Dienstag, 16. April 2019

Im Wandel der Zeit 2019_April, Blogpost, Frohes Osterfest und Blogpause

Am Sonntag machte ich mich bei strahlendem Sonnenschein, aber kaltem Wind, auf die Socken, um mein Monatsfoto in den Kasten zu bekommen.
Ich stehe auf einer Brücke und mein Blick wandert, wie schon in den letzten 3 Monaten über die Nidder.


Bevor wir weiter gehen, zeige ich gleich noch die drei Fotos vom März, Februar und Januar zum Vergleich. Die Vergleichsfotos könnt ihr natürlich zur größeren Ansicht anklicken.


Februar


Ein Unterschied zum Vormonat ist schon deutlich zu sehen, es ist bereits alles viel grüner geworden.
Die Bäume, Büsche bekommen ihr grünes Laub wieder.
Die Weide erstrahlt in hellem Grün.


Bei den Erlen links im Vordergrund dauert es noch ein wenig, bis auch sie wieder ihre Blätter vollends entfalten, aber Spuren sind schon zu erkennen. Die Kätzchen und Samen hängen noch an den Zweigen.


Wir verlassen die Brücke und laufend Richtung NSG. Das Nest ist besetzt, es wird gebrütet.


Ganz plötzlich fliegt das Männchen hoch. Ich hatte es zunächst gar nicht bemerkt, weil man Blick gerade in die andere Richtung ging. Ein Störstorch war in das Revier eingedrungen und unser Storch flog ihm hinterher, um ihn zu vertreiben. Jetzt stehen mir die Lichtverhältnisse, Gegenlicht, etwas im Weg.


Der Angriff war erfolgreich, der Eindringling in die Flucht getrieben und unser Männchen nahm Platz auf einem Flutlichtmast und begutachtete die Lage.


Wir gehen weiter, die ganze Landschaft ist inzwischen in ein sattes Grün eingetaucht.


Die Sal-Weide, auf dem Foto oben rechts, zeigt neues Leben.


Unten an einem Grashalm flitzt die ganze Zeit ein Marienkäfer hoch und hinunter.



Noch blüht der Schwarzdorn, aber die Blütenpracht neigt sich so langsam dem Ende zu.


In diesem Bereich des NSGs mit Feuchtbiotopen wurden Pflegemaßnahmen durchgeführt. Ich glaube, hier wurden auch Bodenproben genommen.


Es herrscht Stille an diesem Nachmittag, trotz des schönen Sonnenscheinwetters sind nur wenige Menschen unterwegs. Den meisten war es wohl doch noch zu kalt.
Storchenidylle


Am 1. Storchenhorst ist der Verteidiger wieder zu seinem Casa zurück gekehrt, seht ihr ihn unten auf der Wiese?


Am Wegrand links von mir stehen noch einige Schönheiten vom letzten Sommer.
Dieses Foto schicke ich noch zu Bernhard/Der Amateurphotograph, denn er sammelt in diesem Quartal frei gestellte Objekt.


Dann erreichten mich noch zwei wunderschöne Osterkarten, die folgende ist von Kerstin.
Herzliche Eierpost, bei der auch ein Hoppelhase, dessen Rückseite weiß mit rote Punkten ist, nicht fehlte, genau wie liebe Zeilen auf der Rückseite der Karte.


Die nächste Karte schickte mir Kirstin, sie wählte für ihre Karte zarte Pastellfarben und legte der Karte noch diesen schönen Osterhasenanhänger bei. Auch ihre Karte waren auf der Rückseite mit lieben Grüßen zum Osterfest versehen.


An dieser Stelle muss ich noch einmal ein dickes Lob an alle Kartengestalter aussprechen. Ihr seid unglaublich. Jede einzelne Karte wurde mit viel Liebe zu Details gestaltet. Ihr habt eure Zeit geopfert und anderen eine Freude zu machen. Ich weiß dies mehr als zu schätzen, gerade in unserer heutigen Zeit, die mehr davon geprägt ist, mal schnell etwas per Mouseklick zu versenden.

Aktuelles:

Frankfurt/M. konnte aufatmen, die Sprengung der Fliegerbombe aus dem letzten Weltkrieg  verlief mit einer 30 m hohen Wasserfontaine erfolgreich im Main. Von der Sprengkraft waren jedoch auch die Einsatzkräfte vom Kampfmittelräumdienst mehr als beeindruckt. Wen das Spektakel interessiert, der kann sich hier das Video von der Sprengung anschauen.
Einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt jedoch das enorme Fischsterben, dass diese Sprengung mit sich brachte. Mehr als tausend Fischen kostete es das Leben, obwohl zuvor schon Warnsprengungen vorgenommen wurden, um die Fisch zu vertreiben, hier.

Paris steht unter Schock und den Franzosen gilt meine Anteilnahme für das Disaster, was die Stadt gerade erlebt. Notre-Dame, das Wahrzeichen der Stadt, stand gestern Abend in Flammen und es bleibt zu hoffen, dass zumindest die Struktur der Kathedrale erhalten bleibt.
Beim gestrigen Anblick des Feuerinfernos war ich nur noch fassungslos.

Auf den nächsten Foto seht ihr, wie unser Osterbaum, den jedes Jahr unsere Landfrauen mit selbst bemalten Ostereiern bestücken, im letzten Jahr aussah.


Und so sieht er aktuell aus. Mit ihm wünsche euch allen jetzt.......


Was für ein krasser Unterschied oder? Die Zeit macht's. Im letzten Jahr war Ostern eben viel früher und am Baum befand sich noch kein einziges Blatt. Ganz anders schaut es eben in diesem Jahr aus.

Ich verabschiede mich in ein Blogpause und wünsche euch allen eine schöne Zeit und vor allen Dingen warme Frühlingstage.

Der S/W-Fokus entfällt bei mir bis auf weiteres, aber ihr könnt ihn für euch natürlich gerne fortführen.

Wer am Projekt "Im Wandel der Zeit" teilnimmt, kann selbstverständlich die Links, die zu seinem Monatsfoto führen hier posten. Ich werde auf jeden Fall bei euch vorbei kommen und mir euren Wandel anschauen.


Kommentare:

  1. Liebe Christa,

    man sieht es genau, alles ist nun viel grüner. Schön war dein Spaziergang wieder.

    Schlimm, überall diese Katastrophen. Bei der Sprengung haben wir auch gleich an die armen Fische gedacht.

    Der Ostereierbaum schaut super aus. Ja, es ist alles viel zeitiger als früher, das die Natur erwacht. Aber der Frost in den letzten Tagen hat auch so manche Blüten kaputt gemacht.

    Gestern hatten wir schönes Wetter. Zeit um unseren Osterbrunnen einen Besuch anzustatten.
    Da viele jetzt in eine Blogpause gehen, werde ich die Bilder davon heute wohl schnell noch einstellen.

    Eine schöne Osterzeit und ein feines Osterfest wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christa,
    vorab ganz schnell zuerst liebe Grüße und eine gute Bloggerpause, bis dann. Dein Post zeigt schöne und weniger schöne Seiten, Paris ein trauriges Ereignis, es soll aber wieder so aufgebaut werden wie es einmal war, Spenden sind bereits angesagt. Das mit der Fliegerbombe zunächst einmal gut, es hat kein Menschenleben gekostet, aber die Fische sind leider stattdessen Opfer geworden, das tut mir genauso leid. Der hübsch gestaltete Osterbaum ist schon ein Hingucker, ohne Blätter sieht man mehr Eier, mit muß man sie eher suchen, aber wunderschön. Deine Berichte über die Störche gefallen mir immer wieder, ja kämpferisch sind sie schon, ist auch notwendig.
    Liebe Grüße, frohe Ostern erhol dich gut
    Edith

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den aktuellen Störchen - Klatsch und eine frohe Osterzeit
    wünscht
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Christa,

    die Veränderungen in der Natur, hin zu sattem Grün, sind wirklich sehr auffällig. Hatte mir Grün schon zur Monatsfarbe für meine Grafik überlegt. Dieses Grün hat uns früher immer der Mai geschenkt, was in vielen Volksliedern ja auch festgehalten wurde.
    Sehr schöne Osterpost hast du noch bekommen.
    Der Osterbaum gefällt mir auch sehr gut. Da haben sich die Frauen sehr viel Mühe gemacht um die Eier so liebevoll zu bemalen und dekorieren.

    Dann wünsche ich dir eine schöne Blogpause und sende liebe Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  5. Irre, wie schnell sich die Natur verändert. Das hast Du eindrucksvoll dargestellt.

    Ich war auch ganz geschockt, als ich die Bilder aus Paris gestern sah. Schlimm sowas.

    Ansonsten wünsche ich Dir eine schöne Osterpause.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,
    ich wünsche dir eine schöne Osterpause.
    Dass die Sprengung der Fliegerbombe nicht ganz einfach war, haben wir mitbekommen. Glücklicherweise ist am Ende alles gut verlaufen. Kein Mensch ist zu Schaden gekommen. Und wenn ich daran denke, was diese Bomben im Zweiten Weltkrieg angerichtet haben und auch heute noch passieren könnte, stößt mir dein Satz mit den Fischen sauer auf. Sorry, aber meine Eltern haben durch solch eine Bombe, die in Frankfurt ein Krankenhaus traf, eine Tochter verloren. Und viele andere Menschen haben ihr Leben gelassen. Da kann ich nicht wegen der Fische weinen. Schon eher, wenn Fische ihr Leben verlieren, wenn wieder irgendwo ein Öltanker leck ist. Man muss doch immer die Relationen sehen.
    LG - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      auch ich war sehr froh, dass die Sprengung gut verlaufen war und kein Mensch zu schaden kam.
      Trotzdem weine ich auch um diese Fische, die ihr Leben lassen mussten.

      Was mir sauer aufstößt, ist, dass der Mensch das Übel ist, was Vernichtung anrichtet. Eigentlich sollte man doch aus den Greueltaten des 2. Weltkrieges gelernt haben und wissen, wie viele Menschenleben solche Bomben fordern.
      Aber nein, auch wir Deutschen müssen uns nach wie vor an die Nase greifen, denn wir mischen weiterhin mit in der Herstellung von Vernichtungsmaterialen jeglicher Art. Darüber sollte man auch mal nachdenken.

      LG Christa

      Löschen
    2. “Über eine Zeile zu meinem Monatsfoto hätte ich mich aber auch gefreut.” Da hast du recht. Tut mir leid, liebe Christa. Diese Sache mit der Bombe hat an ein Trauma gerührt, das doch sehr tief sitzt. Das wird mir gerade wieder bewusst.
      Deine Fotos sind wie immer alle sehr schön. Und das wollte ich eigentlich auch als erstes schreiben. Dein Schlußstatement hat mich dann einfach überrollt. Und was du hier über das an die Nase fassen schreibst, tja - da bin ich ganz bei dir. Aber die Menschheit scheint nach wie vor die Gier vor die Vernunft zu setzen. Und an der Intelligenz der "Krone der Schöpfung" möchte man manchmal zweifeln.
      Liebe Gruß - Elke

      Löschen
  7. Liebe Christa,
    der frühlingsgrüne Osterbaum sieht ja fantastisch aus. Ein herrlicher Anblick. Überhaupt stimmt das viele Grün jetzt wieder richtig froh und munter.
    Genieße die Osterpause, hab eine gute, angenehme Zeit mit vielen guten Momenten,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  8. Bei deinem Aprilbild ist eine schöne Entwicklung zu sehen, liebe Christa. Und der Osterbaum ist schon eine feine Idee eurer Landfrauen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa,

    wunderschön sind Deine Bilder, besonders natürlich der Osterbusch. Das ist ja echt eine Fülle an Ostereiern.
    Dein Monatsbild gefällt mir schon alleine vom Motiv her sehr gut. Dieser Blick den Bach entlang ist wunderschön. Und der Frühling zeigt sich. Ich habe ihn gesehen. Bei uns sind leider die Weiher hier in den letzten Jahr nach und nach ausgetrocknet - wirklich schade.

    Es passiert so viel Schreckliches. Im Moment finden man ja wieder an mehreren Orten solche Hinterschaften des Krieges und das werden sicher nicht die letzten sein.
    Der Brand in Paris ist eine absolute Katastrophe, wenn man bedenkt, was da unwiderruflich auf immer verloren gegangen ist.

    Aber bei all dem Schlimmen wünsche ich Dir natürlich trotzdem ein schönes Osterfest.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Danke wieder für den lehrreichen Spaziergang. Inzwischen kommt mir Vieles schon so vertraut vor, da denke ich, ich laufe in Gedanken neben dir her :-)
    Deine Bilder sind wieder so schön - und der Marienkäfer gefällt mir natürlich auch ... wie er so hinauf und hinunter kraxelt. Toll fotografiert!
    Der aktuelle Osterbaum gefällt mir sehr - und natürlich auch deine schöne kreative Post. Das sind wieder Ideen, die ich mir merken werde :-)

    Und ja, als ich die Bilder von der brennenden Kathedrale Notre-Dame gesehen habe, bin ich auch sprachlos vor dem Fernseher gesessen ...
    Und das Fischsterben im Zusammenhang mit der Bombensprengung ist natürlich traurig. Aber vermutlich konnte man auch nicht mehr tun?

    Aber jetzt liebe Christa wünsche ich dir und deinen Lieben nochmal schöne Osterfeiertage, und ich freue mich darauf dich nach deiner Blogpause wieder zu lesen.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa,
    danek für die herrlichen Bilder! JA, man kann jetzt deutlich sehen, daß es vorangeht in der Natur, es wird immer ein bischen grüner! Den Ostereierbaum find ich in beiden Varianten schön :O) So ist es eben, da das Fest nie auf den gleichen Zeitraum fällt ;O)
    Hab einen angenehmen und freundlichen Wochenteiler, ein fröhliches OSterfest und eine entspannte Pause! Ich freu mich schon, wenn Du mit neuen Berichten und Bildern wieder da bist!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Viel Schönes und aber auch Schlimmes, ja, zum Nachdenken und Innehalten, bringst Du uns heute.

    Besonders gefreut hat mich der flotte Käfer, mußte ich dich direkt schmunzeln, weil ich mir vorstellte, daß "Gabi Käferchen" dort entlangsemmelt!😂 Niedlich, gell!😍😁
    Ja, ich weiß, bin albern, aber stehe dazu!😬
    Dir, liebe Christa, auch hier nochmal eine schöne Osterzeit und angenehme Pause (meinetwegen🙁, aber schad is's schoo)
    🤨
    Viele Liebgrüße,
    Tiger
    🐯(der noch nicht auf dem "Turm" war, ja, da hast Du recht)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Christa,
    ich wünsche Dir eine schöne Blogpause. Schade, dass bei der Sprengung so viele Fische ihr Leben lassen mussten. Der Brand von Notre Dame hat mich auch erschüttert, so viel zerstörte Geschichte.
    Auf Deinen Bildern ganz oben sieht man sehr schön, wie der Frühling kommt.
    Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  14. Ich sehe den Frühling auf deinem Monatsfoto!
    Die Eier im Baum des Vorjahres heizen die Vorfreude an.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa, das sind ja herrliche Naturfotos. Bei den Monatsbildern sind man ganz schön, wie sich die Natur im Laufe der Zeit verändert. Bei uns ist es erst diese Woche schön richtig warm geworden, aber man sieht es schon im Garten. Er explodiert richtig. Ich wünsche Dir jedenfalls auch Frohe Ostern.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Christa,
    eine schöne Reise durch das Erwachen der Natur hast du präsentiert. Die Zeilen von den Störchen von dir sind nach wie vor mein Favorit. Es ist Wonne pur deine Fots anzuschauen und deine Zeilen zu lesen.

    Ich wohne ganz in der Nähe des Mains, als die Bombe entschärft wurde, wackelte das ganze Haus in dem ich wohne und ich bekam Angst, so heftig war das. Leider kann auf dieser Welt nicht allen gerecht werden und als ich las, dass viele Fische sterben mußten, tat mir das sehr weh, auch das sind Lebewesen die leiden müssen durch die Menschen...Aber die Sicherheit geht natürlich vor.
    Wünsche dir ein sonniges, friedvolles und erfülltes Osterfest, liebe Grüße Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  17. Oh ja liebe Christa, die Natur ist erwacht, man sieht es deutlich an den Fotos.
    Ein schöner Spaziergang und ich habe dich gerne begleitet.

    Schlimm das wir immer noch mit den Folgen des Krieges zu kämpfen haben, jede Woche wird was gefunden.

    Hab schöne Ostertage und eine gute Zeit.
    Liebe GRüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Christa,
    gestern durfte ich auch ganz viele Störche in Salem am Bodensee bewundern :)
    Da hab ich gleich an dich gedacht!
    Schön,daß meine Karte gut bei dir gelandet ist!
    Der 12-tel Blick vom April ist schon viel bunter,genau wie der Osterbaum in diesem Jahr!
    Nun wünsche ich dir ein paar erholsame Osterfeiertage und bis bald!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  19. Frohe Ostern und ich sende frühlingsfrische Grüße, Heidrun

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Christa,

    wow, was für ein langer Beitrag mit vielen schönen Bilder.

    Mein Fovorit ist der Marienkäfer. Das Rot sticht gegenüber dem Grün richti heraus.

    Und vielen Dank für das Mitmachen bei meinem Quartalswettbewerb. Die Sonnenblume hast Du sehr schön freigestellt.

    Schöne und frohe OStern wünche ich Dir

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  21. Frohe Ostern, liebe Christa!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Christa,
    eine wunderschöne Gegend hast du für deine Zeit-Wandel-Spaziergänge ausgesucht und die Fotos, die du von dort mitgebracht hast, sehen herrlich aus. Besonders hübsch der Marienkäfer! Und ich freue mich,d ass der Storch den Eindringling vertreiben konnte - beim Brüten muss Ruhe sein!
    Schön auch deine Osterimpressionen! Ich hoffe, du hattest wunderbare Ostertage und wünsche dir eine angenehme Blogpause,
    herzlichst, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/04/verwandlungen-oder-alles-neu-macht-der_20.html

    AntwortenLöschen
  23. Oh wow....echt Unterschiede, bei dir im Monatsfoto und ganz krass im Eierbaum. Der ist ja voller Blüte gewesen^^

    Mit der Bombe habe ich auch mitbekommen. Echt heftig und doch relativ gut ausgegangen. Zeigt sich nach wie vor wieviele "Nachwehen" es immer noch gibt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.