Samstag, 1. Juni 2019

Auf dem Weg zu 5 Nestern

Wir gehen diesen Weg entlang. Und schon gleich bringe ich auch ein Zitat für Nova mit.


Übersetzt heißt dies: Geh so weit, wie du sehen kannst;  dort angekommen, wirst du weiter sehen können. Und so ist es auch, nicht nur in diesem konkreten Fall, sondern generell, zumindest auch im übertragenen Sinne.
J.P. Morgan mit vollständigem Namen John Pierpont Morgan war ein US-amerikanischer Unternehmer und in seiner Zeit (1837 - 1913) ein einflussreicher Privatbankier.

Den obigen Weg laufe ich sehr gerne, links fließt die Nidder und rechts gibt es schöne zu Häusern gehörige Gärten.
Ich bin nun am Ende des Tunnels dort angekommen, wo ich einen Blick auf das Storchenpaar Fritz und Frieda habe. Fritz hält Wache bei seinen Kids und die sind schon richtig groß. Mir zeigten sich trotz längerer Beobachtung immer nur 2 kleine Storchenkinder, aber von einem Ehepaar, das hier auf der Bank saß, erfuhr ich, dass 3 Junge im Nest sind. Das 3. wollte sich mir einfach nicht zeigen.


Im Nachbarnest nur einige Meter entfernt haben auch drei kleine Storchenkinder das Licht der Welt entdeckt. :-)


Nach einer Stunde laufe ich wieder zurück. Zwar hätte ich mir den Anflug zumindest eines Antvogels mit Futter gewünscht, aber es sollte an diesem Tag nicht sein. Ist das nicht eine Blütenpracht?


Nun wollte ich noch nachschauen, was die Strommastbrüter machen. Auch sie haben für Nachwuchs gesorgt. In diesem Nest konnte ich 2 Kinder entdecken. Schaut genau hin, dann seht ihr das 2. kleine Kerlchen rechts von seinem Geschwisterchen.


Auf dem folgenden Foto ist es ein wenig besser zu sehen.


Schauen wir mal auf die andere Seite des Mastes.
Auch hier beobachtete ich lange, aber ständig saß nur ein Altvogel im Nest. Dann endlich stand er mal auf und stocherte im Nest herum. Ich nehme schon an, dass es auch hier Nachwuchs gibt, aber dieser ist noch weitaus kleiner. Ich werde das Nest im Auge behalten.
Der Mast ist an und für sich gut geerdet. Problematisch beim Anflug für die Kleinen können nur die herunter hängenden Seile werden, sollten sie diese mit den Flügeln erwischen.
Hoffen wir, es möge alles gut werden und sie diesen doch riskanten Ort meistern.


Die obigen Fotos sind vom letzten Sonntag, 26.05.19.

Die folgenden sind von gestern, also brand aktuell. Wir stehen vor dem Storchenhorst an unserem Ortsrand. Ich berichtete ja schon darüber, dass es auch hier 2 Junge gäbe. Jetzt zeigen sich auch beide.
Auch der kleinere von beiden hat sich prächtig entwickelt und steht seinem Geschwisterchen kaum mehr etwas nach. Die Eltern, unser alter Storchenpapa und seine neue Frau haben gut für den einstigen Winzling gesorgt.
Im Nest zu sehen ist Papa Storch, der den Nachwuchs hütete. Wo Mama Storch sich aufhielt, konnte ich rundum nicht sehen. Ich muss hier mal länger Wache halten, um den Partnerwechsel und die Fütterung mitzubekommen, aber gestern hatte ich nicht allzu lange Zeit.


Die Flügel werden ausprobiert und klappern können die beiden auch schon.:-)


Warten auf Mama kann schon ganz schön lange dauern.
Geduld ist angesagt und diesbezüglich können wir von solchen Vögeln viel lernen.


Wer mehr Zitate heute lesen möchte, der sollte unbedingt bei Nova vorbei schauen, denn dort heißt es heute wieder "Zitat im Bild". Hüpft mal rüber zu ihr und schaut, was andere Projektteilnehmer mitgebracht haben.


Auch die 2. Rose, die mein Enkel Dominik mir vor einigen Jahren schenkte, hat es jetzt geschafft, ihre Blüten zu öffnen. Sie hat einen ganz dezenten Geruch, ist aber die blühfreudigste Rose, die ich habe, sie blüht bis in den Winter hinein.
Mit ihr wünsche ich euch ein.....


Temperaturen stehen auf Hochsommer, also nix wie hinaus und das schöne Wetter genießen. Ich wünsche euch allen einen traumhaft schönen Monat Juni. :-)

Kommentare:

  1. Hallo Christa,

    wie schön, dass es überall gesunden Nachwuchs gibt und klar, da Klappern zum Handwerk eines jeden "guten" Storches gehört, müssen es die Kinder bei Zeiten lernen.
    Die Gefahren vom Strommast sehe ich auch und hoffe ebenfalls, dass alles gut gehen wird.
    Da ich weiß, wo und mit was du heute den Nachmittag verbringen wirst, wünsche ich dir eine wunderbare Zeit. Bei uns wird der Brunnen wieder laufen...zum Kaffee :))

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, genau so ist es und toll hast du den Weg mit den Worten zusammengebracht. Passt perfekt.

    Auch wieder so schön den weiteren "Storchspaziergang". Da geht mir echt immer das Herz auf wenn du von dem Nachwuchs so toll bebildert berichten kannst. Bei dem Strommast bleibt einem allerdings echt fast das Herz stehen. Ich bin auch dabei die Daumen zu drücken.

    Hach, und dann noch wieder so eine schöne Rosenblüte. Ich sag ja, letzte Woche war ich kurz davor es doch nochmal zu versuchen, aber habe die Finger vom Rosenstock gelassen. Würde mich nur wieder ärgern.

    Danke dir vielmals für dein heutiges ZiB. Freue mich wieder sehr und wünsche dir ein supertolles Wochenende. Habt viel Spaß bei allem was ihr machen werdet.

    Liebe Grüssle

    N☼va♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa,
    das ist richtig, wenn man sein Ziel erreicht hat, kann man weiter in die Zeit hineinsehen, super Gedanken.
    Deine Zeilen über die Störche waren für mich wieder ein Sahnehäubchen für den heutigen Tagesganfang. Deine Art zu schreiben erreicht immer mein Herz.
    Ich hoffe, das alle Storchenkinder gesund durch ihre Zeit kommen und einen liebevollen Partner finden.
    Die Rose - herrlich, ich schnuppere den Duft...
    Ganz liebe Grüße eilen zu dir mit einer virtuellen Umarmung, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Christa,
    ein schönes und wahres Zitat.
    Ja so ist es wirklich, immer Stück für Stück ... so kommt man gut voran.

    Ist das nicht herrlich, überall sieht man Nachwuchs... da geht einem das Herz auf.
    Schön das sie schon ihre Flügel testen und kräftig mit dem Schnabel klappern 😊
    Oh je wenn man die Nester auf dem Strommast sieht befürchtet man schlimmes. Ich hoffe und drücke ganz feste die Daumen das alles gut gehen wird.

    Ich muss auch mal wieder bei unseren Störchen anhalten, hab gestern im vorbeifahren gar keinen Storch im Horst gesehen. Ich befürchte da gibt es wohl in diesem Jahr keinen Nachwuchs... das wäre schade.

    Wie ich bei Vera gelesen habe, hast Du heute etwas besonderes vor. Dann wünsche ich Dir viel Freude dabei.
    Ein wunderschönes Wochenende und viele liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,
    ein beeindruckend wahres Zitat. Dein Bild passt perfekt dazu. Man sollte wirklich nie vergessen, dass der nächste Schritt der wichtigste ist!
    Wie schön, dass sich der Storchen-Nachwuchs so munter entwickelt.
    Schönen Samstag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,
    da ist ja mächtig was los in allen Nestern und ich hoffe auch,daß bei den Strommasten alles gut geht mit den Kleinen!
    Ganz liebe Junigrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Also ich drücke mal den Storchenkindern auf dem Strommast ganz fest die Daumen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa,
    Herzerwärmende Bilder wiederum von den Storchenfamilien.
    Die Strommastbilder lösen bei mir immer so ein ungutes Magengefühl aus, denn wie Du schreibst ...... die Jungen könnten, die herunterhängenden Seile erwischen ;-((
    Habt Ihr für das nächste Jahr irgend eine Idee, wie diese Strommasten unbewohnbar gemacht werden können?
    Es wäre ja um jedes kleine Storchenkind schade.

    Danke für die zauberhafte Rose und ich wünsche Dir einen
    fröhlichen Sonntag
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  9. Dein "ZiB":
    "Wia im richtig´n Leb´n!"
    Den Klapperschnäbeln scheint´s gut zu gehen!!!
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Ein pragmatisches Motto, einerseits und gleichzeitig philosophisch... und wieder freuen mich die Langschnäbler in Wort und Bild!

    Am Vatertag dachte ich im Übrigen fest an Dich, liebe Christa: unser Ausflug ließ uns zwei Storchennester entdecken. Mein Mann filmte eine Sequenz und nun überlege ich, wie das Video vom Handy in den Blog zu bringen wäre...

    Liebe Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa,

    ja es war ein herrliches Wochenende mit viel Gartenzeit. Wir haben jede Minute ausgenützt, einfach schön!! Schön sind auch alle Deine Fotos und der Bericht von den Schützlingen. Ich hoffe sehr, dass die Strommastkinder keinen Unfall erleiden müssen das wäre tragisch und würde mich sehr traurig machen. Herrlich nenne ich auch Dein wunderbares Zitat und dieses tolle Foto dazu, sehr sehr schön ist das♥

    Herzliche Sonntagsabendgrüße kommen von
    Kerstin mit Mama Helga

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa,
    das ist so schön, daß in allen Nestern Jungvögel sind! Herzlichen Dank für diese schöne Tour zu den 5 Nestern!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.