Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Donnerstag, 10. Mai 2012

Europäische Zentralbank


Ich stehe an der Flößerbrücke, eine Straßenbrücke über den Main,  vor dem Main Plaza Hotel.


Die ehemaligen Industriegebiete direkt östlich der Flößerbrücke wurden in den letzten Jahren zu doch recht attraktiven Wohn- und Geschäftsvierteln umgestaltet, dennoch ist der Osten nicht gerade Frankfurts Schokoladenseite, aber es tut sich vielerseits doch etwas.
Mein Blick folgt jetzt nach links hinten über den Main und  wir schauen auf den Neubau der Europäischen Zentralbank, der im Ostend auf dem ehemaligen Gelände der Großmarkthalle errichtet wird. 


Ich laufe jetzt die Flößerbrücke entlang bis ca. in die Mitte und drehe mich um 180° und wir haben nun den Blick auf die bekannte Skyline von Frankfurt, auf das Bankenviertel.
Darauf ist auch der Eurotower, 148 m hoch, zu erkennen, das Gebäude, in dem sich die EZB zur Zeit befindet. Es sind diese beiden Türme direkt hinter hinter dem zweiten Brückenpfeiler von links. Die EZB hat ihren Sitz in Frankfurt seit 1. Juni 1998. Rechts auf dem Foto sieht man den Frankfurter Dom und etwas weiter links davon, die ebenfalls bräunliche Kirche mit der grünen Dachkuppel, das ist die Paulskirche, in der kürzlich unser Bundespräsident, Wolfgang Gauck, eine Rede hielt. Die Brücke im Vordergrund ist die Ignatz-Bubis-Brücke, ehemalig Obermainbrücke.


 Ich überquere jetzt die Flößerbrücke ganz und ein paar Straßen weiter bietet sich mir nun die Seitenansicht der neuen EZB. Jetzt erkennt man, dass es sich auch hier wieder um 2 Türme handelt.



 Jetzt will ich mir aber die Vorderfront der Bank anschauen, also ab ins Auto und ein Stück fahren. Und so sieht das von vorne aus.


Die Großmarkthalle, in der Lebensmittelhändler, Gastronome ihren Bedarf an Obst und Gemüse deckten, stellte ihren Betrieb im Juni 2004 ein, da ein größerer und modernerer Neubau außerhalb Frankfurts errichtet wurde.
Das Gebäude selbst wurde 1984 unter Denkmalschutz gestellt. Im Januar 2005 ging nun das Areal in den Besitz der Europäischen Zentralbank über.  Es gab viele Diskussionen über den Erhalt der Halle, zu gerne hätte man sie abgerissen.  Letztendlich einigten sich dann die Erben des ehemaligen Architekten der Markthalle, Martin Elsässer, mit der Stadt Frankfurt und der Europäischen Zentralbank, dass die Nebengebäude abgerissen werden dürfen, die Hauptfassade mit der Halle jedoch erhalten bleiben sollte und somit wird diese nun in den Gesamtbau mit integriert.

Vor dem Tower erkennt man unten  Rundbögen, die über die grünen und beigefarbenen Baustellenschutznetze hinausragen. Das ist die Halle der Alten Großmarkthalle, die Seitengebäude wurden schon abgerissen und jetzt bereits durch neue Gebäude ersetzt.

Die Baustelle ist ringsum von einem hohen Zaun umgeben, der im oberen Bereich mit Stacheldraht noch zusätzlich gesichert  ist. Einbrecher haben also schon jetzt keine Chance.  In der Mitte des Turmes hinter dem Kran ist ein weißes Schild, darauf steht 100 m.


Und so soll das Ganze später mal aussehen, Fertigstellung in 2014 geplant. Diese Ansicht ist abfotografiert von einem Plakat am Baustellenzaun.
Der Turm wird eine Höhe von 185 m nach Fertigstellung haben, wobei es ich auch hier wieder um einen Doppelbüroturm handelt, verbunden durch ein vertikales Atrium.


Ich laufe jetzt links um das Gebäude herum.


Beton, Stahl und Glas sind, wie bei solchen Bauten üblich, auch hier die Hauptbaumaterialien.



 
Links der kleine Turm, das ist wieder das Main Plaza Hotel, von dem aus mein erstes Foto auf die Bank aufgenommen wurde.


 
Ein Blick zwischen die beiden Türme


Eine kleine Baucontainerstadt präsentiert sich uns auf dem Baugelände.


Dunkle Wolken ziehen auf, jetzt aber schnell zurück zum Auto, bevor ich noch eine Dusche abbekomme. *g* Ein letzter Blick auf die Türme, durch die man auch von dieser Seite "noch" voll durchsehen sehen.



Wer mag, der sieht hier noch einmal auf dem Foto re. die Alte Markthalle und links, wie alles mal ausschauen soll, wenn das Baurojekt abgeschlossen ist.


Kommentare:

  1. Liebe Christa,
    ein interessanter Bericht ist das .Ich war 1988 in Frankfurt und Weihnachten in Bad Nauheim zur Kur.Gut das ich kein Hochhaus vor meinem Fenster habe mir reichen die vier Etagen.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  2. Klasse, Christa. Zu Frankfurt habe ich ein ambivalentes Verhältnis, weil mich einerseits diese Hochhausarchitektur abstößt und weil es andererseits wohl keine andere deutsche Großstadt mit solchen Gegensätzen gibt. Ich denke an den Römer, den Palmengarten oder die Hauptwache, das sind Oasen der Ruhe mitten in der Großstadt. Von 2005-2008 war ich pro Jahr dienstlich etwa 4-5 mal in Frankfurt. Obwohl ich nicht so viel von Frankfurt gesehen habe, habe ich Frankfurt durchaus schätzen gelernt.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  3. Was für Bauten und toll wie sie aussehen und gebaut werden, man könnte meinen in Amerika wäre man da aber nicht in Frankfurt!
    Intressant..
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. das ist eine interessante Bilderserie - und schön wie du alles beschrieben hast ... da kann man richtig mit laufen oder sich zu dir ins Auto setzen ;-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  5. Danke das du mich mit auf deine Spritztour genommen hast liebe Christa, tolle Aufnahmen, ich bin begeistert!
    Wünche dir einen schönen Abend und liebe Grüße Olivia

    AntwortenLöschen
  6. Also, wenn man sich das Foto 3 so anguckt, die Skyline von Frankfurt sieht schon beeindruckend aus. Aber ich bin mir wirklich nicht sicher, ob mir das gefällt.
    Auf jeden Fall finde ich deine Doku hoch interessant.

    Schönen Abend noch und viele Grüße
    Hans

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa,
    dein Beitrag war sehr interessant und gut beschrieben. Ich kenne Frankfurt nur von der Autobahn her. Und da ich kein Großstadtmensch bin, kann ich über die Bauten und Architektur nur staunen. Aber leben möchte ich dort für keinen Preis der Welt....In solchen Großstädten mache ich gern Stadtrundfahrten mit dem Bus, dann habe ich die wichtigsten Dinge gesehen...und das reicht mir...du hast alles toll fotografiert...
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa, ich war schon längere Zeit nicht hier, was ich sehr bedaure, aber jetzt habe ich alles nachgeholt. Deine heutige Führung hat mir sehr gefallen.
    Aber noch mehr gefällt mir, wie Du die Storchenfamilie begleitest. Und die vielen wunderschönen Landschafts- und Blütenfotos - die sind eine Wucht!
    Nun werde ich mir noch das Rezept für die "Frankfurter grüne Soße" kopieren. Dem Jochen schmeckt die nämlich so sehr gut. Wir haben gerade Ende April welche gegessen zu Tafelspitz aus Kalbfleisch. Und zwar auf Schloss Großkochberg, das der Familie von Stein gehörte. Dort lebte Charlotte von Stein, und Goethe war öfter bei ihr zu Gast. Der Tafelspitz mit grüner Soße soll sein Lieblingsgericht gewesen sein, weshalb es auf der Speisekarte auch als "Goethes Leibgericht" stand. Mir hat die Soße auch sehr gut geschmeckt, und nun möchte ich mal sehen,ob wir sie auch hinbekommen. Dein Rezept kam wirklich wie bestellt :)

    Liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen
  9. Danke für diesen tollen Rundgang mit dir...tolle Fotos...was da alles gebaut wird,wahnsinn,sieht aber wenn im 2014 fertig ist super aus,wow...
    Ein schönes Weekend
    wünscht dir
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen, liebe Christa (◠‿◠)
    Ein Wow und auch ein Doppelwow reicht hier nicht, denn dieser Post ist einfach ultimativ: Sehr dokumentarisch und von daher interessant, toll beschrieben und schön fotografiert. Auch mehr als erwähnenswert, die Mühe und Liebe von dir für diesen Post: "...Jetzt will ich mir aber die Vorderfront der Bank anschauen, also ab ins Auto und ein Stück fahren. .." Bei dem esten Foto dachte ich, es wäre das Bank-Gebäude, wei es so schön und edel aussieht. Ein Hotel hätte ich da drin nicht erwartet. Großmarkt wird bei uns von vielen Gastronomen und Händlern gar nicht (mehr) benutzt, weil die Discounter so billig sind. Für uns Privatkunden ist das fies, weil ich mir so manches mal schon einen Eisbergsalat oder weissen Joghurt holen wollte aber dann stand ein Türke, der die Sachen kistenweise kauft, an der Kasse. Joghurt uns Salat darf ich mir dann teuer in seinem Döner bestellen.
    Von den Fotos her sind 2 und 8 meine Lieblingsfotos.
    ♡ Bleib chillaxt, ich wünsche dir einen fröhlichen Tag.
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  12. Danke Christa ein genauer Bericht von jetzt und neulich.
    Frankfurt..ich kenne es nur im Regen.

    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  13. Christa, nach Bad Nauheim fahren wir gerne, um dort immer mal wieder im Kurpark spazieren zu gehen, er ist sehr schön und es gibt viele Dinge dort zu fotografieren.

    Dieter, Frankfurt ist schon eine Großstadt der Gegensätze. Es gibt aber auch schöne und ruhige Stadtteile. Weitläufige Grünzonen durchziehen immer wieder die Stadtgebiete. Römerberg, Dom, evtl. noch Drippdebach, also Sachsenhausen sind natürlich die Haupttouristen-Attraktionen, ebenso der Palmengarten mit angrenzendem Botanischen Garten, wobei letzterer gar nicht so ganz bekannt ist. Auch der Zoo wird sehr gerne besucht.

    Gitti, schön, dass du mal wieder hereinschaust und das Rezept der Grünen Sauce gefunden hast. Mit Tafelspitz ist sie einfach ein Gedicht. Und wenn du sie nicht hinbekommst, dann bist du herzlich eingeladen mit Jochen, dann gibt es sie bei uns. :-)

    Wieczorama, bei uns wird die Großmarkthalle immer noch sehr gut von der Gastronomie und vielen Geschäften angefahren. Einfache Kneipen decken auch hier teilweise ihren Bedarf in Supermärkten, aber wer Wert legt auf Frische, der kommt an der Großmarkthalle nicht herum und das ist auch gut so. :-)

    Hihi, Katerchen, die letzten Male, als ich in Frankfurt war, war auch immer nicht so berauschendes Wetter. *g*

    Wie ich alle euren Kommentaren entnehme, sind die wenigstens hier Großstadtmenschen. Auch ich möchte nicht in einer Großstadt wohnen. Ich fahre immer mal wieder gerne nach Frankfurt, sehr mir auch gerne diese fantastsiche Architektur der Großhäuser an, finde es auch faszinierend, dort zu fotografieren, aber ich lebe lieber auf dem Lande und habe Natur pur um mich herum.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  14. wieder mal so eine tolle Fotoserie - danke für den schönen Bericht dazu. Also wohnen möchte ich da auch nicht, wenngleich mir die Großstadt nicht fremd ist. Aber ich mag es lieber ruhig und beschaulich, vor allem, wenn ich nach einem langen Arbeitstag nach Hause komme.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen