Mittwoch, 22. Juli 2020

Im Wandel der Zeit_2020_Juli und mehr

Ein Monat ist inzwischen wieder vergangen, seitdem ich das letzte Mal hier etwas postete. Zumindest gibt es heute mal wieder ein neues Monatsfoto. Das Foto ist vom Montag. Der Fokus ist auf den Hintergrund gerichtet, kein Storch auf dem Storchenhorst.


Alles ist noch schön grün, aber so langsam mischen sich bei den Gräsern Gelbtöne mit ins Bild wie jetzt auch im Vordergrund zu sehen ist, Fokus liegt auf dem Vordergrund


Jetzt im Anschluss gleich mal alle bisherigen Fotos zum Vergleich, also von Januar bis Juni 2020.







Zwei Fotos folgen vom Juni mit jeweils anderem Fokus.











Die Wiese hinten wurde gemäht und der Bauer wendet gerade das Heu. Vielleicht habt ihr dies ja schon auf dem 1. Bild oben im Hintergrund gesehen.


Eigentlich ist das ja ein gefundenes Fressen für die Störche, aber von meinem Standort aus konnte ich keinen entdecken.
Doch plötzlich hörte ich Geklapper. Aha, unser Jungstorch kam angeflogen. Auch er ist jetzt flügge. Die gelben Flecken im Vordergrund sind die Gräser, vor denen ich stehe. Hinter die Gräser kann ich aber nicht gehen, sonst falle ich in die Nidder.


Jetzt ohne Flecken, denn der Wind wehte die Gräser zur Seite, cool! :-)


Unser Youngster vier Tage vorher.


Blick auf das Rapsfeld mit Blühgürtel, im Hintergrund schließt sich dann das NSG Bornwiesen an.



Die 3 Jungstörche dort vom Nest auf dem Funkmast sind natürlich auch schon längst flügge und drehten hoch oben über dem Nest mit einem weiteren Storche ihre Runden.


Später sah ich sie vom Weg aus, auf dem der Funkmast steht, wieder im Nest stehen. Mein Blick geht jetzt also nach oben zum Nest.


Als ich nach einer weiteren Runde wieder auf dem Weg oberhalb des Funkmastes lief, sah ich aus der Entfernung Mama Storch anfliegen.


Freudige Begrüßung und natürlich hatte sie für den Nachwuchs noch etwas zum Schmausen mitgebracht.


Zwar sind die Jungstörche jetzt auch selbst auf den Wiesen unterwegs, um sich Futter zu holen, werden aber weiterhin noch von den Eltern ein wenig verwöhnt.
Es wird nicht mehr lange dauern und die Jungstörche werden sich auf den Weg in den Süden machen.

Von Claudia erhielt ich diese wunderschöne Sommerkarte und ihr legte sie noch ein Notizbüchlein bei, damit ich all meine Sommerträume notieren kann. Eine tolle Idee, liebe Claudia und ich habe mich sehr über deine Karte gefreut. :-)


Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr seid gut durch die närrische Corona-Zeit gekommen. Die Stimmung im Land nimmt man unterschiedlich wahr. Die einen sind eher noch vorsichtig und halten sich auch an die Regeln, um das Virus einzudämmen, aber es gibt auch andere, die man als Corona-Verleugner wahr nimmt.

Die Maskenpflicht, denke ich, wird uns noch eine Zeit lang erhalten bleiben und so habe ich mich ebenfalls mal im Nähen von Masken versucht. Eigentlich muss man ja "Mundnasenabdeckung" zu dieser Verkleidung sagen.
Ausrangierte Hemden, Blusen und T-Shirts finden nun eine neue Verwendung. Hier eine kleine Auswahl meiner Nähereien.


Den Schnitt für die Masken hatte ich aus dem Internet, habe ihn aber etwas abgewandelt, besonders was den Tunnel am oberen Rand zum Einschieben einer Verstärkung im Nasenbereich betrifft.
Meine Nachbarin riet mir, nicht über die gesamte Breite oben einen Tunnel zu nähen, in dem man einen Draht einschieben kann, sondern unterhalb der Steppnaht vom Rand oben nur eine weitere, aber nur kurze Naht abzunähen, also nur über dem Nasenbereich. Ich habe das auf dem folgenden Foto rot markiert.


Jetzt kann man von innen einen Heftstreifen oder was auch immer einschieben, was viel einfacher geht, als das Einschieben eines Drahtes durch den Tunnel über die gesamte Breite und dennoch hat man eine gute Abstützung für den Nasenbereich, der voll und ganz ausreicht.
Mit diesen Face Masks komme ich auf jeden Fall besser zurecht als mit denjenigen, die in Falten gelegt sind.
Vielleicht werde ich in Zukunft doch mal etwas mehr die Nähmaschine bemühen als nur zu Ausbesserungsarbeiten.

So, das war es erst einmal wieder von mir. Es wird aber auch die nächste Zeit noch ruhig auf meinem Blog bleiben.
Ich wünsche euch allen weiterhin eine schöne Sommerzeit und bleibt gesund, denn das ist das Wichtigste. :-)

Kommentare:

  1. Hallo Christa,
    schön wieder mal von dir zu lesen.
    Begeistert bin ich ja immer von deinen Storchen-Fotos, einfach herrlich!
    Toll finde ich auch deine Masken, diese Forme werde ich demnächst auch mal nähen, der Schnitt liegt schon bereit, ich brauche nur noch Gummi.
    Dann mach`s mal gut, bleib du auch gesund und lass es dir gut gehen.
    Bis irgendwann mal wieder, liebe Grüße von
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Deine Fotos von Landschaft und den Störchen sind wie immer einen Freude.
    Ja, die Masken werden uns bestimme noch eine weile begleiten. Ich habe auch einen ganzen Schwung, verteilt auf Auto und in Handtaschen, damit man auch immer was griffbereit hat. ich trage sie aber nur dort wo unbedingt nötig/vorgeschrieben und halte mich ansonsten auf Distanz..... auch und gerade weil wir gefühlt ständig unterwegs sind und dabei hauptsächlich die Natur genießen.

    lass es dir gut gehen und bleib gesund
    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich habe "Deine" Störche gerne wiedergesehen!
    Ja, Schnutlappen (in Gesichtsform) haben wir jeder auch viele, dann muß man nicht so oft waschen.
    Das mit dem (kürzeren) Draht hatte ich ganz zu Anfang ja auch mal im Blog erklärt, aber wir mögen jetzt nur noch _ohne_ Draht!!! Die Brille klemmt es bei mir fest, weil groß genug, und Brummel hat schmalere Brille, die beschlägt nicht.
    Der Draht nervte beim Einstecken, man konnte sie nicht "zusammenlegen", auch nicht _mit_ dem Draht waschen usw. Außerdem bekommt er schnell Bruch, der Draht.
    Wir kommen zurecht, und solange man nichts genaueres weiß, ist man lieber zu vorsichtig als zu wenig.

    Viele Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  4. Mein Kommentar springt hier dauernd ins Nirwana 😞. Mag nimmer.
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Mit diesen bezaubernden Storchenfotos hast du mir eine große Freude gemacht!
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Christa, wie schön dass Du uns wieder von den Störchen berichtest und wir nun wieder auf dem neuesten Stand sind :-)). Ich mag Deine Fotos immer gerne anschauen und erfreue mich auch gerne am Wandel der Zeit. Super sind Deine Masken geworden, ja, sie werden uns sicher noch begleiten.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  7. Moin Christa,
    ich versuche es noch mal. Deine Masken sind sicher angenehmer als die ganz geraden mit den Falten. Aber irgendwie erinnert mich die Form immer an BHs ;-) Vielleicht kann man das durch Zusammennähen zweier Exemplare weiterverfolgen. Deine Blogunlust ist nicht mehr zu übersehen, während du auf Instagram gut vertreten bist. Bei mir ist das mal so, mal so. Da ich gerade wieder das Fotografieren für mich so richtig entdeckt habe, bin ich wieder lieber auf meinem und anderen Blogs unterwegs.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa,

    schön wieder einmal von Dir zu lesen, aber die Hauptsache ist ja, Du bist gesund und es geht Dir gut. Wunderschön sind Deine Aufnahmen von Land und Störchen wieder.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Schön, dass es den Störchen gut geht.

    Am Wandel der Zeit merkt man mal wieder, wie schnell sich die Natur verändert.

    Gut, dass Du Dich bei den Masken für den reduzierten Tunnel entschieden hast. Über das gesamte Gesicht wäre es mir auch zu viel Draht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  10. es ist ja jetzt ganz schön eng im storchennest geworden. wo die vier wohl alle ihre langen beinen beim schlafen lassen? tolle bilder konntest du wieder von ihnen machen! kürzlich bei einer autofahrt sahen wir auch etwa 10 störche am himmel und ich dachte, sie würden sich schon langsam auf den flug nach süden vorbereiten. schön übrigens, dass am ackerrand so viel wegwarte wächst!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  11. Moin liebe Christa,
    bei Deinem Wandel gab es eine kleine Veränderung, man sieht jetzt verschiedene Grün- und auch Gelbtöne.
    Die Bauern sind jetzt auch kräftig am Getreide ernten.

    Eure Störche sind auch schon groß und flügge und suchen sich schon selbst ihr Futter. Bald geht es dann auf die lange Reise, da müssen sie fit sein.
    Unsere sind jetzt auch schon so weit, stärken ihre Flügelmuskeln und sind auf den Wiesen anzutreffen.
    Feine Sommerpost hast Du auch bekommen, da freue ich mich für Dich.
    Schön sehen Deine Masken aus, wir haben auch ein paar Schnutenpulli's zum wechseln.

    Mein Wandel ist auch im Kasten, den zeige ich Anfang kommender Woche.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Juli.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa
    schön zu lesen über die Störche und die Fotos zusehen. Das neue Monatfoto sieht man wieder die Veränderung von der Natur zum Vergleich. Fleissig mit Masken nähen bist du auch.
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  13. Schön dich wieder zu lesen Christa :-)
    Ja - die Wiesen werden schon wieder gelb. Ich habe mich bei uns darüber gewundert, denn es hat doch reichlich geregnet. Aber anscheinend ist alles schnell nach unten durch gesickert. Die Wiesen werden gelb und trocken.
    Aber schön, die Störche wieder zu sehen. Ich habe deine Bilder schon vermisst :-)
    Und dein Tipp zum Maskennähen ist auch sehr gut. Vielleicht probiere ich auch mal wieder eine aus. Es kann ja doch noch etwas dauern.
    Über so eine liebe Claudia-Post durfte ich mich auch freuen. Ja, die Idee ist super :-)
    Jetzt schicke ich dir liebe Grüße und wünsche euch ein wunderschönes Wochenende. Und gleibt alle gesund.
    Von Herzen - Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christa,
    Bei uns zeigt sich auch schon immer mehr Gelb im Grünen. Es regnet zwar hin und wieder, aber einfach zu wenig. Diese Nacht hatten wir sieben Liter auf den Quadratmeter, aber der Boden unter den Sträuchern ist noch trocken. Überhaupt ist der Boden so durchgetrocknet, dass man diese sieben Liter kaum merkt, nur die oberste Schicht ist nass.
    Die Bilder von den Störchen gefallen mir immer sehr gut und es ist eine Freude, die Jungvögel zu sehen.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa, wunderhübsch grün ist es bei Dir. Ich liebe Deine Naturfotos und die Störche sowieso. In Sachen Masken habe ich auch viel ausprobiert und auch einen Schwung genäht. Deine sehen klasse aus, diese Schnittvariante mag ich auch am liebsten.
    Christa, ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Deiner Posts in meiner Linkparty "Schönes Deutschland" mit uns allen teilst, Du hast so schöne Fotos in Deinen Blogposts, da passt ganz bestimmt etwas perfekt zum Thema.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Siebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
  16. Den Unterschied zum vorigen Monat kann man deutlich sehen!
    Aber ich würde dazu sagen, so sieht der Sommer aus! Herrlich, sind deine Landschaftsfotos anzuschauen. Und zu den Störchen ist mir ein Spruch eingefallen:
    Trautes Heim, Glück allein! Wie ich die Storchenfamilie da so auf dem Nest beobachten konnte, ein schöner Anblick, für den ich dir danke.
    Hübsch sind deine Masken, sehr hübsch!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.