Donnerstag, 12. Juli 2018

Salsa

.... kann man tanzen, aber auch kochen. Ich habe mich für die gekochte Variante entschieden. Für Grillgut bin ich ein absoluter Fan einer guten Salsa-Sauce. Ich koche gerne eine etwas größere Portion, denn in Schraubgläser eingefüllt, hält sie sich doch lange. Was brauchen wir dazu?

2 mittelgroße Zwiebeln
3 oder 4 Chilischoten
3 oder 4 Knoblauchzehen
5 Esslöffel Olivenöl
800 g fein in Stücke geschnittene Tomaten (man kann auch Tomaten aus der Dose verwenden)
2 Paprikaschoten
2 Esslöffel gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
2 Teelöffel Zucker ( ich verwendete braunen Rohrzucker)
2 oder 3 Spritzer Zitronensaft

Zunächst werden die Zwiebeln ganz fein gehackt, die Chilischoten entkernt und mit den Knoblauchzehen zusammen auch fein hacken.
Olivenöl in eine Pfanne geben und die zuvor genannten Zustaten ca. 1 min andünsten.


Jetzt die Tomaten, die fein gewürfelten Paprikaschoten sowie die gehackte Petersilie hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Zucker und Zitronensaft würzen.


Die Masse nun ca. 10 min köcheln lassen.


Da ich gerne ein wenig in Sachen Geschmack experimentiere, habe ich noch etwas Weißwein hinzugefügt sowie einen Schuss Crema Balsamico Mango. Letztes gibt der Sauce einen richtig tollen Kick.
Wer mag, kann hier auch noch mit anderen Kräutern experimentieren. Oregano, Rosmarin, Basilikum, Estragon, Thymian eignen sich bestens, um der Sauce einen mediterranen Geschmack zu verleihen.
Danach wurde die heiße Masse in Schraubgläser abgefüllt und gleich verschlossen.


Die obigen Zutaten ergaben 5 Gläser. Ich finde, das ist auch ein schönes Mitbringsel, ist man zu einer Grillparty eingeladen. Die Etiketten habe ich fix noch in Photoshop gestaltet,


Wir werfen mal einen Blick in den Blumenkasten, in den ich den Samen von Nova einsäte, den sie mir zu Weihnachten schickte.


Hier wächst mir etwas, freu....., jetzt müssen die grünen scharfen Schoten nur noch rot werden, dann kann ich sie für die nächste Portion Salsa Sauce und mehr verwenden.


Da ich gerade am Etiketten gestalten war, habe ich schnell noch welche für meine Erdbeemarmelade erstellt. Dieses Glas bekommt jetzt eine liebe Nachbarin. :-)


Ich möchte euch allen noch ganz lieb danken für eure Zeilen und euren Trost zu dem Unglück mit unserem Basti. Den drei Geschwisterchen geht es gut. :-)

Kommentare:

  1. Liebe Christa,

    danke für das tolle Rezept von der Salza. Wir mögen es schließlich auch alle scharf hier.

    Menno, du hast Glück bei dir zeigen sich schon die scharfen Schoten. Bei mir sind sie gerade am blühen. Hoffentlich werden sie noch vor unserem Urlaub noch reif. Im Garten nimmt sie doch keiner ab. Aber zu Hause den Topf kann ich dann meiner Tochter geben. Die lieben es auch scharf und bis dahin wird es auch wieder mit dem essen klappen.

    Das Gestalten am PC geht bei mir auch so einigermaßen, aber wie bekommst du das auf die Ediketten, die man dann auf die Gläser kleben kann.

    Wünsche dir noch einen schönen Abend
    LG Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Paula,

      ich hoffe, die Schoten reifen noch, bis du in Urlaub fährst.

      Für die Etiketten habe ich in Photoshop eine Din A4 Seite erstellt und dort ein Rechteck im Format, wie ich es haben wollte aufgezogen auf einer neuen Ebene. Wieder auf neuen Ebenen Text und Motive gestaltet und dann das somit fertige Etikett immer wieder dupliziert. Dann die Seite auf normalen Papier ausgedruckt, mit Papierschneider die Etiketten geschnitten und einfach mit Klebstoff auf dann auf die Gläser geklebt. Ich habe keine Blanko Etiketten mit Kleber verwendet, da ich entsprechende nicht zu Hause hatte. Wenn du solche verwendest, musst du in Photoshop vorher genau schauen, wo auf DIN A4 du dann den Text etc. auf der Blanko-Seite platzierst, also den Original-Etikettenbogen ausmessen.

      LG Christa

      Löschen
  2. Die Salsasauce krönt jedes Grillgut, da bin ich mir sicher! 😋
    Eine gute Idee, was auf Vorrat zu machen. Wie lange hält sie sich denn im Glas? Ich würde Dein Rezept dann auch ausprobieren, danke dafür!!

    Etiketten mache ich auch einfach immer auf normales Papier und frei Schnauze im Gimp, mit dem anderen Kram (Etikettenprogramm) ärgere ich mich nicht mehr rum!! Die "echten" selbstklebenden, die kriegt man später viel zu schlecht ab. Die Gläser werden bei mir mehrmals verwendet. Deckel, falls kaputt, gibt es ja einzeln. Aufkleben zu ich die Etiketten mit Stiftkleber (auswaschbar).

    Meine scharfen von Nova sind gegen Eure noch am weitesten zurück, die kommen gar nicht mal über 3 bis 4 cm hinaus. Dabei habe ich ihnen gute Erde und alles an Fürsorge zukommen lassen. 🤔 Sie sehen einwandfrei und schön grün aus, aber sie wachsen einfach nicht weiter. Sie stehen auf dem Balkon in genügend großem Kasten.

    Boah, jetzt habe ich Dein Können aber zugequasselt, sorry.

    Viele Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Das macht überhaupt nichts, liebe Rita, denn über jeden Tipp freue ich mich, so wie jetzt auch zum Kleber. :-)

      LG Christa

      Löschen
  4. Liebe Christa,

    Vielen Dank für Dein Salsa-Rezept, das habe ich gerade gestiebitzt ;-)))
    Das kommt mir sehr gelegen, denn am Sonntag wird wiedereinmal gegrillt und die üblichen Ketchup-Zwiebel-Varianten sind nicht mehr gefragt.
    Ich bin ja nicht die experimentierfreudigste Köchin vor dem Herrn und froh darüber ein bereits getestetes Rezept, einfach nachkochen zu können.

    Fein ist, dass Dich die anderen drei Geschwister von Basti ein wenig hinwegtrösten können, weil Du ihre Entwicklung sehr intensiv beobachtest. Ich wünsche "Euch" alles Gute.

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das leckere Rezept. Und ja - das ist ein schönes Mitbringel ... auch für sich selber ;-)
    Und zu Basti will ich noch schreiben, dass ich es sehr schön finde, dass ihr einen schönen Platz für ihn gesucht habt. Ihr seid einfach klasse :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, ich liebe solche Salsas ebenfalls, gerade auch zu Grillgut aber selbst auch zu Pasta schmecken sie hervorragend. Ich gebe meist immer Essig anstatt Weißwein dazu. Halten sich ja auch wirklich sehr gut.

    Freue mich über deinen Erfolg mit den Pimientos. Die werden dann sicherlich auch supergerne in die Salsa reinspringen ;-))

    Lecker dein Rezept und sieht auch gut aus. Dazu dann noch so hübsch gestaltet...die Freude wird groß werden.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa,
    Deine Salsa-Sauce sieht köstlich aus! Danke für das tolle Rezept! Die muss ich mal ausprobieren, denn wir mögen sowas auch sehr gern!
    Erdbeermarelmade , köstlich, hab cih auch gemacht, aber Du hast Deine dazu noch wunderschön mit selbstgemachten Etiketten verziert! Die Nachbarin hat sich sicher sehr gefreut :O)
    Gut zu hören, daß es den drei Storchenkindern gut geht!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes und entspanntes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Handgemachte Mitbringsel sind immer ein Hit, deine kräftige Salsa-Sauce wird sicher der Knüller werden. Da ich fast alle Sachen selber im Garten habe, incl. Tomaten, allerdings die ersten Tom. sind gelb, werde ich das nachmachen, danke für die ausführliche Beschreibung, da kann ja nichts mehr schief gehen. Schön für die Storchenkinder solche Beschützer zu haben, die täglich ein Auge auf sie werfen. Ich werde jetzt am Wochenende in meine nordische Heimat fahren, dort will ich gleich nach dem Storchennest schauen, mal schauen ob es das noch gibt.
    Lieber Gruß
    Edith

    AntwortenLöschen
  9. Ich liiiiiiiebe Salsa, liebe Christa,
    Dein tolles Rezept (allerdings ohne Knobi, den ich nicht vertrage) werde ich definitiv ausprobieren.
    Danke auch für die tollen Bilder dazu, so richtig appetitanregend!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Ach so schön!
    Ich bin auch so eine "EinmachTante" ;), ich liebe das. Egal ob süß oder herzhaft, ich selbst esse sowas von gerne und verschenke auch gerne so kleine Gläschen... Salsa habe ich noch nie gemacht, werde ich unbedingt ganz bald nachmachen denn zum Grillen wird es ganz wunderbar passen und im Sommer wird viel gegrillt...
    Hab vielen Dank für das Rezept und die Inspiration, ich freue mich schon...
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
  11. Wenn ich sehr _viele_ Gläser hab, mische ich mir sogar eine kleine Menge Kleister an (hab immer welchen zuhause). Das geht dann super und ruckzuck mit Pinsel ganz dünn auftragen. Wenn die Gläser noch warm sind, trocknet es auch bald perfekt auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habs gerade gelesen, das mache ich auch, wenn es viel zu kleistern gibt...hihihi, aber für die 6 Gläschen rentierte es sich nicht.

      Löschen
  12. Das liest sich verheissungsvoll, liebe Christa.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  13. Tanzen kann ich nicht, aber kochen. :-) Sieht richtig lecker aus Christa, wäre das richtige Mitbringsel für den nächsten Grillabend beim Sohnemann.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.