Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Mittwoch, 9. April 2014

Das Nest ist weg und rundum ist alles gelb

Am Montag wurde Lillis Nest auf dem Strommast entfernt. So sah das heute Mittag aus.


Damit die beiden oder evtl. ein anderes Paar nicht wieder beginnen, dort oben zu bauen, hat man Metalldrähte auf dem Querträger angebracht. :(
Aber es macht ja absolut keinen Sinn, dass dort gebrütet wird.

Herr Peter wollte sehen, dass er für einen Ersatzmast sorgt. Alles nicht so einfach, auch wenn man einen hat, benötigt man einen geeigneten Platz und muss sich die Genehmigung des Besitzers einholen, einen dort errichten zu dürfen.
Von Lilli und ihrem Partner war weit und breit nichts zu sehen. Ich hoffe, wir finden sie wieder. Lilli, das ist für dich, eine Mutmachkarte. :-)
Die beiden Löwenzähnchen standen auf dem Weg genau vor dem Strommast. Das muss doch ein gutes Zeichen sein.


Die Felder sind inzwischen gelb geworden rundum. Wir hatten heute einen Mix aus Sonne und Wolken, aber der Wind ist nach wie vor ziemlich kalt.




Die folgenden Fotos sind noch vom 03.04.14 mit Himmeleinheitsgrau*g*, sie sind an unserem Dorfrand aufgenommen.


Die weiße Blütenpracht an den Bäumen ist so gut wie vorüber. Die Birken haben noch nicht alle ihr grünes Kleid angezogen.





Und heute Abend heißt es natürlich "Fußball Champions League" schauen und den Bayern die Daumen drücken. :-)
Der BVB ist leider raus aus dem Turnier, das Wunder hat nicht geklappt, ich hätte es ihnen aber wirklich gegönnt. Somit sind jetzt Madrid und Chesea weiter.

Euch allen einen schönen Abend, egal ob mit oder ohne Fußball. :-)

Kommentare:

  1. Liebe Christa,
    ich dachte mir schon sowas - aber der Platz war ja nun wirklich nicht geeignet - nun ja - sie werden bestimmt was besseres finden und die zwei Butterblumen sind ganz gewiss ein Zeichen dafür.

    Deine Bilder sind traumhaft schön. Bei uns ist der Raps noch nicht so weit, aber es gibt auch keine so edle Stelle wo ein großes Rapsfeld von weiß blühenden Sträuchern gesäumt wird - du hast da toll abgelichtet.

    Viel Spaß heut Abend :-)
    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  2. das ist eine gute Nachricht..hoffe NUN ganz fest sie finden einen geeigneten Platz Christa
    noch einen schönen Fussballabend :D mit einem LG vom katerchen bei dem der Raps noch grün schimmert

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christa,
    bei uns blüht der Raps auch schon und das viel früher, als im letzten Jahr. Die Geschichte mit dem Storchennest ist etwas traurig. Ich hoffe, Lilli und ihr Süßer finden etwas passendes Neues.
    Viele liebe Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  4. ...so gut wie ihr in eurer Gegend auf die Störche aufpasst, liebe Christa,
    findet ihr sie bestimmt wieder und dann hoffentlich an einem schönen und vor allem sicheren Platz...so schön sind diese Rapsfelder, leider gibt es die hier auch kaum...ich wüsste jedenfalls keines in der Nähe...deine Fotos bringen direkt gute Laune...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Hoffentlich finden die beiden Störche jetzt noch einen geeigneten Platz?
    Wow, was für tolle Rapsfelder!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,

    wunderschön sind Deine Bilder. Bei uns ist der Raps noch nicht ganz so weit, das habe ich heute bei meinem Spaziergang gesehen. Wenn er dann so richtig blüht und die Sonne scheint, ist das wirklich ein Traum in Gelb.
    Euren beiden Störchen wünsche ich alles Gute. Vielleicht findest Du sie ja wieder.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht hat mein Daumendrücken doch etwas bewirkt und Lilly hat mit ihrem Partner ein Ausweichquartier gefunden. Ich würde es den Tieren - und auch Dir zur Beruhigung - wünschen.
    Deine Aufnahmen sind wunderschön und zeigen die volle Pracht, die dieser Frühling uns bringt.
    Und jetzt drück ich noch die Daumen für die Bayern - vielleicht hilft's, wer weiß das schon?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. einerseits schade, andererseits bestimmt besser für lilli

    erstaunlich wie gelb e´bei euch die felder schon sind..... ich glaube bei der nächsten spazierfahrt muss ich mal gucken, ob es in unserer gegend auch schon blühen raps gibt

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  9. es ist wunderbar wie schön alles blüht und die rapsblüten leuchten so herrlich obwohl das wetter so trübe ist.
    für lilly werden wir wohl alle die daumen drücken!
    danke für deine kollegialen worte für den bvb. sie haben toll gespielt....aber leider....;-(
    natürlich drücke ich heute deinem verein die daumen. ein dt. verein muss doch drin bleiben!
    gglG

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Christa,
    der Raps steht bei uns auch in voller Blüte und ich finde ihn wunderschön. Es gibt bei uns auch Felder, wo er kilometerweit blüht.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  11. Ach Christa, was lese ich denn hier für Sachen über deine Lilli....sie hat wirklich nicht viel Glück um seßhaft zu werden....wo kann sie nur bleiben, um eine Familie zu gründen.....
    Deine Rapsfotos sind wieder eine Augenweide. Bei uns dauert es vielleicht noch eine Woche, dann wird die gelbe Pracht hier auch leuchten....
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  12. Oh liebe Christa, ich hoffe sehr das Lilli wieder gefunden wird. Vielleicht hat sie einen schönen Platz gefunden um ein Nest zu bauen.

    Die Störche hier wohnen am Largo, Giuliana hat es mir erzählt, sie war mit einer Freundin dort und die wusste nicht was los war, als Giuliana ganz aus dem Häuschen war, als sie die Störch gesichtet hat. Sie hat mir erzählt: Oma ich habe sie erst nicht gesehen, aber gehört, dann habe ich gesucht.

    Herliche Fotos hast du wieder gemacht, die Rapsfelder leuchten schon von Weitem.

    Einen schönen Fussballabend und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  13. huch schade aber es war ja auch gefährlich dort und wo sie wohl hin gekommen sind!
    Ein Zeichen dass Lilli stark ist ganz bestimmt!
    Was für wunderschöne Rapsfelder ich habe hier bei mir noch keine gesehen!
    Ich drücke euch die Daumen dass sie gewinnen Bayern!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  14. Na, da können wir jetzt ja erstmal aufatmen und müssen nicht mehr darum bangen, dass sie einen Stromschlag bekommen.
    Also ich habe jetzt ein gutes Gefühl, liebe Christa. Denke das wird schon. *diraufmunterndzuzwinker*

    Auf deine Frage nach den Pfauenfedern habe ich dir eine Antwort getippselt, aber bin mir nicht sicher ob du nochmal dort reinschaust, deshalb das Wichtigste hier ganz kurz: Die Federn werden den Pfauen nicht ausgerissen, sie verlieren die Federn nach der Paarungszeit und zur nächsten Fortpflanzung wachsen neue.

    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  15. ich bin gespannt ob du Lilli wieder finden kannst. Auf jeden Fall gut, dass die zwei zu dem Umzug bewegt wurden.
    Die Fotos mit dem sonnigen Gelb sind einfach toll. Da lacht mein Herz :-)

    und dass die Bayern heute gewonnen haben freut mich natürlich auch. Die zweite Halbzeit war ja richtig spannend.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  16. Schöne Naturbilder! Ich liebe diese Rapsfelder, sie läuten das Jahr ein, findest du nicht? Auch im Urlaub haben wir sie überall gesehen. Leider hat sich noch eine eine Rapspflanze in meinen Garten verirrt, ich find sie wunderschön.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. Hallöchen liebe Christa, na bei uns blüht der Raps noch nicht! Ist das nicht einen herrliche Jahreszeit, wenn alles wieder erwacht?? Für mich einfach die Schönste!
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag, wenn die Sonne vielleicht auch nicht scheinen mag (wie bei uns)
    tschüssi Crissi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Christa,
    hoffentlich findet deine Lilli einen guten Platz jetzt für ein neues Nest. Auf dem Strommast, nein das geht ja gar nicht.
    Bei uns blühen auch die Rapsfelder. Habe mich gestern geärgert, das ich dieses mal keine Cam mit hatte, für Fotos zu machen.
    Wir haben heute Regen hier und frisch ist es auch. Na gut, der Regen wird dringend gebraucht.

    Liebe Grüße schick ich dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  19. Bin gerade hin- und hergerissen. Definitiv war das kein geeigneter Platz für die beiden. Aber wo sind sie jetzt?
    Ich hätte nie gedacht, dass ich mir mal so viele Gedanken um zwei Störche machen würde ...
    Hoffentlich finden sie einen neuen Platz. ♥♥♥

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Christa
    Es ist schön Bild, das Sie von dem Feld nahm. Die gelb und blau sind zusammen so groß!
    viele Grüße
    Jette Majken

    AntwortenLöschen
  21. Die Geschichte mit Lili ist doch der reinste Triller!
    Ich hoffe, dass die beiden langsam ein angemessenes Plätzchen ansteuern und ihr sie dann schnell findet!
    Also bei uns auf den Weiden könnten übrigens noch jene Ersatzmasten aufgestellt werden!
    Wünsche dir einen vergnügten Tag!
    Das mit dem Fussball hast du bestimmt schon verdaut bei dieser Frühlingspracht! Obwohl Rapsfelder nur für's Auge ein Hochgenuss sind.... zum Glück gibt mein Compi noch keine Düfte weiter!
    Herzliche Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  22. Obstbaumblüte, Schlehenblüte und Rapsblüte ergeben auf einen Schlag ganz viel Futter für die Bienen. Wir schleudern ab der Mitte der nächsten Woche bereits den ersten Honig, das ist sensationell. Doch wie so oft im Leben, liegen Freude und Leid eng beieinander.
    Nun ist das Storchennest entfernt. Stand der Schutz der Tiere tatsächlich im Vordergrund? Glauben kann ich das nicht so richtig. Egal, nun müssen sich die beiden ein neues Quartier suchen. Oft sehe ich in den Dörfern, dass in der Höhe alte Wagenräder angebracht sind, die den Störchen als Grundlage für den Nestbau dienen sollen. Angenommen werden sie weniger. Woran das liegen mag? Ich wünsche den beiden eine solche komfortable Nisthilfe. Aber sag, liebe Christa, reicht den beiden die Zeit aus, wenn sie jetzt mit dem Nestbau beginnen, dann die Eier hinein legen und ausbrüten, dass die Jungtiere bis zum Rückflug ausreichend groß werden und stark sind? Ich habe diesbezüglich keinerlei Ahnung.

    Ich freue mich auf deine nächsten Berichte,
    mit herzlichen Grüßen,

    egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Egbert, wenn sie jetzt Eier legen, dann wird das noch etwas mit dem Aufziehen der Jungen, bis diese dann abfliegen.
      Stimmt, oft werden auch Wagenräder als Nesthilfe genommen. Die Tendenz geht aber heute eher zu einem Korb, wenn man einen Mast aufstellt.
      Ja, der Schutz der Tiere stand klar im Vordergrund u. es gibt auch wieder Neuigkeiten, werde davon noch berichten. :-)

      LG Christa

      Löschen
  23. Liebe Christa,
    da wird bei euch aber schwer eingegriffen in die Natur. Das macht man heute eigentlich eher selten. Aber die Ansichten dazu gehen auseinander. Bin gespannt, wo deine Lilli nun landet. Du wirst ja sicher wieder benachrichtigt werden, wenn sie gesichtet wird.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke, es ist ja nicht direkt bei uns. Das ist von mir aus so weit entfernt, wie von mir zu dir. :-)
      Aber im Kinzigtal hoch nach Gelnhausen/Wächtersbach ist es leider so. Irgendwohin müssen die Stromtrassen ja. Natürlich wäre es schöner, alles würde unterirdisch verlaufen, aber die Kosten ....., wer will das bezahlen?
      Klar berichte ich wieder.

      LG Christa

      Löschen
  24. Hoffentlich finden die Störche ein schönes neues und sicheres Plätzchen . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Christa,
    das ist ja richtig schon ein Krimi, was eurer Lilli und ihrem Partner so alles passiert! Ich hoffe sehr, dass ihr sie wieder irgendwo entdeckt! Ein Strommast ist wirklich gefährlich.
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  26. Ich hoffe einfach ganz fest, dass alles gut wird ...
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen