Freitag, 20. Mai 2022

Im Wandel der Zeit 2022_Mai und mehr

Fast einen Monat ist es her, dass ich das letzte Mal etwas postete, aber an ein regelmäßiges Posten ist aus  persönlichen Gründen und Veränderungen noch nicht zu denken. Wenigstens will ich den "Wandel der Zeit" hier noch am Leben erhalten.
Die Fotos sind vom letzten Sonntag, also 15.05.22. Wetter war super und schon auf dem Weg zu meinen beiden Motiven sieht man, wie der Mai jetzt die Landschaft verändert hat. Alles ist grün geworden, das Getreide wächst, obwohl die Felder dringend Regen brauchen.

Beim nächsten Bild geht der Blick in die entgegengesetzte Richtung, d.h. Richtung Westen. Laufen bis zum Horizont und da geht es garantiert weiter. Diesen Weg laufe ich jetzt aber nicht. Im Hintergrund sieht man den Taunus.
Jetzt drehe ich mich um 90° nach rechts. Von dort kam ich. Unser Dorf ist inzwischen kaum mehr zu sehen.
Nun bin ich auf dem Teil der Hohen Straße, wo sich meine beiden Jahresmotive befinden, hier das 1. Motiv.
Und gleich die 4 Vormonate rückwärts



Die Veränderungen im Mai sind gegenüber April ganz deutlich zu sehen. Dazu bedarf es gar nicht mehr Worte.
Auch erkennt man jetzt, um welche Bäume es sich handelt, die den Weg auf einer Seite säumen.
Erkannt?
Ich laufe weiter und gelange zu meinem 2. Motiv, der Bank. Um die Bank herum wurde ein wenig gemäht, sonst wäre es schwierig, hier Platz zu nehmen.
Die 4 Vormonate rückwärts. Auch hier sind die Unterschiede ganz deutlich zu sehen.





Nun geht es auf einem anderen Weg wieder zurück. Noch einmal Blick zum Taunus mit dem Hohen Feldberg.
An der Feldscheune mit dem schönen Insekten freundlichen Garten bleibe ich kurz stehen und schaue, was dort alles blüht, bzw. angebaut wurde. Ein richtig schöner kleiner und feiner Bauerngarten.
Die Lupinen werden fleißig von Hummeln und Bienen besucht, auch die Flockenblume und der blühende Schnittlauch.  Den Zaun löste mein Objektiv nicht vollständig auf.
Weiter geht es. Hier vor diesem Feld begegnete mir ein besonderes Schild, das aufmerksam macht auf einen Nager, dessen Population sich leider drastisch verringert hat.


Bei uns schlagen gerade die Wellen hoch, weil auf fruchtbarem Ackerboden, wo auch der Feldhamster zu Hause ist, ein einstöckiges riesiges Rechenzentrum gebaut werden soll, hier und hier. Dazu sind noch 1.000 Fragen offen. Umwelt- und Naturschützer sind klar dagegen. Bringt die Ansiedlung des Unternehmens wirklich soviel Mehreinnahmen für die Gemeinde, sprich Gewerbesteuer? Warum einstöckig und wertvollen Boden verschwenden etc. etc.?
Insgesamt wird das alles noch eine enorme Herausforderung, wie Natur-, Klimaschutz und Fortschritt (Digitalisierung) unter einen Hut zu bringen sein werden.

Die kleinen Kohlmeisen, die im post darunter von den Eltern im Nistkasten fleißig gefüttert wurden, sind inzwischen auch ausgeflogen, versteckten sich aber stets in Büschen und hielten sich auch nur kurz bei mir auf. Die Welt will ja erobert werden. Die Eltern fütterten aber weiter.




Die Rosen stehen in voller Blüte, aber heute bringe ich euch 2 Pfingstrosen aus dem Garten mit.

Von der letzten ist inzwischen auch die weiße Version aufgeblüht, aber noch nicht fotografiert.
Gewittrig und schwül ist es aktuell. Ich drücke die Daumen, dass wir alle von Unwettern verschont  bleiben.
Ich hoffe, ich kann euch dann auch mal Fotos von den kleinen Adebars mitbringen.
Bei unserem Storchenpaar am Ortsrand gibt es in diesem Jahr einen Brutausfall. Die beiden hatten im März mit dem Brüten begonnen, dann aber plötzlich haben beide das Nest gleichzeitig verlassen. Warum es nicht zur Brut kam, das steht in den Sternen. Vielleicht hatten die beiden in diesem Jahr einfach keine Lust auf Babystress. *g* Beide sind aber nach wie vor hier in ihrem Revier.

Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende. Genießt es und lasst es euch gut gehen.



19 Kommentare:

  1. Liebe Christa, abwechslungsreich und einfach grandios ist dieser Post. Du hast alles gezeigt was sehenswert ist, besonders angetan haben mich die Fotos und deine Worte von den Meischen, ganz allerliebst. Das Eintauchen in deine Blogwelt heute morgen war bereichernd für die Seele, danke.
    Wünsche Dir eine schöne Zeit, möge alles gelingen was du dir vorgenommen hast,
    liebe Grüße, bleib gesund, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  2. Da hat sich ja mächtig was getan - alles ist schön grüß geworden.

    Schön wie es ringsum blüht und auch die kleinen Kohlmeisen sind bezaubernd.

    Vielen Dank auch für deine lieben Grüße zu meinem Geburtstag.
    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christa,
    du hattest ja angekündigt kürzer zu treten, darum ist alles o.k. und du brauchst dich nicht entschuldigen. Mächtige Veränderungen hast du zu zeigen, in einem Monat kann sich schnell viel verändern, wie deine Fotos es beweisen. Dass das eine Storchenpaar sich verweigert hat Junge groß zu ziehen, ist schon ein sonderbares Verhalten, vielleicht waren sie sich nicht über die Kinderzahl einig?? Ansonsten warten wir auch auf den regen, wenn dann aber sanft.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. Gerne bin ich mitgegangen liebe Christa und zwar im Mai, wo alles so schön grün ist und nicht mehr kalt.
    Deine Meisenbilder erheitern mich...zu niedlich 😍
    Unser Storchenpaar hat seine drei Kleinen schon wieder verloren. Verhungert. Es ist alles zu trocken.
    LG Mathilda ❤️

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa, ja, der Mai zeigt überall grosse Veränderungen. Es ist richtig schön, wie sich die Natur herausgeputzt hat.
    Ich wünsche dir alles Gute und grüsse dich
    herzlich, do

    AntwortenLöschen
  6. ... ja schön grün ist das alles geworden, liebe Christa,
    und mit dem blauen Himmel besonders schön anzusehen... hoffentlich sind es positive Veränderungen, die dich beschäftigen?

    wünsche dir einen guten Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Christa!

    Herrlich, wenn man immer die Vergleichsbilder sehen kann.
    Aber auch die anderen Bilder sind einfach köstlich. Bis auf das so unsinnige Bebauen von wertvollem Boden. Nun kenne ich deine Gegend nicht, daher frage ich mich, ob denn nicht genug leerstehende Bauten vorhanden sind und für das Rechenzentrum reicht?
    Ich hoffe nur, dass ihr irgend etwas dafür machen könnt, um das Projekt zu verhindern!


    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa,
    deutlich kann man erkennen, wie der Mai die Bäume nun begrünt hat. Solche Unterschiede bei den Bildern gefallen mir immer gut.
    Bei den Meisen freue ich mich mit dir, dass du dieses Jahr die kleinen Ästlinge sehen konntest und sie nicht wieder heimlich abgehauen sind.
    Tja, auch bei den Störchen klappt es mit dem Nachwuchs nicht immer wie gewünscht. Aber an der Natur lässt sich nichts ändern.

    Jetzt wünsche ich dir ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa,
    du machst dich wirklich rar und ich freue mich sehr, wieder einmal etwas von dir zu lesen. Die Veränderungen zum April sind in diesem Monat wirklich überaus deutlich. Ich bin mal gespannt, was mein Kreisel am Wochenende anzubieten hat. Den Großen Feldberg hätte ich aus dieser Perspektive kaum erkannt, erst als ich den Fernsehturm in der Vergrößerung entdeckt habe.
    Lass es dir gutgehen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende – Elke

    AntwortenLöschen
  10. Im Mai hat die Natur richtig aufgeholt, liebe Christa und hier dschungelt es stellenweise schon mächtig. Ich hoffe auch auf weiteren moderaten Niederschlag, denn es war in diesem Monat einfach viel zu trocken.
    Der Kohlmeisennachwuchs ist ja sehr erfreulich, hoffentlich haben die Adebars im nächsten Jahr wieder "Bock" auf die Kinderstube. ;-)
    Lieben Gruß und hab ein feines Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöne Bilder, alle, und die Lupinen gefallen mir gerade wegen des "Zaun-Bokehs" so gut.
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  12. Der Unterschied zwischen April und Mai ist ja eklatant! Über den Feldberg in der Ferne hab ich mich gefreut, über den fehlenden Storchennachwuchs bin ich etwas traurig.
    Ich hoffe, dir geht es so weit gut!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Christa, dein facettenreicher Bericht "Im Wandel der Zeit" sowie die Blütenpracht und das flauschige kleine Vogelkind sowie die Blütenpracht haben
    meine Seele verzaubert, lieben Dank dafür.
    Ich schrieb hier schon einmal einen Kommentar, er ist verschwunden, also versuche ich es noch einmal. Sende dir ganz liebe Grüße in deinen Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin Lissi,
      ich hatte deinen 1. Kommentar in der angekommenen Mail gelesen. Seltsam, dass er dann auf dem Blog nicht erschien. Das war dein Text vom frühen Morgen:

      "Liebe Christa, abwechslungsreich und einfach grandios ist dieser Post. Du hast alles gezeigt was sehenswert ist, besonders angetan haben mich die Fotos und deine Worte von den Meischen, ganz allerliebst. Das Eintauchen in deine Blogwelt heute morgen war bereichernd für die Seele, danke.
      Wünsche Dir eine schöne Zeit, möge alles gelingen was du dir vorgenommen hast,
      liebe Grüße, bleib gesund, Karin Lissi"

      Löschen
    2. Liebe Christa,
      dieses Problem hatte ich auch schon: Sieh mal bei "Kommentare" nach, möglicherweise war sich das Programm nicht sicher, ob der Kommentar unter Spam fällt, dann musst du ihn erstmal als "Kein Spam" kennnzeichnen. Warum das so ist, weiß ich selber nicht, die beiden Kommentare, die das Programm bei mir zunächst nicht angezeigt hat, waren beide von langjährigen Leserinnen.
      Nun noch kurz zu deinem Beitrag - die Unterschiede von Monat zu Monat sind wirklich spektakulär. Über die Jungmeisen freue ich mich sehr, dass die Störche einen Brutausfall hatten, finde ich hingegen sehr traurig.
      Herrlich blühen deine Pfingstrosen!
      Alles Liebe im Juni,
      Traude
      https://rostrose.blogspot.com/2022/05/zwei-auszeiten-im-mai.html

      Löschen
  14. Die Veränderung ist nicht zu übersehen. Ein üppiges Grün überall. Ansonsten sind Veränderungen nicht so schön. Vor allem, wenn sich auf Naturäckern Gewerbe ansiedeln will.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,
    die Veränderungen zu April sind schon enorm. So richtig wird einem das erst klar, wenn man die Bilder sieht.
    Süß sind die kleinen Meisen und die Pfingstrosen leuchten einfach wunderbar.
    Alles Gute und liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Christa,
    Toll die Aufnahmen der Veränderung und die süssen Meisen und Pfingstrosen wie voll die Blüten sind.
    Schönen Juni wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  17. Servus Christa, ein schöner Spaziergang mit viel Natur. Störche und Windräder? In meiner alten Heimat sind die Störche weggeblieben nach dem eine große Umfahrungsstrasse gebaut wurde. So schade.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.