Mittwoch, 20. Juni 2018

Vom Himmel gefallen

Ahnungslos  hielt ich die Gießkanne über den Topf meines Zitronenbäumchen draußen, als ich auf der Erde im Topf dieses Ei liegen sah.


Es könnte das Ei einer Amsel sein, aber irgendwie fehlen mir hier die Sprenkel auf der Eischale. Vielleicht ist es doch das Ei einer Heckenbraunelle???? Ich bin mir echt nicht sicher.
Neugierig wie ich nun mal bin, rückte ich der Eischale mit einem Messer auf die Pelle.


Praller Eidotter, umgeben von Eiweiß. Nein, ein Spiegelei habe ich mir davon nun doch nicht gebraten. Das Ei scheint aber auch nicht befruchtet zu sein, auf jeden Fall war es nicht angebrütet.
Ich vermute stark, dass eine Elster, die sich hier vermehrt herumtreiben, das Ei geklaut und fallen gelassen hat. Bei unseren Nachbarn brüten gerade wieder Amseln, aber dieses Ei will mir nicht recht zu den Amseln passen?????

Kommentare:

  1. Liebe Christa,
    hmmm, von der Farbe her würde ich auch auf Heckenbraunelle tippen, da hatte ich ja vor kurzem auch eins bei uns im Gebüsch gefunden ... was mich irritiert, ist die Form ...
    Wie gut, daß es noch nicht bebrütet war ....
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Och...also schon allein von der Form her hätte ich nicht auf ein Ei getippt ;-) Schaut ja witzig aus. Ich müsste da mein Buch hervorkramen, ein ganz altes Bestimmungsbuch noch von meinem Vater.

    Denke mal du wirst es bestimmt noch rausfinden.

    Wünsche dir einen tollen Tag und schicke liebe Grüssle rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa,

    das ist aber ein nicht alltäglicher Fund. Schade darum. Aber wenn es eh nicht angebrütet war ...
    So viele Vogeleier kenne ich nicht, mal sehen was du noch heraus bekommst.

    Einen schönen Mittwoch wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  4. Das Ei hat eine eigenartige Form und keine Kalkschale, das wundert mich am meisten

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Gabi, das stimmt, auch mich irritierte die seltsame Form und wie von dir schon geschrieben, ist die Schale elastisch.
    Ich vermute mal, es handelt sich um ein so genanntes Windei.
    Das hat man ja auch öfter bei Hühnern, besonders wenn die Hennen älter sind. Es ist ein Zeichen von Kalkmangel.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,
    da dieses seltsame Ei sozusagen, gewissermaßen, quasi "vom Himmel" fiel, könnte es natürlich auch von der letzten Dinorauriermama sein, gell?! ;-)
    Auf jeden Fall ein neugierig machender Fund!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa,

    bei dem Thema Vogeleier muss ich echt passen. Damit habe ich mich überhaupt noch nicht beschäftigt. Das liegt natürlich auch daran, dass man meistens nur sehr selten mal ein Vogelei zu Gesicht bekommt.
    Mich würde es natürlich trotzdem interessieren. Vielleicht bekommst Du es ja noch heraus.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Die Form ist schon eigenartig. Vielleicht ist es deshalb aus dem Nest geworfen worden.
    Ich lasse mal liebe Grüße da, Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. "Weichschaleneier" legen doch eher Krokodile ;-)) - aber ein interessanter Fund!!
    Gute Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Ein seltsamer Fund, liebe Christa. Wenn bei mir etwas aus den Gießkannen fällt, dann sind es in diesem Jahr meist Gehäuseschnecken. Und "vom Himmel" fallen derzeit bei uns Tannenzapfen. Auch eher ungewöhnlich, da sie sich normalerweise halten, bis sie als Schuppen nach unten rieseln.
    Liebe Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.