alleine bar auf die Hand bekommen hat und schwuppdiwupp verzockt hat und das geltend machen von Verlust um in D die Steuerlast noch einmal zu senken usw - der Mann hat halt zwei Gesichter - wie wir vielleicht alle.
    Ich schreibe das jetzt nur mal als einen winzigen Gedanken auf, die Geschichte ist ja sehr breit angelegt und einiges bereits verjährt - ist die Frage ob wir überhaupt alles wissen wollen ...

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Monika, ich glaube, das Zocken hat er bereut und alle damit einhergehenden Dinge. Wenn Menschen in solche Kreise geraten, wo man schnell mal ein paar Milliönchen machen kann, dann ist die Gefahr groß, wurde man nicht erwischt, es weiter zu betreiben.
      Er ist ja nicht der Einzige, der den Staat mit nicht gezahlten Steuern betrogen hat, aber ihn erwischt es jetzt halt in vollem Umfang.
      Ja, gute Frage, was eine ordentliche Geldstrafe ist. Man macht sich so seine Gedanken. Wären 2/3 oder 3/4 seines Vermögens als Strafe angemessen? Geht mir gerade so durch den Kopf!
      Und das mit den zwei Gesichtern, oh ja, die haben wir womöglich alle. :-)

      LG Christa

      Löschen
    2. Liebe Christa, es gibt doch viele Menschen die "in Kreise kommen" und dann erst verbrecherisch tätig werden. Das was du mildernd anführst müssen wir dann in jedem Fall für Jan Ullrich (der sich für den jungen deutschen Radsport wie kein zweiter verdient gemacht hat und von allen Dopern wohl noch das wenigste Doping nötig hatte) gelten lassen und für unzählige andere auch. Wir sind halt Menschen und haben viel Gefühle für Leute die wir mögen - du eben für den Höhnes, weil du auch Fußball-Fan bist - und da denkst du sehr milde. Wir können ihn ja nicht ohne was davonkommen lassen nur weil nicht alle Straftäter eine Strafe bekommen (mir fallen da einige Leute ein die viel Geld mit anderer Leute Geld gemacht haben - die sind jetzt ruiniert - und der Herr steht mit politischen Größen auf der Bühne und läßt sich feiern und das wird auch wohl so bleiben - die Welt ist nicht gerecht und wird es wohl auch nie sein.
      Herr H. hat erst sein Urlteil angenommen, als es wirklich nicht mehr anders ging - Reue sieht auch anders aus.

      Fußball ist ein riesen Geschäft für das große Geld - aber wer es mag soll es weiter lieben.

      Liebe Grüße - Monika

      Löschen
    3. Liebe Monika, deinen ersten Satz teile ich voll und ganz.
      Mit deinem 2. Satz wird es schon schwieriger. Den Fall Jan Ullrich wird und kann man mit dem Fall Uli Hoeneß nicht vergleichen bis auf die Tatsache, dass beide wissentlich betrogen haben. Was Jan Ullrich seinen Mitstreitern angetan hat, kann man nicht wieder gut machen, er hat sie um ihre Medaillen betrogen, so wie das alle Doping-Sünder tun. Ich möchte diese Lügengeschichten seinerseits jetzt nicht weiter hier vertiefen. es bringt uns ja nicht weiter.
      Steuerhinterziehung kann man, sofern derjenige geständig und zur Einsicht gekommen ist, wieder ausgleichen. Insofern ist hier ein anderes Strafmaß, so sehe ich es wenigstens, anzuwenden.
      Monika, das hat jetzt überhaupt nichts mit der Person Uli Hoeneß zu tun. Ich schrieb es eben schon Brigitte unten.
      Unumstritten ist, dass wir alle persönliche Gefühle haben und manchen Menschen wohlgesonnter
      gegenüber stehen als anderen.
      Persönlich hege ich für Uli Hoeneß weder eine große Sympathie noch Antipathie. Ich erkenne in großem Umfang seine Leistung gegenüber dem Verein FC Bayern München an, das ist in Bezug auf seine Person aber auch alles. Sympathie hege ich mit vielen Spielern des Vereins, dem früheren Trainer Jupp Heynckes und auch dem jetzigen Pep Guardiola.

      Er soll doch auch nicht für seine Missetat ohne Strafe davon kommen. Das habe ich doch nie geschrieben.
      Ich finde lediglich, dass bei Steuersündern, die ein großes Vermögen besitzen, das Strafmaß anders aussehen sollte.

      Bezüglich der Annahme des Urteils schrieb ich meine Meinung schon unten bei Brigitte.
      Was Reue anbetrifft, so vermag ich mir hier kein Urteil zu erlauben. Wie hat denn Reue auszusehen? Haben wir da nicht alle unterschiedliche Vorstellungen? Wie sieht denn deine Form von Reue aus. Du hast es angesprochen, daher frage ich mal ganz konkret nach.:-)

      So einen Satz, liebe Monika, einfach hinzuwerfen und im Raum stehen zu lassen, ist eine Sache, sie zu konkretisieren eben eine andere.

      Die Welt ist nicht gerecht, das stimme ich dir zu, auch dass Fußball ein Riesengeschäft ist genau wie viele andere Sportarten auch.

      Auch wenn das jetzt einige vielleicht nicht hören wollen, so ist es trotzdem Fakt, dass der FC Bayern ein Verein ist, der gesund ist, auf eigenen Beinen steht und nicht hoch verschuldet wie so manch andere Vereine, mal nach Spanien schiele, wo die Vereine durch die Steuerzahler mit finanziert werden.

      LG Christa


      Löschen
    4. Liebe Christa,
      Reue empfindet - wenn denn - möglicherweise jeder anders und es gibt viele Ausdrucksmöglichkeiten - in diesem Falle aber ging es - nach meinem Empfinden - um ein kalkuliertes Verhalten.

      Liebe Grüße
      Monika

      Löschen
  8. Ich geb da mal meiner Vorrednerin Recht - ich glaube auch, das ist viel zu groß..... und klar, jeder hat eine 2. Chance verdient, das streite ich auch nicht ab, nach Abbüssen der Strafe und Respekt seh ich hier leider trotzdem nicht. Die 2. Chance wäre schön - sollte auch jeder haben, kenne aber auch genügend Beispiele, wo es eben nicht so ist.... Das ist schon sehr schade - auch wenn ich Herrn H. nicht mag, die Chance geb ich ihm trotzdem gern, warum auch nicht ? Ich denke, er wird daraus lernen.....

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Christa,

    natürlich hast Du recht, wenn Du sagst, die Gefängnisstrafe kostet den Steuerzahler Geld, doch wie hochsollte eine Geldstrafe für Uli Hoeneß sein, damit es für ihn auch eine Strafe ist?
    Wer die Möglichkeit hat so viel Steuern zu hinterziehen, wie viel Vermögen besitzt der Mann dann? Wie hoch sollte dann eine Geldstrafe sein?
    Uli Hoeneß könnte die Geldstrafe vermutlich zahlen.
    Steuerhinterziehung ist Betrug, nicht am Staat, sondern an der Allgemeinheit. Das Einzige, was ich ihm gutschreibe, ist sein jetziger Wille dafür einzustehen und seine Strafe zu akzeptieren.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christa,
    ich weiß, daß Du ein FC Bayernfan bist und ich habe während dieser ganzen Zeit um U.H. auch oft an Dich gedacht wie Du wohl denkst.
    Ich zieh den Hut auch nicht dafür, daß er nun die Strafe annimmt. Ich vermute, er hat sich das ganz genau überlegt. Er mußte damit rechnen, daß bei einer Revision die ganze Sache nochmal und noch genauer unter die Lupe genommen wird. Wissen wir was da noch alles dahinter steckt??? Und dann evtl. noch rausgekommen wäre??? Da ist doch der Knast das kleinere Übel.
    In solche Verhältnisse wie Herr Kachelmann wird er wohl nicht kommen, wo die Ratten aus dem Klo kamen alles dreckig und verkeimt war(hab sein Buch gelesen).
    Ja, er hat sich um den FC Bayern verdient gemacht, aber das ist doch nur ein Fußballverein.
    Fakt ist, daß er den Staat betrogen hat und damit auch jeden einzelnen Bayernfan. Straftaten kann man eben nur nach der Schwere der Tat mit Gefängnis bestrafen und ich denke er wird gut dabei wegkommen.
    Was ich nicht mag und das hab ich auch schon festgestellt, daß Häme über ihn ausgeschüttet wird und blöde Witze auf seine Kosten gemacht werden. Das ist dumm( z.B. Frau Schöneberger bei dem ESC Ausscheid letzten Donnerstag).

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Brigitte, du musst dir um mich wirklich keine Gedanken machen, was Uli Hoeneß und den FC Bayern anbetrifft. Ja, ich bin ein Fan dieses Fußballvereins, so wie andere Fans vom BVB, der Frankfurter Eintracht, von Schalke oder wessen Verein auch immer sind.

      Mit Sicherheit hat Uli Hoeneß sich nach einer Nacht des Überdenkens und wahrscheinlich Besprechung mit seiner Familie überlegt, dass es für ihn besser ist, die Strafe zu akzeptieren, als weiter einen Prozess zu führen. Kann man ihm das verdenken? Es ist doch besser, zur Einsicht zu kommen, als Schlammschlachten zu führen, was wir schon mehrfach erlebt haben. Du zitierst selbst ja hier eine.

      Nein, wir wissen alle nicht, was evtl. noch herausgekommen wäre, wenn überhaupt. Das ist alles total unklar.

      Ich respektiere voll und ganz deine Ansicht und Meinung.

      Würde es sich hier um einen anderen Prominenten handeln, sei es unsere Bundeskanzlerin oder unseren Bundespräsidenten oder wen auch immer, ich würde auch hier bezüglich einer Strafe zur Steuerhinterziehung die gleiche Meinung vertreten.

      Das hat mit meiner Grundhaltung hier gar nichts mit Uli Hoeneß zu tun.

      Ich danke dir aber für deine ehrliche Meinung. :-)

      LG Christa

      Löschen