Montag, 4. Mai 2020

Gießen, ernten, naschen

Gegossen habe ich auch in den letzten Jahren, ernten konnte ich noch nicht, somit auch nicht naschen, aber in diesem Jahr wird es wohl gelingen. :-)


Viele von euch haben richtig getippt und Luis brachte noch so schön den Herrn von Ribbeck im Hafelland ins Spiel :-)
Die Früchtchen im letzten post  sind kleine Birnen.
Diesen Kübel nahm ich seinerzeit in einem Gartencenter mit. Das Bäumchen hat auch Platz auf einem Balkon. Bei mir steht es vor einem großen Pflanzbeet.
Auf dem folgenden Foto seht ihr den oberen Bereich des Bäumchens. Es ist tüchtig gewachsen in den Jahren und jetzt 130 cm hoch. Im Hintergrund sind Rosenbüsche zu sehen.


"Das hättest du auch besser fotografieren können, man sieht vor lauter Blätter ja den Wald nicht!", ruft Herr Girlitz mir zu, der weiter hinten oben im Zierapfelbaum sitzt.


Wo Herr Girlitz Recht hat, hat er Recht. Ich hoffe, ihr habt den Birnbaum dennoch erkennen können.
Es ist eine Williams Christ Birne. Insgesamt konnte ich bis jetzt 7 Früchte zählen. Schauen wir mal, wie sie sich entwickeln werden.

Unsere kleinen Kohlmeisen sind noch nicht ausgeflogen, denen gefällt wahrscheinlich das 5-Sterne Hotel zu gut. Mama und Papa füttern fleißig weiter.
Das Blaumeisenpärchen ist auch weiterhin zu Gast, aber eingezogen ist es bei uns nicht.

Ich wünsche euch allen eine schöne neue Woche! :-)

Kommentare:

  1. Och...und das in einem solchen Topf, das würde mir auch gefallen. Bin zwar nicht so der Birnen-Fan aber frisch vom Baum gepflückt wenn sie noch härter sind mag ich dann doch mal eine naschen. Da drücke ich dir auch weiterhin die Daumen. Erkennen konnte ich ihn, hebt sich durch die hellen Äste doch ab und auch die Birnen konnte ich noch entdecken.

    Tja, so ein schönes Zuhause verlässt man ja auch nicht gerne, und danke dass du uns weiterhin davon berichtest.

    Wünsche dir noch einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe in meinem Gartenparadies ein Birnensäulenbäumchen,
    liebe Christa, das sich zwar blütenmäßig im Frühjahr prächtig
    entwickel, auch sieht man dann kleine Früchte, die sich aber nicht
    entfalten, sondern herunterfallen, so hoffe ich doch, dass ich in
    diesem Jahr wenigstens eine Frucht pflücken und verpseisen kann.
    Ich wünsche dir viel Erfolg und du hast wirklich einen ganz reizenden
    Beobachter.
    Mal sehen, wann die Kohlmeischenkinder ihr Zuhause verlassen, das wird
    mit Sicherheit ein schönes Erlebnis.
    Alles Liebe für die neue Woche und bleibe gesund, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa,

    ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Birnenbäumchen, auf das es mit den Früchten klappt. Herrlich auch immer wieder Deine Erzählungen und die schönen Vogelfotos ...

    Einen guten Start in die neue Woche
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein hübsches Bäumchen, das gefällt mir gut. Dann hoffe ich mal mit Dir, daß die Früchte sich halten und entwickeln ohne Schaden. Der Grünfink soll mal nicht so streng sein, wir haben alles gut erkannt! Er ist dennoch ein süßer Piepmatz. Bei mir piept es ja auch heute.

    Viel Liebpiep!

    ...und beste Liebwunschgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist kein Grünfink, lieber Tiger, es ist ein Girlitz.
      Liebgruß🤗🤗🤗

      Löschen
    2. Oh, sorry, ich sah grün!💚
      Aber ein _Fink_ ist es dennoch, gell. Sieht nämlich echt "finkisch" aus! 😁 Einfach zu süß!
      Danke, Christa, und sag's dem Girlitz nicht, daß ich ihn nicht perfekt erkannt habe.🙁😁

      Löschen
    3. Richtig, typischer Finkenschnabel. Gut erkannt. Und da er ja zur Familie der Finken gehört, wird er dir ganz bestimmt verzeihen, dass du ihn als Grünfink eingestuft hast. :-)

      Löschen
  5. Moin liebe Christa,
    bin immer wieder erstaunt das in solchen Kübeln die Obstbäume auch Früchte tragen.
    Schön das Du so geduldig warst und ihn über die Jahre gepflegt hast. Nun hat es sich ausgezahlt und vielleicht kannst Du in diesem Jahr seine ersten Birnen ernten.

    Niedlich wie Dich der kleine Girlitz beobachtet.
    Bei uns sieht man auch noch keine Piepmatzjungen, ich denke sie genießen noch das Umsorgen der Eltern.

    Hab eine schöne Woche und bleib gesund.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,

    dann viel Glück mit den Birnen. So etwas könnte unsere Tochter auch gebrauchen. Mal sehen, vielleicht finden wir ja für sie auch so etwas.

    Das wir Menschen immer so neugierig sind auf die Vogelkinder - lach. Bei uns gegenüber brüten die Stare. Sie sind auch fleißig am füttern. Der Specht hat wieder dafür gesorgt, das sie in der Hauswand wieder ihre Nester bauen konnten.

    Viele liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa,
    gerne und ganz fest sind meine Daumen gedrückt, dass es dieses Jahr mit der Abfolge der Ereignisse "gießen-ernten-naschen" auch wirklich klappt.
    Guten Wochenstart und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Ein Girlitz ist mir schon lange nicht begegnet, deshalb freue ich mich ihn bei dir zu sehen, ein schöner Vogel. Bis du Birnen verschenken kannst, wie der von Ribbeck, da vergeht noch so mancher Herbst. Unsere Meisenjungen fühlen sich ebenfalls sehr wohl in der Obhut der Eltern, fressen und schlafen ist doch wunderbar und dabei noch wachsen, was will man mehr.
    Liebe Wochenanfangsgrüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  9. Das es Birnen werden, hatte ich gleich erkannt, aber in so einem kleinen Topf, da wundere ich mich doch sehr, wo das Bäumchen die Kraft her nimmt um dann schöne, saftige Birnen zu bilden. Mal schauen was du uns berichten wirst.
    Ein feiner Gast hat sich in deinem Zierapfelbaum niedergelassen. Wie schön, dass du ihn entdeckt und geknipst hast.

    Liebe Grüße in die neue Woche und bleib auch weiterhin gesund
    Arti

    AntwortenLöschen
  10. Hoffentlich wachsen alle 7 zu süßen Früchten heran, ich drücke die Daumen. Williams-Christ-Birnen finde ich sehr lecker.
    Dann nehme ich mal an, dass die jetzt noch stehenden Mini-Früchte mit zunehmendem Gewicht irgendwann am Bäumchen hängen.

    bleib weiterhin gesund & lg
    gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa, viel Glück mit Deinen Birnen :) Meine beiden sind auch vom Hofer (Aldi). Sie haben sich bislang echt gut entwickelt.

    Den Grünfink hast Du gut erwischt.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  12. ....war für mich ganz "einfach" - unsere Spalierbirnen sind auch grad soweit. Habe natürlich auch fotografiert, um die Reife zu verfolgen ;-))
    Unsere Bäume stehen seit 35 Jahren am Haus und wenn´s klappt sind die Erträge (fast) im Zentnerbereich!
    Drück euch die Daumen, dass das Beste draus wird - aber jetzt erst mal eine gute neue Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Christa,
    ich möchte dir auf deine Frage antworten:
    so genau kenne ich mich bei den Falken nicht aus. Nachbarn sagten mir, es seien Wanderfalken. Aber das weiß ich nicht. Sie kommen seit Jahren jedes Frühjahr und brüten bevorzugt in hohen Bäumen. In diesem Jahr haben sie ein gerade fertig gestelltes Elsternnest gekapert.Ich sehe vom Esszimmer genau zu dem Nest hin. Es war dramatisch. Nach einem langen Kampf haben die Elstern aufgegeben.
    Die Falken stürzen sich jeden Tag im Sturzflug auf die bei uns unterm Dach brütenden Spatzen. Manchmal stehe ich direkt daneben. Die Amselnester in der dichten Thujahecke neben unserer Terrasse werden ausgeräumt indem sie praktisch durch die Hecke stürzen. Heute lagen zwei Küken vor der Hecke, die sie dabei verloren. Weil bei unseren Vögeln, so viel los ist, beobachte ich sie auch mit dem Fernglas sehr viel.

    Von den Naschfrüchten im Topf habe ich schon gelesen. Aber bisher traute ich mich da nicht ran. Ich bin gespannt, ob es bei dir mit der Ernte klappt.

    Liebe Grüße
    Anette

    In diesem

    AntwortenLöschen
  14. Also doch ein Birnenbäumchen, wie schön, dann wirst Du bald viele Früchte ernten und wenn es erst mal zum Naschen ist. Girlitze sehe ich bei uns bisher nicht, würde mich freuen wenn es mal so kommt. Nun schaue ich sie mir bei Dir gerne an.
    Liebe Grüsse in den Abend, Klärchen

    AntwortenLöschen
  15. Toll, gerade die Williams-Christ-Birne schmeckt lecker , nah da drücke ich dir die Daumen dass du naschen darfst.
    Wie schön der Girlitz ist und mal schauen wann sie die köpfe raus strecken die Kohlmeisen. Bei uns in Niedersachsen sterben massenweise die Blaumeisen wegen einen Bakterium Suttonella ornithocola tötet fast ausschließlich Meisenarten.Hoffentlich wissen sie mehr bald!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  16. Na das ist wirklich ein schönes Naschobjekt liebe Christa. Birnen sind ja doch immer etwas empfindlch (jedenfalls unser Baum), aber die Ernte wird schon gelingen,
    liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  17. Und dann auch noch so eine leckere Sorte.

    Ich bin gespannt, wie sich die volle Frucht entwickelt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Christa,
    da könnte ja sogar ich noch zum Obstzüchter werden, wenn man dieses Bäumchen auch auf dem Balkon platzieren kann. Ich frage mich nur, wie lange wird der "kleine" Baum es in diesem Kübel aushalten? Und hat das keinen Einfluss auf die Größe der Früchte?
    Aussehen tut es allemal nett.
    Einen Girlitz habe ich noch nie gesehen und geschweige erst fotografiert, ein ganz lieber Federball ;-)

    Dir liebe Grüße, ein schönes Wochenende und bitte "Gesund bleiben" ;-)
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christa,
    ich wusste gar nicht, dass solche Obstbäume auch im Topf wachsen können. Auf die Früchte bin ich jedenfalls gespannt. Wir haben im Garten einen kleinen Apfelbaum, den habe ich die ersten Jahre auch nur gegossen, Früchte waren keine zu sehen, aber vorletztes Jahr hatten wir dann sehr viele Äpfel.
    Einen Girlitz habe ich noch nicht gesehen (oder nicht erkannt), aber der ist richtig schön.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  20. Birnen vom eigenen Baum geerntet, das schmeckt bestimmt gut. Ich wünsche Dir eine nette Ernte.
    Einen Girlitz habe ich leider noch nie sehen können.
    Ingrid, die Pfälzerin wünscht Dir ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Christa, ich bin ja total begeistert, Balkonobst, hab ich noch nie von gehört und das Bäumchen bleibt tatsächlich im Topf? Muss ich haben und auch eine Birne will ich. Ich muss die Tage direkt mal in der Baumschule hier nachfragen. Hab 1000 Dank für die Inspiration, da hst Du mir ja einen Floh in den Kopf gesetzt...
    Hab ein schönes Wochenende.
    Sonnige Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
  22. Der kleine Kerl hat schon Recht, liebe Christa, viel Grün ist zu sehen. Ich wünsche dir, dass sich die leckeren Früchte gut entwickeln.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  23. ... der Herr Girlitz ist aber ein vorwitziger Kerl ;-) Die Blätter sind schließlich auch wichtig. Was wäre der Birnbaum ohne das viele Grün :-)
    Ich bin schon jetzt gespannt ob es mit der Birnenernte klappen wird :-)
    Und schön hast du den Herrn Girlitz auch fotografiert :-))

    Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende. Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Christa, da hoffe ich doch sehr, das Du etwas ernten kannst. Bei der Trockenheit ist wohl viel gießen angesagt um genießen zu können.
    Deine Gefieder um dich herum sind allerliebst.
    So schicke ich Dir auch liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Christa,
    der Herr Girlitz ist aber ganz schön überkritisch ;-)) Doch man muss ihm zugute halten, dass er ein extrem hübscher Kerl ist. Einen Vogel wie diesen habe ich erst einmal in meinem Leben gesehen, und das war auf Kur in Bad Schönau. Damals fragte ich mich, was das wohl für ein gelber Vogel ist - jetzt weiß ich es :-)
    Ich kann dein Birnenbäumchen und ein paar der Früchte drauf jedenfalls gut erkennen - und bekomme Lust, mir ebenso ein Bäumchen zuzulegen. Denn vor ein paar Jahren haben ungarische Gärtner unseren Birnenbaum aufgrund eines Sprachproblems nicht zurückgeschnitten, sondern umgeschnitten. Wir haben damals auf Ersatz verzichtet, weil der Apfel- und der Birnbaum ohnehin immer zu knapp beieinander gestanden waren. Aber so ein kleines Bäumchen fände auch bei uns durchaus noch Platz!
    Schönes Wochenende und alles Liebe,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/05/durch-wald-und-flur.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.