Donnerstag, 4. Januar 2018

Frühe Rückkehr

Erinnert ihr euch noch an das Geschehen in 2016 und 2017 an diesen Funkmast der Bahn?
Im letzten Jahr durfte das dort brütende Paar ja noch bleiben, aber die Bahn kündigte  an, sie wollte das Nest im Herbst letzten Jahres entfernen.
Ich schaute nach Abflug der beiden, deren Brut in 2017 leider auch scheiterte, immer wieder mal nach, aber das Nest war selbst Anfang Dezember noch vorhanden.

Wir schreiben den 1. Weihnachtsfeiertag 2017, seht selbst.


Das Nest ist weg. Oh je, das wird etwas geben, wenn die beiden zurückkommen!

Kaum gedacht, da waren sie auch schon da und zwar genau vor Jahresende am 30.12.17.
Er ist rechts beringt, links stehend. Die Partner ist unberingt, rechts stehend.


Ich bin echt gespannt, wann die beiden anfangen werden zu bauen und wie das hier weiter gehen wird.


Der Auenmast im NSG war "noch" leer oder eher doch nicht? Nein, eine Nilgans saß oben.
Neu ist der Jägerhochstand am Schilfgürtel.


Hinter mir auf einem Feld in perfekter Tarnung ein Mäusebussard.


Auch an Silvester musste ich natürlich wieder schauen, ob sich etwas Neues ergeben hat.

Das Paar vom Funkmast war nicht in luftiger Höhe, aber ich entdeckte die beiden dann im NSG. Im Vordergrund sieht man den Fluss Nidder.


Weiter oberhalb von den beiden Rehe beim Schmausen.


Weiter links von den beiden entdeckte ich dann das Paar vom Auenmast, sie waren also auch wieder zurückgekehrt.
Am PC konnte ich erkennen, dass beide rechts beringt waren. Der Auenmast befindet sich jetzt ein ganzes Stück weiter nach rechts, aber auf der anderen Seite der Nidder.


Am Neujahrstag machte ich mich auch wieder auf den Weg, um nach den Vieren zu schauen. Ich bin jetzt direkt im NSG Bornwiesen. Mein Mann und ich begegneten dem Jagdpächter dort und wechselten ein paar Worte mit ihm.
Plötzlich sprangen aus dem Schilf Rehe.



Die Gefahr hat sich wohl gelegt, sie bleiben stehen.


Der Nilgans-Ganter auf dem Jägerhochstand, auf dem im letzten Jahr auch ein Paar brütete, schlug Alarm.


Laut Aussage des Jägers darf das Paar auch in diesem Jahr dort wieder brüten, was mich natürlich ganz besonders freut. Mal sehen, ob und wann die beiden zurückkommen werden. Ihnen gelang es im letzten Jahr, zwei Junge groß zu ziehen. Sie brüteten später als die anderen und hatten mehr Glück mit dem Wetter.
Warum diese Unruhe dort entstand und über 20 Graureiher aufflogen, sah ich etwas später.


Weiter hinten sprintete ein Hund sehr dicht am Schilfgürtel vorbei. Er ist hinter dem Schilf und jetzt nicht zu sehen.
Jetzt wieder der Auenmast und der neue Hochstand.


Blick zur Weide, in dem im letzten Jahr auch ein Paar brütete. Das eine Junge, was sie hatten, blieb leider auch auf der Strecke. Wahrscheinlich landete es im Bauch eines Waschbären, die hier leider auch ihr Unwesen treiben.


Als ich das NSG wieder verließ, sah ich das Paar vom Auenmast dann aus erhöhter Position auf der Wiese beim Schmausen.


Es geht also früh los mit der neuen Storchensaison und es ist anzunehmen, dass es wohl keinen strengen Winter geben wird. Etliche weitere Paare in der Umgebung sind ebenfalls schon angekommen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Christa,
    ich danke Dir für diesen wudnerbaren Post! Ja, sie sind wirklich sehr früh da! Daß es mild ist und wahrscheinlich keinen strengen Winter mehr geben wird, das dachte ich auch dieser Tage ...Im Garten treiben Osterglocken und Hasenglöckchen aus, die Rosen haben neue Triebe, zum Teil schon mit Knospen überall sieht man auch die Haselkätzchen blühen ...schon seit Dezember ...Ich bin gespannt, wie es weitergeht, sowohl im Garten, in der Natur, als auch bei den Störchen!
    Ich wünsche Dir einen schönen und entspannten Tag,
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Klapperapper liebe Christa,
    schön, dass sie wieder da sind?
    Nun bin ich mal gespannt, wie es weiter geht?

    Ein gutes neues Jahr habe ich dir schon gewünscht und wenn ich die Blogs so lese, wieviel da gewünscht wird, kann das Jahr ja nur gut werden.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Da tut sich ja einiges in deiner Vogelwelt. Das lässt wieder auf spannende Geschichten und Fotos hoffen.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Hello Christa,
    In the first place I wish you and your loved ones a great 2018.
    Great that the storks are already back, you have made beautiful pictures of them.
    The photos of the deer are also beautiful.
    Best regards, Irma

    AntwortenLöschen
  5. Die Störche sind wirklich früh dran. Vielleicht liegt es an dem milden Winter. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. ...einen strengen Winter brauche ich auch nicht, liebe Christa,
    und hoffe, dass die Störche recht behalten mit ihrer frühen Rückkehr...tolle Bilder hast du da wieder eingefangen, Rehe gibt es bei uns nur ganz selten mal zu sehen...wenn, dann ein einzelnes im Wald...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Ja klar erinnere ich mich daran, und da sollte nun eigentlich wirklich die Bahn etwas machen, denn wenn die jetzt schon wieder da sind dann dürften sie bestimmt wieder anfangen. Bleibt nur zu hoffen das es ein gutes Ende nehmen wird, aber ihr als Verein seid bestimmt da auch am Ball, gell^^ Bin ich mal auch gespannt wie der Winter noch wird. Hier könnte der Teide am Wochenende seine erste Mütze bekommen denn am Samstag soll es Starkregen geben. Mal sehen was dann kommt. Bis dato muss ich noch immer wieder zwischendurch mal gießen gehen, und für die Landwirtschaft sieht es echt schlecht aus.

    Danke dir dass du uns wieder so toll bebildert mitgenommen hast. Ich muss heute wohl nicht nur kreativ sein sondern auch einen Spaziergang machen. Irgendwie juckt es heute...Hummeln im Mors *gg*

    Dir noch einen tollen Tag und ganz liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Christa,
    ...und ich dachte schon die Einzige zu sein, die kurz vor dem Winterschlaf steht. Echt schlimm diese Lustlosigkeit jetzt nach den Tagen.
    Wenn die Störche so früh dran sind, können sie ja in aller Ruhe ihr Nest bauen. Allerdings mit dem Brüten sollten sie sich noch etwas Zeit nehmen, denn meistens ist der März doch ziemlich nass und manchmal auch noch frostig kalt. Erinnere mich gerade an eine eingegangene Kohlmeisenbrut.
    Auf jeden Fall freue ich mich schon auf viele Berichte aus eurem Storchenparadies.

    Sei herzlich gegrüßt von
    Vera

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa,

    ich wünsche Dir von ganzem Herzen noch alles Gute für das neue Jahr. Störche habe ich zwar noch nicht gesehen, aber eine große Formation anderer Zugvögel. Ich glaube, es waren Wildgänse. Das könnte ja wirklich bedeuten, dass wir keinen richtigen Winter mehr bekommen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Meinetwegen kann der Winter ruhig mild bleiben. Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich bin schon gespannt wie die Storchengeschichte weitergeht.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa
    schaut wirklich so aus, als ob der Winter nicht mehr so streng würde,
    wir werden sehen, aber normalerweise kann man den Vögeln bzw. Störchen
    vertrauen.
    Wunderschöne Naturaufnahmen, gefallen mir sehr gut.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa,
    ist das nicht ein Schock für das Storchenpaar, wenn sie zurück kommen und ihr Nest ist weg?
    Ich hoffe, dass es keinen strengen Winter gibt. Ich habe den Eindruck, dass Wetter spielt einfach verrückt und man weiß nicht, was da noch kommt.
    Deine Bilder sind wunderschön.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  13. Alles Gute für das Jahr 2018 auch für Deine wilden Tiere und Vögel in der Umgebung. Die Störche kommen doch recht früh, bei uns geht es Anfang Februar los. Wir haben auch eine Storchenstation. Lassen wir uns überraschen, denn es gab auch im Februar, März noch Wintertage mit Frost und Schnee.
    Liebste Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Wow - ich bin begeistert, liebe Christa. Mit Nilgänsen und Graureihern könnte ich auch aufwarten, bei Störchen wirds schwierig, aber bei Rehen in freier Natur muss ich ganz passen. Danke für die tollen Bilder.
    Liebe Grüße
    Elke
    __________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa!
    Intressant zu sehen und zu lesem wie es so zu geht bei dir an der Nidder mit all den Tieren und den Störchen. Ich bin mal gespannt wie es weiter geht in der nächsten Zeit!
    Tolle Fotos sind das alle!
    Ich hoffe der Sturm war nicht zu wild mit ihnen umgegangen!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Christa,

    ich freue mich sehr, jetzt schon wieder so einen schönen Post zu lesen.
    Das scheint wieder ein sehr interessantes Jahr zu werden. Den strengen Winter kann ich auch nicht gebrauchen. Nur gibt es dann auch keine schöne Winterbilder mit Schnee.
    Es ist schon erstaunlich, das die Störchen schon zurück sind.

    Ich wünsche dir ein schönes, gesundes mit vielen schönen Momenten, neues Jahr
    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  17. Schön tierreich bei dir Chrita.
    Ich sah und fotografierte schon seit Sommer keine Tiere mehr.
    Vor paar Tagen sahen wir einen interessanten Film über Vogelwanderung, da haben sie die Vögel von Europa bis nagy Afrika gefolgt und viele Infos gab es dazu. Bei den Stürchen dachte ich an dich, wo der Moderator sagte, daß es immer mehr Störche werden, die den langen Flug nach Afrika nicht mehr riskieren und hier überwintern. Die Rehe sind so süß mit den weißen Popos.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Christa,

    ein schöner Einblick und noch schöner, dass die Tiere wieder brüten dürfen und nicht verjagt werden - was leider viel zu häufig passiert.

    In letzter Zeit sind bei uns wenige Rehe zu sehen, letztes Frühjahr nahezu an jeder Ecke. Bin gespannt ob bei besserer Witterung (nicht der derzeitige Dauerregen) wieder mehr los ist.

    Früher war ich gerne im Vogelpark Biebesheim, dort gab es immer viele Störche - aber ich war lange nicht dort.

    Bin gespannt wie es weitergeht.

    Es grüßt dich
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christa,
    ich wünsche dir ein gutes neues Jahr! Möge in Erfüllung gehen, was du dir für 2018 erhoffst und dich glücklich macht und möge kommen, was du für deinen Weg brauchst.
    Da hast du ja wieder sehr interessante Beobachtungen gemacht, festgehalten und spannend wiedergegeben. Schauen wir mal, wo die Storchenpaare alle unterkommen.
    Gegen einen milden Winter habe ich nichts einzuwenden, aber hoffentlich kommt dann nicht später wieder so ein Kälteeinbruch. Aber egal wie, wir müssen es nehmen wie es kommt.

    ∗♥∗❄∗❉∗❄∗♥∗
    Herzlich grüßt
    Uschi, bei der es draußen wieder tüchtig regnet und bläst….

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Ganz vergessen zu erwähnen: Einen lustigen Header hast du da gezaubert. Solche Seifenblasen hätte ich auch gern!

      Löschen
  20. oh wie schön dass du uns wieder von der Vogelwelt berichtest. Die zwei Störche machen da oben auf dem Funkmast einen recht ratlosen Eindruck. Hoffen wir dass sie einen schönen sicheren Platz suchen und finden.
    Und den Mäusebussard habe ich mir natürlich gleich noch ganz genau angeschaut. Ja - das ist das Federkleid das ich in dem Baum bei uns gegenüber gesehen habe. Das hast du gleich richtig erkannt :-)
    Die Fotos sind alle wieder wunderschön.

    Ich wünsche dir noch eine schöne Neujahrs-Restwoche.
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - und den Header finde ich auch klasse :-))))

      Löschen
  21. Hallo liebe Christa,
    ich freu mich wieder etwas über deine Störche zu lesen.
    Na hoffentlich bauen sie nicht wieder ihr Nest oben auf dem Funkmast, das wäre fatal.
    Ich staune das jetzt schon so viele Störche zurück kommen, ist doch eigentlich noch viel zu früh.
    Auch immer wieder schön anzusehen die Rehe.

    Wenn das Wetter es zulässt muss ich auch unbedingt wieder einen langen Spaziergang machen. Zurzeit regnet und stürmt es seit Tagen heftig.
    Hab gestern auf WDR die Bilder in den Nachrichten gesehen... oh je dachte ich :-(

    ♥liche Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  22. Schon zurück, oder waren die Störche gar nicht weg?
    Egal, die Konkurenz ist groß und jeder will sich die besten Plätze sichern, da muss man schon bei Zeiten vor Ort sein.
    Ich liebe es, wenn Du von den Störchen berichtest!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.