Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Freitag, 15. Juni 2012

Flügge werden

Unter unserem Dach brütete wieder ein Spatzenpaar und zur Zeit hüpfen kleine Spatzenkinder munter bei uns in der Gegend herum.
Leider lag eins tot auf dem Boden und wir mussten es beerdigen, diese zwei hier saßen im Blumenbeet und waren putzmunter.


"Weißt du, wo meine Mama ist?"

"Nein, liebes Spatzenkind, ich weiß es nicht, aber sie wird bestimmt bald kommen, denn die lässt euch beide nie und nimmer alleine."
 

Inzwischen war es Mittag geworden, die Sonne schien und unser Spatzenkind hatte sich auf den Ast gesetzt.

"Vielleicht sieht Mama mich jetzt besser, denn hier oben bin ich ja richtig groß."



"Mama, wo bleibst du denn so lange? Erst werde ich vor die Tür gesetzt, darf nicht mehr im Nest bleibe, dann dotze ich auch noch auf den Boden und jetzt gibt es nichts mehr zu fressen. Das ist total ungerecht!"


"Mein liebes Kind, du und dein Geschwisterchen, ihr seid jetzt groß genug, jetzt heißt es "flügge werden" und auf eigenen Füßen zu stehen. Ihr müsst jetzt langsam lernen, selbst für euch zu sorgen. Das Nest ist für alle jetzt viel zu klein und ihr habt Mut bewiesen, den ersten Flug zu wagen. Das hat doch prima geklappt, hast du ganz toll gemacht, ich bin sehr stolz auf dich!"


"Aber jetzt kriege ich etwas zu fressen. Die kleinen Meisen werden hier auch von Mama und Papa gefüttert."
"Ja, du Quälgeist, jetzt gibt es was."


Und dann fütterte die Spatzenmama ihr Kleines, bis es satt war.




Kommentare:

  1. Ich möchte nur kurz Danke sagen, für diesen so schönen Post, liebe Christa J! (◠‿◠) Die Spatzen, deine Fotos und deine moderierende Interpretationen dazu sind traumhaft süß! Das Kleine ist wirklich schon ganz schön groß, so neben der Mama betrachtet. Hoffentl lernen sie das Fliegen schneller als die nächste Katze vorbeikommt.
    Ebenfalls ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, den ich morgen oder die Tage mit allen anderen gemeinsam freischalten werde. Bei dem 3. Foto (Früchte) bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, es zu bearbeiten, dann eher noch das mit dem Interview. Danke für deine Tipps!

    Schönes WE wünsche ich,
    fühle dich ge♡t,
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich, dieser Post ist echt genial! Tolle Bilder und ein witziger Text :-) Danke für´s Teilen!

    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
  3. Ach die sind ja allerliebst!!!
    Wieder einmal eine tolle Bildergeschichte à la Christa.

    Ich hab hier bei uns im Ortsteil schon seit über 2o Jahren keinen einzigen Spatz mehr gesehen. Früher waren hier immer große Schwärme unterwegs. Dann wurden es immer weniger. Das hat wohl mit Neubauten und Dachsanierungen älterer Häuser zu tun. Sie fanden wohl keine geeigneten Nistplätze mehr.

    LG Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hans, es gab ja die letzten Jahre immer wieder Meldungen, dass die Spatzen abnehmen. Bei uns im Ort kann ich es jetzt noch nicht beobachten, aber an den Dachsanierungen, da ist etwas dran. Es wird alles dicht gemacht und somit gibt es die natürlichen Löcher nicht mehr, wo Fam. Spatz sich ein Haus einrichten kann.
      Wir haben zwar auch vor 3 Jahren unser Dach neu gedeckt bekommen, aber die Spatzen haben trotzdem wieder Schlupflöcher gefunden. *g*

      LG Christa

      Löschen
  4. Christa was hast Du die BEIDEN toll erwischt..
    bei uns sitzen die KLEINEn noch im Kasten,die Eltern sind so scheu..leider.
    LG vom katerchen der ein nettes Wochenende wünscht

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,
    tolle Schnappschüsse und echt schön moderiert. Lieben Dank, es macht Freude, das beobachten zu können.
    Ich kann Dir gerne noch ein paar Spatzen zusätzlich einfliegen lassen. Sie fressen mir (den Hühnis) die Haare von Kopf und haben sich in Unmengen hier niedergelassen. Von überall her piept es, alle Brutnester haben sie in Beschlag genommen, überall wird gefüttert, was das Zeugs hält.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und drücke Dir (Euch) für morgen die Daumen.
    Liebe Grüße Joona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Joona, bei uns fallen sie im immer im 10er oder auch 20er Verbund ein zu den Futterquellen.
      Kannst deine gerne bei dir behalten, wir haben genug. Aber zur Zeit fressen die Meisen, Grünfinken und Girlitze mehr als die Spatzen.
      Schick doch mal ein paar zu Hans nach Köln, der vermisst sie. :-)

      LG Christa

      Löschen
  6. Ja auch der "gemeine Haussperling" hat seine Daseinsberechtigung. Ich saß diese Tage mit meiner Tochter und ihrem Freund bei dem großen M draußen und aß ein Menü...
    Mama und Papa Spatz saßen auf dem Nachbartisch und warteten und warteten und warteten......
    Huch da fiel doch plötzlich eine Pommes auf den Boden, DAS war ein Fest...Papa nahm sie mit, Mama hat sie zerkleinert und verfüttert, allerdings hatten wir im Anschluß für unser Essen Dauergäste auf dem Nachbartisch sitzen :-)

    Ich könnte ihnen stundenlang zusehen wie liebevoll und auch mühevoll sie sich um ihre Kiddies kümmern und dann denke ich doch im Anschluß...."Doch schon gut das wir unsere Kinder ein wenig länger daheim behalten dürfen bis sie flügge werden."

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Anja, er hat in der Tat seine Darseinsberechtigung und er ist ja auch einer der Vögel, der das ganze Jahr bei uns bleibt.
      Oh, wenn die in einem Gartenlokal etwas zum Schnabulieren sehen, dann sind sie gleich mit von der Partie und wollen etwas abhaben.
      Da sind manche echt so dreist, dass sie sogar auf den Teller springen, auch das haben wir schon erlebt.

      Stimmt, unsere Kiddies dürfen wir etwas länger behalten und wenn sie dann gehen, dann bekommen wir eines Tages wieder kleine Kerlchen geschenkt und mit denen ist es dann besonders schön, sie aufwachsen zu sehen, wenn wir das Glück haben, daran teilhaben zu können. :-)

      LG Christa

      Löschen
  7. Schön deine Spatzengeschichte liebe Christa und auch sehr gut die Fotos dazu. Ich hoffe doch sehr, sie konnten vor dem nächsten Katzenbesuch, wegfliegen...

    Herzliche Grüsse und schönen Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Was für fasziniernde Fotos vom Spatzenleben, wunderschön und deine Geschichte dazu.. hab mich so amüsiert drüber!
    Wie gefährlich die doch leben die jungen..

    Schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Christa,

    danke für diese zauberhafte Geschichte und deien überaus ausdrucksstarken Fotos. Ich bin ganz begeistert!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Faszinierend, liebe Christa! Deine tollen Fotos mit so einer schönen Geschichte unterlegt - wunderschön!

    Liebe und begeisterte Grüße
    viella

    AntwortenLöschen
  11. was für eine tolle Foto Story von den kleinen Spatzen :-)
    Wirklich goldig, wie die Mama ihr Junges füttert. Bald wird es sich selbst um Nahrung kümmern müssen und vielleicht eigene Jungen füttern.
    Wunderschön sind die Bilder geworden!!
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  12. Deine Vogelbilder gefallen mir alle sehr gut. Die Spatzen in diesem Post sind toll in Szene gesetzt.
    Um unser Haus herum brüten sie auch überall und ich höre ständig das Schilpen der Spatzenmännchen. Leider kann ich sie nicht so gut fotografieren wie du.
    Vielen Dank für die schönen Bilder
    Anette

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Christa,
    da hast Du ja wieder schön auf der lauer gelegen.Und auch wunderschöne Bilder geschossen.
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Fotos, liebe Christa!
    Die Spatzen so zu erwischen ist schon eine Meisterleistung. Bei mir hüpft das Federvieh so wild durch das Grün, da gelingt mir kein schönes Bild. Fein, sie hier zu sehen.

    Herzliche Grüße und ein wunderschönes Wochenende, Jo

    AntwortenLöschen
  15. Tolle Fotos, liebe Christa!
    Die Spatzen so zu erwischen ist schon eine Meisterleistung. Bei mir hüpft das Federvieh so wild durch das Grün, da gelingt mir kein schönes Bild. Fein, sie hier zu sehen.

    Herzliche Grüße und ein wunderschönes Wochenende, Jo

    AntwortenLöschen
  16. Klasse Bilder von den kleine Spatzen schöne Fotoserie.

    Gruß
    Noke

    AntwortenLöschen
  17. Wow Christa, da hast wieder die tollsten Fotos geschossen. Ganz allerliebst.
    Grüessli, Trudy

    AntwortenLöschen
  18. Wieder so schön, danke Christa, dass wir alles so schön miterleben können.

    Liebe Grüße
    Marlis

    AntwortenLöschen
  19. Wieder so eine schöne Episode und ganz tolle Fotos. Ich staune, daß du die kleinen Piepmätze so in Ruhe fotografieren konntest....ganz entzückend...
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karin, da gehört auch ein bisschen Glück dazu, gerade in diesem Moment sie durch die Scheibe gesehen zu haben.

      LG Christa

      Löschen
  20. mir gefallen die Spatzenbilder auch sehr - und auch dein netter Text dazu ... ist immer wieder sehens- und lesenswert :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  21. Wieder so eine tolles Fotogeschichte von dir - ich bin begeistert. Leider haben die Spatzen in diesem Jahr nicht bei uns gebrütet, aber dafür die Rotkehlchen sehr zahlreich. Leider bekomme ich sie nie passend vor die Linse - nur hin und wieder sehe ich sie.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Christa,
    wie die Eltern sich um den Nachwuchs bemühen ist schon erstaunlich...unermüdlich bringen sie Futter und kümmern sich um die Brut... soetwas zu beobachten macht richtig Spaß..
    schöne Serie..
    Grüsse Frank

    AntwortenLöschen
  23. Das ist so niedlich und ich finde es wunderschön, wie toll du die Spatzen fotografiert hast und immer den passenden Text dazu, einfach schön.
    Wie bekommst du die vor die Linse??

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mathilda, meistens durch die Fensterscheibe.

      LG Christa

      Löschen
  24. Ich danke euch allen noch ganz herzlich für all eure lieben Zeilen und bitte nicht böse sein, wenn ich nicht jedem Einzelnen antworte, aber ich weiß eure Zeilen sehr zu schätzen. Nur manchmal läuft einem halt die Zeit davon.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  25. Mir ist dieses jahr leider die erste Brut entgangen und die Kleinen sind inzwischen so groß, dass sie selber ihr Futter besorgen können. Mal schauen, ob es bei all dem Regen dieses jahr noch eine zweite Brut geben wird.

    Liebe Grüße Arti

    AntwortenLöschen
  26. Vera, diese Spatzenkinder sind auch schon von der 2. Brut. Die der 1. habe ich nicht beim Füttern erwischt.
    Aber oft gibt es ja auch 3 Bruten im Jahr. Vielleicht siehst du die kleinen Kerlchen bei euch auch noch, drücke dir die Daumen. :-)

    LG Christa

    AntwortenLöschen