Dienstag, 22. Juni 2021

Im Wandel der Zeit 2021_Juni + Rot

Am Sonntagvormittag, es war noch nicht so heiß, entschloss ich mich, mein Monatsfoto für das im Titel betreffende Projekt aufzunehmen.

So sieht es jetzt dort aus:


Gegenüber dem Mai sieht man deutlich die Veränderungen. Das Grün an Büschen und Bäumen hat sich sogar noch verstärkt, das Getreide reift, auch auf dem Feld rechts im Hintergrund mit den vertikalen Traktorspuren.
Hinter der mittleren Buschreihe zeigt sich nun auch saftiges Grün, wo im Vormonat noch braune Ackerfläche war. Was dort angebaut wurde, das werde ich euch noch zeigen, wenn wir unten entlang laufen.
Nun noch die Vormonate rückwärts von Mai bis Januar. 







Ich zoome jetzt mal zum hinteren Getreidefeld und nun könnt ihr vielleicht sogar erkennen, was dort hinter der Buschreihe vorne angebaut wurde und nun sogar blüht. Habt ihr eine Idee?


Und immer noch blüht der Klatschmohn dort so schön.


Es war windig im Feld draußen, aber zauberhaft anzuschauen war der Tanz der Mohnblüten mit den sich wiegenden zarten Gräsern.





Da Anne/Wortperlen gerne heute wieder "Rotes" sehen möchte, verlinke ich diesen Beitrag gerne zu ihr.

Gestern waren die Temperaturen angenehmer, morgens schön frisch, also alle Fenster geöffnet, damit die Hitze aus dem Haus weichen konnte.
Sonntagabend kurz nach 23.00 Uhr hatten wir ein Gewitter, das sich aber nach ca. 30 Minuten wieder verzog. Es brachte uns aber einen feinen Landregen und zum Glück kein Unwetter.
Gestern kletterte dann das Thermometer am Nachmittag auf 28 Grad. Sonne, blauer Himmel mit weißen und dunklen Wolken waren den ganzen Tag über am Himmel zu sehen.
Über Nacht hat es mächtig abgekühlt, fast schon ein Temperatursturz.


15 Kommentare:

  1. Liebe Christa,
    ein zauberhafter Tanz der Mohnblüten, herrlich anzuschauen
    und die Fotos "Im Wandel der Zeit" sind auch bemerkenswert,
    es ist wirklich interessant ein Motiv zu verschiedenen Jahreszeiten
    zu beobachten, eine wirklich gute Idee von Dir.
    Liebe Grüße in Deinen Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  2. Einfach nur klasse den Unterschied sehen zu können. Das sieht toll aus, so wie auch der Mohn. Herrlich wenn der mit seinen roten Blüten so hervorsticht. Tolle Bilder.

    Liebe Grüsse
    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja die Mohnblumen sie entfalten ein aufs andere Jahr ihren Reiz. Gestern bei meiner Hunderunde sah ich leider hier nur noch ihre Rest, der Sturm hat ihnen leider arg zugesetzt.
    Bei diesen Temperaturen der letzten Tage kommt einem Dein Schneebild fast schon vor als ob es Ewigkeiten zurückliegt.
    Ja hier ist es auch deutlich kühler geworden, habe mir tatsächlich eine Strickjacke übergezogen,
    liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns hat es sich auch abgekühlt, statt Top wieder T-Shirt. Du zeigst noch schöne Mohnbilder bei uns ist es aus mit der Schönheit, jetzt wird wieder für das nächste Jahr gesät, das macht die Natur ganz von alleine.
    einen schönen Tag
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Der Wandel ist deutlich und die Mohncheries ein Gedicht!
    Angenehm ist es jetzt zum durchschnaufen.
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  6. Wenn man die Fotos so im Vergleich betrachtet, hat sich da einiges getan.
    Wie ich am WE gesehen habe, verfärben sich mache Felder sogar schon hellbraun, als sein das Korn fast reif.

    Ja der Mohn - was freue ich mich, dass er nun wieder öfter an Feldrändern steht - ein schöner Anblick allemal, aber eben auch , wie all die anderen Wildblumen, Nahrung für die Bienen.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa,

    auch wenn die Getreidefelder so herrlich rote Mohntupfen zeigen, so ist mein Monatsfavorit doch der April mit all den blühenden Sträuchern.
    Wir konnten uns am Sonntag über 32 Liter Regen/m² freuen. Heute ist es auch hier recht frisch und ich nutze die Temperaturen zum Durchlüften.
    So eine kleine Erholungspause tut uns sicher allen mal gut.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa,
    man kann sich tatsächlich immer noch an Klatschmohn erfreuen. Ich hatte ihn kürzlich schon abgeschrieben, aber ich finde immer noch Blüten. - Allmählich wird das Grün dunkler und satter, das kann man bei dir gut erkennen. -
    Bei uns ist es heute direkt "kühl", aber sehr angenehm kühl. Es hat in der Nacht erneut geregnet und regnet auch jetzt gerade wieder. Das Thermometer zeigt nur 19°C. Erstaunlich! Das Wetter wird für etwas Hausputz genutzt. Vorhin habe ich erst mal einige Fenster geputzt. Der Regen tut einem selten den Gefallen, dass er die Scheiben blank wäscht :-(

    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Mohn. Deine Bilder sind wunderschön. Tolle Landschaften.

    LG
    Sandra von Famillini.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Christa!

    Schön, dass du die Vergleichsfotos mit in deinen Beitrag gepackt hast. So kann man sich wunderbar den Unterschied anschauen.

    Mit dem Mohn machst du mir immer wieder eine Freude, ihm kann ich nicht widerstehen und könnte ihn stundenlang betrachten. Wunderbare Bilder sind dabei.

    2006 schrieb ich einmal dieses Kurzgedicht:

    Mohnblüten sind
    gehauchte Küsse
    im Sommerwind

    © Anne Seltmann

    Aber auch folgendes Gedicht lasse ich dir noch hier. Veröffentlicht auch 2006

    Gehauchte
    Seidenblätter
    schwingen
    im Wiesengrund-
    Filigraner Mohn
    im Walzertakt

    © Anne Seltmann



    Vielen Dank für deinen schönen Beitrag zu meinem Projekt!

    Herzliche Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa,

    wunderschöne Mohnblütenbilder sind das noch einmal. Ich mag das auch zu gerne, wenn sich alles im leichten Wind hin- und herbewegt. Wirklich gerade so, als ob alles miteinander einen Tanz aufführt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Da lohnt es sich doch etwas näher ran zu Zoomen. Ich bin mir sicher, dass du den Roten Mohn schon von weitem wahrgenommen hast.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  13. ja - die Landschaft sieht richtig schön grün aus. Ich habe den Eindruck, dass sich die Pflanzen dieses Jahr mal wieder etwas erholen und Kraft tanken können.
    Bei uns gibt es zur Zeit auch immer wieder mal ein Gewitter und viel Regen. Kommende Woche soll es wieder sonniger werden.
    Und das Mohnfeld - da kann man gar nicht aufhören zu fotografieren gell? Da ist man einfach immer wieder fasziniert.
    Wunderschön sind alle deine Bilder wieder Christa.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  14. schön zu sehen wie sich die Natur verändert
    aber deine Mohnbilder sind besonders toll
    vor allem wenn man sie noch etwas größer anschaut
    herrlich

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  15. So viele verschiedene Grüntöne, liebe Christa, und ganz besonders, die roten Mohnpunkte. Schön hat sich dein Motiv verändert.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.