Donnerstag, 1. Juli 2021

Bei den Schleiereulen

Nachdem ich ein paar Tage Pause einlegen musste, nehme ich euch heute mit zu diesen zauberhaften kleinen Schleiereulen (Tyto alba).

Wir statteten dem dreifachen Nachwuchs am Montagabend einen Besuch in einer Feldscheune ab. Über jede einzelne junge Schleiereule freuen wir uns jedes Jahr, denn der Bestand dieser Eulenart ist noch nicht als stabil zu bezeichnen. Das sind die drei nun:


Wenn Störenfriede auftauchen, dann fällt man einfach in Akinese oder salopp ausgedrückt....man spielt einfach "toter Mann".
Rattenscharf die Krallen


Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr, dass die rechte junge Schleiereule, sie war die mobilste, anders ausschaut als das linke Geschwisterchen (Draufsicht)
Sie hat ein weißes Gesicht, ist insgesamt heller und auch das Bauchgefieder ist  uni weiß.


Das lässt vermuten, dass die Eltern aus verschiedenen Teilen Europas abstammen, denn es gibt zwei Farbvarianten. In West- und Südeuropa ist die Schleiereule sehr hell, an der Unterseite weiß/cremefarben und ohne Flecken.
Die dunklere Variante der Schleiereulen kommt im östlichen und nördlichen Europa vor. Zu erkennen sind an der Bauchseite auch kleine Punkte. Das typische Merkmal, herzförmiges Gesicht, haben aber beide.


Auch das Rückengefieder unterscheidet sich, Ansicht der beiden jetzt natürlich seitenverkehrt.


Eine Alteule sahen wir kurz in der Scheune, aber es war zu dunkel um zu erkennen, ob es nun die dunkle oder helle Variante war. Sie flüchtete auch gleich durch ein Einflugloch ins Freie.
Nun wünschen wir den dreien, dass sie bald die große weite Welt erobern werden, in wenigen Tagen werden sie auf jeden Fall flügge sein.

Dann zog sich am Himmel mächtig etwas zusammen. In der Ferne gingen heftige Blitze nieder, also höchste Zeit, sich wieder auf den Heimweg zu begeben.


Während es rundum dann teilweise heftige Unwetter gab, blieben wir verschont. Dafür ist man wirklich sehr dankbar. Es gewitterte etwas und regnete heftig.
Am Dienstag, eine Stunde vor dem legendären Fußballspiel, krachte es ordentlich bei uns, ebenfalls wieder von Regen begleitet, aber bis zum Spiel war der Spuk vorbei.
Das Fußballspiel der deutschen Mannschaft gegen England muss ich wohl nicht mehr kommentieren.
Zu viele ungenutzte Chancen ließen die Spieler liegen und nun gab es doch noch ein rasches Ende der Ära des Bundestrainers. 
Diese EM hielt bisher im Achtelfinale so manche Überraschung bereit. Man darf gespannt sein, wer am Ende das Rennen machen wird.

Diesen post verlinke ich heute zu Elke/Mainzauber und ihrem Projekt DND.


Ich wünsche euch allen einen schönen Donnerstag und hoffe sehr, dass auch ihr von Unwettern verschont geblieben seid und weiterhin werdet.

25 Kommentare:

  1. Liebe Christa,
    was du uns da wieder zeigen kannst, ist wunderbar, wo du überall rankommst, super. So nah habe ich kleine Schleiereulen noch nie gesehen geschweige denn angefasst. Soviel wußte ich bislang noch nicht über die Schleiereulen, ich freue mich, dass es bei euch gleich drei neue Eulen geben wird. Mit Unwettern hatten wir immer Glück, Regen ja, Überschwemmungen nein. Elke Mainzauber hat es ja schlimm erwischt. Zu Jogi, nun er kommt wieder zurück in den Schwarzwald, schade nur, dass er den Absprung nicht eher gewagt hat, so hats ein "Geschmäckle".
    Dir einen schönen Tag
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. Wir hatten bisher auch Glück, es regnete zwar mehrfach sehr heftig, aber das wars dann auch.

    Interessant was du zu deinen Fotos von den Schleiereulen schreibst. Muss ein tolles Gefühl sein, diesen scheuen Tieren so nahe zu kommen.
    Die Unterschiede der hellen und der dunkleren Eule sind schon enorm und gut zu erkennen. Gewusst hätte ich das nicht - wieder was dazu gelernt
    Ich nehme an, ihr seid da gewesen, um sie zu beringen?

    Bald können sie fliegen und werden hoffentlich ein langes schönes Leben haben

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa,
    was für allerliebeste Geschöpfe konntest Du uns zeigen, es muss
    ein besonderes Gefühl sein diese kleinen Eulenkinder so hautnah
    sehen zu können. Bis sie flügge werden hast Du dann eine besonders
    schöne Zeit, genieße sie.
    Liebe Grüße von Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa,
    die drei sind ja herzallerliebst! Oh ja, man muss da wirklich für jedes neue Jungtier dankbar sein! Ich drück den Dreien alle Daumen, daß sie sich weiterhin so gut entwickeln!
    Zum Fußball sag ich jetzt lieber nichts *augenroll*
    Hab einen schönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  5. Wow, was sind die süß, die drei Schleiereulen-Kinder!
    Zum Knuddeln und liebhaben, aber das geht natürlich nicht, nur anschauen und sich freuen. Ich finde den Unterschied erstaunlich, hübsch sind sie trotzdem alle drei. Oh ja, dort hinten sehe ich das Unwetter, welches in unserer Region erträglich war und über dessen Niederschlag ich mich gefreut habe, ein Segen für den geschundenen Wald!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,
    das ist ja heute das absolute Verwöhnprogramm mit deinen Schleiereulenbildern. Die Kleinen sind einfach herzallerliebst, egal welche Farbe sie nun haben. Hauptsache, die Bestände erholen sich langsam aber sicher wieder.
    Bei uns hat es ausgiebig geregnet (freu!!!) aber zum Glück gab es auch keine Unwetter.
    Tja, Fußball, ich habe es fast schon nach dem ersten Spiel geahnt. Der Vergleich mit der Form von 2014 war zu auffallend. mal gespannt auf die WM nächstes Jahr. Rudelgucken mit Glühwein :)))

    Sei herzlich gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa,
    o sind die zwei süss und von der Farbe unterschiedlich mit dem herzförmigen Gesichtskranz, was für Krallen die haben .. da wird man ganz vernarrt in ihnen. Danke für diese herzzerreissende Fotos! Nur gut dass du vershcont geblieben bist, bei mir war es auch nicht anderes bisschen Regen aber sonst nur bewölkter Himmel und feuchte schwüle Luft gerade.
    Schönen Donnerstag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. Ach liebe Christa, wenn ich jetzt so Deine Fotos sehe solltest Du vielleicht nicht zu "meiner" Eule schauen ;-)
    Sind das auch mit Deine Hände beim Zufassen der kleinen Eulen? Was ich nicht wusste ist das sie einfach "tote Eule" spielen wie bei den Opposums.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, liebe Kirsi, da sind keine Hände von mir auf den Fotos zu sehen. die Hände gehören zwei Herren. :-)

      LG

      Löschen
  9. Da könnt' man vor Rührung heulen,
    so süße Eulen !❣️!
    Und die interessanten Informationen dazu!👍 Es von der Fachfrau aus erster Hand zu lesen und zu sehen, ist einfach grandios!

    Viele
    Liebgrüße,
    Tiger

    AntwortenLöschen
  10. Ach wie schön, liebe Christa! Nichts gegen deine Störche - ich liebe sie - aber deine Eulenposts sind immer wieder absolute Highlights. Toll, dass man sie durch dich mal so nah in Augenschein bekommt.
    Vom "legendären" Fußballspiel haben wir in Frankfurt nicht viel gesehen. Wir hatten mehr als genug zu tun, um der Wassermassen herr zu werden. Jedenfalls haben wir auch nicht viel verpasst. Mal schaun, wie sich das Ganze unter Hansi Flick entwickelt.
    Herzliche Grüße - Elke
    Und danke fürs Verlinken zum Naturdonnerstag.

    AntwortenLöschen
  11. Wer hat den schon das Glück solche Schleiereulen Jungtiere so Hautnah zu erleben. Schön, dass du die entzückenden Babys so Hautnah zeigst. Es wird wohl so sein wie bei uns Menschen die Arten vermischen sich immer mehr.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. ...Christa, I have never seen a barn owl before. We have been very hot and dry with only an occasional shower. Enjoy your summer and thanks for visiting my blog. Take care.

    AntwortenLöschen
  13. Deine Storchen Berichte waren für mich schon immer sehr interessant und nun verwöhnst du uns mit Eulen Babys - wahnsinnig! Wusstest du eigentlich das Eulen lachen können?
    Schade finde ich das Ausscheiden der National Mannschaft aber mal ehrlich, es war verdient.
    Hab einen guten Abend und sei lieb gegrüßt
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christa,

    das ist mal was ganz Besonderes. Die drei kleinen Eulen sind aber auch zu niedlich. Trotzdem haben sie schon ganz schöne Krallen.
    Wunderschön sind Deine Bilder und danke auch für die interessanten Informationen.
    Bei uns hat sich jetzt auch alles erst einmal beruhigt. Das Starkregengebiet (Warnstufe 3), das fast zwei Tage im Norden von Brandenburg festhingt und bis nach Berlin reichte, hat sich jetzt endlich verzogen. Wir können also erst einmal durchatmen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  15. Oh, da geht mein Herz auf liebe Christa. Die Schleiereulen sind wunderschön. Bei uns war auch ordentlich Gewitter.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  16. och jej sehen die süß aus :-)

    AntwortenLöschen
  17. Nicht nur wieder so tolle Aufnahmen sondern auch wieder was lernen können. Das war mir noch unbekannt. Hach, einfach nur schön mit dem Nachwuchs und toll dass du wieder mit dabei sein konntest. Wie oft gucke ich, wenn ich am PC sitze nach links oben und schaue mir das tolle Foto mit der Eule an♥ Wie gerne würde ich hier auch mal eine Eule sehen, aber vielleicht wird es irgendwann ja.

    Danke dir vielmals dass du es uns zeigst, ich freue mich riesig darüber und wünsche jetzt dem Nachwuchs auch noch alles Gute für die Zukunft.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  18. WOW wie toll sind diese Aufnahmen liebe Christa.
    Die Aufnahmen der Schleiereulen sind sooo Klasse.
    Bin begeistert...

    Herzleichen Dank liebe Christa
    das du sie zeigst..

    Liebe Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
  19. Sehr schöne Aufnahmen, liebe Christa. Ich mag Eulen ja sehr und auch ich fotografiere sie gerne, wenn ich nur die Möglichkeit dazu habe. Danke für diese Bilder! Top, Daumen hoch.

    LG
    Sandra!

    AntwortenLöschen
  20. Awww!!!! The barn owls are too cute! Love the photos.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Christa, auf dem Vorschaubild sehen die Eulen aus, als ob sie lachen. Dass sie in eine Starre verfallen war mir neu, aber das tun viele Vögel. Bald fahren wir nach Timmendorf, dort gibt es einen Vogelpark, wo man auch Schleiereuelen und noch viele andere Arten besichtigen kann. Ihr Blick ist immer genial, liebe Grüße Kalle

    AntwortenLöschen
  22. Guten Morgen liebe Christa,

    was für herrliche Bilder - ich LIEBE Eulen, die sind so wunderschön! Ich wusste ebenfalls nicht, dass sie bei Gefahr in Starre verfallen! Super interessant!

    Dir und Deinen Lieben ein schönes Restwochenende,
    liebe Grüße
    LONI

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Christa,
    ohhhh, wie wundervoll ist das denn!!!! Ich liebe diese Tiere und sie sind auch hier in Österreich schon so selten geworden, umso mehr freuen mich deine Fotos und deine Erzählungen! Ich bin so glücklich darüber, dass es da und dort noch ein Stückchen "heile Welt" gibt. Wir müssen so sehr darauf achten.
    TOLL!!!!
    Danke und eine wundervolle Sommerzeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  24. Herzlichen Dank für diesen schönen und so informativen Beitrag, liebe Christa. Diese Schleiereulen sind ja zum Knuddeln, was für schöne Tiere. Und Deine Fotos sind ganz wundervoll, wie herrlich, dass Du sie so nah erleben durftest.

    Liebe Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.