Donnerstag, 31. Januar 2019

Ein Hauch von Winter

Gestern Vormittag schneite es bei uns und wir mussten sogar ein wenig Schnee schippen. Nein, Schippen wäre übertrieben ausgedrückt. Den Besen schwingen, das genügte.
Gegen Mittag, als es aufhörte, machten wir uns auf zu einem Spaziergang entlang der Nidder.


Jetzt stehe ich direkt an der Mündung der Nidder, vorne rechts. Sie fließt in die von hinten und im Vogelsberg entspringenden Nidda.
Die Nidder ist in diesem Bereich ziemlich schmal.


Wir laufen den Weg weiter. Überall an den Bäumen haben Leute Meisenknödel aufgehängt.
Ganz klar, dass die Gäste nicht lange auf sich warten lassen.


Eigentlich hoffte ich, das Storchenpaar Fritz und Frieda anzutreffen, sie bewohnen den linken Horst, aber sie waren nicht da. Ihre unmittelbaren Nachbarn flogen ja im Spätsommer wieder in den Süden, so wie es sich für einen Zugvogel gehört.


Grau kommen meine Bilder daher, aber so war es halt gestern. Egal, ein Spaziergang an der frischen Luft tut gut. Das Wetter müssen wir sowieso nehmen, wie es ist.
Jetzt bin ich am Ende des Weges angelangt, stehe auf einer Brücke und schaue zurück in Richtung Mündung.


Ich überquere jetzt die Landesstraße und schaue in die andere Richtung der Nidder. Hier könnte ich dem Flusslauf folgen und käme drei Ortschaften weiter zu Hause an.
Die Wiesen jetzt links von der Nidder sind Landschaftsschutzgebiet. Fritz und Frieda trifft man hier öfter an, aber leider nicht gestern.


Nichts für Allergiegeplagte, aber überall sieht man schon die Pollen der Haselnussbäume.


Ich bin wieder auf dem Rückweg.
Ein Zimmermann hat sich seine Eingangstür zurecht gezimmert.
Auch Nistkästen hängen hier überall an den Bäumen entlang der Nidder.


Dann freute ich mich riesig, als ich einige Schwanzmeisen in einem Baum entdeckte, die hier diesen und jeden Samen aufpickten.


Aufgeplustert sitzt dieses Kerlchen auf dem Ast.


Es fing wieder an zu schneien.


Ich werfe noch einmal einen Blick zurück.


Ich folgte dann noch der Nidda, aber davon berichte ich das nächste Mal.

Kommentare:

  1. ...und wie aufgeplustert^^ Das sieht ja total niedlich aus. Finde ich ja auch schön das Leute Meisenknödel aufgehängt haben. Ein lecker Snack für die Vögelchen die dann wohl doch bei so einem Wetter weniger finden.

    Klar, schaut trübe aus, aber ich finde auch das hat was. Mir hat der Spaziergang gut gefallen. Danke fürs Mitnehmen.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Gestern hats bei dir geschneit, heute in der Nacht bei uns, leicht überzuckert sah es aus.Bei uns war es gestern sehr kalt, da sagt mir mein Herz: Bleib drin,das tue ich dann auch, allerdings ein kurzer Besuch in der Bücherei war dennoch angesagt, dazu nachher in meinem Blog mehr.Es gibt doch überall nette Menschen, die es mit den Vögeln gut meinen. Solche Hilfestellungen finde ich in unserem Rheinwald auch oft und ich freue mich darüber. Eine Schwanzmeise habe ich noch nicht so oft gesehen, schöne Begegnung.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  3. Ja liebe Christa, wie Puderzucker hat sich der Schnee über die Natur gelegt.
    Einen schönen Spaziergang hast du gemacht und ich hab dich gerne begleitet und die Natur und frische Luft genossen.

    Ein wenig Schnee liegt auch hier wieder.
    Hab einen schönen Tag,
    liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa,
    Einen wunderschönen Spaziergang, in einer einladenden Gegend, bei genau "meinem" Wetter, hast Du gemacht und ich habe Dich virtuell gerne begleitet.
    Fein, dass die Menschen an die gefiederten Freunde auch hier denken und nicht nur neben oder vor ihren eigenen Häusern.
    So ein "bisschen" Winter ist doch was nettes, solange man den Schnee noch mit dem Besen auskehren kann ;-)

    Liebe Grüße an Dich und hab' einen schönen Tag
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Christa,

    auch wir haben endlich etwas Schnee abbekommen. Es hat die ganze Nacht geschneit. Einfach herrlich dieser weiße Anblick.
    Jetzt bin ich aber erstaunt, dass sich die Spechte einen Nistkasten passend gemacht haben. Da war wohl auch große Wohnungsnot.
    Die kleine Schwanzmeise tut gut daran sich so vor der Kälte zu schützen. Schließlich muss sie mit den Energiereserven sparsam umgehen.
    Vielleicht triffst du beim nächsten Spaziergang dann wieder auf deine Störche. Es bleibt ja nicht ewig kalt.

    Liebe Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  6. Danke, liebe Christa,
    fürs Mitnehmen auf diesen feinen Winter-Spaziergang an der Nidda.
    Es gibt doch immer wieder etwas zu entdecken, auch wenn es momentan - zumindest bei uns - ja überwiegend grau und nicht schneeweiß aussieht. Für Schneebilder müssen wir uns immer eilen, gell. ;-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  7. ....immerhin Christa - Ski und Rodel muss noch warten, aber für einen winterlichen Spaziergang hat´s bestens gereicht!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  8. Ich sehe, der Schnee wurde bei euch genauso sparsam verteilt wie bei uns. Ist auch gut so. Ich möchte jetzt keinen Winter mehr. Die Hasel deuten ja schon ein wenig in Richtung Frühling.
    Der Specht - ich nehme mal an, es war einer - hat mit der Eingangstür ja ganze Arbeit geleistet. Jetzt noch eine hübsche Zierleiste und die Vogeldamen sind begeistert.
    Die lustigen Schwanzmeisen habe ich bei uns auch schon gesehen. Kommen immer mit der ganzen Familie. Sehr zum Leidwesen der anderen Meisen. So viel Besuch hatten sie sich nicht eingeladen ;-)

    LG Christiane

    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. So ähnlich sah es bei uns auch aus. Man sieht wie dankbar die kleinen Pieper sind , wenn es zwischendurch etwas zu fressen gibt.Ein Spaziergang tut gut, die Luft bei uns war heute mild und kaum Wind.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christa

    wie schön so ein Winterspaziergang an der Nidda!! Hier war heute auch wieder ein mächtiges Schneegestöber aber es hielt sich nicht lange nun ist alles wieder grün oder braun :-))). Als ich heute Nachmittag einen kleinen Spaziergang gemacht habe sind mir auch die vielen Meisen aufgefallen die überall in den Büschen gesessen sind nur hier bei uns im Garten lassen sie sich im Moment gar nicht blicken, ich seh nur die Elstern und die Tauben :-((. Einen schönen Donnerstagabend wünsche ich Dir.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Es ist immer schön deine Spaziergänge nachvollziehen zu können, und schön sieht alles mit der leichten Schneeschicht aus.
    Den Vögeln gefällt es hier wie du schreibst und zeigst auch sehr gut. Überall finden sie ein nettes Plätzchen :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa,
    schön,daß so viele Menschen Futter für die Vögel verteilen im Winter und eine Schwanzmeise hab ich ja noch nie gesehen.Richtig hübsch!
    Ich freue mich mit dir über den Schnee und gestern war es hier auch grau.
    Einen entspannten Abend wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  13. Hier schneit es seit gestern Abend. ca 15-20 cm werden es jetzt wohl sein.
    mal sehen wie sich das hier im Flachland ( 200m über 0) entwickelt.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Christa,
    das war ein schöner Spaziergang und ich bin ihn gerne mit Dir gegangen.
    Schade das ihr Fritz und Frieda nicht angetroffen habt, sie waren wohl auf Nahrungssuche.
    Schön das einige Spaziergänger für die Vögel im Wald ein paar Meisenknödel aufgehängt haben. Und wie man sieht wurden sie schon entdeckt.
    Nanu, da war wohl der Eingang vom Nistkasten ein wenig zu eng *g*
    Och die kleine Meise friert und hat sich ja aufgeplustert.

    Über uns hat Frau Holle ihre Betten nicht ausgeschüttelt und wie es aussieht wird es in den nächsten Tagen auch so bleiben.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,
    herzlichen Dank für die wunderschönen Winterimpressionen! Am schönsten find ich aber die Bilder mit den Meisenfederbällchen :O))
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und ein wundervolles Wochenende!❄ ❄ ❄
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Christa,
    da hatten wir aber einiges mehr an Schnee. Ich habe mächtig schippen müssen. Aber der Schnee hat mich auch nach draußen zum Fotografieren gelockt, obwohl es ebenso finster war wie bei euch. Ich musste noch mal in den Stadtpark. Nun gibt es für den Januar zwei 12 x 1, also eigentlich 12 x 2 (!), Monatsbilder: eins ohne und eins mit Schnee. Die Schwanzmeisen hast du schön erwischt. Auch im Garten hatten wir jetzt mal einige.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.