Donnerstag, 30. April 2020

Storchen-Update

Wie versprochen, kommen heute Neuigkeiten aus dem Storchenland.

Unser Storchenpaar ist eifrig weiterhin am Brüten. Frau Storch brütet gerade, der liebe Gatte ist mit etwas anderem beschäftigt, leistet aber Beistand.


"Dann mal weiterhin gutes Gelingen", rufe ich den beiden noch zu, bevor ich meine Tour fortsetze.
Ich bin im Nachbarort am Funkmast an der Bahnlinie angekommen. Auch hier brütet Frau Storch und dreht wohl gerade die Eier, wobei davon auszugehen ist, dass schon Küken im Nest sind. Wir schreiben heute den 26.04.20, am 21.03.20 wurde schon gebrütet.
Aber ich kann da ja nicht ins Nest gucken, leider!


Weiter geht es Richtung NSG. Auch auf dem Auenmast liegt ein Brüter im Nest. Der Brutbeginn war zeitgleich mit dem Paar vom Funkmast.


 Ich zoome mal ein wenig näher heran. Sieht das nicht toll aus mit dem Rapsfeld im Hintergrund?


Wieder ein Überflieger, aber ein anderer als im vorletzten post, jedoch ebenfalls nicht beringt.
Er flog weiter und landete hier nirgends.


Oh je, das sieht nicht gut aus. Das Nest auf dem Jägerhochstand ist leer, dabei wurde doch kürzlich hier auch noch gebrütet.


Irgendetwas muss passiert sein. Zu vermuten ist, dass es Storchenkämpfe gab und das Brutpaar aufgab. In der letzten Zeit trieben sich ständig noch Störche hier herum, die noch kein Zuhause gefunden hatten.


Ich beobachtete den Hochstand ziemlich lange, aber kein Storch weit und breit zu sehen. Schade, dass jetzt diese Brut gescheitert ist.

Auf dem Rückweg komme ich wieder am Funkmast vorbei. Gleich links daneben ist die Bahnlinie


Aha, ein Partnerwechsel fand wohl statt. Das Weibchen, was vorhin im Nest herumstocherte, putzt sich nun, was wohl bedeutet, dass unser großer Baumeister jetzt brütet.
Hier könnt ihr noch einmal die Abwehrmechanismen vom letzten Jahr sehen, die verhindern sollten, dass der Baumeister nicht wieder bauen sollte. Die Geschichte kennt ihr aber alle, der hat die Stäbe platt gemacht.


Ich suche mir eine andere Stelle, um noch mal einen Blick auf das Nest zu erhaschen. Durch das Guckloch der Bäume bestätigt sich meine Vermutung. "Er" brütet oder betüttelt die Kleinen.


Mit dieser gelben Rose, die schon so schön bei mir blüht, wie gestern erwähnt, wünsche ich euch morgen einen schönen 1. Maifeiertag. Auch er wird in diesem Jahr eher still vonstatten gehen.


Der Regen ging an uns leider vorbei, auch wenn man ihn manchmal hätte greifen können. Mal sehen, ob wir doch noch ein paar Tropfen abbekommen werden.

Kommentare:

  1. Guten MOrgen liebe Christa,
    herzlichen Dank für das schöne Sotrchen-Update! Daß ds Nest auf dem Hochstand verlassen ist, ist natürlich schade!
    Herrlich blüht auhc schon die erste Rose bei Dir, wie wunderschön sie aussieht!
    Hab einen schönen Tag, und einen schönen gemütlichen 1.Mai morgen, und bleib gesund!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christa,
    mein Herz hüpfte wieder vor Freude, als ich diesen zauberhaften
    Bericht las und die herrlichen Fotos erblickte. So tanze ich morgen
    gedanklich durch die Storchenwelt und begrüße sie mit einem Lächeln.
    Auch in der Tierwelt gibt es schöne sowie traurige Momente.
    Sende dir einen lieben Gruß in deinen Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  3. Och...auch bei euch keinen Regen. Das ist echt schade, so habe ich von hier aus so die Daumen gedrückt als ich vom angesagten Regen in D. gehört habe. Gerade weil ja dann schon wieder eine Hitzefront folgen soll :-(

    Was für ein schönes Storchen-Update und so klasse Aufnahmen. Ich bin ja echt mal gespannt was sich die Bahn dann einfallen lässt damit die Störche im nächsten Jahr dort wirklich nicht mehr brüten können. Ginge im Grunde echt nur wenn sie aus Stäben ein Spitzdach formen bzw. anbringen.

    Mit dem Jägerstand ist traurig, bleibt zu hoffen dass das Paar einen anderen Platz gefunden hat, und auf jeden Fall sind die Daumen gedrückt das alle Bruten gelingen und es viele neue Jungstörche geben wird.

    Danke dir auch für die schöne Rose, tut gut.

    Hab noch einen schönen Tag, bleib weiterhin gesund und pass gut auf dich auf

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa
    schön wie sie alle brüten nur das eine Nest so verwaist.Raffiniert wie der Stroch die Stäbe runter gedrückt hat, blöde sind die nicht.
    Ich bin froh dass bei uns immer wieder regnet aber schade dass es bei euch nicht getan hat und ihr bräuchtet es auch dringend.
    Die Rose ist wunderschön!
    Danke für das Update und ich wünsche dir einen schönen 1 Mai und pass auf dich auf!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,
    dein Storchenreport hat mich sehr gefreut die Fotos dazu klasse. Auch bei Storchens geht nicht alles glatt, wie man hört. Ich stelle fest, die Storchenväter sind doch auch liebevolle Väter, wenns sein muss. Ich sollte auch mal unser Storchenpaar auf dem Kirchendach so regelmäßig beobachten wie du deine Pfleglinge, da gäbe es auch einiges zu berichten. Mit Regen war bei uns auch nichts, ich glaube, der Wind verjagt alles, oder der Regen lässt schon in den Vogesen alles ab, vielleicht klappts ja heute.
    Das am morgigen 1. Mai nichts los ist trifft die örtlichen Vereine schon stark, sie bieten leckere Gerichte an unnd ein Wandertag durch den Kaiserstuhl ist auch immer eine kulinarische Tour, nun nix.
    Liebe Grüße, bleib gesund
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa, ich finde es toll, dass bei Euch so viele Störche brüten. Bei uns in der Gemeinde versuchen sie auch Störche anzulocken, aber eher mit mäßigen Erfolg.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Schön, wieder was von den Störchen zu erfahren. Traurig, dass ein Nest wieder Leer ist und dass das Storchenpaar dort aufgegeben hat.

    Hier regnet es nun seit 2 Tagen immer wieder mal und die brauen flecken auf den Wiesen werden wieder grün.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa,
    herrliche Fotos hast Du von dem fleißigen Storchenpaar gemacht. Das Foto mit dem Rapsfeld sieht wirklich sensationell aus. Was für ein Kontrast!
    Schade, dass ein Streit ums Nest so ausgegangen ist, dass es wohl keinen Sieger gab.
    Deine gelbe Rose blüht wirklich herrlich. In den Anblick möchte man hinein versinken, gell.
    Liebe Grüße und bleib weiterhin gesund
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Wir hatten ein paar wenige Berieselungen von dem sehnlichst erwarteten Nass, aber auch zu wenig.
    Die Farben Deiner Bilder sind herrlich, die Ansichten der Störche sowieso. "Die Stäbe plattgemacht", da war jemand hartnäckig und wußte was er wollte.

    Ich will Dir jetzt einen schönen Rest vom Tag wünschen und wieder viele Liebgrüße schicken.

    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  10. Hach wie schön, die liebe Christa bringt uns wieder Storchenbilder. Ich liebe sie! Also die Störche, naja, dich auch *gg*, für die Fotos ;-) Und die Rose sieht toll aus. Bin vorhin an einem Garten vorbeigekommen, da blühten sie ebenfalls schon ganz üppig. Das ist verrückt. Aber auch bei uns im Vorgarten geht es mit den ersten roten Rosen schon los. Noch gelten meine bewundernden Blicke aber täglich meinen Rhododendren.
    Komm gut in den Mai, liebe Christa.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa auf die Störche war ich schon gespannt. Schade , das das Nest auf dem Hochstand nicht mehr bebrütet wird. Bei uns sind die Störche auch fleißig am Brüten und alle Nester besetzt.Ich meinte gelesen zu haben ein Storchenpaar hat schon 3 Junge, ein viertes wurde aus dem Nest geworfen.
    Es hat geregnet und es soll noch mehr kommen. Das Wasser habe ich schon fleißig gesammelt, es reicht natürlich noch nicht.Der Kuckuk hat gestern auch fleißig gerufen.
    Ich schicke Dir liebe Maiengrüsse, bleibe gesund, Klärchen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa,

    Deine Storchenbilder sind wieder ganz toll, aber auch der Blick über die Rapsfelder ist wunderschön.
    Schade, dass nun das eine Nest leer ist, aber vielleicht gibt es ja noch einen Nachzügler, der sich dort niederlässt und eine Familie gründet.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  13. herzlichen dank fürs storchenfernsehen! wir haben hier in der nähe leider kein nest zum beobachten, so freue ich mich besonders über deine updates und auch schon auf die ersten fotos der jungen! ich glaube, wir müssen auch mal wieder eine radtour im (niedersächsischen!) drömling machen, da gibt es auch so viele nester. nach sachsen-anhalt, wo sich der größte teil des drömlings befindet, dürfen wir ja gerade nicht.
    liebe grüße
    mano
    wie wärs mit einer drohne, dann könntest du immer prima in die nester schauen ;))!

    AntwortenLöschen
  14. So, neuer Tag, neuer Versuch. Der Mast vor dem gezoomten Rapsfeld ist ein ganz wundervolles Foto, ganz im Gegensatz zur Aussage des Jägerstandes. Wenn es wirklich dort Kämpfe gab, solltet ihr mal einen Wegweiser in Richtung Eifel aufstellen, hier ist unbesiedeltes Land :)))
    Vielen Dank für dein Storchen-Update.

    Bei uns hat es gestern endlich auch geregnet, zwar nicht viel, aber auch der kleinste Schauer ist willkommen.

    Liebe Maigrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,
    ehrlich immer noch kein Regen bei Euch? Und bei uns hat es wieder geregnet (und dieses mal ganz schön heftig) - ich drücke die Daumen das ihr jetzt endlich auch mal etwas bekommt!
    So schöne Fotos von den Störchen - vielen Dank für's Mitnehmen.
    Liebe Grüße und einen schönen 1. Mai
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  16. Spannend, wenn du von den Störchen berichtest wird es interessant!
    Mir ist aufgefallen, das auf das Hochstand-Nest auch andere Tiere klettern können? Es muss also nicht unbedingt ein anderer Storch gewesen sein, der das Brutpaar dort vertrieben hat? Auch Menschen könnten dem Nest viel zu nahe kommen? Aber das ist natürlich alles nur Spekulation.
    Das Funkmastnest verdient meine Bewunderung immer wieder neu, das ist schon eine Leistung, was die Störche da vollbracht haben?
    Ich mich sehr gefreut über die Berichterstattung der momentanen Nestsituation und des Brutstandes.
    Einen schönen ersten Mai wünsche ich dir!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Interessant und ein Augenschmaus diese Storchennestbesuche.
    Der "Überflieger" ist ein echter Könner!!!
    Einen schönen Wonnemonatverlauf,
    Luis

    AntwortenLöschen
  18. Moin liebe Christa,
    das ist ja bei Dir wieder spannend.
    Die Störche geben nicht auf, das Nest auf dem Funkmast muss einfach ideal sein. Bin gespannt ob die Bahn nun aufgibt und den Störchen ihren Horst auch für die kommenden Jahre lässt.
    Schade das mit dem Horst auf dem Hochstand.
    Ich drücke Euch auf jeden Fall die Daumen, das es in diesem Jahr viele neue Jungstörche geben wird.

    Das bei Dir schon die Rosen blühen ist ja schon ein bisschen verrückt ... wunderschön sieht Deine Rose aus.

    Ich hab nun endlich mal eine Nachricht von der Vogelwarte bzgl. unseres schwedischen Storches erhalten.
    Er wurde 2016 in Blentarp, Hemmestorps Eke beringt und das erste mal 2018 in der Gemeinde Büchen (SH) gesichtet.

    Hab einen schönen Tag und bleib gesund.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.