Donnerstag, 14. März 2019

Wenn ein Storch

trotz angebrachter Abwehrmechanismen dennoch Ästchen auf einen hohen Funkmast legt,


nicht aufgibt, auch wenn die Ästchen mehrfach wieder herunter genommen wurden und mit anderen Abwehrmaßnahmen um- und aufgerüstet wurde.......
und es trotzdem schafft, Stäbe platt zu bekommen, senkrecht von oben in diese hineinfliegt und sein Vorhaben in die Tat umsetzt,


dann zeugt das von höchster Intelligenz.
Die Freude ist groß, als dann die Gattin eintrifft und er ihr zeigen kann, welch tougher Kerl und großartiger Baumeister er ist, was er gerade wieder mit mitgebrachtem Baumaterial unter Beweis stellt.


Gemeinsam wird die Wohnung hergerichtet.


Dieses Storchenmännchen ist unglaublich und in diesem Jahr dürfen die beiden noch einmal auf dem Funkmast brüten.


Nicht alle Störche haben einen Spiegel im Nest. Die Kleinen werden sich freuen, wenn sie auf einmal noch mehr Geschwisterchen entdecken, als sie neben sich finden. *g*
Bei dieser Kugel handelt es sich um ein Greifvogelabwehrkugel, aber unseren Baumeist ließ diese unbeeindruckt, ist ja auch kein Greifvogel. *g*

Wir hoffen, dass wir jetzt eine Möglichkeit finden, damit die beiden für die nächste Brutsaison ein neues Zuhause bekommen, allerdings sind noch einige Hürden dafür zu meistern.

Über Fußball gibt es auch wieder etwas zu berichten. Leider haben die Bayern es gestern Abend nicht geschafft, die Liverpooler zu bezwingen. Es wäre durchaus möglich gewesen, wenn sie vorne etwas mutiger gewesen wären.
Schalke musst sogar noch eine deftigere Niederlage gegen Man City hinnehmen und somit ist nun kein deutscher Verein mehr im Viertelfinale vertreten....sehr, sehr schade.

Das Triple für die Bayern ist erst einmal ausgeträumt, jetzt heißt es , dran bleiben und alles geben für das Double. :-)

Kommentare:

  1. Wieder ein zauberhafter Bericht über das Storchenpärchen liebe Christa,
    ich atmete tief auf, als ich las, dass "ihr Gebäude" nicht zuerstört wird
    und ich hoffe, dass man für das nächste Jahr eine andere Lösung findet, damit sich viele Menschen an den reizenden Störchen wieder erfreuen können und die Störche sich über ein neues Zuhause. Liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christa,
    herrlich, wie sich der Storchenmann durchgesetzt hat, auch wenn es nciht der beste Platz für ein Nest ist, aber auch schön, daß er noch einmal bleiben darf! Für die Umsiedlung danach drück ich Euch schon jetzt ganz fest die Daumen!
    Zum Fußball, ach, da sag ich jetzt mal nichts *lach* ....
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Da sage noch einmal jemand, Tiere sind nicht kreativ !
    dieser Storch hat das gegenteil bewiesen.
    Wie will man das nun fürs nächste Jahr verhindern ?
    Wie kreativ sind dann die Menschen ?
    Hat man da schon eine Ahnung ?
    Sei lieb gegrüßt
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Christa,
    es ist schon erstaunlich wie schlau dieser Storch ist, er riskiert alles... nur um seiner Liebsten ein schönes Zuhause zu bieten.
    Wenn ich mir die Abwehrstäbe so anschaue, kann man auch froh sein das er sich nicht verletzt hat.
    Ich freue mich für die beiden und euch, das sie noch bleiben dürfen und drücke fest die Daumen das ihr eine andere Lösung findet.
    Aber ich befürchte... so lange der Funkmast dort stehen bleibt, wird dieses Paar jedes Jahr dort brüten wollen.

    Einen schönen Donnerstag wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  5. Das Storchenmännchen ist ein ganz schlauer, und hat seine Braut beeindruckt.
    Bin gespannt, was die Menschen sich für´s nächste Jahr einfallen lassen, damit sie nicht wieder hier brüten.
    Ja es ist nicht gut gelaufen im Fußball …

    Hab einen nicht all zu stürmischen Tag und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja echt unglaublich!!! Wow, was für ein Bursche, und einen "Spiegel" haben sie nun auch *lach*
    Ganz ganz tolle Bilder wieder mit vielen Einzelheiten drauf zu sehen. Hoffentlich geht es immer gut mit dem Anflug, der ja doch schwieriger ist als auf "normalem" Nest.

    Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa,
    da habt ihr aber ein mutiges und geschicktes Storchenmännchen, tapfer, tapfer. Hoffentlich ist seine "Frau" ebenso beeindruckt wie wir Menschen von der Baukunst des Männchens, sie werden eure Großzügigkeit zu schätzen wissen.
    Naja, die Bayern, nun sind sie unglücklich und suchen nach Ursachen ihrer Niederlage, auch das will gelernt sein.
    Dir einen schönen Tag
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Christa,

    ich denke ich wiederhole mich, aber dieses Männchen ist einfach genial, ein geschickter Flieger und ein perfekter Baumeister. Die beiden haben es sich wirklich verdient, dass sie dort nun brüten dürfen.
    Eine Greifvogelkugel kannte ich noch gar nicht. Werde gleich aber mal nachlesen gehen.
    Jetzt bleibt nur noch den beiden Störchen einen guten Bruterfolg zu wünschen.

    Herzliche Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa,
    das ist ja kaum zu glauben, was Du da berichtest. Störche sind also nicht nur intelligent sondern vor allem auch dickköpfig, gell. ;-)
    Da geben wir Menschen uns doch gerne, zumindest für jetzt, geschlagen.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christa,
    meine Bewunderung für Deinen tollen Bericht, aber ..... sorry ...... noch mehr Bewunderung für dieses Storchenmännchen. So ein intelligentes Tier, welches sein Vorhaben ausgeführt hat, trotz dieser widrigen Umstände. Ja, von Tieren können wir noch lernen, dass auch das Unmögliche möglich ist, wenn man nur dran bleibt und sich nicht beirren lässt.
    Hoffentlich sind die Menschen im nächsten Jahr auch so einfallsreich.
    Danke für diese herzerwärmenden Zeilen und Bilder.

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  11. Unser Mast, wir lassen uns doch unser Zuhause nicht madig machen- bauen wir halt ein neues Haus dorthin - die Störche haben es sich so ausgesucht, sie wollen nicht weichen

    Der Spiegel macht diesen Funkmast vielleicht noch begehrenswerter, wer weiß

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Christa,

    die Störche haben eben auch ihren eigenen Kopf. Wir haben ja hier schon seit Jahren so einige schöne Plattformen, aber sie nisten lieber auf Strommasten :-( Für heute Abend erhoffe ich mir, dass die Adler bei Inter Mailand punkten können. Auch ohne die Unterstützung von Hütter (so ein Sche***!).
    Lieben Gruß - Elke

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön, das die Störche bleiben können. Vieleicht kann man für das nächste Jahr einen Ersatsmast setzen, das hat man bei uns gemacht.
    Was für ein Wille und Instinkt die Störche haben.
    Liebe Grüsse in den Abend, Klärchen
    SW bei Elma-Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Man muss nur hartnäckig sein :) Ich hoffe, die Störche können sich an den Stäben nicht verletzen. Sieht etwas gefährlich aus, das Ganze.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  15. ...unglaublich clever und beharrlich, liebe Christa,
    dieser Storchenmann...das stylische Nest hat er nun verdient...

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Eine wunderschöne Storch Geschichte ist das...und als Bilderbuch würde das bestimmt bei allen großen und kleinen Lesern gut ankommen. :-)
    LG Gerda

    AntwortenLöschen
  17. Der Fußball strömte an mir achtlos vorbei... dafür finde ich Deine Storchengeschichte wiederum äusserst spannend, interessant und lehrreich.
    Vorfrühlingshafte Grüßle zum Wochenende von Heidrun

    AntwortenLöschen
  18. Die können ganz schön hartnäckig sein, liebe Christa.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  19. Ich freue mich für die Störche, befürchte aber, das diese beiden keine andere Nistgelegenheit annehmen werden, nein , die lieben ihr extravagantes Eigenheim!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  20. Das ist wirklich bewundernswert in so einem Dickicht ein so schönes Nest zu errichten. Ich hoffe die Zwei werden sich in ihrer Behausung wohl fühlen können. Und die Kleinen werden bestimmt staunen, wenn sie in einen Spiegel blicken :-)

    Danke wieder für die schönen Bilder Christa.
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.