Donnerstag, 12. September 2019

Auf der Suche nach Störchen

Gestern fuhren mein Mann und ich kurz entschlossen nach Büttelborn. Dieser Ort liegt im Kreis Groß-Gerau und ca. 12 km entfernt von der größeren Stadt Darmstadt.
Büttelborn, wie die ganze Gegend rundum, ist bekannt für seine große Anzahl an Weißstörchen, die dort brüten. Aber noch etwas macht in Bezug auf Störche Büttelborn zu etwas Besonderem. Im Spätsommer/Herbst ist es ein beliebter Sammelplatz der Westroutenzieher auf dem Weg ins Winterquartier. Ein Teil der Störche zieht aber gar nicht mehr weiter, sondern verbringt den Winter in Büttelborn. So wurde auch im letzten Winter unser Paar vom Auenmast im NSG Bornwiesen dort gesehen, und zwar zu dem Zeitpunkt, als es bei uns noch mal so richtig kalt wurde, d.h. viele ziehen sich auch kurzfristig dort zurück.
Von einem Storchenbeobachter habe ich erfahren, dass auch das Männchen vom Funkmast an der Bahnlinie sich bereits in Büttelborn aufhält bzw. letzten Sonntag dort aufhielt.

Heute zeige ich euch mal ein paar Foto von diesem Naturschutzgebiet und dem angrenzendem Schutzgebiet "Bruchwiesen", einem Feuchtgebiet für seltene Vogelarten in Büttelsdorf. Echt tolle Wanderwege durchziehen dieses Gebiet und es macht Spaß, dort durch herrliche Natur zu laufen.
Zahlreiche Storchenmasten sind dort zu finden...




....aber auch auf Bäumen werden Nester gebaut. Ihr könnt ja mal zählen, wie viele es sind.


Viel Anbau wird am Rande des Waldgebietes betrieben, Zwiebeln, Radieschen, Lauch und natürlich darf auch der Spargel nicht fehlen.


Die ersten deutschen Spargelstangen, die bei uns in den Läden angeboten werden, kommen aus der Darmstädter Gegend.


Wir laufen Waldwege entlang.



Gräben und  Tümpel durchziehen das Gebiet.



Rinder der Rasse "Rotes Höhenvieh" halten das Gras kurz.


Sträucher mit Pfaffenhütchen


Etwas ungewöhnlich fand ich, diesen Baum an einer Weggabelung stehen zu sehen. Es dürfte sich wohl um einen Götterbaum handeln, der Früchte trägt.



Aber wo sind denn nun die Störche, werden sich bestimmt einige fragen. 
Das lässt sich in einem Satz beantworten: Es waren gestern keine zu sehen, auch wenn sich vor einigen Tagen dort noch Hunderte versammelt hatten.

Nun ja, das war nicht zu ändern, aber trotzdem hatten wir eine schönen Gegend kennen gelernt.

So, jetzt aber doch noch Störche, die folgenden Fotos sind vom Vortag, also vom 10.09.19. Ein Mix aus Sonne und Wolken bei den Aufnahmen.

Unser Storchenpaar, mit vier weiteren Störchen, von denen drei jedoch gerade weg flogen, war vergesellschaftet mit 6 Graureihern, die ich aber nicht alle auf ein Bild bekam.


Unser Storchenmännchen alleine, jetzt in der Sonne


Das unberingte Weibchen beim Schmausen


Etwas weiter rechts der 3. Storch, er war ebenfalls beringt, aber seine Ringnummer konnte ich nicht erkennen, er war zu weit weg, jetzt wieder Wolken am Himmel.


Ein Graureiher macht einen Hüpfer.


Einen der drei Störche, die weg flogen, konnte ich am Himmel noch erwischen.


Gerne verlinke ich diesen Beitrag noch zu Jutta, die heute für ihr Projekt "DND"Sachen aus der Natur einsammelt.


Gestern Abend, als es dunkel wurde, kontrollierte ich noch einmal unseren Storchenhorst, unser Paar stand im Nest. Sie kehren also abends nach Hause zurück. :-)
Ich bin mir sicher, die beiden werden noch eine Weile bleiben.

Bei dem Fisch aus Holz im letzten post fragte ich euch, wozu er eventuell dienen könnte.

Nova schrieb:  Vielleicht von unten noch eine Vorrichtung-ein Flaschenöffner? 

Richtig, liebe Nova, der Fisch ist ein Flaschenöffner. Leider vergaß ich, die Unterseite zu fotografieren.




Kommentare:

  1. Christaaaaaaaaaa, Du warst ja hier ganz ganz ganz nah bei uns und hast keine Störche gesehen. Ach Menno, das tut mir echt leid, denn sie sitzen wirklich oft in großer Menge dort auf dem Feld, gegenüber dem Neubaugebiet. Also, so geht das nicht, wenn Du das nächste Mal anreist, möchte ich bitte vorab informiert werden :-)))) dann kommen Heidi und ich auch zum Störche gucken.....!

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das war aber schade, daß Ihr dort keine mehr angetroffen habt. Dafür habt Ihr aber einen schönen Spaziergang durch die herrliche Natur gemacht!👍

    Mit dem Fisch hatte ich ja extra mein Mäulchen gehalten, denn ich wußte es ja. Schließlich hatten wir solchen Fisch als Kapselheber mal selbst besessen, früher!😬

    Liebe Abendgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Rita, du äußertest ja auch, dass du wüsstest, was es mit dem Fisch auf sich hat. :-)

      LG Christa

      Löschen
  3. von Helga:

    Liebe Christa,

    na das will ich doch meinen, daß hier eine Storchenzusammenkunft stattfindet. Ich kann leider nicht dabei sein, ich schau mir dann Lilli auf der Eisenbahn am Storchenschornstein an. Aber Heidi und Kerstin können die Storchenschau bestaunen.
    Schöne Fotos hast Du mitgebracht, ich war ganz nah dabei. Dankeschön und lieben Gruß von Helga

    AntwortenLöschen
  4. auch ohne Störche
    schöne Naturbilder
    und ein feiner Spaziergang

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. natürlich freue ich mich über die Bilder mit den Störchen ganz besonders, aber ich muss schon auch sagen ... die Gegend an sich finde ich auch sehr schön und interessant. Ich kenne diese Ecke von Deutschland ja überhaupt nicht ... und frage mich gerade ... warum eigentlich?

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,
    ich liebe Deine Worte über deine Wanderungen, an denen ich gedanklich
    mit Freuden teilnehme. Herrliche Fotos untermalen deine Zeilen und
    werden zu einem rauschenden Fest. Innigste Naturverbundenheit sprüht aus
    jeder Zeile.
    Es war wieder ein Fest an Fotos und die Storchenbilder haben es mir
    wieder angetan. Hab vielen Dank fürs Mitnehmen.
    Ganz viele liebe Grüße in deinen Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  7. Oh wow...das war ja echt interessant und die Gegend scheint wohl "genial" für die Störche und andere Vögel zu sein. Schade dass du dort vor Ort keine angetroffen hast, aber ich finde auch das sich der Ausflug gelohnt hat. So ein Gebiet hätte ich in der Region nicht gerade erwartet.

    Echt spannend auch mit der Verfolgung der Störche, das lässt dann bestimmt gerade dein Herz auch höher schlagen wenn du von den "Bekannten" aus deinem "Revier" hörst.

    ...und sie dann auch wieder siehst, sogar noch mit Graureihern.

    Ich bin letzt wieder an dem Becken vorbei gefahren wo sie auch einen Beobachtungspunkt machen wollten....bis dato leider alles nur Worte. Nix ist passiert :-((

    Uiii...da hatte ich mit meiner Vermutung sogar Recht, das ist klasse. Keine Ahnung warum mit das so in den Kopf kam.

    Ich danke dir jedenfalls für den schönen Post und Spaziergang. Habe wieder alles sehr genießen können und wünsche dir noch einen tollen Start ins Wochenende

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  8. Schön, wenn man Freunde trifft,das war ja bei dir der Fall. Die Störche sind schon an ihren Orten gebunden, sie kehren heim, ist das nicht ein schönes Gefühl? Übrigens, dieses Naturschutzgebiet ist sehr schön, dein Gang durch dieses Gebiet zeigt es uns sehr anschaulich. Ein Glück, es gibt immer wieder solche Gebiete, dort kann man noch die Ruhe finden.
    Ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  9. Die Störche wissen schon wo es schön ist um sich niederzulassen. Hunderte von Störchen kann ich mir gar nicht vorstellen, schließlich steht es hier bereits in der Zeitung wenn mal 5 oder 6 zusammen auf einem Feld stehen um sich ein wenig zu erholen. Aber es ist gut, dass es noch Gegenden gibt die voll storchtauglich sind.
    Zumindest sollte man die vielen Samenstände vom Götterbaum entfernen. Wenn die alle zu neuen Bäumen werden...

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christa,
    was für eine herrliche Gegend, Danke fürs Mitnehmen auf diesen wunderbaren Spaziergang. Es gab ja so viel zu sehen, da habe ich die Störche nicht wirklich vermisst. Die Rinder laufen frei herum????? Sieht zumindest so aus, aber vermutlich ist irgendwo ein Zaun, gell.
    Angenehmen Freitag und ganz liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa,
    und ich dachte deine Störche sind schon nach Afrika aufgebrochen? Es ist immer wieder faszinierend zu hören was diese Tiere für ihre weite Reise auf sich nehmen und das alles ohne Navi.
    Deine Wanderungen in dieser herrlichen Natur gefallen mir sehr gut.
    ♥liche Grüße
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
  12. Ob mit oder ohne Störche eine sehr schöne Natur.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  13. Ein wunderschönes Gebiet ist das, liebe Christa, und offenbar auch eine Wohlfühlgegend für Störche. Schade, dass du an diesem Tag keine mehr gesehen hast - sind sie schon unterwegs in den Süden? Danke auch für die Strochenfotos vom Vortag, mein Herzerl geht bei dem Anblick auf!
    Vielen Dank für deinen Kommentar zu meinem ersten Teil des "Greta-Posts". Der zweite Teil ist mittlerweile online, falls er dich interessiert :-)
    Alles Liebe und ganz herzliche Rostrosengrüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/09/unique-greta-thunberg-teil-2.html

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christa,
    was für eine schöne Gegend und kein Wunder also,daß sich dort so viele Tiere wohlfühlen!
    Man mag kaum glauben,daß es bald schon wieder Winter wird...
    Ganz liebe Freitagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,
    herzlichen Dank für die wunderbaren Naturbilder! Auch ohne Störche sind sie wunderschön! Eine herrliche Landschaft ist das!
    Diese Rinder sehen knuffig aus, schön, wie sie da im Gras stehen!
    Und dann gab es ja doch noch Storchenbilder, wie schön, daß sie noch da sind, und der Hüpfer vom Graureiher gefiel mir auch sehr!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Christa, ja was soll ich sagen, Büttelborn ist unser Nachbarsort aber hier in Griesheim gibt es leider keine Störche!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...allerdings im Feld, Richtung Modellflieger, da tauchen die ersten Horste auf!

      Löschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.