Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Samstag, 15. Dezember 2012

Weihnachtsimpressionen_15

Im 14. Türchen habt ihr dem Mäusebussard beim Schmausen zusehen können und Hans wusste schon ganz genau, wo ich mich wieder befand. :-)
Ich war im Nachbarort bei dem Storchenpaar, was die letzten Jahre nicht mehr seine Reise in den Süden angetreten hatte und so ist es auch wieder in diesem Jahr. Da der Boden jetzt seit einigen Tagen gefroren war, rief ich den Besitzer der Wiese an, auf dem Storchenhorst steht und fragte ihn, ob er denn Fritz und Frieda wieder füttere, was er bejahte und wir verabredeten uns für den letzten Mittwochmorgen, so dass ich beim Auslegen des Futters mit dabei sein konnte. Saukalt war es und leider nicht so schön vom Wetter her, Schneegriesel ging nieder und der Himmel war grau.

Als der Mäusebussard am Fressen war, kam auch schon sofort Frieda  angesaust. Man erkennt sie gut an den vielen Ringen an den Beinen.

Und gleich kam auch schon Verstärkung, Fritz und ein Reiher waren mit von der Partie.

Einige Fleischbrocken wurden auf die Wiese geworfen, aber irgendwie trauten die drei dem Frieden nicht so so recht. Ich stand in der hinteren Ecke der Hütte, von wo aus ich sie beobachtete. Der Besitzer der Wiese hatte noch viel zu erledigen und ging und meinte, ich könne ihnen ja auch alleine zusehen.

Dann fasste Fritz Mut und begann, Fleischstücke von der Wiese aufzupicken.

Der Reiher verzog sich weiter nach hinten. Er hatte nicht den Mut, sich am Mahl zu beteiligen. Ich war ihm wohl trotz Hunger nicht geheuer.

Jetzt richtete sich Frieda auf, das war eine Drohgebärde in Richtung Bussard, der sofort die Flatter machte.

Und auch sie begann, von der Wiese zu fressen

und näherte sich peu-à-peu dem gedeckten Tisch.

Sie schlich etliche Male um den Tisch herum, hatte mich immer wieder im Visier, bis sie sich endlich einen Happen vom Tisch nahm.

Ich traute mich kaum noch zu atmen bei diesem Blick in meine Richtung, dennoch sprach ich ganz leise mit ihr und ermutigte sie zu ihrem Vorhaben. 

Wer am 16.02.12 auf meinem Blog diesen post gesehen hat und sich das letzte Foto anschaut, der weiß, was sie im Sinn hat und sich noch nicht traut. Dieses Foto damals konnte ich nur aus großer Entfernung aufnehmen und im Hintergrund hinter dem Tisch sieht man die Hütte, in der ich jetzt stand.

Die Beine sind eingeknickt, die Flügel gehen auseinander, ja, sie macht es gleich.

Schwups war sie oben und dannt wurde ordentlich geschmaust.

Zwischendurch richtet sie sich immer mal wieder auf und schaut in meine Richtung.

Fritz hat nicht den Mut zum Tisch zu kommen. Nach einiger Zeit scheint sie satt zu sein, springt hinunter und läuft zu ihrem Herrn Gemahl. Seite an Seite marschieren sie über die Wiese.


Ich entschließe mich zu gehen. Fritz wird, so lange ich in der Hütte stehe, nicht zum Tisch kommen und fressen und ich möchte nicht, dass das Futter gefriert und auch Herr Reiher, der inzwischen auf einem Baum sitzt, soll noch zu seinem Recht kommen.

Macht's gut ihr beiden und ich komme bestimmt wieder, um euch zu besuchen. :-)

Im Februar dieses Jahres waren zwei Bussarde auch da, aber die sind so scheu, da hatte ich einfach keine Chance, sie zu fotografieren. Dass dieses Mal einige Fotos gelangen, das war wirklich auch großes Glück. :-)

So, nun kommt wieder ein Wägelchen, dieses Mal transportiert es ein "R".

 
Die bisherigen Buchstaben waren "H" und "T".
Und auch hier liegt Hans schon wieder gut mit seinem Tipp. :-)





Kommentare:

  1. Christa was hast du für ein Glück gehabt..
    Danke das ich das auch sehen durfte..man hält den Atem an .. nah klappt es ..es hat geklappt ALLE satt und die Bilder im Kasten.

    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wirklich wieder ein einmaliges Erlebnis. :-)

      Ich danke dir!

      LG Christa

      Löschen
  2. Nee, ganz genau wusste ich es natürlich nicht, aber ich hatte einen Riecher, daß es um die Störche geht. Und die haben wieder schön für dich posiert :)

    Mit dem Reiher habe ich allerdings nicht gerechnet. Wie beneidenswert nah du an den ran kommst. Klasse Bild!!!

    Das "R" auf dem Wägelchen irritiert mich jetzt total. Schreibst du etwa ausländisch???
    Wie soll das denn heißen mit 12 Buchstaben? *grübel*

    LG Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss ja noch zwei Monate warten, bis unsere Störche wieder kommen, folglich gehe ich bis dahin immer mal wieder zu Fritz und Frieda. Ich habe sie aber die letzte Zeit nie angetroffen. Tagsüber sind sie auf den Wiesen rundum unterwegs und kehren erst nach Hause, wenn es ganz dunkel wird.
      Das war halt jetzt eine gute Gelegenheit, sie mal sehen zu können. Der und die Reiher treiben sich natürlich dort auch umher, besonders im Winter wollen sie auch etwas von den Leckerbissen abholen, aber mir ist es noch nicht gelungen, sie bei der Mahlzeit zu fotografieren. Sie sind doch mehr als scheu. Auch den Bussard habe ich so bisher noch nicht fotografieren können.

      Beim Wägelchen bin ich jetzt etwas irritiert, was du schreibst. Wie kommst du auf 12 Buchstaben, grübel. Ich habe nichts von 12 Buchstaben geschrieben und nein, ausländisch schreibe ich definitiv nicht. *g*
      Aber dennoch bist du ja auf einer guten Spur. :-)

      LG Christa

      Löschen
    2. Na, ich habe einfach mal die Tage bis zum Ende des Adventskalenders gerechnet. Ich dachte, du machst bis zum 24. jeden Tag ein Buchstabe :)
      Hmmm ... grübel ... du machst das ganz schön spannend.

      LG

      Löschen
    3. Bisschen Spannung ist doch so schöööööön vor Weihnachten. :-)
      Nun weiß ich wenigstens, wie du auf die Zahl 12 kamst. *g*

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  3. Das ist unglaublich. Ich bewundere deine Geduld beim Fotografieren. Tolle Fotos.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen