Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Sonntag, 25. November 2012

Vom Loch zum Windrad_Teil 5

Die letzten Fotos vom Windrad  Nr. 9 waren vom 19.11.12.

Dieses runde Gestell, was auf der Baustelle zusammengebaut wurde, wird in die Mitte des Turmes eingelassen.


20.11.12 am späten Nachmittag
Am Segment mit der Tür wurden die Gurte des Krans befestigt. Wenn ihr genau hinschaut, so erkennt ihr links hinter dem Auto einen Arbeiter. Er hält ein Seil in der Hand, was ebenfalls in der Wand des Segmentes befestigt ist.


Der Kran hebt das Segment hoch, es wird zusätzlich an zwei Stellen noch von Männern geführt.


Der Kran schwenkt jetzt weit nach links und wird dort das Segment absetzen.


Auf vorgeferigten Plattformen, die plan sind, werden die Segmente jetzt zu einem Kreisring zusammengefügt. Mehr gab es jetzt nicht mehr zu sehen, ein Tieflader verlässt wieder die Baustelle, genauso wie ich, aber in der Nacht werden 10 weitere Laster anrollen.


21.11.12, 7.45 h
Auf der Hohen Straße steht ein Tieflader hinter dem anderen.


Sie stehen sogar in den Feldwegen.


Es ist saukalt, der Wind pfeift, ich habe keine Mütze dabei und entschließe mich, wieder nach Hause zu gehen.

Am Nachmittag kommt die Sonne zum Vorschein und ich mache mich wieder auf den Weg zur Baustelle. Immer noch stehen Laster entlang der Hohen Straße.


Auf der Baustelle wurde fleißig gearbeitet und nun stehen schon einige Kreisringe, die darauf warten, bald aufeinander gesetzt zu werden.


Es herrscht echt Hochbetrieb hier heute.


Hier werden jetzt die Vorbereitungen für die Kranaufnahme eines Segmentes getroffen, was sich noch auf einem Tieflader befindet.


Ich verfolge den Vorgang und kurze Zeit später schwebt das Ding in der Luft und man kann gut sehen, wie zwei Männer es mit zusätzlichen Seilen führen. Recht im Hintergrund wieder das runde Gestelle für die Mitte des Turmes.


Bald waren alle Laster, die hier standen, entladen und machten sich auf den Weg, so auch ich wieder.


Nein, ich kann euch hier jetzt nicht hineinlassen, die Tür ist fest verschlossen. :-)


Aus einigen Metern Entfernung sieht das so aus:


Wir werden zusammen aber mal in ein Windrad hineingehen.
Ein Bauer ist noch am Pflügen.

 
Weiter vorne im Bild verläuft im rechten Winkel die Landesstraße, die Hohe Straße zieht sich über diese hinweg und man gelangt zum so genannten Gelben Berg, auf dem die anderen 4 Windräder stehen. Vorne auf der Landesstraße fahren 7 Laster im Convoi, man erkennt jetzt nur 3 von ihnen, wobei einer sich noch auf der Hohen Straße befindet. Weitere Laster werden bald wieder anrollen.


Dann bis zum nächsten Mal......

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag. :-)

Kommentare:

  1. Dir auch einen schönen Sonntag und ein dankeschön für den weiteren interessanten Fotobericht über den Aufbau. Finde ich wirklich klasse es so detailliert sehen zu können, und ich freue mich schon wenn wir es mal betreten können^^

    liebe Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht mit den passenden Fotos dabei. Du beschreibst das wirklich gut.

    Dir auch noch einen schönen Sonntag,
    viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  3. Werden bei Euch derzeit auch so viele Windräder gebaut ???

    Unser armer Hunsrück wird damit auch momentan zugepflastert !! Die ersten einzelnen haben mich ja nicht wirklich gestört aber wenn man dann sieht das es immer und immer mehr werden und dann auch noch hört das der Strom gar nicht ganz eingespeist werden kann und die da lustig stehen und sich drehen ohne jeglichen Nutzen dann werde ich doch ein wenig sauer und frage mich was das denn so wirklich soll.

    Aber interessant mal zu sehen wie sowas entsteht, dachte jeder einzelne Ring wäre schon fertig und die würden nur noch wie ein Stecksystem aufeinander geschichtet.

    Aber irgendwie denk ich haben wir nun doch mal Windräder genug !!

    Lg und einen schönen Sonntag

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anja, die ganze Energiegewinnung ist ein heikles Thema und Priorität haben in der Tat die Aufrüstung und Instandsetzung der Stromnetze, da bleibt noch viel zu tun.

      Nein, Anja, einen ganzen Ring könnte man gar nicht auf der Straße transportieren, der wäre vom Durchmesser her einfach zu riesig.

      Diese Schwerlaster fahren schon so gar nicht tagsüber, sondern in der Nacht, um die Autobahnen nicht zu verstopfen.


      LG Christa

      Löschen
  4. Danke für den aufschlussreichen bericht liebe Christa, sehr interessant. Wenn man so sieht was für rieseige Bauteile da transportiert werden, man oh man.
    Schön finde ich die Windräder auch nicht, aber irgendwo muss der Strom ja her kommen.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja der Knackpunkt, irgendwo muss der Strom herkommen, sonst ist nix mehr mit www etc. *g*


      LG Christa

      Löschen
  5. Liebe Christa,
    vielen Dank für die interessante Reportage.
    Ich bin gespannt wie es weitergeht mit dem Bau und wie es im Innern aussieht.
    Ich finde, der "Kopf" und die Flügel sind gigantisch.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag
    Liebe Grüsse, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis wir Kopf und Flügel sehen werden, Angela, das wird noch ein wenig dauern. :-)

      LG Christa

      Löschen
  6. Liebe Christa, du lieferst wieder einen tollen Bericht.
    Liebe Grüße Olivia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christa,

    eine sehr interessante Repotage und ich finde die Bilder sehr beeindruckend. Auch sind sie sehr schön gemacht - bei den Bildern 2, 3 und 4 sind die Hintergründe so traumhaft und wirken richtig herrlich Abstrakt. Die Dimensionen werden sehr gut sichtbar durch die Arbeiter ... sehr interessanter Realismus :)!

    Lieber Sonntagsgruß von Senna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Senna, am spannendsten ist es natürlich, wenn dort gearbeitet wird. :-)


      LG Christa

      Löschen
  8. Hallo Christa
    das ist ja krass, was da abgeht. Hätte mir niemals vorstellen können, dass Windräder setzen solch einen Aufwand nötig macht. Ich habe noch nie eines life gesehen, wusste nicht, dass die am Boden solch einen hohen Durchmesser haben.
    Danke für die interessante Reportage.
    Grüessli Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und hier kannst du den Bau quasi live miterleben, Trudy. :-)
      Die Dinger sind schon gigantisch.


      LG Christa

      Löschen
  9. Auch einen solch grossen Pflug habe ich noch nie gesehen...

    AntwortenLöschen
  10. Mensch klasse, habe mir gerade alle Posts vom Windrad angeguckt, klasse! Da muss ich unbedingt bei bleiben :-)

    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir weiterhin viel Spaß beim Anschauen, wie das Windrad wachsen wird, Micha. :-)

      LG Christa

      Löschen
  11. Danke für die sehr genaue Beschreibung in Wort und Bild..bin beeindruckt

    DANKE sagt das katerchen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa,
    letzte Woche sind wir kurz vor Mitternacht nach Hause gefahren. Auf der Autobahn waren etliche Transporter mit Begleitung und Warnlicht unterwegs, die Flügel und andere große Windrad-Teile transportierten. Da hab ich doch gleich an Dich gedacht ;-)
    Sehr interessant Deine Reportage!
    An Deinem Hintergrund bastelst Du immer noch ... ? *gg*
    LG von Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,

      bestimmt waren die zu uns unterwegs. *g*

      Ach, Marion, wenn man da einmal anfängt beim Hintergrund an den Schräubchen zu drehen, kann man nicht mehr aufhören. Wie gefällt dir denn jetzt die Gestaltung. Schreib bitte ganz ehrlich deine Meinung, du hast ja auch ein gut geschultes Auge für Farben und Design. :-)

      LG Christa

      Löschen
  13. Euch allen noch ganz lieben Dank für eure Zeilen. :-)


    LG Christa

    AntwortenLöschen
  14. Danke für die Fortsetzung - es ist sehr interessant zu sehen, wie so ein Windrad entsteht. Ich bin immer wieder begeistert von deinen tollen Fotos.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,
    danke für die Plümschen *gg*
    Ich möchte vorausschicken, dass ich einen 23-Zoll-Bildschirm habe und daher der rechte und linke Rand neben dem eigentlichen Blog zu sehen ist. Wie bei Dir ja auch.
    Daher ist bei mir viel schwarz zu sehen. Der Hintergrund mit den Pünktchen hatte mir gut gefallen, vielleicht etwas weniger Deckkraft. Aber der is ja nun wech ;-)
    Wichtig wäre für mich, nicht so viel Kontrast zu haben zwischen dem Blog-Hintergrund und dem restlichen Hintergrund. Der getönte HG im eigentlichen Blog gefällt mir auch besser als das harte weiß.

    Aber wichtig sind nach wie vor die Inhalte.

    Liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen