Mittwoch, 22. April 2020

Hier wache ich

Das liest man oft auf Schildern an Türen oder Zäunen, hinter denen Wuff-Wuff das Sagen hat.

Nicht so hier, aber seht selbst.
Na, habt ihr den Mut dort einzutreten?


Vor dem Zaun unten blühen Löwenzähne und ihr dürft man ordentlich pusten.


Zurzeit möchte man am liebsten den ganzen Tag draußen in der Natur verbringen, aber auch zu Hause gibt es ja einiges immer zu tun. Gestern war somit auch wieder ein wenig Gartenarbeit angesagt. 
Am Nachmittag reichte die Zeit aber doch noch zu einem Spaziergang, die Kamera durfte zu Hause bleiben, weil ich einfach nur ein wenig laufen wollte. Aber hier kam ich nicht drumherum, doch ein Foto mit dem Handy zu machen. Ist das nicht toll, wie schön hier die Butterblumen blühen?



Da Vera/Arti heute wieder Schilder einsammelt, verlinke ich meinen Beitrag gerne bei ihr. Schaut doch mal bei ihr vorbei, es lohnt sich bestimmt. :-)


Mit einem Frühlingsgruß wünsche ich euch einen schönen Wochenteiler.


Ich hoffe, ihr seid alle gut mit Mund-, Nasenabdeckungen versorgt, denn jetzt steht wohl den meisten von uns die Maskenpflicht bevor. Seit einer Woche bin ich auf jeden Fall in Geschäften damit schon unterwegs.
In Sachen Corona und Machenschaften hier wieder ein interessanter Artikel. Darüber mag sich jeder seine eigenen Gedanken machen, hier

Fakt ist, der Verbraucher hat vieles auch in der Hand, indem er konsequent all diesen Mist, ich bezeichne es so mal, der produziert wird, in den Regalen stehen lässt.
Bleibt alle gesund! 

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Christa,
    hihi, also, ich glaub schon, daß ich mich da reintrauen würde *lach* ... ein toller Schilderfund, hab ich so noch nie gesehen!
    Herrliche Bilder hast Du auch aus der Frühlingsnatur mitgebracht, herzlichen Dank dafür!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße,und bleib gesund,Claudia ♥️
    ... nun geh ich mir mal noch den erwähnten Bericht durchlesen, dann gibt es Frühstück und danach werden wieder Masken genäht :O)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christa, einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich Dir! Der Frühling zeigt sich nun von seiner besten Seite, das finde ich auch herrlich. Hoffentlich bleibt das Wetter noch länger so.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa,
    ein gefährliches Tier wacht hier über das Grundstück :-)
    originell!

    Ein sehr intelligenter und belesener Mann sagte zu mir vor
    kurzem "auch in dieser Corona-Zeit wird viel Geschäftemacherei
    an das Tagelicht gerüttelt und der Wahnsinn und die Ängste
    geschürt. Nicht alles wird offenbart, nicht alles wird richtig
    durchdacht, aber der Profit läuft..."
    Danke für das Einsetzen des sehr interessanten Links.
    Beachte so manches und achte auf dich, bleibe gesund,
    sende dir liebe Grüße in deinen Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  4. *lacht*...was für ein cooles Schild. Also ich hätte da keine Angst, aber es soll ja Menschen geben die sich vor Federvieh fürchten. Wie Lissi schon geschrieben hat: echt originell.

    Schön was du auch wieder zeigst, was meinste wie ich mich freue wenn ich dann auch mal wieder raus darf.

    Ich bin schon beim ersten Einkauf nach der Sperre mit MuSchu gelaufen, da war hier noch nicht die Rede davon. Jetzt sollte ein Schutz vorhanden sein, und die Leute machen es von sich aus. Selbst beim Auto fahren darf sie getragen werden.

    Dir weiterhin Gesundheit gewünscht sende ich liebe Grüssle rüber

    pass auf dich auf

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Witziges Schild. Zumindest ist der Besucher gewarnt. Von aggressiven Hähnen habe ich noch nicht gehört. Aber man weiß ja nie :D

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube vor dem Huhn/Hahn hätte ich keine Angst, trotzdem würde ich ein fremdes Grundstück nicht einfach so getreten.

    Die blühenden Wiesen sehen toll aus - das ist natürlich ein Foto wert.

    Nasen/Mund/Maske habe ich selbst genäht, und werde vielleicht noch ein paar auf die Schnelle machen, wenn die 2 pro Person die ich gemacht haben nicht reichen - nur dafür müsste ich Gummiband haben, und ich geh dafür nicht extra in die Stadt, wenn ich sonst nichts brauche. Ich denke so wenig kontakte wie Möglich sind nach wie vor der beste Schutz.

    lg und pass gut auf dich auf
    gabi

    AntwortenLöschen
  7. das schild ist echt herrlich - hätte ich hühner, würde ich mir so eines sofort besorgen!!
    danke für den artikel über die who - ich habe ihn mit großem interesse gelesen und war reichlich entsetzt, dass die einflussnahme noch viel größer ist als ich es schon vorher befürchtet habe.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. ....so, jetzt reicht´s mir - den Bildschirm habe ich schon fast vom Tisch geblasen und die "Fallschirmen" rühren sich nicht!!!!
    Die "Verkleidung" des Wachhundes finde ich klasse ;-))
    Schönen Gruß und gesunde Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Ach, was für ein sympathisches Schild von dem gefiederten "Wachhund ". Da hast du eine richtig nette Entdeckung gemacht, die mich schmunzeln lässt. Angst haben wohl die wenigsten Menschen, aber es ist eine prima Umsetzung des bekannten Wachhundschildes!

    Die Butterblumenwiese ist ein herrlicher Anblick. Wir haben zur Zeit noch viel Arbeit im Garten, aber bei dem herrlichen Wetter gar nicht so schlimm.
    Wir haben noch Masken aus China mal sehen was wir später tragen wenn die aufgebraucht sind. Über das ökologisch sinnvollere habe ich noch gar nichts gelesen. Also ob Einmalartikel, oder 5-6 Masken bei 60 Grad waschen bzw. bei 80 Grad in den Backofen?

    Jetzt bedanke ich mich erst einmal für dein lustiges Schild über das ich mich sehr gefreut habe.

    Sei lieb gegrüßt und bleib auch weiterhin gesund
    Arti



    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christa, die Freude an den Wiesen und in der Natur kann ich mit Dir teilen. Was die Masken betrifft auch, für mich ist das kein Problem.
    es gibt immer Menschen die sich leicht verleiten lassen oder vieles glauben und kaufen, was da so angeboten wird. Man kann nur warnen, aber jeder muss selbst überlegen und sich zumindest an die Vorgaben halten nicht nur für die Gesundheit anderer ,sondern auch für sich selbst.
    Liebe Grüsse am Mittwoch, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa,
    man sollte schon Respekt haben vor so einem gefiederten Wächter. Die können ganz schön wild werden, wenn sie ihr Revier verteidigen, gell.
    Momentan leuchten außer Raps wirklich viele Butterblumenwiesen. Das sieht immer wieder schön aus und der Anblick stimmt uns froh.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Das ist wirklich ein außergewöhnliches Schild :-)
    Ich lese gerade den vorhergehenden Beitrag von moni - und ja - wir hatten mal das Vergnügen die Revierverteidigung von einem Hahn hautnah zu erleben ;-)
    Schöne Fotos hast du uns wieder von eurem Spaziergang mitgebracht Christa. Und ja - jetzt wird es mit den Masken ernst. Ich bin gespannt ob jetzt dann genug Masken verteilt werden können, denn es gibt ja nicht lauter kreative Näher oder Bastler. Naja - irgendwie wird es gehen.

    Ich wünsche euch noch eine schöne Woche. Liebe Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Christa,
    ja, man sollte das Federvieh nicht unterschätzen, auch sie können agressiv werden. Ein hübsches aussergewöhnliches Schild, dass zum Schmunzeln einlädt.
    Der Artikel ist wirklich intressant, das Zusammenspiel zwischen Spende und Profit ist nicht immer leicht zu durchschauen, jede Spende ist aber gleichzeitig auch ein Gewinn, das wird leider vergessen. Die Frage wäre, was kann ich dagegen tun? Wahrscheinlich nichts, oder doch?? In meinem Umfeld versuche ich dort zu helfen, wo es nötig ist, das ist nicht immer mit Geld, sich Zeit nehmen, Anteil nehmen am Schicksal der Nachbarn z.B.
    Wir hatten zwei Häuser weiter einen ganz schlimmen Coronafall, dem Familienvater(3 Kinder)haben die Ärzte nur 1% Lebenschance gegeben, er ist 49 Jahre. Zu allem mußte die Frau auch noch in die Klinik, sie hatte die leichte Corona, die Kinder alleine im Haus, der Schwager und die Schwägerin waren gefragt. Ich hatte mir sehr viel Zeit genommen und einfach nur zugehört was die Frau für Sorgen hatte, ich war eine stark gefährdete Person, alt und Herzkrank, Kontakte waren daher nicht angesagt.
    Nun ist alles wieder o.k. soweit, die Frau ist übergücklich gewesen jemand zum Sprechen und zum Weinen zu haben. Das verstehe ich unter Hilfe, nicht unbedingt das große Geld, das haben wir sowieso nicht.
    Ganz liebe Grüße
    bleib gesund
    Edith

    AntwortenLöschen
  14. Moin liebe Christa,
    was für ein tolles Schild ... ich hätte da keine Angst und würde stolz dem Federvieh entgegen gehen *g*
    Herrlich auch Deine Bilder vom Spaziergang ... es ist so schön in der Frühlingsnatur ... überall grünt, blüht und zwitschert es.

    Hab einen schönen Tag und bleibe gesund.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,

    bei deinem Schild musste ich schmunzeln. Muss ich nun wirklich Angst haben wenn ich das Grundstück betreten wollte?

    Deine Naturbilder sind wieder so schön. Habe schon länger keine mehr gemacht. Schade eigendlich. Die Tulpen sehen so schön aus. Leider verblühen sie immer wieder so schnell.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag, bleib gesund, das ist sehr wichtig
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  16. Oje, ein Kampfhahn! Da habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Ich würde den Hinweis also sehr ernst nehmen. :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  17. So ein schönes Schild, liebe Christa.
    Bei uns sind die Masken noch nicht Pflicht (ausser bei Coiffeurbesuchen, bei Podologinnen ... und wie das in Kosmetikstudios funktionieren soll?), wobei zu sagen ist, dass sich die Lockerung in Grenzen hält. Abgesehen von den erwähnten Einrichtungen und den Lebensmittelgeschäften, die ja nie geschlossen waren, werden nur noch Gartencenter, Gärtnereien und Blumenläden wieder geöffnet.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.