Mittwoch, 3. März 2021

Frustriert

Gestern war ich seit Beginn der Pandemie zum 1. Mal frustriert. Ich hatte vormittags bei  meiner Augenärztin in Bad Vilbel einen Termin, da ich seit Sonntag auf dem Lid des linken Auges, es war leicht gerötet, einen Druck verspürte, der bei Augenbewegungen sehr weh tat, besonders beim Blicken nach unten.

Ich ließ auch gleich die komplette Augenkontrolle machen, die letzte lag jetzt schon ein Jahr zurück. Erfreulich war, dass mein etwas erhöhter Augendruck zurückgegangen war und wieder im Normalbereich liegt. Auch sonst war alles in Ordnung. Für meine Augenbeschwerden verschrieb sie mir 2 verschiedene Tropfensorten, die ich nun ein paar Tage je 4x am Tag eintröpfeln muss. Macht man ja gerne, wenn die Beschwerden dann verschwinden.

Positiv beim Augenarzttermin empfand ich, dass ich sofort dran kam, die Untersuchungen ganz zügig hintereinander stattfanden, kein Andrang in der Praxis, wie man es vor Corona erlebte.

Nach meinem Termin lief ich noch ein wenig durch die Stadt, die fast menschenleer war. Auch dieser Platz hier, auf dem sonst das Leben pulsiert, war wie ausgestorben.

Heute mal Handy-Fotos, denn die Kamera blieb zu Hause.


Es ist der vor einigen Jahren neu gestaltete Platz der so genannten "Neuen Mitte" mit Geschäften links und rechts. In der Mitte des Platzes sprudeln hier, in einer Reihe angeordnet,Wasserfontänen. Mittwochs findet immer ein schöner Markt statt. Lediglich der Drogeriemarkt links war/ist geöffnet.
Der Querbau hinten rechts, das ist die neue Bibliothek.


Dann laufen wir mal nach hinten.


Rechs in dem Gebäude ist jetzt das Cafè, von dem ich euch schon hier berichtete. Dieses Gebäude ist über die Nidda gebaut und hier kann man jetzt der Front entlang normalerweise an Stühlen und Tischen sitzen, und zwar zu beiden Seiten, also am Geländer der Brücke entlang mit Blick auf die Nidda oder am Gebäude entlang, ganz wie jeder mag.
Und gestern frustrierte mich das ungemein, dass ich nach meinem Arzttermin mich nicht hier in die Sonne setzen und mir einen Cappu gönnen konnte.
Liest sich jetzt wie das Geschreibe eines kleinen trotzigen Kindes, aber in diesem Moment war das für mich echt deprimierend und der Lockdown ging mir auf die Makronen.
Wie gerne wäre ich dort mal in ein Kleidergeschäft gegangen, hätte mir ein oder zwei neue T-Shirts, auch eine frühlingshafte Jacke gekauft, hätte gerne noch einem Handarbeitsgeschäft einen Besuch abgestattet, nix......
Mir hat das bisher noch nie so viel ausgemacht wie gestern. Ok, als ich zu Hause war, trank ich meinen Cappu wie halt immer im Garten. Auch da hatte ich Sonne und knabberte einen der zuletzt gebackenen Kekse dazu, aber.......ich wollte halt mal wieder einen Cappu auf dieser Brücke trinken.
So, jetzt Schluss mit dem Gejammere, hilft ja alles nichts, wir müssen weiterhin versuchen, irgendwie durch diese Pandemie zu kommen.
Aber schaut mal, bei uns gibt es Fortschritte. Am Ortsrand wurde jetzt ein Impfzelt aufgestellt, die Impfwilligen sind auch schon vor Ort und wie es ich gehört, natürlich mit Maske.


Warten wir mal ab. was unsere Kanzlerin heute mit den Ministerpräsidenten aushandeln wird.

Vor ein paar Tagen habe ich Dominiks Balsam-Apfel aus seinem Winterquartier, einem Reagenzglas, befreit und ihn eingetopft. Jetzt bin ich gespannt, wie er sich weiter entwickeln wird.


Ich hoffe, mein Frust legt sich wieder, aber auf jeden Fall wünsche ich euch allen weiterhin tapferes Durchhalten in diesen crazy Zeiten.

Kommentare:

  1. Liebe Christa,
    es ist doch kein Wunder, dass man frustriert ist oder wird.
    Das wirkliche Leben ist auf Eis gelegt und man versucht stark
    zu sein und dennoch Schönes zu finden, was ja auch glückt.
    Aber manchmal überwältigen traurige Gefühle und Frust den Tag.
    Die Freude und ich freue mich auch für Dich war und ist doch,
    dass Deine Augen gesund sind und das kleine Malheur wird schnell
    beseitigt sein, wenn du brav die Tropfen einträufelst :-)
    Wünsche Dir gute Besserung und danke für den kleinen Rundgang.
    Liebe Grüße zu Dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  2. Ja liebe Christa, so geht es mir inzwischen auch. Man möchte eben so gerne dies oder das...bin ja ein geduldiger Mensch und sehe die Notwendigkeit absolut ein, aber ich würde so gerne mal wieder.....alleine dieser Gedanke nervt inzwischen. Aber so lange wir mit dem Impfen nicht besser werden, ändert sich ja nicht viel.
    Wünsche dir alles gute für dein Auge und LG. Karin M.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja auch sehr geduldig und kann lange ausharren, aber da gebe ich Dir Recht, gefrustet bin ich zwischendurch auch hin und wieder, jedoch viiiiel mehr wegen Menschen, die nichts ernst nehmen als wegen fehlender "Lokation". Aber es greift ja schließlich eins ins andere beim genauen Betrachten, von daher meinen wir das gleiche!🤝

    Ist sogar so, daß wir uns alle zwei Wochen beim Großeinkauf zwei große Brötchen mitnehmen und die zuhause mal so ähnlich belegen wie unser Bäcker Lohner, wo wir oft gerne mal gemütlich saßen bei einem Cappuccino und gelegentlich auch besagtem Brötchen.
    Wir sagen jetzt neuerdings dazu "Heute lohnern wir mal zuhause!" 😬😎 Tja, so isses.

    Christa, in Gedanken proste ich Dir zu mit meinem einfachen Kaffee aus Pulver, dafür aber ganz herzelig lieb❣️

    🐯

    AntwortenLöschen
  4. Da wundert es einen nicht, wenn Frust aufkommt. Ich hoffe, dass der Spuk bald vorbei ist und möglichst schnell möglichst viele Menschen geimpft werden. Aber wenn das in dem Schneckentempo weitergeht, braucht es wohl noch ein bisschen.

    Schön, dass es Deinem Auge wieder besser geht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das kann ich sehr gut verstehen!! Ok, ich kann "nur" von hier sprechen, und wir haben auch weniger Einwohner, aber auf eine Insel bezogen dann doch auch genug. Ich bin der Meinung es ginge auch in D. anders. Hier nach dem kompletten Lockdown im Frühjahr und das für mehrere Monate (wie du weisst durften wir auch nur zum Einkauf oder Arzt/Notfall das Haus verlassen) wurde nach und nach mit Plan wieder geöffnet. Seitdem hat, je nach Ampel alles mit Auflagen und Einschränkungen geöffnet. In Geschäfte halt nur eine gewisse Anzahl von Personen, komplett seitdem überall mit Maske und die Kontrollen sind immer noch verschärft. Dazu gelten die Regeln auch immer für die gesamte Insel, egal ob es so wie bei uns in der Gemeinde nur drei aktive Fälle gibt. Ausser dem Tourismus der kaum läuft, können wir aber überall einkaufen und uns auch unseren Kaffee unterwegs gönnen. Das was nicht genutzt werden darf wurde durch Bänder abgesperrt, und klar....es gibt auch Covidioten bei uns, aber der größte Teil der Bevölkerung hält sich schon allein aufgrund der hohen Strafen an die Regelungen.

    Wie ich gelesen habe ist bei euch nun von Lockerungen die Rede...Lockerungen sich wieder mit mehr Personen treffen zu dürfen. Hallo, gerade dort, wie bei uns immer festgestellt, ist die Ansteckungsrate die Höchste. Sollte man dann nicht lieber erst wieder die Einzelhändler sowie die Gastronomie öffnen lassen...klar, mit Einschränkungen, aber gerade wenn das Wetter wieder schöner ist kann es kein Fehler sein wenn auf Abstand draussen ein Kaffee getrunken wird oder was gegessen.

    Sorry, ist jetzt lang geworden, aber das ist meine persönliche Meinung. Kurz gefasst:

    Auflagen-scharfe Kontrollen und hohe Strafen, dann sollten zumindest auch die Personen kapieren welche ihr Hirnkasterl ganz verloren haben.

    Habe ich mich dadurch in meiner Freiheit eingeschränkt gefühlt? Logisch ist es das, aber die Umstände machen es notwendig und ich akzeptiere es weil ich Respekt habe und immer noch hoffe das Covid19 irgendwann zu den anderen fiesen Viren gehört die es sonst auch schon gibt d.h. mal lebt damit im Alltag weil sie vorhanden sind und man doch im Grunde auch immer schon aufpassen musste....denke man an die "normale Grippe".

    So, nun aber Schluss. Ich drücke feste die Daumen das der Balsam Apfel weiterhin gut wächst und vielleicht auch in den Garten kann. Sieht jedenfalls sehr gesund aus.

    Das wünsche ich mir auch für dich...Gesundheit, auch für die Augen und sonst natürlich.

    Liebe Grüssle und lass dich drücken

    Nova♥

    AntwortenLöschen
  6. Ach, ich vor lauter lauter, vergessen noch zu schreiben, daß ich mich freue, daß Deine Augen sich bessern. Bleib dran!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christa,
    wenn man auf dem Land lebt und jeden Tag raus kann in die Natur, dann empfindet man die Beschränkungen nicht so arg, noch kann ich damit umgehen. Ich war schon ein ganzes Jahr nicht in Freiburg, ich glaube mich würden dann die leeren Strassen und geschlossenen Cafes auch nerven, aber, es nützt nichts da müssen wir leider durch. Ich bin dankbar, dass ich gesund sein darf demnächst meinen 80 ten begehen kann, ohne viel Aufwand, wegen Corona, aber auch das kriegen wir hin. Mit der Kamera auf Achse bringt mir jeden Tag viel Freude.
    Einen ganz lieben Drücker
    und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  8. Diesen Frust kann ich gut nachvollziehen, auch wenn ich eher selten irgendwo mal Kaffeetrinkern Eis essen ect. gegangen bin. Es ist für mich gleichgesetzt mit teilhaben am öffentlichen Leben und genau das ruht. Ich bin schon seit dem Herbst nicht mehr in der Stadt gewesen, weil die Atmosphäre dort einfach nur noch bedrückend ist.
    Bei uns war schon vor Corona viel Leerstand, was sich nach dem ersten Lockdown stark ausgebreitet hat, und so standen schon im Sommer fast die Hälfte der kleinen Läden leer und selbst Kaufhof wurde geschlossen - es macht keinen Spaß mehr

    ich frag mich auch immer, wovon leben die Leute jetzt? alle Harz4?
    Da bin ich froh, dass meine wenn auch recht kleine Rente weiterläuft wie bisher.

    Aber das Wichtigste ist und bleibt, dass wir gesund bleiben

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Christa,
    ich kann dich gut verstehen und langsam ist man es einfach satt, dass nichts so richtig vorangeht. Alle Statistiken bescheinigen uns Mittelfeld oder schlechter und überall hindert uns die Bürokratie an schnellen effizienten Handlungen. Mal schauen was es heutes Neues geben wird.
    Weiterhin gute Besserung für deine Augen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christa,
    na, immerhin hat es doch mit dem Augenarzttermin geklappt. Ich hatte ähnliche Probleme vor Weihnachten und habe erst am 4. Januar einen Termin bekommmen. Und da war ich dann krank und konnte ihn nicht einhalten. Super - oder? Aber inzwischen sind die Beschwerden auch von selbst verschwunden. Also alles gut. Aber das mit dem Frust kann ich trotzdem gut verstehen. Geht mir genauso. Irgendwie hat man allmählich das Gefühl, dass gar nichts mehr vorwärts geht. Beim Impfen habe ich ja auch mal wieder die Ar***karte gezogen. Für AstraZeneca bin ich zwei Jahre zu alt, für die nächsten anderen Termine noch zu jung. Das ist alles ein Verhau ohne Ende. Und zu den heutigen Beschlüssen habe ich auch kein Vertrauen. Bin gespannt, was das wird. Die ganze Zeit war ich noch guter Laune, aber es lässt merklich nach.
    Liebe Grüße und Kopf hoch, es hilft ja alles nichts. Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christa,

    ich versuche immer noch, meinen Frust unter dem Deckel zu halten, letztendlich bringt es nichts. Trotzdem kann ich Dich natürlich verstehen. Wenn ich unterwegs war, bin ich auch immer gerne mal einen Kaffee trinken oder Eis essen gegangen. Man bummelt halt auch mal gerne durch die Geschäfte, ohne dass man gleich immer etwas kauft.
    Ich hänge aber auch nicht all meine Hoffnung an das Impfen. Wobei ich ja noch überhaupt nicht weiß, wann ich vielleicht mal rankomme.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. liebe Christa, also erst einmal freue ich mich, dass es mit deinen Augen so gut geklappt hat. Und das danach ... ja ... das zieht sich schwer in die Länge. Ich kann dich auch sehr gut verstehen, und der Frust muss auch mal raus. Gerade jetzt wenn die Sonne scheint ist es schon verdammt schwer auf das bunte Leben im Freien verzichten zu müssen.
    Aber was will man machen? Ich denke mir manchmal wir sind alle Darsteller in einem Zukunftsfilm ... dabei ist diese Zukunkt ja schon längst Realität. Und wie geht es überhaupt weiter? der Gedanke zieht mich schon auch ziemlich runter.
    Ich drück dich Christa.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Christa, das hört sich gut an mit deinen Augen, dann tröpfle sie gut dass du bald besserung verspürst. Ich muss das auch machen und ich habe mich schon drna gewöhnt.
    Mit dem Kaffee trinken das fehlt mir auch wenn ich mal eine Fahrradtour mache und keine Pause machen kann in einen gemütlichen Cafe. Leer sieht es aus bei dir aber schön dieser Ort.
    Ich bin gespannt auch aber das ist wieder so ein durcheinander!
    Ich wünsche dir gute Besserung bleib so wie du bist auch mal trotziges Kind sein *zwinker*
    Lieben Gruss Elke


    AntwortenLöschen
  14. Ja, das geht uns Allen so, jeder hat die Schnauze von Corona voll!
    Auf jeden Fall bin ich neugierig wie es weitergeht?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christa,
    ich kann das auch sehr gut verstehen. Gerade mit demm Cappu oder einem Kaffee! Ich fahre mit den Klienten wenn wir zum Gespräch beim Spaziergang waren öfters dann mal zu einem Cafe`und hole einen Cafe to go den wir dann im Auto trinken!
    Wir hatten ja so eine niedrige Inzidenz das wir ohne Termin alle Geschäfte öffnen können, was aber dazu geführt hat das jetzt 21.000 Menschen in Schlangen in der Innenstadt standen um zu shoppen - und die Werte steigen wieder wegen der Schulöffnungen denke ich! Das macht dann schon wieder etwas Sorge!
    Sei lieb gegrüßt
    Liz

    AntwortenLöschen

Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.