Mittwoch, 30. Januar 2019

Ein nützlicher Waldbewohner

Er hat einen mächtig großen Kopf oder besser gesagt "sie".


So schaut sie von hinten aus.


Seitlich

Und von vorne


Habt ihr erkannt, von wem hier die Rede ist?

Dieser großen Holzskulptur bin ich im Wald am Wegrand begegnet. Sie steht dort stellvertretend für die als gefährdet eingestufte Tierart "Rote Ameise" (Formicula polyctena), ein sehr nützlicher Helfer im Wald. Sie stärkt das ökologische Gleichgewicht als Gesundheitspolizei, Schädlingsbekämpfer, Bodenbildner und gleichzeitig als Samenverbreiter. Insofern ist es verständlich, dass die Forstwirtschaft auf den Schutz dieser Tierart aufmerksam macht, was in meinen Augen mit dieser hübschen Skulptur absolut gelungen ist. An ihr geht niemand unachtsam vorüber.
Damit der Waldbesucher weiß, wo und wie eine solche Ameise wohnt, bekommt er gleich nebenan einen Ameisenhügel zu sehen. Er ist eingezäunt und dient lediglich an Schauobjekt. Das Einhausen macht man normalerweise nicht, die Ameisenhügel lässt man offen. Das ist wichtig, da Spechte im Winter auf Ameisen als Futter angewiesen sind.


Da eine solch große Ameise alles, nur nicht alltäglich ist, schicke ich sie zu Vera/Arti, denn sie sammelt solche Sachen heute bei ihrem Blog-Projekt "Anna" ein. Schaut doch bei ihr mal vorbei. :-)




21 Kommentare:

  1. Ne, so eine grosse Ameise ist wirklich nicht alltäglich, und möchte man sich auch irgendwie nicht vorstellen, also in real ;-) Tolle Skulptur und auch ein klasse Anschauungsobjekt. Könnte mir vorstellen das viele Kinder sowas gar nicht mehr kennen. Ich bewundere diese Geschöpfe, allein schön welche Kraft sie besitzen, wie fleissig sie sind. Sollten nie vergessen werden was diese doch so kleinen Wesen für unsere Flora an Wichtigkeit haben. Sollte auf jeden Fall eine Pflicht für den Biologieunterricht an Schulen sein.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüssle rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christa,

    schön das sie so eine große Waldameise als Skulptur da aufgestellt haben. Das Gleichgewicht in der Natur muss einfach erhalten werden. Nur eins brauche ich nicht dafür, den Wolf.
    Ok jeder hat eine andere Meinung dazu. Diese Ameisen richten dagegen keinen Schaden an, im Gegenteil ....

    Ich wünsche dir einen schönen Mittwoch
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Skulptur liebe Christa. Ich kenne solche Ameisenhügel aus Finnland, schnell schauen - stehen bleiben kann kribbelig werden ;-) Aber es ist schon beeindruckend so etwas zu sehen, liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Die Riesenameise gefällt mir und auch, dass der Ameisenhügel zum Schutz eingezäunt ist, so können die Ameisen raus, wir aber nicht rein und somit können wir auch nicht aus Versehen was zerstören.

    lg gabi
    hoffentlich geht eure Heizung bald wieder und es wird gemütlich warm in der Wohnung

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Forstleute geben sich sehr viel Mühe, die Natur den Menschen nahe zu bringen, wenn nur die Eltern da mitmachen würden. Ich habe schon erlebt, dass sie in aller Ruhe zuschauen, wie ihre Kinder in den Ameisenhügeln herumstochern. Da ist mir allerdings der Kragen geplatzt und ich habe auf nette Art und Weise versucht, die Wichtigkeit der Ameisen für den Wald zu erklären. Wie mühsam es ist, so einen schützenden Bau zu erstellen und man ihn nicht einfach zerstören darf. Es ergaben sich immer interessante Gespräche und das Interesse mehr zu erfahren, wurde geweckt. Meine Aktionen mit der hiesigen Schule unter dem Titel "Schule auf Achse" zielte immer auf Naturschutz hin.
    Eine unübersehbare Anschauung für alle Waldwanderer, ein Lob den Förstern.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. So intakte Ameisenhaufen sieht man wirklich nicht alle Tage. Das Kunstwerk aus Holz sieht eindrücklich aus.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Christa,
    uih so eine große Ameise, ja so etwas sieht man nicht alle Tage.
    Ich finde jedes Lebewesen hat eine Funktion und ist es Wert geschützt zu werden. Leider muss man immer mal wieder drauf hinweisen.
    Diese kleinen Ameisen sind so wichtig für unsere Flora. Ich bewundere sie, wenn man beobachtet wie fleißig sie sind und wieviel Kraft sie haben um ihren Bau aus vielen Stöckchen etc. zu bauen, da kann man nur staunen.

    Einen schönen Tag wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Christa,

    da hat sich jemand ganz viel Mühe und Arbeit gemacht um den digital natives die Natur zu erklären oder nahezubringen. Die Skulptur ist wirklich gut gelungen und so mancher müde Wanderer hat sich sicher dort schon ausruhen können.
    In der heutigen Zeit ist es sicher gut, wenn man den Tieren etwas Schutz durch eine Umzäunung bietet. Wie die Naturwanderin schon schrieb, gibt es immer mehr Eltern, die nicht eingreifen wenn die Kinder zerstörerisch unterwegs sind. Familie Specht muss dann zu uns an die Futterstellen kommen :))

    Ich habe mich sehr über deinen informativen Post gefreut und bedanke mich recht herzlich dafür. Sei lieb gegrüßt von

    Vera

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine gigantische Skulptur, liebe Christa,
    da kann niemand sagen, er hätte sie nicht gesehen und wäre nicht aufmerksam gemacht worden auf diese so wichtigen Waldbewohner!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christa,
    ein ganz tolle Idee, ein klitzekleines Lebewesen im Großformat bewundern zu können.
    Ich selbst, mag schon nicht zuuu Nahe an einen Ameisenhaufen ranzugehen, um die Tiere und ihre Tätigkeit nicht zu stören. Mit dieser Idee kann man Aufmerksamkeit erreichen - für alle - Groß und Klein.

    Liebe Grüße und hab' einen schönen Wochenteiler
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa, da habe ich einen Namen verwechselt. Ein schönes seltenes Motiv, ist das ein Lehrpfad.Jedenfalls finde ich es schön, das man auf diese Waldbewohner aufmerksam macht.
      Liebe Grüsse, Klärchen

      Löschen
    2. Das ist nicht schlimm mit der Namensverwechslung, liebes Klärchen, das passiert schon mal. :-)

      LG Christa

      Löschen
  12. Eine sehr schöne und anschauliche Holzskulptur, liebe Christa.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Christa,
    so einer überdimensionalen Ameise möchte ich nicht begegnen in echt:)
    Da sind mir die Kleinen schon lieber und gut,daß es diese nützlichen Tierchen gibt!
    Hab noch einen schönen Tag!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christa,
    das ist ja genial, eine so schöne große Waldameise als Hinweis auf einen Ameisenhügel! Ich hab ewig keinen mehr gesehen.... in meiner Kindheit hatten wir soviele im Wald ...
    Ich wünsche Dir noch einen zauberhaften Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥ ... Post ist unterwegs ;O)

    AntwortenLöschen
  15. Ich mag sie seit Kindertagen, die Rote Waldameise, und habe mit den Schülern auch Formicarien gebaut, um sie beobachten zu können ( dann allerdings mit Gartenameisen ). Ich kann nicht nachvollziehen, dass Menschen diese Bauten immer wieder im Wald zerstören. Aber Insekten haben bei Vielen einen zu schlechten Ruf, vielleicht, weil sie uns in mancher Hinsicht überlegen sind?
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja interessant liebe Christa.
    Ameisen die "mini" Varianten an sich kenne ich ja.
    Aber die Erklärung über die "Rote Ameise" (Formicula polyctena)
    war mir nicht so bewusst.
    Danke für diese Info. Wieder etwas dazu gelernt.
    Herzliche Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Christa!
    Zuerst dachte ich an ein Spielgerät für Kinder, aber du hast es ja aufgeklärt!
    Ich finde es auch wichtig, dass hierüber informiert wird!

    Klasse Beitrag!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  18. Das ist ja wirklich eine tolle, beeindruckende Skulptur! Nicht zu übersehen und regt bestimmt zum Nachdenken an!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  19. ....schön, dass die vermeintliche "Horror-Emse" als übergroßes Holz-Modell dort steht, um auf seine lebende "Original-Verwandtschaft" aufmerksam zu machen!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.