Donnerstag, 18. Januar 2018

Zeugen der Urzeit

...unter diesem Motto findet gerade im Einkaufszentrum "Hessencenter" in Frankfurt - Bergen-Enkheim eine Ausstellung statt.
Ich war am Dienstag dort, weil ich einige Einkäufe zu erledigen hatte, wusste aber nicht, dass diese Ausstellung stattfinden würde. Natürlich habe ich sie mir angeschaut und muss sagen, das war mehr als beeindruckend, die Urzeitzeugen in Terrarien hinter Glas sehen und beobachten zu können. Einige habe ich euch heute mitgebracht.
Da ich keine Kamera dabei hatte, musste das Handy herhalten, aber ich finde, dass die Fotos gar nicht so schlecht geworden sind. Die Lichtverhältnisse hinter Glas, die damit verbundenen Spiegelungen und teilweise extrem  heller Beleuchtung oder auch sehr dunklen Stellen in den Terrarien sind natürlich zum Fotografieren nicht optimal, aber die Zeugen der Urzeit zu sehen, war echt ein Erlebnis.
Fangen wir an:

Das ist ein Kronenbasilik. ca. 60 cm lang, davon entfallen 2/3 auf den Schwanz, beheimatet in den Regenwäldern Mittelamerikas


Auf dem nächsten Bild ist Waran mit über 1 m Länge zu sehen.


Es folgt ein Zwerggürtelschweif, 18 cm lang und ein sehr scheuer Genosse. Er lebt in der Savannenlandschaft des südlichen Afrikas.


Boaaah, was für ein Vieh, *g*, eine Riesenfauchschabe. Sie faucht und zischt, wenn Gefahr sich nähert und gehört zu den ältesten Insekten der Erde. Es gab sie schon seit 350 Millionen Jahren, beheimatet ist sie auf Madagaskar.


Und dieser hübsche Kerl ist ein Stachelschwanzwaran, sie bewohnen die nördlichen Gebiete Australiens und werden ca. 70 cm groß


Aus anderer Perspektive sieht er so aus:


Das folgende Bild ist leider unscharf geworden, hier  musste ich einen extremen Ausschnitt wählen, weil dieser Genosse weit hinten im Terrarium war, ein Blaukehlagame. Könnt ihr die blaue Kehle erkennen? Heimisch ist er im südlichen Afrikan, hauptsächlich in Trockensavannen. Sie werden bis zu 36 cm lang.


Gesamtblick in ein anderes Terrarium, hier tummeln sich Krötenkopfagame. Diese Art hält den Reptilien Höhen-Rekord mit Vordringen in den Himalaya bis zu 5.000 m Höhe. Den Winter verbringt sie in Erdhöhlen bis zu 1.30 m Tiefe und ist laut Berichten sehr verfressen. Alles, was ins Maul passt, wird verzehrt. *g*


Den vorderen kleinen Kerl konnte ich etwas näher heranzoomen.


Zum Schluss noch etwas Geringeltes, eine Strumpfbandnatter, beheimatet in Nord- und Mittelamerika bis hin zu Mexiko.
Wie Zugvögel besitzt auch sie einen inneren Kompass. Er richtet sich aber nicht durch das elektromagnetische Feld der Erde, sondern sie richten sich nach der Sonne und finden so ihre ca. 15 km entfernten Futterplätze und Winterquartiere. Da legen die Zugvögel schon größere Distanzen zurück. *g*


An alle Sockenstrickerinnen: strickt doch einfach mal dieses Muster nach! :-)

Den Beitrag verlinke ich gerne zum Blog "Jahreszeitenbriefe". Schaut dort doch mal rein, dort gibt es noch mehr tolle Beiträge rund um die Natur zu sehen.







Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Christa,
    jetzt mußte ich lachen zwecks Strickmuster. Aber ich bin überzeugt, dass das einige Strickerinnen wohl machen. Du wirst sehen.

    Die Bilder mit dem Handy sind doch gut geworden. Ich weiß nicht, ob ich das so fertiggebracht hätte.

    Einen Basilisk haben wir auch in der Wilhelma, nur hat der sich nicht so wunderschön von hinten gezeigt. :-)).

    Wie ich sehe, muß ich unbedingt wieder in die Wilhelma und auch mal wieder Warane anschauen, deine Bilder machen mir Freude und Lust drauf. Aber ich warte noch ein paar Tage bis es wärmer ist und die Bäume wieder anfangen zu blühen, dann ist das wieder ein schönes Erlebnis.

    So ein Basilisk kommt doch irgendwo in einem Harry Potter Film vor.

    Einen schönen Tag und einen lieben Gruß wünscht dir Eva

    AntwortenLöschen
  3. Das sind dann immer so schöne Überraschungen wenn man irgendwo hinkommt und solch eine Ausstellung vorfindet. Hätte mich auch gefallen, so mag ich eh Reptilien jeder Art und erfreue mich schon immer an den Legados draussen vor der Türe (auch wenn die Einheimischen sie so gar nicht mögen).

    Klasse Aufnahmen hast du gemacht, auch mit Handy und vor allem bei den Bedingungen. Die Strumpfbandnatter ist mit dem Muster echt besonders schön, mir gefällt die Farbkombination und ich bin mal gespannt wer sich an das Muster traut und wann du es uns vielleicht zeigen kannst. Noch nie Strümpfe gestrickt wäre das ne grosse Herausforderung ;-)))

    Drücke die Daumen dass sich die Sonne bei dir wieder zeigen wird und schicke ganz liebe sowie herzliche Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, liebe Christa,
    danek für diese schönen Bilder, auch wenn das nicht so ganz meine Lieblingstiere sind!
    Das Muster der Strumpfbandnatter ist wirklich schön, aber nachtsricken, nein, her nicht ... ich möchte keine Socken, die mich an eine Schlange erinnern würden *schmunzel*... das würde mir Gänsehaut bereiten ....;O)
    ღ ღ ღ Ich wünsche Dir einen schönen und hoffentlich nicht allzu stürmischen Tag! ღ ღ ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa
    Trotz der widrigen Lichtverhältnisse sind die Fotos sehr schö geworden.
    Der Stachelschwanzwaran ist schon sehr beeindruckend und hat auch eine
    stattliche Größe.
    Die Idee mit dem "Sockenstrickmuster" gefällt mir ;-))
    Ich wünsche dir einen sturmfreien Tag.
    Viele Grüße
    Sadie

    AntwortenLöschen
  6. Moin liebe Christa,
    das hätte ich mir auch nicht entgehen lassen... TOLL so eine Reptilien-Ausstellung. Und Deine Bilder sind alle prima!
    Die kleine Krötenkopfagame schaut ganz schön keck drein.

    Bei dem Strickmuster muss ich passen, würde das mit dem Socken stricken nicht hinbekommen. Ich kann nur "zwei rechts-zwei links" ;-)

    Für den Norden haben sie heute Nachmittag heftiges Schneegestöber angesagt und auch schon eine Wetterwarnung rausgegeben. Man sollte das Haus nicht unbedingt verlassen und auch nicht mit dem Auto fahren.
    Hoffentlich wird es nicht allzu schlimm :-(

    Wünsche Dir einen sturmfreien Donnerstag...
    ♥liche Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Grossartig liebe Christa diese Fotos von diesen Tieren!
    Bei dem Wetter heute, pass auf dich git auf!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Christa,
    da hat das Einkaufscentrum aber nicht gekleckert, sondern geklotzt. Die Tiere sieht man ja noch nicht einmal in jedem Zoo. Da sind wirklich einige tolle Exemplare dabei. Wer kann dann schon widerstehen?

    Gut, dass die Riesenfauchschabe nur auf Madagaskar lebt :))) zumal die Restaurant-Ampel in NRW nicht kommen wird.

    Liebe Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  9. Zum angucken finde ich Echsen sehr interessant. meine Tochter hält sich einige in Terrarien - das brauch ich nicht

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Tiere, ich gucke sie gerne an, gut daß du mit dem Handy sie fotografiert hast.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Einige der von dir gezeigten Tiere konnte ich schon in der Natur sehen. Gerade von Waranen habe ich Fotos die werde ich einmal zeigen. Problematisch wird es bei solchen Ausstellungen mit dem Licht, sind doch viele in der Natur nur Nachtaktiv.
    Aber da sind dir wirklich schöne Fotos gelungen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Oh oh, die Schabe! Ja, im Zoo habense ja auch so riesen Viecher von Fauchschaben, ich hatte sogar mal 'nen Limerick gemacht dazu. ;-)

    Bei uns waren im Herbst in den Fensterrahmen mal eins zwei Waldschaben. Die sind aber nicht "gefährlich", denn sie können sich im Haus nicht halten. Aber zunächst bekam ich einen Schrecken.

    Danke für die schönen Bilder alle, Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  13. Wie gut, dass die Schabe eingesperrt ist - ebenso wie die Schlange. Ich finde solche Tierchen ja faszinierend, habe aber einen heiden Respekt. Klasse Bilder.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christa,
    was für wunderschöne Fotos, da sieht man kaum, dass sie mit dem Smartphone gemacht worden sind. Die Kameras sind aber auch immer besser geworden. Ein extra Dankeschön für die feinen Infos bei jedem Tier. Die Küchenschabe soll bloß bleiben "wo der Pfeffer wächst", gell. Der Strickmuster-Tipp ist natürlich der Hit. Er steht der Natter hervorragend. Die Namensgeber haben wohl auch direkt an Strümpfe bzw. Socken gedacht. ;-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,

    gut das du dein Handy dabei hattest. Sonst hätten wir heute was verpasst. Wer kann dann schon ahnen, das dort eine so interessante Ausstellung zu sehen ist. Da hätte ich auch nicht widerstehen können.
    Gut das alle Tiere hinter Glas sind. In freier Natur habe ich ein Heiden Respekt vor diesen Tieren (vor allen Schlangen usw).

    Heute ist auch hier das Wetter guselig. Hoffe, der Sturm richtet keine Schäden an.

    Liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  16. Wow - das ist klasse. Ich erinnere mich, dass vor etlichen Jahren auch im MTZ mal eine solche Ausstellung war. Wäre schön, wenn wir sowas mal wieder bekämen. Danke für die tollen Bilder, liebe Christa.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  17. ...durch das Glas schaue ich sie mir gerne mal an, liebe Christa,
    sind schon interessante Tiere...halt irgendwie fremd...im Haus halten möchte ich die nicht,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  18. Was für tolle Schnappschüsse liebe Christa, hinter Glas geht's, aber in natura möchte ich den lieber nicht begegnen.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christa, das ist ja eine geniale Ausstellung. Solche Urzeitviecher sieht man nicht alle Tage. Toll, dass Du den Fotoapparat dabei hattest.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  20. Sicher eine sehr interessante Ausstellung :)

    Es ist ja immer schwierig die Tiere in diesen Terrarien mit spiegelnden Scheiben zu fotografieren, Deine sind jedenfalls dafür gut gelungen - zudem noch mit dem Handy.

    Der Riesenfauchschabe möchte ich allerdings nicht in freier Wildbahn begegnen ;)

    Schöne Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  21. ich finde deine Bilder sind klasse geworden
    besser wären sie mit einer großen Cam sicher auch nicht
    tolle Tiere die da gezeigt wurden
    eine schöne Überraschung
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.